Dexa-Coin gehört in die Kategorie Finanzdienstleister und bezeichnet sich auf der Unternehmenswebsite als Anbieter einer Plattform, die Anleger mit den Kapitalmärkten verbinde. Demzufolge könne man bei Dexa-Coin mit Kryptowährungen handeln und in weniger als einer Stunde eine Rendite von bis zu 85 % erzielen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Dexa-Coin Erfahrungen
  2. Dexa-Coin Internetseite
  3. Kontaktinformationen von Dexa-Coin
  4. Dexa-Coin Lizenz
  5. Behördliche Warnung von Aufsichtsbehörden zum Thema Dexa-Coin
  6. Online-Handel Hinweise
  7. Rechtsanwälte beraten bei Problemen

Parallel zur Frage, ob Dexa-Coin ein vertrauenswürdiges Angebot bietet, ist es entscheidend, sich mit den Grundsätzen für ein aussichtsreiches Online-Handeln zu beschäftigen.

Wir werden auch beantworten, wie die Plattform Dexa-Coin verglichen mit anderen Anlagemöglichkeiten zu bewerten ist.

Darüber hinaus stehen wir Ihnen zur Seite und unterstützen Sie bei Fragen und Auseinandersetzungen in Verbindung mit Dexa-Coin.

Dexa-Coin Erfahrungen

Auf der eigenen Website beschreibt sich Dexa-Coin als Entwickler einer Plattform für Online-Trading. Dabei sei es die Absicht von Dexa-Coin gewesen, auch diejenigen Anleger zu erreichen, die nicht regelmäßig investierten. Entsprechend könne man sich bei Dexa-Coin auch betätigen, wenn man nicht über Vorwissen verfüge.

Denn Dexa-Coin biete seinen Kunden Zugang zu einer Plattform, die leicht zu bedienen und deren Benutzung innerhalb von wenigen Minuten erlernbar sei. Deshalb könne man sich als Anleger bei Dexa-Coin ein robustes Trading-Portfolio erstellen und sich in die Lage versetzen, zu jeder Zeit Transaktionen auszuführen.

Überdies liest man auf der Website von Dexa-Coin, dass man das Trading mit einem Mindesteinsatz von 250 US-Dollar beginnen könne. Dabei sei es laut Angaben von Dexa-Coin möglich, durch den Handel mit Kryptowährungen in weniger als einer Stunde einen Profit von bis zu 85 % zu erzielen.

Des Weiteren beschreibt sich Dexa-Coin auf der Homepage seiner Website als weltweit größte und fortschrittlichste Plattform für den Handel mit Kryptowährungen. Zudem gibt Dexa-Coin einen Überblick zu den verfügbaren Handelskonten:

  • Starter: Mindesteinzahlung 250 Euro, bis zu 81 %, Sofortbonus 20 %
  • Fortgeschrittener Starter: Mindesteinzahlung 10.000 Euro, bis zu 83 %, Sofortbonus 40 %
  • Profi: Mindesteinzahlung 50.000 Euro, bis zu 85 %, Sofortbonus 80 %
  • VIP: Einzahlung bis 1.000.000 Euro, bis zu 92 %, Sofortbonus 100 %

Dexa-Coin Onlinepräsenz

Die Firma Dexa-Coin ist über die deutschsprachige Website dexa-coin.com erreichbar.

Domain Informationen

Manche Firmen werfen ihre langjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Authentizität zu suggerieren. Allerdings steht solchen Angaben nicht selten das Datum, an dem die Domain registriert wurde, entgegen.

Demnach ist zu überprüfen, wer die Domain registriert hat und in welchem Jahr die Domain registriert wurde.

