DeFi Decentralized Finance2021-10-14T08:21:46+02:00

Decentralized Finance (DeFi) – einfach erklärt

DeFi – was ist das? DeFi ist die Abkürzung für Decentralized Finance. Ins Deutsche übersetzt bedeutet das: dezentralisierte Finanzmärkte. Was genau sich dahinter verbirgt, ob DeFi tatsächlich die Zukunft des Finanzwesens ist und welche Risiken und Nutzen sich durch Decentralized Finance ergeben, lesen Sie im folgenden Text.

Inhaltsverzeichnis

  1. DeFi – was genau ist das?
  2. DeFi und dApps
  3. Decentralized Finance – die Grundlagen
  4. DeFi: aktuelle Entwicklungen
  5. Decentralized Finance – Einsatzmöglichkeiten
  6. DeFi: Lending, Staking, Derivate und dezentrale Börsen
  7. Zahlungsabwicklungen – DeFi und Kryptowährungen
  8. Stable Coins und DeFi
  9. Decentralized Finance – Vorteile
  10. Risiken von Decentralized Finance
  11. DeFi: Ausblick und anwaltliche Beratung

Decentralized Finance – Definition

Traditionelle Finanzdienstleistungen, die über ein dezentralisiertes Netzwerk wie eine Blockchain abgewickelt werden, werden als Decentralized Finance (oder kurz DeFi) bezeichnet.

Mit anderen Worten: DeFi ist ein Akronym für „Decentralized Finance“.

DeFi ist ein weit gefasster Begriff, der zunächst nicht viel aussagt. Er umfasst alle Finanzanwendungen, die nicht wie in der konventionellen Finanzbranche von einer einzigen Stelle kontrolliert werden. Eine Institution, die als zentrale Anlaufstelle und Kontrollinstanz für alle Transaktionen und Dienstleistungen dient, ist ein Beispiel für einen solchen Intermediär.

Diese Aufgabe übernimmt bei DeFi-Apps das Netzwerk der Akteure, das durch die „Spielregeln“ des Protokolls gesteuert wird.

Blockchain-Protokolle bieten eine dezentralisierte Organisation durch intelligente Verträge, wie dies hier der Fall ist. Wenn sie anstelle von menschlichen oder manuellen Transaktionen verwendet werden, funktionieren Smart Contracts als digitaler Vertrag, der in Computercode kodiert ist.

Dezentralisierte Finanzmittel (DeFi) und dApps

Diese dezentralen Anwendungen, die oft als dApps bezeichnet werden, ermöglichen es der Finanzbranche, dieselben Dienstleistungen anzubieten, die normalerweise von traditionellen Finanzvermittlern erbracht werden. Dies kann beispielsweise den Handel mit Wertpapieren oder die Vergabe und Rücknahme von Krediten umfassen.

Derzeit basieren die meisten DeFi-Apps auf Ethereum, der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Plattform für intelligente Verträge. Token werden in einem dezentralen Ökosystem eingesetzt, um die eigenen Operationen zu überwachen. Mit diesen Token kann man Netzwerkentscheidungen koordinieren und Anreize für den Betrieb des dezentralen Dienstes schaffen, so der Autor.

Nicht wenige Enthusiasten bezeichnen DeFi als das Konzept des zukünftigen Finanzwesens, da es sich um eines der am schnellsten wachsenden Segmente des Kryptogeschäfts handelt. Wer sich für Blockchain und Kryptowährungen wie Ether, Cardano (ADA) oder Bitcoin interessiert, sollte sich in diesem Fachjargon auskennen.

Die Grundlagen

Im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen, die auf dezentraler Blockchain-Technologie basieren, findet häufig der Begriff DeFi Verwendung. Dieser steht für „decentralized finance“. In manchen Kreisen nennt man ihn auch „Open Finance“.

