Deutsche Group – Der Online Broker ist laut Aussagen, die man auf der Homepage des Anbieters https://deutsche-group.org/ findet, ein Dienstleister für Online-Trading, bei dem man als Kunde verschiedenste Dienstleistungen beanspruchen könne. Entsprechend sorge sich Deutsche Group um den Handel mit Kryptowährungen.

Wenn Sie bei Deutsche Group investiert haben und es Probleme bei der Auszahlung gibt, stehen Ihnen die Juristen der Anwaltskanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Deutsche Group – Broker im Überblick

Aktuell gibt es eine sehr hohe Zahl an Online-Handelsplattformen wie u.a. Deutsche Group. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Vor allem weil es eine große Anzahl Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitintensiv und frustrierend sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren jeweiligen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie überlegen, bei Deutsche Group anzulegen? Dann sind die nachstehenden Punkte für Sie als Anleger bedeutsam.

  • Der Zutritt zu den globalen Börsen wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen praktischer und lukrativer.
  • Eine geeignete Anlaufstelle für Kapitalanleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen erkundigen wollen, ist eine Webseite wie diese.
  • Regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Webseiten, Gebühren und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Bewertungen von Kunden sind nur manche der Punkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung einbeziehen müssen.
  • Beim Trading im World Wide Web lässt sich eine große Menge von Auftragsarten verwenden.

Die nachfolgenden Hinweise sind allgemeine Tipps für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Welche Risiken und Gefahren kann es beim Online Trading bei Anbietern wie Deutsche Group geben?

So wie die Börse und sonstige Finanzmärkte bestimmten Risiken und Gefahren ausgesetzt sind, so ist genauso der Online-Handel anfällig.

Sie als Anleger sollten folglich Deutsche Group in puncto nachfolgender Themen begutachten:

  • Zu geringe Kenntnis über das Produkt
  • Nachteile, die mit entsprechendem Angebot verbunden sind, wie eventuelle Verluste
  • Die Risiken der Online-Sicherheit
  • Gefahren, welche sich aus unsauberem oder inkompetentem Handel herausbilden

Minimieren sie das Risiko, indem Sie bei der Auswahl eines Handelsdienstes auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz acht geben. In diesem Kontext ist es darüber hinaus wichtig, dass Ihnen eine verlässliche Geldverwaltung zugesichert wird. Nur so können Sie sich in der Online Trading Welt einigermaßen sicher bewegen.

Anleger, die ein geschicktes Händchen haben, können sehr wohl hiervon profitieren, und ihre Profite sind möglicherweise groß.

Zumnindest dann, wenn sie die passende Vorgehensweise haben. Eines sollte jedem klar sein, der mit dem Handel startet: Das Risiko, beim Handel an der Börse mehr Kapital einzubüßen, als auf das Konto des Brokers Deutsche Group eingezahlt wurde, existiert immer.

Verspricht Deutsche Group äußerst hohe Erträge?

Kontrollieren Sie, wie vertrauenswürdig das Angebot von Deutsche Group ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen offeriert wurde, äußerst hoch? Kann man mit ein paar EURO eine große Menge Geld machen?

Diese Sonderangebote sind in aller Regel nichts weiter als eine Illusion. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass sich hinter diesen verlockenden Möglichkeiten immer wieder Verbrecher verstecken. Bei diesen Investitions-Offerten wird in der Regel nicht das Mindeste angelegt. Begutachten Sie dementsprechend wie seriös das Angebot von Deutsche Group ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern nicht selten auf fast gleichartige Art und Weise realisiert. Im Online werden an prominenter Position Finanzprodukte beworben, die vorgeblich profitabel sein sollen. Die Kriminellen postulieren, sie würden jede Menge Vermögen verdienen. Zu Anfang sind die Investitionsbeträge vergleichsweise niedrig.

