Dunhill Wealth Advisory – Die Firma ist auf Dienstleistungen im Bereich des Vermögensmanagements fokussiert. Die Website des Unternehmens liegt lediglich in englischer Sprache vor und ist unter der URL https://dunhillwealthadvisory.com/ abrufbar.

Gemäß eigenen Angaben sei Dunhill Wealth Advisory im Jahr 1982 gegründet worden. Zudem befinde sich Dunhill Wealth Advisory in privatem Besitz und biete einen koordinierten und persönlichen Ansatz zur Vermögensverwaltung an. Das Team von Dunhill Wealth Advisory erstelle für seine Kunden Pläne, die langfristige Sicherheit und Stabilität böten.

Eine Meldung lässt den Finanzdienstleister Dunhill Wealth Advisory nun in einem trügerischen Licht erscheinen: Von der Finanzmarktaufsichtsbehörde von Luxemburg existiert eine Warnmeldung zum Thema Dunhill Wealth Management.

Besorgte Kunden, die von Angestellten des Unternehmens Dunhill Wealth Advisory telefonisch kontaktiert wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Kontakt getreten.

Privatanlegern wird davon abgeraten, sich auf Trades mit der Firma Dunhill Wealth Advisory ohne weitere Rechtsberatung einzulassen.

Dunhill Wealth Advisory – Anwälte sind behilflich

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte, niedergelassen in München, Frankfurt am Main und Hamburg, sind Kontaktpersonen für Betroffene, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Markenrecht, im Kapitalmarktrecht, im IT-Recht oder im gewerblichen Rechtsschutz tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsvertreter wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie in unseren Kontaktbereich.

Dunhill Wealth Advisory – Vorhandene Hinweise

Unserer Rechtsanwaltskanzlei liegen folgende Angaben vor:

Postalische Anschrift: 19-21, Boulevard Royal, 2449 Luxembourg, Luxemburg
Tel.-Nr.: 0352 20 88 26 59
E-Mail-Adresse: clientservices[a]dunhillwealthadvisory.com
Homepage: www.dunhillwealthadvisory.com

Behördliche Warnung im Zusammenhang mit Dunhill Wealth Advisory

Die luxemburgische Finanzaufsichtsbehörde CSSF informierte Investoren bereits am 31. Juli 2020 im Zusammenhang mit Dunhill Wealth Advisory. Die Nachricht besagt, dass das Unternehmen nicht von der CSSF reguliert werde und keine Genehmigung zur Erbringung von Wertpapierdienstleistungen oder anderen Finanzdienstleistungen in oder von Luxemburg aus erhalten habe.

Regulation und Zulassung von Dunhill Wealth Advisory

Informationen zu einer Zulassung und Beaufsichtigung durch eine staatliche Kontrollinstanz in Europa sind auf der Webseite des Unternehmens nicht verfügbar. Es kann daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen über die für seine Geschäftstätigkeit benötigten Lizenzen verfügt.

Worauf Unternehmen wie Dunhill Wealth Advisory hinarbeiten

Wer mit einer Kapitalanlage an den Finanzmärkten Renditen über dem Durchschnitt erzielen möchte, muss dafür meist auf riskante Produkte zurückgreifen.

Somit steigt die Bedrohung, sich von zweifelhaften Angeboten unseriöser Anbieter locken zu lassen. Das böse Erwachen kommt häufig erst hinterher, falls sich herausstellt, dass die versprochene Fabelrendite doch nicht erzielt wird.

Dunhill Wealth Advisory ist ein Dienstleister aus dem Ausland – was heißt das für den Kunden?

Die Liberalisierung des Welthandels hat unverkennbare Folgen, auch für die Finanzbranche. Internationale Märkte sind bequem zugänglich, obendrein erleichtert die Digitalisierung den Zugriff. Dies führt dazu, dass immer mehr Anbieter – selbst aus dem Ausland – auf den Markt treten, um deutsche Anleger für ihre Angebote zu erwärmen.

Ein Engagement bei einem Unternehmen jenseits der Landesgrenzen kann sich jedoch ungünstig entwickeln, wenn es zu Problemen mit der Anlage kommt. Dies liegt zum einen an möglichen Sprachbarrieren, zum anderen an der Distanz, welche das persönliche Gespräch erschwert.

Investment-Risiken und Absicherung für Anleger

Ein vorgeblicher Berater nimmt fernmündlich mit Ihnen Kontakt auf? Er empfiehlt Ihnen den Erwerb von Finanzanlagen zum Vorzugspreis an oder möchte Sie über einen neuen Fonds benachrichtigen? Der persönliche Kontakt mit dem Berater kommt aber zu keiner Zeit zustande? Ein solcher Umstand sollte Investoren aufhorchen lassen.

Seriöse Firmen verfügen normalerweise über die für Finanzdienstleistungen benötigten Genehmigungen. Investorenwarnungen von Behörden heißen nicht sofort, dass das Angebot mit Sicherheit auf Abzocke basiert. Denn dies ließe sich erst nach einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung aufklären.

Gleichwohl sollten Anleger solche Warnungen unbedingt ernst nehmen und sorgfältig abwägen, ob sie trotzdem bei solchen Firmen investieren möchten – und wie sie den jeweiligen Anbieter einordnen.

Es werden vereinzelt überdurchschnittlich hohe Erträge zugesagt. Die angebotenen Finanzprodukte und Anlagen sind typischerweise jedoch wertlos oder überhaupt nicht vorhanden.

Wenn Sie diese Hinweise unserer Rechtsberater befolgen, schränken Sie Ihr Risiko spürbar ein. Kunden sollten sich einer bedeutenden Grundregel bewusst sein – hohe Ertragszusagen sind prinzipiell auch mit hohen Verlustrisiken verbunden. Besonnenheit ist auch angeraten, wenn der Anbieter in einem „exotischen“ Land sitzt. Mit einem Anruf startet oft die Kontaktaufnahme.

In folgenden Fällen sollte man besonders wachsam sein:

  • Es werden unglaublich hohe Auszahlungen versprochen oder sogar garantiert.
  • Die Firmen sitzen im Ausland und verfügen nicht über eine Lizenz.
  • Es gibt keine Zweigstelle in Deutschland oder in der Europäischen Union.
  • Es wird keine direkte Beratung vor Ort angeboten.

Manche unseriöse Anbieter versuchen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Privatanlegern vermeintliche eigene Bürgschaften wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen.

werden darüber hinaus Gewinne von mehr als 50 % versprochen, ist nicht damit zu rechnen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt. Achtsamkeit ist immer dann erforderlich, wenn man vermutet, dass der Händler den Aufwand und die Risiken verharmlost.

Was sollten betroffene Anleger bei Problemen mit Dunhill Wealth Advisory unternehmen?

Haben Sie im Kontext einer Investition Geld abschreiben müssen? Dann sollten Sie zuallererst von weiteren Einzahlungen Abstand nehmen, auch wenn diese vom Dienstleister angeregt werden. Ebenso sollten Sie ermitteln, warum es zum Verlust kam und welche Chancen es gibt, das verlorene Geld wiederzubeschaffen.

Nicht immer verläuft das Gespräch mit dem Dienstleister produktiv, falls es zu Problemen kommt. Wenn Sie mit Ihrem Anliegen nicht weiterkommen, kann es angebracht sein, einen Rechtsanwalt zu involvieren.

Rechtsberater bieten Beratung

Die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern, die durch Investments im Ausland zum Teil erhebliche Verluste erlitten haben.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Handlungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit Dunhill Wealth Advisory informieren? Dann gelangen Sie hier in unseren Kontaktbereich.