Die Idee der Dezentralisierung steht im Gegensatz zu den traditionellen Finanzdienstleistungen, die oft zentral strukturiert sind, d. h. von einer einzigen Organisation, wie einer Zentralbank oder einem Finanzinstitut, verwaltet werden. Viele der Nachteile der Zentralisierung, wie zentrale Schwächen, Monopolstellungen und bürokratische Hürden, sollen durch DeFi beseitigt werden.
Intelligente Verträge ermöglichen die Dezentralisierung von Finanzdienstleistungen, indem sie automatisch Vorschriften durchsetzen und alle Transaktionsdaten in einem verteilten Ledger aufzeichnen. Infolgedessen hat kein einzelner Akteur die vollständige Kontrolle über Transaktionen, was Zensur und Korruption unmöglich macht.

Wenn eine herkömmliche Bank ihren Kunden Kredite anbietet, hat nur die Bank die Macht auszuwählen, wer welche Art von Kredit zu welchen Bedingungen erhält. Menschen, die über Smartphones und eine Internetverbindung verfügen, können ein dezentrales Netzwerk nutzen, um anstelle eines herkömmlichen Bankkredits einen durch intelligente Verträge gesteuerten Kredit zu erhalten. Die Bedingungen sind für jeden einsehbar und können von jedem überprüft werden. Befürworter der Dezentralisierung behaupten, dass Finanzdienstleistungen durch diesen Schritt zugänglicher und inklusiver werden würden.

Die Ausgabe von Stablecoins, Kredite, Handel, Peer-to-Peer-Zahlungen und Versicherungen sind nur einige der von DeFi-Unternehmen angebotenen Dienstleistungen. Dezentrale Apps (DApps), von denen die meisten auf Ethereum basieren, ermöglichen es den Nutzern, diese Dienste zu nutzen.

Aktuelle Entwicklung im Bereich DeFi

Da es sich bei DeFi um eine so junge und schnell wachsende Branche handelt, ist es schwierig, zum jetzigen Zeitpunkt eine gründliche Marktstudie über sie durchzuführen.

Die Größe und die Trends des DeFi-Marktes können anhand einer Reihe von Indikatoren geschätzt werden.

Einer dieser Indikatoren ist der Total Value Locked (TVL), der anzeigt, wie viel Geld (in USD oder ETH) in diesem Sektor gebunden ist.

Hinsichtlich der Marktkapitalisierung sind MakerDAO (die dezentrale Plattform zur Schaffung des USD-gebundenen Stablecoins DAI) und Compound (ein Geldmarktprotokoll für die Kreditvergabe) die beiden wichtigsten Projekte, die derzeit existieren.

Die Gesamtzahl der Nutzer hingegen ist vielleicht ein besserer Indikator für die Akzeptanz dezentraler Finanzdienstleistungen, da die TVL durch die Hebelwirkung des Systems in die Höhe getrieben werden kann (wie bei vielen Yield-Farming-Verfahren).

Bislang machen Kredite den Großteil des DeFi-Marktes aus.

Unternehmen wie Compound ermöglichen es Besitzern von Kryptowährungen, Geld mit ihren Krypto-Vermögenswerten als Sicherheiten zu leihen oder ihre Krypto-Vermögenswerte an andere Netzwerkmitglieder zu verleihen, um Zinsen zu verdienen. Die Zinssätze werden auf den meisten Plattformen nach Angebot und Nachfrage festgelegt, anstatt manuell eingegeben zu werden.

Es ist auch erwähnenswert, dass dezentrale Finanzdienstleistungen wie Stable Coins immer beliebter werden.

Bei Stablecoins wie DAI oder USD Coin handelt es sich um Kryptowährungen, die durch einen konstanten Reservewert abgesichert sind, um ihre Preisvolatilität zu verringern.

Stablecoins können an den Wert einer Fiat-Währung oder eines Rohstoffpreises gekoppelt sein, oder sie können über einen Algorithmus gesteuert werden.

Stablecoins zielen darauf ab, den Verbrauchern einen stabileren Vermögenswert zu bieten, ähnlich wie Fiat-Geld.