Unsere Anwälte haben am 31. März 2022 die Informationen zum Anbieter Dexa-Coin mit diesem Ergebnis abgefragt:

Domain Name: dexa-coin.com
Registry Domain ID: 2658468295_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.registrar.eu
Registrar URL: http://www.registrar.eu
Updated Date: 2021-12-16T11:47:05Z
Creation Date: 2021-11-30T11:34:28Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-11-30T11:34:28Z

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist die Bezeichnung der Website beziehungsweise der Trading-Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oft vorgekommen, dass Firmen zur gleichen Zeit mit verschiedenen Handelsmarken agieren.

Überdies ist es eine verbreitete Praxis gewisser Betreiber, die Internetseiten von belasteten Handelsmarken abzuschalten und einige Zeit später unter Einsatz von einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Deswegen ist man gut beraten, bei Recherchen zu Nachrichten und Fakten über einen Anbieter neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma in Betracht zu ziehen. Die jeweiligen Daten findet man entweder im Impressum oder oft auch in der Fußzeile einer Internetpräsenz.

Auf der Internetpräsenz von Dexa-Coin konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma ermittelt werden.

CEO

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Webseite im Impressum anzuzeigen. Meist ist dies ein Mitglied des Management Boards des Unternehmens.

Die verantwortlichen Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern gleichermaßen ein Zeichen von Transparenz.

Auf der Internetseite von Dexa-Coin ließen sich im März 2022 keine Daten zu verantwortlichen Personen finden.

Impressumsangaben

In Deutschland bestehen gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demzufolge gilt diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Websites.

Denn diese Angaben sollen den User einer Internetpräsenz darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt dabei die ladungsfähige Postadresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist darüber hinaus der Fakt, dass das Führen eines Impressums genauso für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der WWW-Seite von Dexa-Coin war zum Zeitpunkt März 2022 kein Impressum ausfindig zu machen.

Dexa-Coin Kontaktdaten

Auf der Website von Dexa-Coin waren im Moment der Texterstellung die folgenden Angaben zu finden:

  • E-Mail-Kontakt zu Dexa-Coin: kundenservice[a]dexa-coin.com
  • Rufnummer von Dexa-Coin: 0043 720022023
  • Postadresse von Dexa-Coin: Wagramer Str. 5, 1220 Wien, Austria

Dexa-Coin Lizenzierung

Die Existenz einer gültigen Berechtigung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen seriösen Dienstleister handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz muss ein Anbieter einen großen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Jedoch muss es sich nicht automatisch um einen Anlagebetrug handeln, falls ein Online-Broker auf Aussagen zu dessen Autorisierung oder zum eigenen Status der Regulierung verzichtet.

Die hier gelisteten Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Vergabe von Berechtigungen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern wie Dexa-Coin verantwortlich:

  • MFSA, Malta (Malta Financial Services Authority)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • CySec, Zypern (Cyprus Securities and Exchange Commission)
  • AMF, Frankreich (Autorité des marchés financiers)

Auf der Internetseite von Dexa-Coin finden sich im März 2022 keine Hinweise auf eine behördliche Erlaubnis. Was dieser Umstand mit sich bringt, können Privatanleger im Dialog mit einem Anwalt unserer Kanzlei erörtern.

Behördliche Warnungen zu Dexa-Coin

Bis zum März 2022 lag den Anwälten unserer Kanzlei von europäischen Finanzaufsichtsbehörden keine öffentliche Hinweismeldung zum Thema Dexa-Coin vor.

Vor dem Trading bei Dexa-Coin und anderen – Trading Ratschläge

Das Trading über Online-Plattformen wie bei Dexa-Coin ist die Ausweitung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Internet. Hier wie dort agieren Geldgeber mit der Prämisse, über den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Profite zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere beschränkt. De facto stehen Anlegern z. B. auch die folgenden Assets zur Auswahl:

  • Devisenhandel
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, beispielsweise Ethereum
  • Staatsanleihen
  • Handel mit Differenzkontrakten
  • börsennotierte Indexfonds
  • Bankeinlagen
  • Festgeld
  • Investmentfonds
  • Rohstoffe
  • Immobilien

Das Online-Trading wird über Mittler wie Broker (wie zum Beispiel Dexa-Coin) oder Bankhäuser ausgeführt, die ihren Auftraggebern eine spezielle Handels-Anwendung bereitstellen.

