CryptoActiveTrading – Der Broker gibt sich auf seiner Internetpräsenz https://cryptoactivetrading.com/ als Finanzdienstleister aus, der in den Bereichen Crypto Trading und dem Handel mit Binären Optionen tätig sei.

Sie haben bei CryptoActiveTrading investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

CryptoActiveTrading – Risiken beim Online Trading kennen

Gegenwärtig existiert eine außerordentlich hohe Zahl an Online-Handelsplattformen wie u.a. CryptoActiveTrading. Hierdurch war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Gerade weil es zahllose Chancen gibt, kann die Auswahl eines Brokers zeitraubend und abschreckend sein. Insbesondere dann, wenn diese Ihren individuellen Investment-Vorhaben genügen soll.

Sie überlegen, bei CryptoActiveTrading Kapital zu investieren? Dann sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Investoren bedeutsam.

  • Der Zugriff zu den weltweiten Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen vereinfacht und lukrativer.
  • Staatlich regulierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Internetseiten, Gebühren und Vermittlungsgebühren, Produktoptionen und Rezensionen der Kunden sind nur ausgewählte Aspekte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung berücksichtigen müssten.
  • Eine ideale Adresse für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen informieren möchten, ist eine Onlinepräsenz wie diese.

Die kommenden Angaben sind grundsätzliche Vorschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Ist der Broker CryptoActiveTrading lizenziert?

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Schutz der Anleger ziehen Nutzen aus Verhaltensregeln und organisatorischen Verantwortlichkeiten. Anleihendienstleistungsunternehmen und Anbieter wie CryptoActiveTrading müssen eine Reihe von Vorschriften erfüllen. Dasselbe gilt für deren Beschäftigten. Mit dieser Vorgabe sollen Interessenskonflikte und damit zusammenhängende Benachteiligungen für Investoren verhindert werden.

Dazu gehört die Pflicht des Dienstleisters, dessen Firmenkunden vor Besiegelung eines Aktiengeschäfts über die wichtigsten Eigenschaften des Geschäfts zu unterrichten. Dies gilt sowohl für den speziellen Kapitalanleger als auch für die Anlage selbst. Dem Gedanken entsprechend sind weitergehende Fakten für Unternehmenskunden unerlässlich, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Kunden haben die Anbieter wie CryptoActiveTrading eine Fürsorgepflicht. Diese geht deutlich über die Verfügbarmachung eines Produkts oder einer Dienstleistung hinaus.

Hat der Anbieter eine Erlaubnis für den Vertrieb von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt prüfen. Dazu können Sie die Broker-Check-Datenbank einer Finanzaufsichtsbehörde nutzen und den Namen des Dienstleisters in die Suchfunktion eingeben.

Termindruck bei Investments? Was für Erlebnisse haben Sie mit CryptoActiveTrading gemacht?

Verspüren Sie den Druck einer knappen Frist? Der Dienstleister lockt unter Einsatz von einem Sonderangebot, aber Sie stehen unter dem Druck, rasch eine Wahl treffen zu müssen?

Das ist gewiss keine ideale Idee, denn es handelt sich vielmals um eine Finte. Überstürzen Sie nichts! Sie können nicht nur jetzt vertrauenswürdige Sonderangebote bekommen, sondern auch in Zukunft bei CryptoActiveTrading Kapital investieren.

Um ihr Ziel zu erreichen, wissen Betrüger exakt, was sie tun müssen. Sie bemühen sich, durch vorteilhaft vorbereitete Nachfragen so viele Informationen wie es geht über ihre Zielperson zu kriegen. Außerdem fragen sie nach dem Zustand des Gegenübers, z. B. ob es allein Zuhause ist oder ob es Ersparnisse Zuhause aufbewahrt.

Ferner verwenden Sie eine Taktik des „Abwartens“, um den Betroffenen zur Verzweiflung zu bringen. Sie können ihr Gegenüber ewig lange am Telefon halten, bis es sich bereit erklärt, zum Geldinstitut zu gehen und den Betrügern Geld und andere Wertgegenstände zu überreichen.

Bei solch einem dieser Betrügereien wird dem Geschädigten ein Termindruck auferlegt. Mit jener Strategie wird der Geschädigte dazu gedrängt, seine eigene Wachsamkeit außer Acht zu lassen.

Momentane Support-Betrügereien verwenden die gleiche Formel. Da der Rechner der kontaktierten Person mutmaßlich von einem äußerst schwerwiegenden Schadprogramm befallen ist, verlangen die Anrufer, die vermutlich im Einsatz von Microsoft oder solch einem Finanzdienstleister wie CryptoActiveTrading agieren, in englischer Sprache mit indischem Akzent die dringende Begleichung eines Wartungsvertrags.

Die Abzocker steigern den Druck, auf die Weise, dass sie den ins Visier genommenen Personen drohen, sie zur Kasse zu bitten, wenn ihr Computer infiziert ist und die Infektionen überträgt.

Ist eine verlässliche Einlage auf dem Grauen Kapitalmarkt möglich?

Nur ein paar der Finanzmarktteilnehmer wie CryptoActiveTrading unterliegen der offiziellen Regulierung und Kontrolle. Im Grauen Kapitalmarkt agieren Investment-Dienstleister, die keine Lizenz der BaFin brauchen und nichts weiter als einige regulatorische Bedingungen befolgen müssen.

Legen Sie nur in den Grauen Kapitalmarkt an, wenn Sie sich der Solvenz des Unternehmens sicher sind und es Ihnen als Unternehmen bekannt ist. Wie gesagt, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat keine Kontrolle über diese Anbieter.