Potenzielle Einsatzmöglichkeiten für DeFi

Der dezentralisierte Finanzsektor bietet ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Die Möglichkeit, mit den DeFi-Apps Geld zu verdienen, ist für viele Verbraucher sehr attraktiv. wenn auch mit Risiken verbunden. In der DeFi-Branche ist praktisch jede Anwendung zu finden, die es auch im traditionellen Finanzsektor gibt.

Lending – was heißt das?

Zu den populärsten DeFi-Protokollen gehört MakerDAO, dessen primärer Anwendungsfall das Verleihen und Ausleihen ist.

Token werden gegen einen Zinssatz verliehen, und die Zinsen werden an den Kreditnehmer zurückgezahlt.

Durch die Verwendung des dezentralen Kreditprotokolls verwaltet das Netzwerk die Transaktionen anstelle der Bank. Das häufigste Szenario ist, dass Sie „Log-in“-Token, die Sie bereits besitzen, für das Verleihen verwenden. Auf diese Weise stellen Sie Ihre Token anderen Personen zur Verfügung. Im Gegenzug erhalten Sie Zinsen für die verliehenen Token.

Staking – kurz erklärt

Staking ist ein Begriff, der die Mining-Option als eine vielversprechende Einkommensquelle beschreiben soll.

Mit Staking können Sie Ihre Bitcoins dem Netzwerk zur Verfügung stellen, ohne dass Sie sich mit dem arbeitsintensiven Mining beschäftigen müssen. Im Gegensatz zur Kreditvergabe werden keine Gelder ausgezahlt, und das Netzwerk als Ganzes ist nur durch eine Einlage gesichert.

Im Gegenzug kann Staker Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung erwarten. Je größer der Betrag der eingezahlten Kryptowährung ist, desto größer ist der Anteil am Abrechnungsvolumen der Blöcke. Auf Seiten wie Staking Rewards kann man unter anderem sehen, wie hoch die Auszahlung ausfällt.

Derivate in der DeFi-Branche

Finanzderivate, wie sie aus dem traditionellen Finanzsektor bekannt sind, gibt es auch im dezentralen Finanzsektor. Wenn Sie den Handel mit Optionen, Futures oder anderen Finanzinstrumenten bevorzugen, können Sie dies auf einem dezentralen Markt tun.

Derivate in der DeFi-Branche können theoretisch jeden Basiswert darstellen, wie z. B. Bitcoin oder Gold.

Dezentrale Börsen im Handel mit Kryptogeld

Dezentrale Börsen (DEXs) sind genau das, wonach sie klingen. Der Kauf und Verkauf von Kryptowährungen erfolgt direkt und ohne Zwischenhändler.

Traditionelle Börsen haben Zugang zu den Vermögenswerten der Händler, dezentrale Börsen (DEX) hingegen nicht. Die Vermögenswerte sind außerordentlich sicher, da sie nicht von einer einzigen zentralen Organisation kontrolliert werden. Jeder kann sofort und anonym mit digitalen Vermögenswerten an dezentralen Börsen handeln.

Zahlungsmöglichkeiten im DeFi-Sektor

Dezentrale Zahlungsabwicklung ist mit DeFi-Apps bereits möglich. Da viele Blockchains wie Bitcoin und Ethereum nicht in der Lage sind, Transaktionen schnell zu verarbeiten oder nach oben oder unten zu skalieren, suchen die Menschen nach anderen Optionen.

Second-Layer-Lösungen, d. h. zusätzliche Zahlungsinfrastrukturen, die auf der eigentlichen Blockchain „aufgesetzt“ werden, könnten eine dieser Möglichkeiten sein. Dies beschleunigt die Verarbeitung von Transaktionen „außerhalb der Kette“. Das Bitcoin Lightning Network ist vielleicht die bekannteste dieser Lösungen.