In erster Linie die umfänglichen technischen Errungenschaften der letzten Jahre sind der Grund dafür, dass Online-Trading heute zeitsparend und bequem und folglich ebenso akzeptiert wie populär ist.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt beträchtliche Auswirkungen, insbesondere in Bezug auf das Trading wie bei Dexa-Coin.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading signifikant an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Anleger oder Trader seine Orders seinerzeit noch per Telefon, Faxnachricht oder Post erledigen, ist dies inzwischen per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands durchführbar.

Aspekte wie Laufzeit und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto lassen sich mittlerweile ohne eine persönliche Absprache zwischen einem Broker wie Dexa-Coin und dessen Kunden klären.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading einige Annehmlichkeiten entstanden:

  • Ausbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Schulungen sind vielerorts standardmäßig im Angebot.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps sinkt.
  • Das Tempo zur Ausführung von Transaktionen hat signifikant zugenommen.
  • Die Kosten der Transaktion sind deutlich nach unten gegangen, da ja die persönliche Beratung am Telefon entfällt.
  • Online-Trader können auf viele Werkzeuge zurückgreifen und verschiedenste Indikatoren nutzen.
  • Eine Vielzahl von Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort nutzen.
  • Die Trading-Plattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt lediglich einen Internetanschluss.
  • Überschüsse lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erwirtschaften.
  • Das Angebotsspektrum an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.

Außerdem bringt das Online-Trading nicht nur Pluspunkte bezüglich der einfachen Verwendung der Handelsplattform. Primär durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die unterschiedlichen Werkzeuge genießt der Investor signifikant mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder aufwendig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber. Heute finden Online-Trader in ihrem System eine breite Auswahl an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem bevorzugten Broker seiner Wahl eigenhändig ausführt.

Bitcoin & Co. – Kryptowährungen rücken auf das Radar von Anlegern

Doch nicht nur das Trading an sich hat die Digitalisierung deutlich verändert. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Aktionsfeld verschafft: das Trading mit digitalen Assets.

Zu den meistgekauften Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die allererste Kryptowährung überhaupt, weshalb man sämtliche weitere digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ bezeichnet, also als alternative Münzen.

Mittlerweile gibt es Scharen von handelbaren Krypto-Assets, und die Landschaft ist extrem unbeständig. Das führt dazu, dass regelmäßig frische Coins auf den Markt kommen und viele ebenso rasch wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Investoren beinhaltet das ebenso Chancen wie Risiken, die sich auf Grund der enormen Volatilität gleichwohl im Vergleich mit traditionellen Anlagen spürbar potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Investor im Prinzip wie ein Spiel am Roulette-Tisch. Mit ein wenig Glück lässt sich der Einsatz merklich vervielfachen. Allerdings ist auch die Eventualität, das gesamte Kapital zu verlieren, extrem hoch.

Deshalb könnte es für vorsichtige Trader eine gute Entscheidung sein, sich auf die bekanntesten Kryptowerte zu fokussieren, die schon seit Längerem getradet werden und eine verhältnismäßig große Marktkapitalisierung haben.

Die Alternativen zu Bitcoin und Ethereum

Abgesehen von Bitcoin und Ethereum sind hier etwa der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu erwähnen. Vor allem Cardano und Solana können gegenüber Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsorientiert eingestuft werden.

Denn während die Erstgenannten besonders angesichts ihres energieintensiven „Proof of Work“-Verfahrens in der Kritik stehen, vertrauen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Im Übrigen gestatten die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana die Nutzung sogenannter Smart Contracts. Überdies entstehen im jeweiligen Ökosystem weitere Projekte wie beispielsweise Solanart, ein Marktplatz für so genannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Diese können z. B. im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“, decentralized finance) zur Anwendung kommen. Hier helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Originalität von Transaktionen und die Korrektheit jedes eingereichten Auftrags gewährleisten.

