DaVinci Bitcoin Club scheint ein Anbieter zu sein, bei dem es um Investitionen in Kryptowährungen beziehungsweise Bitcoins geht. So lauten wenigstens die Hinweise, die von verschiedenen Mandanten an uns herangetragen wurden. Nähere Informationen zu Angebot und Anbieter sind online nicht zu finden. Die Kommunikation könnte über soziale Medien und den Messenger-Dienst „Telegram“ erfolgen.

Anwälte warnen vor möglicherweise problematischen Investments bei DaVinci Bitcoin Club ohne vorherige Prüfung. Mehrere wohl betroffene Anleger haben aktuell die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte angerufen und sich über ihre Möglichkeiten beraten lassen.

Von Deals über DaVinci Bitcoin Club wird folglich ohne detaillierte Prüfung abgeraten. Denn Investoren geben sich unter Umständen einem großen wirtschaftlichen Risiko preis.

DaVinci Bitcoin Club – Anwälte sind behilflich

Die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte, mit Sitz in Hamburg, Frankfurt am Main und München, sind Kontaktpersonen für Privatanleger, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei wird zudem im Kapitalmarktrecht, im Wirtschaftsrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsvertreter wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

DaVinci Bitcoin Club – Vorliegende Hinweise

Bei DaVinci Bitcoin Club scheint es sich um ein Phänomen zu handeln, welches in der Öffentlichkeit nicht auftaucht und demnach nicht diskutiert wird. Unseren Anwälten vorliegende Informationen lassen darauf schließen, dass es hierbei um ein Investitionsmodell geht, bei dem Kryptowährungen im Vordergrund stehen. Die Bewerbung des Programms scheint ausschließlich über Direktkontakt und Social Media zu erfolgen.

Aufgrund der Anonymität der Transaktionen liegen keine gesicherten Informationen zum Anbieter vor. Es können demnach keine Auskünfte darüber erteilt werden, in welchem Land dieser operiert und ob das Unternehmen von staatlichen Behörden beaufsichtigt wird. Es kann daher nicht zwingend gemutmaßt werden, dass der Anbieter über die für seine Geschäftstätigkeit obligatorischen Befugnisse verfügt.

Worauf Anbieter oft hinarbeiten

Seit geraumer Zeit sind Zinsen auf niedrigem Niveau. Dies stellt Privatanleger mehr und mehr vor die Herausforderung, margenträchtigere Investmentgelegenheiten zu identifizieren.

Viele Anbieter versuchen deshalb, Privatanleger mit traumhaft hohen Gewinnmöglichkeiten zu ködern. In der Praxis stehen derartige Angebote indes meistens auf wackeligen Füßen. Man sollte sich von Offerten nicht täuschen lassen, die „zu schön sind, um wahr zu sein“.

DaVinci Bitcoin Club ist kein deutsches Angebot – was heißt das für den Anleger?

Immer mehr Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung geprägt. Für Finanzanlagen führt dies dazu, dass in aller Welt eine beträchtliche Zahl von Brokern mit ihren Angeboten auf den Markt tritt.

Das kann gerade dann zu Problemen führen, wenn es beim Versuch von Auszahlungen zu Problemen kommt. Denn abseits der Sprachbarriere steht häufig kein dedizierter Ansprechpartner zur Verfügung.

Wo Risiken liegen und wie sich Privatanleger absichern können

Die Chancen einer Geldanlage werden vom Anbieter typischerweise als „herausragend“ angepriesen. Mögliche Fallstricke werden dagegen jedoch verharmlost oder überhaupt nicht dargestellt. Es wird zu einem schnellen Abschluss gedrängt, um sich vermeintliche, nur temporär verfügbare Vorteile zu sichern.

Vergleiche mit anderen Angeboten oder eine Prüfung zu den angebotenen Finanzprodukten sollen durch Druck zur raschen Entscheidung unmöglich gemacht werden.

Vor einer Einzahlung sollte man sich über die Broker und deren Anlageberater informieren. Hierbei ist einzuschätzen, ob eine Aufsichtsbehörde den Händler reguliert. Falls die Firma keine Erlaubnis für die angebotenen Dienstleistungen besitzt, ist das ein Warnzeichen.

Dies gilt vor allem bei Versprechen von überdurchschnittlich hohen Renditen. Ist man unsicher, ob ein Unternehmen wie DaVinci Bitcoin Club kompetent ist, sollte man vorzugsweise schnell die Mithilfe eines spezialisierten Rechtsanwalts in Anspruch nehmen.

Im Allgemeinen gilt: Je höher die Gewinnversprechen, desto größer auch die Risiken. Renditen von 6 bis 8 % hören sich vordergründig nicht ausgeschlossen an, befinden sich dennoch weit über dem Mittelwert, den seriöse, klassische Investments derzeit erreichen. Bei solchen Zahlen sollten Privatanleger also hellhörig werden.

Manche nicht seriöse Anbieter versuchen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Anlegern vorgebliche eigene Sicherheiten wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Stehen Renditen von mehr als 50 % in Aussicht, ist nicht damit zu rechnen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt. Wachsamkeit ist immer dann nötig, wenn man denkt, dass der Broker der Aufwand und die Risiken herunterspielt.

Was sollten Kunden bei Schwierigkeiten tun?

Bei Einbußen sollte man es unterlassen, zusätzliche Gelder zu entrichten. Eher sollte man zunächst mit dem Händler resümieren, weswegen es zu Einbußen kam und ob es Chancen gibt, diese Verluste zu kompensieren.

Sofern Sie von Ihrem Vertragspartner keine befriedigenden Auskünfte erhalten, können Sie Hilfe suchen und sich an einen Rechtsberater wenden.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit DaVinci Bitcoin Club

Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte vertritt Mandanten in rechtlichen Fachgebieten wie Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Anlegerschutz. Den ersten Schritt einer Beratung stellt immer das direkte Gespräch mit einem Rechtsvertreter dar.

Hierbei lassen sich die grundlegenden Fragen klären und anschließend eventuelle Maßnahmen im Zusammenhang mit DaVinci Bitcoin Club erörtern.

Unsere Anwaltskanzlei vertritt betroffene Anleger aus allen europäischen Ländern. Möchten Sie über Ihre Erlebnisse mit DaVinci Bitcoin Club berichten? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Vereinbarung eines Termins zum Thema DaVinci Bitcoin Club gelangen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.