Cunningham Mutual – Warnung durch Anwalt

///Cunningham Mutual – Warnung durch Anwalt

Cunningham Mutual – Warnung durch Anwalt

Cunningham Mutual – bei Geschäften mit der Firma Cunningham Mutual drohen hohe Verluste, warnen Anlegerschützer. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner rechnen damit, dass das Geschäftsmodell von Cunningham Mutual auf Betrug basiert.

Aufgrund der niedrigen Zinsen suchen Privatanleger nach Möglichkeiten ihr Geld in Anlageformen mit höheren Renditen zu investieren. Dabei werden sie oft Opfer von Anlagebetrügern. Die Anzahl der Fälle von Anlagebetrug steigt immer weiter, so dass jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe entstehen.

Cunningham Mutual – Telefonbetrug

Der Anlagebetrug ist auch unter dem Namen Boiler Room Scam (engl. “boiler room”: Heizkessel-Raum) bekannt. Dieser Name ergibt sich aus der Art und Weise wie die Betrüger vorgehen – sie befinden sich in einem Raum, ausgestattet als Call Center, und versuchen dank raffinierter Gesprächstaktiken Aktien und sonstige Geldanlagen zu verkaufen. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich per Telefon und Email, ein persönlicher Kontakt mit den Beratern kommt nie zustande. Oftmals werden auch vermeintliche Sicherheiten wie Garantien oder Wertbriefe in Aussicht gestellt. Diese Vorgehensweise haben auch Geschädigte von Cunningham Mutual erlebt.

Charakteristisch für die Anlagebetrüger sind professionell gestaltete Webseiten, professionelles und überzeugendes Auftreten am Telefon. Sie bedienen sich außerdem falschen Dokumente und Zertifikaten und erfinden verschiedene Geschichten, um ihre Gesprächspartner zu Geldzahlungen zu bewegen. Oft verlaufen die Gespräche auf englisch. Durch verschiedene Tricks werden die Anleger unter Druck gesetzt schnell die angebotenen Aktien zu kaufen, da sie nur kurzfristig verfügbar seien. Was die Anleger nicht wissen – die angebotenen Aktien oder sonstige Investitionsmöglichkeiten sind entweder wertlos oder überhaupt nicht existent. Sobald die Anlagebetrüger merken, dass die Geschädigten kein Geld mehr haben oder ihre Investitionen zurück haben möchten, sind sie in der Regel weder telefonisch noch per Email zu erreichen. Von solchen Erfahrungen berichten Betroffene auch im Fall von Cunningham Mutual.

Anlagebetrug – wie kann man sich davor schützen?

Anleger sollten stets prüfen, ob der Investment-Anbieter einer Finanzaufsicht unterliegt, z.B. der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Misstrauisch sollte man jedenfalls dann werden, wenn die Anlageberater besonders hohe Renditen in Aussicht stellen. Bei ausländischen Firmen ist in der Regel auch eine gewisse Vorsicht geboten. Hat man Zweifel hinsichtlich der Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit der Berater sollte man schnell einen spezialisierten Anwalt kontaktieren.

Verschiedene Behörden warnen davor Geschäfte mit Cunningham Mutual abzuschließen.

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) in Österreich

Financial Services and Markets Authority

Die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner in München stehen Ihnen bei Fragen deutschlandweit, sowie in Österreich und der Schweiz zur Verfügung.

Einen Kommentar schreiben

Bewerten Sie unsere Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Laden...