Stable Coins und ihre Funktion

Stable Coins sollen, wie der Name schon sagt, Sicherheit und Berechenbarkeit bieten. Daher sind sie Abbilder von Fiat-Währungen wie dem US-Dollar oder dem Euro, die weniger volatil sind. Dies schützt Sie vor der Gefahr, aufgrund von Wechselkursschwankungen Geld zu verlieren.

Aufgrund der Volatilität von Kryptowährungen sind Probleme wie Schwierigkeiten bei der Rückzahlung eines Kredits möglich.

Der Stable Coin ist ein tokenbasiertes Derivat, das einen Basiswert – in der Regel US-Dollar – abbildet und sich für die Entwicklung tokenbasierter Anwendungen eignet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Stable Coins zu besichern. Sie können durch Kryptowährungen, Fiat-Geld oder einen Algorithmus besichert werden.

DeFi: 5 Möglichkeiten und Vorteile

Dies sind die 5 relevantesten Chancen, die durch Dezentralisierte Finanzmärkte möglich werden:

  1. Die traditionelle Finanzindustrie ist exklusiv und schließt im Wesentlichen diejenigen aus, die kein Bankkonto haben. Diese Einschränkung gibt es bei DeFi nicht.
  2. Finanzdienstleistungen, wie z.B. der Handel mit Vermögenswerten, sind 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche verfügbar. Es gibt keine Geschäftszeiten oder regulatorischen Einschränkungen.
  3. Es werden keine personenbezogenen Daten von Dritten verarbeitet und alle Transaktionen sind öffentlich zugänglich.
  4. Aufgrund des erhöhten Automatisierungsgrades können die Kosten für Finanzdienstleistungen durch den Wegfall teurer Finanzvermittler erheblich gesenkt werden.
  5. DeFi steht, wie jeder neue Markt, erst am Anfang und hat noch viel Potenzial.

DeFi: 5 Nachteile und Gefahren

Mit der Nutzung von Decentralized Finance gehen auch Risiken einher. Die 5 wesentlichsten haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

  1. Da DeFi noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es nur wenige Erfahrungswerte und keine Langzeitstudien, die durchgeführt werden können.
  2. Beispielsweise könnten Smart Contracts aufgrund von Schwachstellen anfällig für Hackerangriffe sein, und technologische Abhilfemaßnahmen sind häufig komplex und für den Durchschnittsbürger noch nicht intuitiv zu nutzen.
  3. Der Vorteil der persönlichen Verantwortung kann auch ein Nachteil sein, da man für die Verwahrung der Token verantwortlich ist.
  4. Die Rechtssicherheit dezentraler Finanztransaktionen kann durch mangelnde Regulierung oder fehlenden Verbraucherschutz gefährdet sein. Und auch Spekulationen und Blasenbildung können sich schnell ausbreiten.
  5. Grundsätzlich besteht ein hohes Verlust- und Betrugsrisiko beim Handel mit Kryptowährungen im dezentralen Finanzsektor.

Risikoreiche Spekulationen

In der DeFi-Branche hat sich das Yield Farming durchgesetzt, um unverhältnismäßig hohe Gewinne zu erzielen.

Yield Farming

Der Grundgedanke ist folgender: Token werden als eine Art Sicherheit verwendet und im Gegenzug werden Zinsen gezahlt.

Im nächsten Schritt wird ein Teil des hinterlegten Geldes verliehen und bei anderen Kreditvergabeverfahren angemeldet. Um die Rendite des investierten Geldes zu erhöhen, muss man diesen Vorgang immer wieder wiederholen. In einem weiteren Schritt setzt man das Liquidity Mining ein, um die bereits attraktiven Zinssätze weiter zu optimieren.

Liquidity Mining

Einige Protokolle, wie Compound (COMP), ermöglichen das Liquidity Mining, um die Gesamtrendite noch weiter zu steigern. Das bedeutet, dass beim Verleihen oder Bereitstellen von Liquidität das Netzwerk- oder Governance-Token produziert oder gemined wird. Wenn ein Nutzer Compound verleiht oder ausleiht, wird COMP verteilt.