Anleger haben unterm Strich bei Kryptowährungen eine enorm breite Auswahl, in welche sie investieren können. Zu empfehlen ist Crypto-Trading jedoch besonders für solche Investoren, die ausgesprochen risikofreudig sind.

Zudem gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Vorsicht bei der Wahl des Dienstleisters. Denn leider findet man unzählige dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei denen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine gewichtige Rolle eingenommen haben.

Die Nachteile beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese allgemeine Regel gilt auch für das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen zu sehen, die geneigte Kapitalanleger in ihre Überlegungen einbeziehen sollten:

  • Im Fall von Fehlentscheidungen muss man mit beträchtlichen Defiziten rechnen.
  • Verglichen mit herkömmlichem Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Portale hat zu großen Verlustrisiken geführt.
  • Kapitalanleger sollten die Verläufe der Kurse laufend im Blick haben.
  • Privatanleger sollten schon routiniert im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.

Vor allem das spekulative Daytrading ist nicht für Kapitalanleger geeignet, die sich erstmals mit dem Themenkreis Trading auseinandersetzen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen falsch einzuschätzen, ist immens, und angesichts des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Korrekturen vornehmen. Dementsprechend lohnt sich diese Ausrichtung des Tradings eher für sehr kundige oder ausgesprochen risikofreudige Investoren.

Ist jemand dieser Gruppe zugehörig, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zeitnah Resultate zu erreichen. Zudem profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Schließlich sollten auch diese Kosten in eine übergeordnete Betrachtung eines Investments einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich das böse Erwachen am Morgen, falls es zu schnellen und heftigen Kursänderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell durch eine nachteilige Berichterstattung über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell Erfolge, wenn man zum Schluss eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Weiterhin ist es wichtig für Daytrader, die Handelsgebühren der einzelnen Broker zu vergleichen. Dabei kann es angeraten sein, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer Flatrate zu entscheiden. Das macht sich gerade dann bezahlt, sobald man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Überschuss signifikant schmälern würden.

Gefahren erkennen – Anwälte raten Anlegern zu erhöhter Wachsamkeit

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, ist es empfehlenswert, zu hinterfragen, mit welchem Finanzanbieter man an den Handelsplätzen handeln will.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Dexa-Coin angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Ist der Kontakt mit Dexa-Coin anhand eines unaufgeforderten Anrufs zustande gekommen?
  • Gibt es Warnungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die in Verbindung mit Dexa-Coin geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Gibt es auf der Onlinepräsenz von Dexa-Coin ein Impressum und kann man glaubhafte Aussagen zum Unternehmensstandort finden?
  • Wird Dexa-Coin von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Beaufsichtigung?
  • Welche Erfahrungen haben andere Kapitalanleger zuvor mit Dexa-Coin gemacht, welches Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Garantiert Dexa-Coin besonders hohe Gewinne und verschweigt die Risiken oder spielt diese herunter?
  • Gibt es behördliche Warnmeldungen zu Dexa-Coin?

Verhaltensweisen bei Verlusten

Für den Fall, dass man den Verdacht hat, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, umgehend weitere Zahlungen zu blockieren. Das gilt speziell für den Umstand, dass der Händler Nachzahlungen empfiehlt, um Verluste auszugleichen.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital wiederzuholen. In diesem Zusammenhang können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Kanzlei wenden. Wir prüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Anbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Man kann bei weitem nicht von einem Einzelfall sprechen, wenn ein Privatanleger beim Online-Trading Geld verliert. Etliche Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Dienstleister in die Irre führen und bemerken nicht früh genug, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern schnell und tatkräftig zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oftmals größer, als die geschädigten Kapitalanleger es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Thema Dexa-Coin austauschen? Dann gelangen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.