CryptoGold ist eine Online-Plattform für das Schürfen von Kryptowährungen. Das Unternehmen ist in Dubai ansässig und hat seine Aktivitäten in Deutschland derzeit eingestellt.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit CryptoGold gemacht? Oder möchten Sie sich von einem Experten über die noch recht neue Mining-Firma informieren lassen? Ein Gespräch mit einem Rechtsanwalt kann in jedem Fall sinnvoll sein.

Die Kanzlei Herfurtner verfügt über Expertise in den Bereichen Kryptowährungen und Crypto Trading und berät Sie gern. Im Falle von Verlusten können unsere Rechtsanwälte für Sie überprüfen, ob Sie rechtliche Schritte gehen können.

CryptoGold Erfahrungen

„More than mining“ und somit mehr als Schürfen lautet der Slogan von CryptoGold. Das lässt darauf schließen, dass die Firma über das Crypto Mining hinaus Produkte und Dienstleistungen anbietet. Wahrscheinlich ist das Vertriebssystem damit gemeint – dazu später mehr.

Und so funktioniert das Schürfen virtueller Währung über CryptoGold: Kunden mieten oder kaufen sogenannte Miner von diversen Anbietern und damit deren hohe Rechenleistung für das Generieren von zum Beispiel Bitcoins.

Je nach Rechenleistung und Schwierigkeitsgrad des Netzwerks kann dann die gewünschte Kryptowährung geschürft werden. Zur Erklärung des Prinzips bietet CryptoGold zwei Videos zum Thema Mining und Blockchain.

Darin spricht CryptoGold von einer Konsolidierung und stetem Wachstum des Bitcoin. Die Kryptowährung habe sich etabliert, so der Anbieter – ob sie langfristig wirklich so vielversprechend ist, bleibt jedoch eher spekulativ:

CryptoGold 2019: mehr zum aktuellen Angebot

Weil die Rechenleistung sowie die Kosten unter anderem für Energie, Kühlung, Personal und Versicherungen variieren können, bietet CryptoGold unterschiedliche Mining-Pakete an. Das Unternehmen gibt an, dass der Kurs virtueller Währungen zwar schwanken kann, sie tendenziell jedoch eher Wertzuwächse erzielen. Auch dies muss man zumindest in Frage stellen.

Obwohl CryptoGold die Kurse von etwa Litecoin, Dash oder ZCash präsentiert und von einem breitgefächerten Angebot spricht, handelt es sich bei den zur Verfügung stehenden Kryptowährung anscheinend ausschließlich um

Ein Bitcoin hat nach aktuellen Angaben der Plattform derzeit einen Kaufpreis von 3.500 US-Dollar, ein Ethereum kostet 500 US-Dollar. CryptoGold gibt an, Miningergebnisse bereits 24 Stunden später gutzuschreiben und in der Wallet (virtuellen Geldbörse) des Kunden einzuzahlen.

CryptoGold Login: Probleme mit dem Staatsanwalt?

Nach Informationen im Internet handelt es sich bei CryptoGold möglicherweise um ein Multilevel-Marketing-Unternehmen. Damit nutzt die Firma unter Umständen ein Vertriebskonzept, das auch Netzwerkmarketing, Strukturvertrieb, Pyramiden- oder Schneeballsystem genannt wird.

Ein solcher Vertrieb baut darauf, dass Partner laufend neue Mitglieder oder weitere Partner werben, an deren Erfolgen sie partizipieren können. Es liegt in der Natur der Dinge, das von diesem System nur diejenigen Teilnehmer profitieren, die zu Beginn eingestiegen sind – später hinzukommende Partner haben in der Regel keine Chancen mehr auf Gewinne.

So beruht das Geschäftsmodell von CryptoGold laut Fonds professionell online hauptsächlich auf dem sogenannten Sponsoringsystem mit immer neuen Membern (Mitgliedern). Laut österreichischer Finanzmarktaufsicht FMA handele es sich dabei wahrscheinlich um ein unerlaubtes Pyramidenspiel.

Staatsanwaltschaften in Österreich und Deutschland würden das Unternehmen derzeit verstärkt überprüfen, so der Bericht. Detailliertere Informationen dazu erhalten Sie hier:

CryptoGold Mao Lal: Wer ist das Unternehmen?

Auf der Website https://cryptogold.com/de/ findet man auf den ersten Blick keinerlei Hinweise auf das oben beschriebene Vertriebssystem. In seinem Impressum gibt die Firma an, als CryptoGold Limited in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässig zu sein, Business Center, P.O. Box 390667, Dubai.

Obwohl Impressum genannt, fehlen nach deutschem Recht in diesem Bereich wichtige Informationen, so etwa zu für den Betrieb der Website und das Angebot verantwortlichen Personen. Dies könnte nach Angaben im Internet ein Mao oder Manmohan Lal sein.

Mao Lal ist unter Umständen auch Inhaber eines Unternehmens namens „Deutsches Edelmetallhaus„. Diese Firma wird möglicherweise immer dann als Leumund herangezogen, wenn es um die Seriosität und Sicherheit des CryptoGold Angebots geht.

Rezensionen zum Anbieter

Neben den oben genannten Informationen zu staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gibt es über CryptoGold weitere kritische Berichte im Internet. So geben einige User an, Geld mit dem Anbieter verloren zu haben und sprechen sogar von Betrug.

Hier ist auch das Ponzi-Schema (Pyramidensystem) des Unternehmens Thema. Die Partner in diesem Programm würden ihre Gewinne nicht durch Mining erzielen, sondern durch die Einzahlungen anderer Anbieter.

Weitere User geben an, dass man mindestens 79 britische Pfund investieren müsse, um sich bei CryptoGold registrieren lassen zu können. Wer eine Provision kassieren wolle, müsse dann erneut mindestens 50 Pfund einzahlen. Die höchsten Gewinne erzielt man laut diesen Angaben beim Kauf des teuersten Mining-Pakets zum Preis von 500 Pfund.

Wir haben bereits einige Informationen zum Thema Handel mit Kryptowährungen für Sie zusammengestellt. Wenn Sie mehr wissen möchten, lesen Sie hier weiter:

Mehr Sicherheit durch Beratung

„Ob Kryptowährungen eine lohnende Investition sind oder nicht, ist ein heiß diskutiertes Thema“, sagt Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner. „Selbst erfahrene Anleger sind hier oft überfragt. Diese Unsicherheit nutzen manche Unternehmen aus.“

Auf der Suche nach renditestärkeren Möglichkeiten für Kapitalanleger sehen sich Investoren mit einer Flut von Mining- und Trading-Angeboten konfrontiert. Nicht alle von ihnen sind empfehlenswert.

Umso wichtiger ist es, einen Anbieter genau zu durchleuchten. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie bei CryptoGold investieren sollen, können Sie mit einem Anwalt sprechen und sich weiterführend informieren.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner befasst sich seit Längerem intensiv mit dem Thema Blockchain, Mining und Kryptowährungen. Wir sprechen gern mit Ihnen über Ihre Erfahrungen und können erörtern, bei welchen Angebot Vorsicht geboten ist.

Sie haben bereits Geld verloren? Unsere Anwälte eruieren für Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, ob sie gegebenenfalls Ansprüche gegen CryptoGold oder einen anderen Anbieter geltend machen können.