Das Ziel der DeFi-Spekulanten ist es daher, so viel COMP wie möglich zu erzeugen. Der Effekt des Rendite-Minings kann daher durch einen Anstieg des Preises des zugrundeliegenden Tokens verlängert werden, wodurch Renditen möglich sind, die weit über der Norm liegen.

Dies ist natürlich reine Spekulation und birgt enorme Gefahren in sich.

Ausblick und Zusammenfassung

Dezentrale Finanzdienstleistungen (DeFi) sind zweifelsohne ein sehr beliebtes Thema in der Kryptowirtschaft und sind eine der am schnellsten wachsenden Branchen. Die exponentielle Ausbreitung von DeFi und der allgemeine Rummel darum haben neue Krypto-Investoren und -Entwickler angelockt und auch die Neugier traditioneller Finanzakteure geweckt.

Es dauert sicherlich noch einige Zeit, bis eine breite Basis diese Technologie einsetzt.

Die zukünftigen Möglichkeiten von DeFi hängen davon ab, ob das Unternehmen sein Versprechen von offenen und zugänglichen Dienstleistungen einlösen und gleichzeitig einen Mehrwert für seine Kunden schaffen kann.

Die Investition in das DeFi-Geschäft birgt eine Reihe von Gefahren, da es noch sehr jung ist. Der harte Wettbewerb auf dem DeFi-Markt könnte die Entwickler dazu anregen, neue Dienstleistungen und benutzerfreundlichere Produkte anzubieten und die Transaktionskosten zu senken (z. B. durch Second-Layer-Lösungen).

Ist DeFi der Weg der Zukunft für die Finanzindustrie?

Es gibt viele Krypto-Enthusiasten, die glauben, dass das dezentrale Finanzwesen die Zukunft ist, aber das hängt von dem Wert ab, den dezentrale Finanzdienstleistungen generieren (z. B. niedrigere Kosten, schnellere Abwicklung und Innovationen wie schnelle Kreditvergabe).

Und von der allgemeinen Annahme und Akzeptanz von Krypto-Lösungen durch Menschen auf der ganzen Welt.

Rechtsberatung nutzen

Von den Möglichkeiten neuer Technologien möchten viele Menschen profitieren. Auch Kriminelle. Somit häufen sich Fälle von Anlagebetrug im Bereich Kryptowährungen. Die Herfurtner Rechtsanwaltskanzlei berät Sie gewissenhaft und kompetent zu den Rechtsthemen: Betrug, Internetbetrug, Cybercrime, Bitcoin Betrug sowie Blockchain, Ethereum, Smart Contracts, Cardano, Token und Non-Fungible Token.

Ebenso bieten wir bundesweite, umfassende Rechtsberatung für Opfer von Internetkriminalität, Scams und Scamming, Pishing und Identitätsdiebstahl.

Jetzt kostenfrei anfragen

Patrick Wilson
Rechtsanwalt / Associate

Erfahrungen & Bewertungen zu Herfurtner Rechtsanwälte

Aktuelle Beiträge Blockchain

PrimeXBT ist laut Selbstauskunft ein Dienstleistungsunternehmen aus der Finanzbranche. Dementsprechend könne man bei PrimeXBT mit verschiedenen Finanzinstrumenten handeln, darunter Kryptowährungen oder Devisen. Überdies bezeichnet sich PrimeXBT auf seiner Website als die Nummer 1-Plattform für das Trading mit Bitcoins. Jedoch gibt es von der AMF eine Warnmeldung zum Thema PrimeXBT. Inhaltsverzeichnis PrimeXBT Erfahrungen PrimeXBT Internetauftritt Kontakt zu PrimeXBT PrimeXBT Zulassung Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zu PrimeXBT Online-Trading Ratgeber Anwälte beraten bei Problemen Neben der Frage, ob PrimeXBT ein seriöses Angebot bietet, ist es bedeutsam, sich mit den Grundlagen für ein gewinnbringendes Online-Trading zu befassen. Wir werden auch Position beziehen, wie das ... mehr

