Delitraders richtet sich mit seinem Angebot an Anleger, die sich für den Bereich Online-Trading begeistern. Denn bei Delitraders könne man an den globalen Finanzmärkten mit einer Vielzahl von Finanzinstrumenten handeln. Allerdings hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Ermittlungen gegen den Betreiber von Delitraders aufgenommen.

Sind Sie gegenwärtig aktiv im Online-Trading und Kunde bei Delitraders? Oder denken Sie darüber nach, in absehbarer Zeit Kapital anzulegen? Dann sind folgende Überlegungen für Sie gewiss essenziell:

Gibt es Tipps für Kunden von Delitraders, die Verluste hinnehmen mussten? Was ist über Erfahrungen von anderen Investoren mit Delitraders bekannt? Welche Anhaltspunkte liegen vor, um einzuordnen, ob es sich bei Delitraders um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt?

Unsere Rechtsanwälte haben sich besagten Fragen gewidmet und die Antworten in diesem Beitrag zu Delitraders zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Delitraders Erfahrungen
  2. Delitraders Webseite
  3. Kontaktaufnahme mit Delitraders
  4. Delitraders Lizenzierung
  5. BaFin ermittelt gegen den Betreiber von Delitraders
  6. Online-Handel Ratgeber
  7. Was unternehmen bei Verlusten?

Parallel zur Frage, ob Delitraders ein passendes Angebot bietet, ist es bedeutsam, sich mit den Grundlagen für ein aussichtsreiches Online-Handeln zu beschäftigen.

Unsere Rechtsberater werden ebenfalls erklären, wie der Anbieter Delitraders gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten einzustufen ist.

Außerdem stehen wir Ihnen zur Seite und unterstützen Sie bei Fragen und Auseinandersetzungen in Verbindung mit Delitraders.

Delitraders Erfahrungen

Delitraders sieht sich selbst laut Website-Informationen als globales Investment-Gateway für eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen. Zudem helfe die Kundenbetreuung und FinTech Kunden von Delitraders  bei der Verwaltung, dem Wachstum und der Diversifizierung ihrer Anlagen.

Überdies bezeichnet sich Delitraders als zugelassenes und reguliertes Unternehmen, das ein idealer Partner für private und institutionelle Anleger sei. Entsprechend kombiniere man bei Delitraders Finanzmarktexpertise mit engagiertem Kundensupport und biete eine flexible, technologiegestützte Lösung, die sowohl für Einsteiger als auch für professionelle Anleger geeignet sei.

Darüber hinaus ist auf der Website zu lesen, dass Delitraders eine Gruppe von erfahrenen Finanzdienstleistern sei, die eine Leidenschaft und Begeisterung für das Online-Trading teile. Dabei sei Delitraders entschlossen, seine Kunden die Unterstützung, die Anlageinstrumente und den Zugang zu den Produkten zu geben, die einen Einstieg in die Finanzmärkte ermöglichten.

Des Weiteren baue Delitraders seine Beziehungen auf Transparenz, Vertrauen und Integrität auf. Denn bei Delitraders sorge man für die Sicherheit der Gelder seiner Kunden, indem man mit angesehenen internationalen Bankinstituten zusammenarbeite und die von Aufsichtsbehörden vorgegebenen Rahmenbedingungen einhalte.

Zudem sei der anhaltende Erfolg von Delitraders den eigenen Mitarbeitern zu verdanken. Denn das Team von Delitraders stehe Kunden stets zur Seite, um sie bei ihren Handels- und Anlagegeschäften zu unterstützen.

Außerdem findet man auf der Homepage von Delitraders eine Übersicht, aus der hervorgeht, aus welchen Kontoarten man wählen könne, um mit dem Trading zu beginnen:

  • Basiskonto: Mindesteinzahlung 250 Euro
  • Premiumkonto: Mindesteinzahlung 5.000 Euro
  • VIP-Konto: Mindesteinzahlung 25.000 Euro

Dabei könne man laut Delitraders mit einer Reihe von Finanzinstrumenten handeln, zum Teil im Rahmen von CFD Trading:

Delitraders Website

Die Internetpräsenz des Unternehmens Delitraders liegt in deutscher Sprache vor und kann unter WEBSITE aufgerufen werden.

