Deutschtrader – Die Website https://deutschtrader.com/de/ bewirbt sich selbst als Trading-Plattform. Auf dessen Internetseite seien geniale Geldanlagen in den Bereichen Forex, Indizes und Rohstoffe möglich.

Aktuell warnt die deutsche Finanzaufsichtsbehörde BaFin vor dem Anbieter und ermittelt gegen den Betreiber der Webseite deutschtrader.com/de.

Wenn Sie bei Deutschtrader investiert haben und es Probleme bei der Auszahlung gibt, stehen Ihnen die Juristen der Kanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Deutschtrader – BaFin leitet Ermittlungen ein

Derzeit gibt es eine extrem hohe Zahl an Investment-Dienstleistern wie u.a. Deutschtrader. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie jetzt, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten zu investieren.

Gerade weil es unzählige Chancen gibt, kann die Auswahl eines Online Brokers zeitintensiv und frustrierend sein. Speziell dann, wenn diese Ihren jeweiligen Investment-Vorhaben genügen soll.

Sie erwägen, bei Deutschtrader anzulegen? Dann sind die nachstehenden Aspekte für Sie als Investoren relevant.

  • Beim Online Trading können Sie eine große Menge von Auftragsarten wählen.
  • Staatlich lizenzierte Online-Broker, sichere Webseiten, Kosten und Vermittlungsgebühren, Produktoptionen und Kundenrezensionen sind nur ein paar der Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer endgültigen Entscheidung einbeziehen sollten.
  • Der Eintritt zu den internationalen Finanzmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen einfacher und interessanter.
  • Eine ideale Adresse für Geldanleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder schlau machen wollen, ist eine Internetseite wie diese.

Die folgenden Informationen sind grundsätzliche Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Behördliche Finanzaufsichten: Lizenzierung von Dienstleistern wie Deutschtrader

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Anlegerschutz profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Zuständigkeiten. Anleihendienstleistungsunternehmen und Firmen wie Deutschtrader müssen eine Reihe von Verhaltensnormen einhalten. Dasselbe gilt für deren Beschäftigten. Dadurch sollen Interessenskonflikte und damit einhergehende Nachteile für Investoren verhindert werden.

Hierzu gehört die Verpflichtung des Unternehmens, dessen Unternehmenskunden vor Besiegelung eines Finanzgeschäfts über die wichtigsten Merkmale des Geschäfts zu informieren. Dies gilt sowohl für den einzelnen Investoren als auch für das Investment selbst. Dem Gedanken zufolge sind erweiterte Auskünfte für Kunden vonnöten, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen möchten.

Gegenüber ihren Klienten haben die Unternehmen wie Deutschtrader eine Verantwortung. Diese geht bedeutend über die Verfügbarmachung eines Angebots oder einer Leistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Erlaubnis für den Vertrieb von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt prüfen. Dafür können Sie die Broker-Check-Datensammlung einer Finanzaufsichtsbehörde einsetzen und den Namen des Dienstleisters in die Suchmaske eintippen.

Cold Calling – wie funktioniert die unerlaubte Vorgehensweise und verwendet Deutschtrader sie auch?

Haben Sie je einen telefonischen Anruf von einem Fremden empfangen, der Ihnen ein Sonderangebot dargelegt hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Ungewollte Anrufe sind untersagt. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und ähnlichen Unternehmen wie Deutschtrader eindeutig verboten.

Es gibt auch Menschen, die behaupten, für professionelle Internet-Handelsplattformen tätig zu sein. Damit möchten sie Personen dazu bringen, ihnen ihre persönlichen Informationen anzuvertrauen. Im Regelfall werden Sie nach Ihrer anfänglichen Einzahlung gebeten, mehr finanzielle Mittel einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Möglichkeiten einfallen, um Kapitalanleger um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und übrige Wertgegenstände zu bringen. Eine allgemein bekannte Taktik der Abzocker ist es, den Personen, denen sie Schaden zufügen möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist z.B. sehr früh bei Tagesanbruch oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Zudem geben die Verbrecher zu Anfang des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden sich kennen. Die andere Methode funktioniert so, als seien die Anrufer freundlich. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon kommunizieren, ein Gefühl von Sympathie und Vertrauen. Überprüfen Sie, ob Sie es wirklich mit der Firma Deutschtrader zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Pump and Dump – die gängige Betrugsmethode

Der Begriff Pump & Dump wird angewandt, um eine Situation zu beschreiben, in ebenjener der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Danach wird selbige Aktie mit Verlust an die restlichen Geldgeber wieder abgestoßen.