MargexOnline – Der mutmaßliche Onlinehändler MargexOnline ist gemäß eigener Angaben ein Anbieter für Bitcoin-Trading. Dabei könne man als Anleger laut MargexOnline mit einem bis zu 100-fachen Hebel handeln. Zudem nutze man laut MargexOnline eine qualitativ hochwertige Plattform für den Handel mit Derivaten von Kryptowährungen. Insbesondere für den gegenwärtig im Online-Trading aktiven Kundenkreis von MargexOnline oder für diejenigen, die erwägen, in nächster Zeit finanzielle Mittel zu investieren, sind die folgenden Überlegungen ohne Zweifel elementar: Welche Praxiserfahrungen haben andere Anleger bislang mit MargexOnline gemacht? Ist der Anbieter MargexOnline als zuverlässig zu bewerten? Welche Handlungsoptionen können Sie als Kunde von MargexOnline bei ... mehr

Yorkpro ist gemäß Aussagen auf der Unternehmenswebsite ein Dienstleister aus der Finanzbranche. Dementsprechend könne man bei Yorkpro mit Kryptowährungen handeln und beim laut eigenen Angaben besten Krypto-Broker traden. Überdies biete Yorkpro seinen Kunden günstige Trading-Konditionen an. Inhaltsverzeichnis Yorkpro Erfahrungen Yorkpro im Netz Kontakt zu Yorkpro Yorkpro Genehmigung Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Yorkpro Online-Trading Tipps Was tun bei Verlusten? Neben der Frage, ob Yorkpro ein seriöses Angebot offeriert, ist es elementar, sich mit den Basics für ein aussichtsreiches Handeln zu beschäftigen. Wir werden außerdem Position beziehen, wie das Unternehmen Yorkpro verglichen mit anderen Anlagemöglichkeiten zu bewerten ist. Zudem stehen ... mehr

N2 richtet sich mit seinem Produktsortiment an Kapitalanleger, die sich für die Disziplin Online-Trading interessieren. Denn bei N2 könne man Bank- und Krypto-Dienstleistungen über eine einzige Plattform beanspruchen. Allerdings gibt es von der spanischen Finanzaufsichtsbehörde CNMV eine offizielle Warnmeldung zum Thema N2. Inhaltsverzeichnis N2 Erfahrungen N2 Webseite Kontaktinformationen von N2 N2 Genehmigung Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema N2 Online-Handel Tipps Anwälte unterstützen bei Schwierigkeiten Neben der Frage, inwieweit N2 ein seriöses Angebot offeriert, ist es elementar, sich mit den Basics für ein aussichtsreiches Online-Trading zu beschäftigen. Wir werden außerdem Position beziehen, wie der Anbieter N2 im Vergleich zu anderen ... mehr

Terra-Coins – Das scheinbare Finanzunternehmen Terra-Coins stellt sich auf seiner Onlinepräsenz als Dienstleister im Bereich der Kryptowährungen dar. Entsprechend könne man bei Terra-Coins Handelskonten führen, die eine garantierte Rendite von bis zu 7 % abwerfen würden. Insbesondere für den aktuell aktiven Kundenkreis von Terra-Coins oder für diejenigen, die darüber nachdenken, bald Geld anzulegen, sind diese Fragen mit Sicherheit essenziell: Verfügt Terra-Coins über eine Zulassung einer offiziellen Aufsichtsbehörde aus Europa? Ist Terra-Coins als vertrauenswürdig einzuschätzen? Welche Handlungsmöglichkeiten stehen Ihnen als Kunde von Terra-Coins bei Einbußen möglicherweise zur Verfügung? Liegen zu Terra-Coins Erfahrungswerte anderer Investoren vor, aus denen sich Rückschlüsse ziehen ... mehr