Diejenigen, die sich anmelden, werden von einem fiktiven Online Broker oder Wertpapiermakler kontaktiert. Die Betrugsopfer erlangen dann nach Einzahlung des Geldes Zugang zu einer scheinbaren Investitionssoftware.

Zweifelhafte Sonderangebote lassen sich auch an Renditeversprechen ermitteln, die deutlich über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Wagnis eines Anlegers, Investments zu verlieren, erhöht sich auch bei Deutsche Group in direktem Verhältnis zur erwarteten Rendite. Eine Gelegenheit, sich über die übliche Marktrendite zu erkundigen, sind die Wirtschaftsteile der Zeitungen oder die Internetpräsenz der Deutschen Bundesbank.

Auch sollten Sie Tipps für Unternehmen mit außergewöhnlichem Wachstumspotenzial mit Vorsicht behandeln. Niedrige Kosten und minimale Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks äußerst empfänglich für Spekulationen und Manipulationen.

Pump and Dump – Erklärung

Die Bezeichnung Pump & Dump wird gebraucht, um eine Situation zu erklären, in dieser der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Im Anschluss wird selbige Aktie mit Verlust an die anderen Investoren wieder verkauft.

Es handelt sich somit um einen Betrug. Eine Manipulation, die von der Naivität der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Taktik ist aus diesem Grund auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Unternehmen wie Deutsche Group untersagt. Der Kryptomarkt demgegenüber ist, was selbige Taktiken betrifft, noch weitgehend „Wilder Westen“. Deshalb ist äußerste Aufmerksamkeit geboten!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den allgemein so bezeichneten Altcoins öfter vorzufinden. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Betrügern verwendet, um den Kurs einer unbekannten oder eventuell auch selbst geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im Web oder in den sozialen Medien Desinformationen verbreiten oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen locken.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Deutsche Group wenn gewünscht alle notwendigen Fakten zu diesem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Rechtliche Maßnahmen einleiten wenn Online Broker nicht auszahlt

Anleger werden sehr oft von einem „Online Broker“ oder einem Call-Center-Vertreter umworben, sobald sie sich auf der angeblichen Handelsplattform registriert haben. Ziel ist es, den Anleger dazu zu bewegen, seine dauerhaften Geldanlagen zu erhöhen, um den Gewinn zu maximieren. Das ist auch ein erst einmal rechtmäßiges Ziel des Dienstleisters Deutsche Group.

Kurz nachdem der Kunde sein Geld eingezahlt hat, werden vermutlich erste Gewinnentwicklungen auf seinem Account dargestellt. Das soll den Kapitalanleger dazu ermutigen, stetig in das Finanzinstrument anzulegen.

Die Betreiber der Trading Plattform jedoch können mittels einer Betrugssoftware manipulierte Kontoveränderungen und Gewinne vorgaukeln, ohne dass der Kunde davon etwas wahrnimmt.

Vergewissern Sie sich, dass die Konten gleichermaßen bei Deutsche Group autorisiert werden können.

In der Realität findet auf etlichen Online Trading Plattformen überhaupt kein Trading statt. Vielmehr wird das überwiesene Geld von den Betrügern auf Konten im Ausland transfertiert. Das wird von den Kunden vorerst nicht erkannt.

Die „Anbieter“ zögern die Auszahlung hinaus der angegebenen Gelder, dadurch, dass sie von den Anlegern die Begleichung von scheinbar fälligen Steuern und Provisionen fordern. Diese Manipulationen dienen nur der Absicht, die Gewinne zu erhöhen.

Irgendwann bricht die Verbindung vollkommen ab. Das investierte Kapital ist nicht mehr da. Ab diesem Moment bleibt nur noch der Gang zum Rechtsanwalt, um erforderliche Maßnahmen zu lancieren.

Informieren Sie sich im Vorhinein über Provisionen

Erkundigen Sie sich vor eines Investments bei Deutsche Group, wie viel von Ihrer Anlagesumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein sinnvoller Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern bereit gestellten Informationen ausführlich zu betrachten!

Geldanleger müssen über alle kalkulierten Gebühren und deren Auswirkung auf die Gewinnspanne von Wertpapierdienstleistern aufgeklärt werden. Außerdem müssen die Kosten separat aufgeführt werden.

Angenommen, dass Sie eine detaillierte Übersicht aller Kosten verlangen, sind die Finanzdienstleister in der Verpflichtung, Ihnen diese Informationen zu geben.

Ein Broker wie Deutsche Group ist aus nachvollziehbaren Motiven in der Regel an möglichst vielen Transaktionen interessiert. Meist sind die Kosten so hoch, dass es schwierig ist, einen Gewinn zu erwirken. Die Gebühren können das investierte Vermögen in sehr kurzer Zeit sogar verschlingen.

Berücksichtigen Sie daher unbedingt die Kosten! Die Tradinggebühren des Online Brokers müssen öffentlich verfügbar sein. Die Klarheit der Struktur der Kosten ist ebenso in den offiziellen Vorschriften und Lizenzierungen festgelegt.

Bei einem vorliegenden Vergehen kann dem Anbieter die Lizenz entzogen werden.

Kapitalanlage wiederbekommen von Deutsche Group? Nehmen Sie Kontakt zu unseren Anwälten auf

Sollten Sie bereits Einzahlungen bei Deutsche Group durchgeführt haben und diese jetzt zurückverlangen möchten, gibt es unterschiedlichste Methoden.

  1. Des Öfteren kann eine Problemlösung mit dem Dienstleister selbst vereinbart werden. Unsere Kanzlei schafft es immer wieder, außergerichtliche Vergleiche mit den Providern abzuschließen. Unsere Klienten erlangen dann ihre gesamte Überweisungssumme oder einen Teil hiervon wieder.
  2. Wenn garantiert keine Problemlösung mit dem Dienstleister realisierbar ist, gibt es die Option, bei der verantwortlichen Finanzbehörde eine Beschwerde einzureichen. Selbige kontrolliert den Fall und darf den Finanzdienstleister zur Leistung einer Erstattungssumme bestimmen. Diesen Geldbetrag erhält unser Klient dann vom Dienstleister zurücküberwiesen. Beschwerdestellen, können zum Beispiel Finanzaufsichten oder auch Ombudsleute für Finanzen sein.
  3. Sollte es zu Verhaftungen der Anbieter kommen, können Ansprüche der zu Schaden gekommenen Anleger im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Zu diesem Zweck bringen wir unsere Klienten durch das sog. Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise können wir für unsere Klienten gerichtliche Titel gegen die Täter erstreiten. Meistens können jene dann umgehend in das sichergestellte Vermögen der Täter vollstreckt werden.
  4. Sollte eine Analyse unserer Anwälte belegen, dass der Anbieter womöglich unseriös agiert hat, erstatten wir für unseren Klienten Strafanzeige bei den zuständigen Behörden. Unsere Anwaltskanzlei steht im ständigen Dialog mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungsverfahren lenken. Im Regelfall existieren viele Hunderte oder auch tausende zu Schaden gekommene in diesen Ermittungsverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich regelmäßig auch auf andere Länder. In den zurückliegenden Jahren gab es immer wieder bedeutsame Ermittlungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  5. Für den Fall, dass Transaktionen ins Ausland vollzogen worden sind, sollten auch hier die im Ausland ansässigen Behörden und Finanzinstitute in Kenntnis gesetzt werden. Diese leiten darauffolgend oftmals obendrein eigene Ermittlungen ein. Auch dies verfolgt das Ziel, Geldsummen auf den Bankkonten zu beschlagnahmen und anschließend an unsere Mandanten zurückzutransferieren.
  6. Besteht die Vermutung, dass die Bankkonten, auf welche unsere Mandanten Gelder überwiesen haben, Teil eines Geldwäschesystems sind, existiert die Möglichkeit, diese Geldkonten sperren zu lassen. Einzahlungen auf diese Konten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.