Es handelt sich demnach um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Ahnungslosigkeit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist daher auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Anbieter wie Deutschtrader unzulässig. Der Kryptomarkt hingegen ist, was dergleichen Taktiken betrifft, noch weitgehend „Wilder Westen“. Darum ist besondere Achtsamkeit geboten!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den so bezeichneten Altcoins des Öfteren anzutreffen. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Kriminellen gebraucht, um den Marktpreis einer unbekannten oder eventuell auch eigenständig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie auf die Weise, dass sie im Internet oder auf Social Media Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Deutschtrader wenn gewünscht alle erforderlichen Infos zu diesem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Schema von Kapitalanlagebetrug: Hinweise zu Ihrem Schutz

Sie wollen bei Deutschtrader anlegen? Dann sollten Sie alle benötigten Infos über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Ausprägung des Betruges. Der Täter garantiert oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Personen eine lukrative Kapitalanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen anschließende Dienstleistungen und Maßnahmen infrage kommen:

  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Beteiligungen an Anteilsscheinen, Fonds und Zertifikaten
  • Beteiligungen an Firmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonanruf Anleger gesucht werden

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat meistens viel Vermögen investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Menschen, die unsachgemäß beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können diesen bei Anlagebetrug widerrufen oder anfechten.
  3. Geld zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in diversen Fällen durch eine Einschaltung einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses oft per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  4. Polizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtsbeistand miteinbeziehen: Gegen einige betrügerische Firmen bestehen in der BRD und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist befugt, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Vermögen sicherzustellen. Zusätzlich wird die Staatsanwaltschaft aktiv.

Was ist eine Orderprovision?

Informieren Sie sich im Vorfeld einer Investition bei Deutschtrader, wie viel von Ihrer Anlagesumme zur Deckung von Kosten wie Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die von den Anbietern bereit gestellten Angaben im Detail zu betrachten!

Anleger müssen über alle einberechneten Gebühren und deren Auswirkung auf die Rendite von Finanzdienstleistern in Kenntnis gesetzt werden. Zusätzlich müssen die Kosten separat dargestellt werden.

Falls Sie eine detaillierte Übersicht jeglicher Gebühren einfordern, sind die Anbieter verpflichtet, Ihnen diese Auskünfte zu geben.

Ein Dienstleister wie Deutschtrader ist aus nachvollziehbaren Gründen im Regelfall an möglichst vielen Tradingtransaktionen interessiert. Häufig sind die Kosten so hoch, dass es schwierig ist, einen Gewinn zu erwirken. Die Kosten können das investierte Kapital in kürzester Zeit sogar auffressen.

Beachten Sie daher unbedingt die Kosten! Die Handelsgebühren des Brokers müssen öffentlich einsehbar sein. Die Transparenz der Struktur der Kosten ist zudem in den behördlichen Bestimmungen und Regulierungen vorgegeben.

Liegt ein Verstoß vor, kann dem Dienstleister die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Rückzahlung von Anlagen bei Deutschtrader: Steigern Sie Ihre Aussichten

Anleger, die bei einem Unternehmen wie Deutschtrader Kapital verloren haben, oder die auf Probleme treffen , sich ihr Geld auszahlen zu lassen, sollten erst einmal weitere Einzahlungen unterbinden. Im Anschluss ist es dringend ratsam, sich einen Rechtsbeistand zu suchen und von diesem alle Chancen zur Zurückerstattung Investments zu beleuchten.

Wichtig ist:

  1. auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken
  2. rasches Reagieren
  3. juristische Unterstützung in Anspruch nehmen

Haben Sie Fragen zum Unternehmen Deutschtrader? Dann stehen unsere Rechtsanwälte zur Verfügung.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, um sich zum Thema Deutschtrader zu besprechen.