Deutsche Lichtmiete Insolvenzantrag: Anlagen sind in Gefahr. Mittlerweile befinden sich 16 Gesellschaften der Unternehmensgruppe Deutsche Lichtmiete in einem Insolvenzverfahren. Was mit den 200 Millionen € Fremdkapital der ca. 5.000 Investoren passiert, ist noch ungewiss.

Allerdings steht jetzt schon fest, dass die Insolvenzmasse nicht ausreichen wird, um das gesamte Fremdkapital den Anlegern zurückzuzahlen. Ob Direktinvestitionen oder Anleihen: Nachdem die Insolvenzverfahren eröffnet sind, sollten Sie als Anleger Ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden.

In diesem Beitrag erläutern die Anwälte der Kanzlei Herfurtner das fragwürdige Geschäftsmodell der Deutschen Lichtmiete. Zudem geben sie erste Einschätzungen darüber ab, ob es sinnvoll ist, Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Deutsche Lichtmiete Insolvenz: ein Überblick
  2. Direktinvestitionen und Schadensersatzansprüche
  3. Der Vorwurf des gemeinschaftlichen Betrugs
  4. Deutsche Lichtmiete Insolvenz: fragwürdiges Geschäftsmodell
  5. Deutsche Lichtmiete Insolvenz: ein Verkauf bis März wird konkreter
  6. Wer ist die Deutsche Lichtmiete AG

Deutsche Lichtmiete Insolvenzantrag: ein Überblick

Zu Beginn des Jahres traf es bereits die Deutsche Lichtmiete AG, die Deutsche Lichtmiete Vermietgesellschaft sowie die Deutsche Lichtmiete Produktionsgesellschaft. Daraufhin folgten die Deutsche Lichtmiete Finanzierungsgesellschaft sowie die drei Deutsche Lichtmiete Direktinvestitions-Gesellschaften.

Neun weitere Gesellschaften kamen hinzu

Mittlerweile sind neun weitere Gesellschaften von möglichen Insolvenzen betroffen.

  • DLM 10. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 16 IN 3/22)
  • DLM 9. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 33 IN 3/22)
  • DLM 8. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 69 IN 2/22)
  • DLM 7. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 16 IN 2/22)
  • DLM 6. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 33 IN 2/22)
  • DLM 5. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 60 IN 2/22)
  • DLM 4. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 65 IN 2/22)
  • DLM 3. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 69 IN 1/22)
  • DLM Direkt-Investitionsgesellschaft mbH (Az.: 16 IN 1/22)

Deutsche Lichtmiete Insolvenz: Direktinvestoren trifft es hart

Aufgrund der Insolvenzanträge sind vor allem die Direktinvestitionen in LED-Leuchten gefährdet. Konkret handelt es sich sich um das LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm. Mit diesem Programm hatten Anleger die Möglichkeit, in LED-Lichtbänder, LED-Hallendeckenstrahler und LED-Panels zu investieren. Je nach gewählter Tranche waren Direktinvestitionen von 7.400 – 114.00 € möglich.

Direktinvestitionen und Schadensersatzansprüche

Haben Sie als Geldanleger Direktinvestitionen getätigt, dann sollten Sie prüfen lassen, ob Sie Eigentum an Beleuchtungssystemen erworben haben. Denn aktuell ist noch nicht vollständig geklärt, ob alles in Insolvenzmasse fließt.

Unabhängig davon, ob Sie Ihr investiertes Fremdkapital erhalten, sollten Sie auch prüfen lassen, ob Sie eventuell Schadensersatzansprüche gegen Anlageberater geltend machen können. Denn womöglich hätten sie Investoren besser über bestehende Risiken des Geschäftsmodells informieren müssen. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass sowohl Treuhänder als auch Wirtschaftsprüfer auf ihre Ansprüche bestehen werden.

Solange noch kein Urteil zu den Betrugsvorwürfen gefällt ist, gilt weiterhin die Unschuldsvermutung. Erhärtet sich der Verdacht des gemeinschaftlichen Betrugs, könnten sich künftig weitere Schadensersatzansprüche ergeben.

Deutsche Lichtmiete Insolvenz: gemeinschaftlicher Betrug?

Seit dem 8. Dezember 2021 steckt die Deutsche Lichtmiete in einer tiefen Krise. Der von der Staatsanwaltschaft Oldenburg erhobene Vorwurf des gemeinschaftlichen Betrugs führte dazu, dass Vermögenswerte von 135 Millionen € bei privaten Haus- und Firmendurchsuchungen eingezogen wurden. Beteiligt bei den Durchsuchungen war die Staatsanwaltschaft Oldenburg sowie die Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg.

In diesem Zusammenhang liegt der Verdacht nahe, dass ein Ex-Chef sowie drei weitere leitende Mitarbeiter das Ponzi-System angewandt haben. Dabei handelt es sich um eine gewiefte Betrugsmasche, weil Renditen dauerhaft mit dem Kapital von Neuinvestoren ausgezahlt werden. Damit das Ponzi-System überlebt, ist es notwendig, dass ständig neue Investoren gefunden werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das fragile System einstürzt und Anleger leer ausgehen.

Deutsche Lichtmiete Insolvenz: fragwürdiges Geschäftsmodell

In diesem Abschnitt informieren wir Sie über das Geschäftsmodell der Deutschen Lichtmiete. Dadurch verstehen Sie besser, wie sich das Unternehmen offiziell finanziert hat und in wie fern Direktinvestoren davon profitierten.

  1. Damit das Geschäftsmodell überhaupt funktionieren konnte, waren Direktinvestitionen von Anlegern notwendig.
  2. Diese erwarben als Gegenleistung Leuchtsysteme.
  3. Im nächsten Schritt vermieteten Anleger die Leuchtsysteme wieder an die Deutsche Lichtmiete.
  4. Die Deutsche Lichtmiete nutzte die Leuchtsysteme jedoch nicht für eigene Zwecke, sondern vermietete sie weiter an Gewerbetreibende.
  5. Sobald die Mietzeit abgelaufen war, kaufte die Deutsche Lichtmiete die Leuchtsysteme von den jeweiligen Anlegern. Ein fixer Preis wurde bereits zuvor vereinbart.

Der Sinn und der Zweck hinter dem Geschäftsmodell bestand darin, dass Anlegern eine Rendite von 5 % versprochen wurde.

Deutsche Lichtmiete Insolvenzantrag: ein Verkauf bis Anfang März wird konkreter

Die Finanzbank Rothschild scheint auf der Suche nach möglichen Käufern für den finanziell angeschlagenen Beleuchtungsspezialisten bereits fündig geworden zu sein. Denn die HTB Renewable Energy Holding aus Bremen hat bereits ihr Interesse an einem Kauf bekundet. Notfalls ist sie auch bereit, die Deutsche Lichtmiete eigenständig ohne einen Partner zu übernehmen.

Wer ist die Deutsche Lichtmiete AG?

Die Deutsche Lichtmiete AG hat sich auf die Produktion und Vermietung von LED-Beleuchtungen spezialisiert. Hauptsächlich bietet sie Beleuchtungslösungen für folgende Bereiche an.

  • Industrie
  • Gewerbe
  • Öffentliche Gebäude

Sei es in Produktionshallen, kleineren Wohngebäuden oder größeren Unternehmen: Die Deutsche Lichtmiete bietet für jeden Anwendungsfall geeignete LED-Beleuchtungen an und wurde in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen Wirtschaftspreisen geehrt.

Der Firmensitz der Deutschen Lichtmiete AG befindet sich aktuell in Oldenburg.