Hintergründe zur Domain

Einige Firmen werfen ihre mehrjährige Erfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit vorzuspielen. Jedoch steht solchen Aussagen oft das Datum, an dem die Domain registriert wurde, entgegen.

Folglich ist zu überprüfen, wer die Domain besitzt und zu welchem Zeitpunkt die Domain registriert wurde.

Unsere Rechtsberater haben am 29.10.2021 die Informationen zu Delitraders mit diesem Ergebnis ermittelt:

Domain name: delitraders.com
Registry Domain ID: 2591489375_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 0001-01-01T00:00:00.00Z
Creation Date: 2021-02-15T13:27:57.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-02-15T13:27:57.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Geschäftsleitung

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Internetseite im Impressum anzuzeigen. Oftmals handelt es sich hierbei um ein Mitglied der Geschäftsleitung des Unternehmens.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern gleichermaßen ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Internetseite von Delitraders finden sich im Oktober 2021 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Betreiber und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist die Bezeichnung der Website bzw. der Handelsplattform oder des Angebotes identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oftmals vorgekommen, dass Unternehmen parallel mit unterschiedlichen Handelsmarken agieren.

Obendrein ist es gängige Praxis einiger Betreiber, die Websites von kompromittierten Handelsmarken zu entfernen und kurze Zeit später mit einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund ist man gut beraten, bei Recherchen zu Nachrichten und Daten über einen Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch stets die Betreiberfirma mit zu berücksichtigen. Die diesbezüglichen Informationen findet man entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Onlinepräsenz.

Der Fußzeile der Website ist zu entnehmen, dass Delitraders im Besitz einer Miva Solutions LLC sei.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Infolgedessen gilt diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Websites.

Denn die Angaben sollen den User einer Webpräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt in diesem Zusammenhang die ladungsfähige Anschrift des Webseitenbetreibers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist zudem der Fakt, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von Delitraders war zum Zeitpunkt Oktober 2021 kein rechtsverbindliches Impressum vorzufinden.

Delitraders Kontaktdaten

Auf der Onlinepräsenz von Delitraders waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Angaben zu finden:

  • Rufnummer von Delitraders: k. A.
  • Anschrift von Delitraders: 8 Angel Court, Copthall Avenue, London EC2R 7HJ
  • E-Mail-Adresse von Delitraders: support[a]delitraders.com

Delitraders Lizenz

Das Vorhandensein einer gültigen Berechtigung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz muss ein Anbieter einen beträchtlichen finanziellen Aufwand betreiben.

Allerdings muss es sich nicht zwingend um Betrug handeln, falls ein Online-Broker auf Daten über seine Autorisierung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die nachfolgenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Erteilung von Berechtigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Delitraders zuständig:

  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • MFSA, Malta (Malta Financial Services Authority)
  • CySec, Zypern (Cyprus Securities and Exchange Commission)
  • CONSOB, Italien (Commissione Nazionale per le Società e la Borsa)
  • CNMV, Spanien (Comisión Nacional de Mercado de Valores)

Auf der Internetpräsenz von Delitraders finden sich im Oktober 2021 keine Auskünfte über eine staatliche Autorisation. Was dies bedeutet, können interessierte Kapitalanleger im Austausch mit einem Anwalt unserer Kanzlei erörtern.

BaFin ermittelt – immer mehr Anleger sind besorgt

Ende September 2021 teilte die Bundesfinanzanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht mit, dass sie gegen den Betreiber von Delitraders Ermittlungen eingeleitet habe. Denn das Unternehmen habe weder eine Erlaubnis nach zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen, noch unterliege es der Aufsicht der BaFin.

Allerdings rechtfertigen sowohl Informationen, die der BaFin vorlägen als auch die Inhalte der Website die Annahme, dass der Anbieter unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen in Deutschland anbiete.

Bevor man mit dem Trading bei Delitraders und anderen beginnt – Online-Trading Tipps

Online-Trading wie bei Delitraders ist die Erweiterung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Internet. Hier wie dort agieren Anleger mit dem Vorhaben, durch den Ankauf und den Verkauf von Vermögenswerten Erträge zu erzielen.

Das Trading ist längst nicht mehr auf Aktien begrenzt. De facto stehen Kunden z. B. auch diese Alternativen zur Auswahl:

Online-Trading wird über Mittler wie Broker (wie beispielsweise Delitraders) oder Bankinstitute vollzogen, die ihren Klienten eine spezifische Trading-Software zur Verfügung stellen.

Besonders die rasanten technischen Entwicklungen der letzten Jahre sind der Grund dafür, dass das Online-Trading mittlerweile schnell und komfortabel und daher genauso akzeptiert wie populär ist.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung verändert auch die Finanzwelt beachtlich, insbesondere in Bezug auf das Trading wie bei Delitraders.

Denn angesichts der technischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem stark an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader seine Orders in der Vergangenheit noch per Telefonanruf, Fax oder Briefpost abschließen, ist dies heutzutage per Klick und zu einem Bruchteil des Aufwands möglich.

Faktoren wie Länge und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Details zum Konto lassen sich inzwischen ohne eine persönliche Absprache zwischen einem Anbieter wie Delitraders und seinem Auftraggeber klären.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading zahlreiche Annehmlichkeiten entstanden:

  • Erträge lassen sich auch mit einem niedrigen Einsatz erreichen.
  • Eine Menge an Tools lassen sich automatisch und sofort anwenden.
  • Online-Tradern stehen jede Menge Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Das Tempo zur Abwicklung von Transaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Das Sortiment an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Die Handelsplattform führt die gebuchten Orders aus, man benötigt nur einen Internetanschluss.

Schließlich bringt das Online-Trading nicht nur Vorteile hinsichtlich der unkomplizierten Nutzung der Plattform. Gerade durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen verschiedenen Werkzeuge genießt der Anleger signifikant mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Charts zeichnete oder aufwendig eigene Berechnungen anstellte, sind vorbei.
Online-Trading-Plattformen bieten ihren Kunden heute eine enorme Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Wahl selbst ausführen kann.

Persönlicher Tradingplan

Weil es so viele Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan individuell auf ihre Bedürfnisse anpassen und hierbei unterschiedlichste Einstellungen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Kauf zu gegenwärtigem Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Kauf über gegenwärtigem Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Man kauft unter dem augenblicklichen Marktpreis

Verkaufs-Einstiege:

  • Sell Limit Orders: Man verkauft unter dem aktuellen Marktpreis
  • Sell Market Orders: Verkauf zu augenblicklichem Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Verkauf über gegenwärtigem Marktpreis

Ausstiegs-Orders:

  • Man steigt mit Gewinn aus, in dem Moment, wo der im Voraus festgelegte Kurs erreicht wird (Take Profit)
  • Man steigt mit Verlust aus, sofern der im Voraus festgesetzte Kurs erreicht wird (Stop Loss)
  • Man verschiebt den Stop-Loss in Abhängigkeit der Kursentwicklung (Trailing Stop Orders)

Ein weiterer Vorzug beim Online-Trading aus der Perspektive des Kapitalanlegers ist der Entfall jeglicher Restriktionen. Infolgedessen ist man frei in der Wahl seiner Trading-Strategie und eignet sich seinen eigenen Trading-Stil an. Hierbei gibt es unterschiedlichste Herangehensweisen:

  • Automatisches Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Swing Trading – risikobehaftetes Ausnutzen von Kursschwankungen
  • Dauerhaftes Trading
  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen innerhalb eines Handelstags
  • Scalping: aggressives, kurzfristiges Trading in raschen Zeitabständen

Etliche jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst ermöglicht, indem es den zuvor unvermeidlichen telefonischen Austausch mit dem Broker eliminierte. Entsprechend lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen unzähligen Privatanlegern aus der gesamten Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Kapitalanleger sind gut beraten zu untersuchen, inwieweit das Unternehmen Delitraders diese Vorzüge bietet.

Die Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das gilt auch für das Online-Trading. Folglich sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die geneigte Kapitalanleger in ihre Abwägungen einschließen sollten:

  • Bei Fehlentscheidungen sind enorme Defizite zu erwarten.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hektisch zu.
  • Kapitalanleger sollten bereits erfahren im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Geldanleger sollten die Kursverläufe laufend im Blick behalten.

Besonders das riskante Daytrading empfiehlt sich nicht für Anleger, die sich erstmals mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, Kursentwicklungen nicht korrekt zu prognostizieren, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Entsprechend lohnt sich diese Ausrichtung des Tradings tendenziell für sehr erfahrene oder besonders risikoaffine Anleger.

Fällt man in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zeitnah Ergebnisse zu generieren. Außerdem profitiert man z. B. vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch diese Finanzierungskosten sollten in die übergeordnete Betrachtung einer Geldanlage einfließen.

Darüber hinaus erspart man sich sprichwörtlich das böse Erwachen am Morgen, falls es zu schnellen und einschneidenden Kursänderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell durch eine schädliche Berichterstattung über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell den Erfolg, sobald man am Ende eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Weiterhin ist es wichtig für Daytrader, die Tradinggebühren der einzelnen Online-Broker zu vergleichen. Hierbei kann es sich lohnen, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer Flatrate zu entscheiden. Dies macht sich gerade dann bezahlt, sobald man beim Handeln auf eine erhöhte Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Ertrag signifikant herabsetzen würden.

Gefahren verstehen

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu verstärken, ist es empfehlenswert, zu prüfen, mit welchem Dienstleister man an den Märkten traden will.

Aus der Praxiserfahrung unserer Kanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man potenzielle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Delitraders angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Verspricht Delitraders besonders hohe Überschüsse und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Findet man auf der Webpräsenz von Delitraders ein Impressum und kann man glaubwürdige Informationen zum Geschäftssitz des Unternehmens finden?
  • Ist der Kontakt mit Delitraders anhand eines unaufgeforderten Telefonats zustande gekommen?
  • Welche Erfahrungen haben andere Anleger bereits mit Delitraders gemacht, welche Meinung herrscht in Foren vor?
  • Findet man behördliche Warnungen zu Delitraders?
  • Ist Delitraders von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Überwachung?
  • Gibt es Warnungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit Delitraders geschädigte Mandanten betreuen?

Verhaltensweisen bei Verlusten

Falls man befürchtet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, unverzüglich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt insbesondere für den Umstand, dass der Online-Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein privater Anleger beim Online-Trading Geld verliert. Etliche Kapitalanleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Unternehmen täuschen und erkennen erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deshalb, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zeitnah und engagiert zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oftmals größer, als die geschädigten Kapitalanleger es ahnen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenkreis Delitraders austauschen? Dann kommen Sie hier direkt zu unserem Kontaktbereich.

Dieser Blogbeitrag wird Ihnen zur Verfügung gestellt von der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner. Deren Anwälte vertreten ihre Mandantschaft aus Deutschland und ganz Europa, unabhängig von deren Standort. Neben den Themengebieten Online-Trading und Betrug vertreten und beraten sie Privatleute, Firmen und Organisationen auf weiteren Rechtsgebieten, unter anderem im Bank- und Kapitalmarktrecht, im IT-Recht, im Immobilienrecht oder im Wirtschaftsrecht.

kostenfreie Anfrage