Der Graue Kapitalmarkt bietet eine Fülle von Optionen. Es gibt:

  • Direktinvestments wie in etwa in Holz, Edelmetalle oder andere Rohstoffe
  • Orderschuldverschreibungen
  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Kredite mit Nachrangabrede
  • Unternehmensbeteiligungen
  • Crowdfunding-Angebote

Eine Sache ist sicher: Es ist unsicher, was dabei am Schluss für den Kapitalanleger herauskommt.

Ist es für Sie schwierig, das angepriesene Finanzprodukt zu überblicken? Dann sollten Sie so viele Fakten wie nur möglich in Erfahrung bringen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Investieren Sie in nichts, was Sie nicht hundertprozentig verstehen! Wenn es um Investments geht, gilt: Je mehr Erfahrung Sie benötigen, desto komplexer ist das Produkt.

Es ist auch nicht zu raten das vollständige Vermögen auf eine Karte zu setzen. Verteilen Sie Ihr Risiko über CryptoActiveTrading hinaus.

Um sich nicht unzutreffend beeinflussen zu lassen, sollten Sie sich immer auf das Produkt selbst konzentrieren und nicht auf den Markennamen oder die Präsentation der Finanzdienstleistung.

Seriöse Cybertrading Anbieter erkennen

Der konventionelle Investmentbetrug wird mit bekannten Mitteln wie Reklame, „Cold Calling“ oder Börsenbriefen durchgeführt.

Wenn es um Betrug geht, wird die altmodische Methode im Online-Zeitalter schnell hinfällig. Die neuartige Art des Finanzbetrugs lässt sich mit der Bezeichnung „Cybertrading“ beschreiben. Finanzprodukte werden hier in unlauterer Absicht über das World Wide Web gehandelt.

Zu den betrügerischen Investments gehören Investitionsprodukte wie Differenzkontrakte und Kryptowährungen wie Bitcoin & Co.. Auch die Dienstleistungen von CryptoActiveTrading wurden von anderweitigen Dienstleistern in ähnlicher Art und Weise benutzt, um Investoren in die Falle zu locken.

Die Investoren erkundigen sich immer häufiger selbst Online über Anlagemöglichkeiten. So vertrauen die Personen bei ihren Entscheidungen auf ihr individuelles Know-how oder auf die Ratschläge anderer in Blogs, Foren und sonstigen Online-Portalen.

Der Übergang zu immer neuen Finanzinstrumenten hat keinen dauerhaften Effekt auf die kriminellen Aktivitäten in Bezug auf die Bandenstruktur. Da sich die kriminellen Gruppierungen auf schon existierende und weitläufig anerkannte Infrastrukturen stützen, erübrigt sich die Umstellung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Egal, was für ein Finanzinstrument gehandelt wird, der Vorgang des Cybertradings ist nahezu identisch.

Für diese Investitionsprodukte wird aggressiv in den sozialen Medien oder mit Affiliate Marketing Werbung betrieben. In diesem Zusammenhang geht es fast nur um die Darstellung gigantisch hoher Geldgewinne. Kalkulieren Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei CryptoActiveTrading zu erlangen, bevor Sie anlegen.

Broker-Provision: Achten Sie rechtzeitig auf verständliche Informationen

Informieren Sie sich vor eines Investments bei CryptoActiveTrading, wie viel von Ihrer Anlagesumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen verwendet wird. Dies ist ein sinnvoller Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern zur Verfügung gestellten Auskünfte umfassend zu begutachten!

Investoren müssen über alle kalkulierten Gebühren und deren Auswirkung auf die Gewinnmarge von Wertpapierdienstleistern benachrichtigt werden. Desweiteren müssen die Vergütungen separat dargestellt werden.

Gesetzt den Fall, dass Sie eine Aufschlüsselung sämtlicher Kosten anfordern, sind die Wertpapierdienstleister verpflichtet, Ihnen diese Infos zu geben.

Ein Dienstleister wie CryptoActiveTrading ist aus nachvollziehbaren Gründen im Normalfall an möglichst vielen Transaktionen interessiert. In nicht wenigen Fällen sind die Kosten so hoch, dass es schwierig ist, einen Gewinn zu erreichen. Die Gebühren können das investierte Geld in sehr kurzer Zeit sogar verschlingen.

Beachten Sie daher unbedingt die Kosten! Die Provisionsgebühren des Online Brokers müssen öffentlich zugänglich sein. Die Klarheit der Kostenstruktur ist ebenso in den gesetzlichen Vorschriften und Regulierungen vorgegeben.

Bei einem vorliegenden Verstoß kann dem Dienstleister die Lizenz aberkannt werden.

Verluste mit CryptoActiveTrading – Was man unternehmen kann

Sie haben bei CryptoActiveTrading, oder einem anderen Dienstleister, Geld angelegt? Jetzt gibt es Komplikationen bei der Rückzahlung?

Dann empfehlen wir Ihnen, auf der Stelle weitere Zahlungen zu stoppen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Verluste zu kompensieren.

Zudem sollte man versuchen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. Hierbei können betroffene Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Ein privater Geldanleger, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Viele Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Dienstleister blenden und erfassen erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deshalb, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und tatkräftig zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist häufig größer, als die geschädigten Anleger es annehmen.

Würden Sie sich gerne mit einem unserer Rechtsanwälte zum Thema CryptoActiveTrading austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktformular.