E-Trade – Der Broker gibt sich auf seiner Website https://www.e-trade.cc/ als Dienstleister im Bereich Finanzen aus, der in den Bereichen Forex, Rohstoffe, digitale Währungen, Indizes und Aktien aktiv sei. Entsprechend könne man als Investor gewinnbringend Geld anlegen.

Sie haben bei E-Trade investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Hindernissen.

E-Trade – Kapitalanlagen überdenken?

Derzeitig gibt es eine extrem hohe Anzahl an Investment-Dienstleistern wie zum Beispiel E-Trade. Hierdurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie jetzt, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Vorallem weil es zahlreiche Optionen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitaufwendig und herausfordernd sein. Vor allen Dingen dann, wenn diese Ihren persönlichen Investitionsvorstellungen gerecht werden soll.

Sie denken darüber nach, bei E-Trade Geld zu investieren? Dann sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Im Bereich Online Trading können Sie eine breite Palette an Auftragsarten verwenden.
  • Staatlich lizenzierte Broker im Internet, seriöse Plattformen, Gebühren und Provisionen, Produktoptionen und Feedback von Kunden sind nur ein paar der Merkmale, die Sie bei Ihrer endgültigen Wahl einbeziehen müssten.
  • Eine geeignete Adresse für Geldanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Optionen und Kryptowährungen schlau machen wollen, ist eine Onlinepräsenz wie diese.

Die kommenden Hinweise sind grundsätzliche Vorschläge für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Finanzaufsichtsbehörden: Lizenzierung von Online Handelsplattformen wie E-Trade

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Schutz der Anleger ziehen Nutzen aus Verhaltensregeln und organisatorischen Verantwortlichkeiten. Anleihendienstleistungsunternehmen und Firmen wie E-Trade müssen eine Vielzahl von Vorschriften einhalten. Das Gleiche gilt für ihre Beschäftigten. Mit dieser Zielsetzung sollen Konflikte und damit einhergehende Benachteiligungen für Kapitalanleger umschifft werden.

Hierzu zählt die Verpflichtung des Unternehmens, dessen Unternehmenskunden vor Abschluss eines Aktiengeschäfts über die bedeutsamsten Merkmale des Geschäfts zu informieren. Dies gilt sowohl für den jeweiligen Investoren als auch für die Kapitalanlage selbst. Jenem Gedanken gemäß sind weitergehende Fakten für Kunden zwingend, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Kunden haben die Firmen wie E-Trade eine Verantwortlichkeit. Diese geht weit über die Bereitstellung eines Angebots oder einer Leistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Erlaubnis für den Verkauf von Geldanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt überprüfen. Zu diesem Zweck können Sie die Broker-Check-Liste einer Finanzaufsichtsbehörde einsetzen und den Namen des Finanzdienstleisters in das Suchfeld eintragen.

Sonderangebot nur für bestimmte Zeit – auch bei E-Trade?

Merken Sie den Druck einer knappen Frist? Der Broker lockt mit Hilfe einem speziellem Angebot, aber Sie stehen unter dem Druck, unmittelbar eine Wahl treffen zu müssen?

Das ist überhaupt keine gute Idee, denn es handelt sich vielmals um eine List. Brechen Sie nichts übers Knie Sie können nicht nur jetzt seriöse Sonderangebote erhalten, sondern auch in Zukunft bei E-Trade investieren.

Um an ihr Ziel zu gelangen, wissen Schwindler detailliert, was sie machen müssen. Sie bemühen sich, durch gut formulierte Anfragen so viele Infos wie sie können über ihre Zielperson zu bekommen. Ebenso fragen sie nach dem Zustand des Gesprächspartners, zum Beispiel ob es allein Zuhause ist oder ob es Vermögen zu Hause besitzt.

Des Weiteren verwenden Sie eine Taktik des „Abwartens“, um den Betroffenen zu erschöpfen. Sie können ihr Gegenüber so lange am Telefon halten, bis es sich bereit erklärt, zur Kreditanstalt zu gehen und den Kriminellen Bargeld und sonstige Wertgegenstände auszuhändigen.

Bei solch einem dieser Betrügereien wird dem Geschädigten ein zeitlicher Druck auferlegt. Mit ebenjener Maßnahme wird der Geschädigte dazu animiert, seine eigene Wachsamkeit zu übergehen.

Neue Support-Betrügereien benutzen selbige Formel. Da der PC der kontaktierten Person angeblich von einem ausgesprochen hartnäckigen Virus angegriffen ist, verlangen die Anrufer, die vermutlich im Auftrag von Microsoft oder solch einem Unternehmen wie E-Trade arbeiten, in englischer Sprache mit indischem Akzent die dringende Begleichung eines Wartungsvertrags.

Die Verbrecher potenzieren den Stress, indem sie den ins Visier genommenen Personen drohen, sie zur Kasse zu bitten, wenn ihr Rechner infiziert ist und die Infektionen überträgt.

Investieren am Grauen Kapitalmarkt: Risiken und Unsicherheiten

Nur ein paar wenige der Finanzmarktteilnehmer wie E-Trade unterliegen der behördlichen Regulierung und Kontrolle. Im Grauen Kapitalmarkt positionieren sich Dienstleister, die keine Genehmigung der BaFin brauchen und nichts weiter als ein paar regulatorische Kriterien erfüllen müssen.

Investieren Sie nur in den Grauen Kapitalmarkt, wenn Sie sich der Bonität des Unternehmens gewiss sind und es als Unternehmen kennen. Wie gesagt, die BaFin hat keine Kontrolle über diese Finanzdienstleister.

Der Graue Kapitalmarkt beinhaltet eine Vielzahl von Optionen. Es gibt:

  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Direktinvestments wie in etwa in Holz, Edelmetalle oder anderweitige Rohstoffe
  • Orderschuldverschreibungen
  • Crowdfunding-Angebote
  • Unternehmensbeteiligungen
  • Kredite mit Nachrangabrede

Eins ist sicher: Es ist unsicher, was dabei am Schluss für den Investoren herauskommt.

Fällt es Ihnen schwer, das angebotene Angebot zu durchschauen? In diesem Fall sollten Sie so viele Infos wie es Ihnen möglich ist einholen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Investieren Sie in nichts, was Sie nicht völlig begreifen! Wenn es um Investitionen geht, gilt: Je mehr Know-how Sie brauchen, desto anspruchsvoller ist das Finanzinstrument.

Es ist auch nicht sinnvoll das vollständige Geld auf ein Produkt zu konzentrieren. Verteilen Sie Ihr Risiko über E-Trade hinaus.

Um sich nicht fehlerhaft beeinflussen zu lassen, ist es zu raten, sich immer auf das Produkt selbst zu konzentrieren und nicht auf den Markennamen oder die Darstellung der Finanzdienstleistung.

Ihr Anbieter verweigert die Rückzahlung?

Käufer werden immer wieder von einem „Online Broker“ bzw. einem Call-Center-Mitarbeiter umworben, in dem Moment in dem sie sich auf der vermeintlichen Handelsplattform angemeldet haben. Absicht ist es, den Investor dazu zu ermutigen, seine dauerhaften Geldanlagen zu erhöhen, um den Profit zu maximieren. Das ist auch ein zunächst legales Ziel des Finanzdienstleisters E-Trade.

Unmittelbar nachdem der Käufer sein Geld transferiert hat, werden wahrscheinlich vorläufige Gewinnentwicklungen auf dessen Konto aufgezeigt. Dies soll den Kapitalanleger dazu ermutigen, kontinuierlich in das Finanzprodukt anzulegen.

Die Plattformbetreiber jedoch können durch den Einsatz von Betrugssoftware gefälschte Kontoveränderungen und Geldgewinne vorgaukeln, sogar ohne dass der Käufer davon etwas wahrnimmt.

Gehen Sie sicher, dass die Konten auch bei E-Trade verifiziert werden können.

In Wirklichkeit findet auf vielen Online Trading Plattformen gar kein Trading statt. Vielmehr wird das gezahlte Kapital von den betrügerischen Brokern auf Konten außerhalb Deutschlands überwiesen. Das wird von den Kapitalanlegern zunächst nicht bemerkt.

Die „Dienstleister“ zögern die Auszahlung hinaus der ausgewiesenen Geldgewinne, dadurch, dass sie von den Anlegern die Begleichung von scheinbar anfallenden Steuern und Provisionskosten fordern. Diese Manipulationen dienen nur dem Ziel, die Gewinne zu steigern.

Früher oder später reißt der Kontakt vollkommen ab. Das investierte Kapital ist aufgebraucht. Ab diesem Augenblick bleibt einzig und alleine der Weg zum Rechtsanwalt, um notwendige Schritte zu starten.

Recovery Scam: Absolute Wachsamkeit ist erforderlich!

Jeder, der schon einmal finanzielle Mittel durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schlimm genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-System stecken, in kurzer Zeit per E-Mail oder Anruf Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Broker von E-Trade aus. Vielmehr versprechen sie, gegen eine Gebühr, bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Vermögens zu helfen. Viele Betrüger scheinen sogar von vertrauenswürdigen Gesellschaften wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder beauftragt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre persönlichen Daten gestohlen haben, geben sich die Abzocker meistens als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie E-Trade Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Daten entwendet werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Personen aus, indem sie sich als Dienstleister für die Rückholung von Geldern ausgeben. Ihre Services bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen zu helfen, ihr Vermögen zurückzukriegen. Das heißt, sie verbriefen in unseriöser Weise, dass sie das verlorene Kapital wiederbekommen.

Rückerstattung von E-Trade – Anwalt zu Rate ziehen

Sie sollten so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen, sobald sich die Vermutung bestätigt, dass ein Finanzdienstleister nicht gewissenhaft vorgeht und das Risiko existiert, dass der Online Broker seine Rückzahlungen hinauszögert. Neben einer Anzeige, die unsere Rechtsanwälte für unsere Klienten bei der Kriminalpolizei erstellen, und einer Mitteilung an die Finanzbehörde sollte der Dienstleister eventuell auch juristisch zur Verantwortung gezogen werden.

Dabei werden die vertraglich vereinbarten Ansprüche gegen den Broker sowie mögliche Entschädigungsmöglichkeiten geprüft.

Bei Geldtransaktionen ist es ebenso wichtig zu prüfen, ob Finanzinstitute im Falle eines Fehlers haftbar gemacht werden können. Ansprüche auf Schadensersatz gegen Geldinstitute können z.B. bei Geldwäsche oder anderen kriminellen Taten bestehen. Dies muss allerdings von Fall zu Fall überprüft werden.

Wenn Ihr Anbieter die Ausschüttung hinauszögert,sollten Sie sich demnach unmittelbar an eine erfahrene Kanzlei wenden:

  1. Beschreiben Sie uns via E-Mail den Sachverhalt
  2. Geben Sie uns die Namen und Kontaktdaten sämtlicher Personen, mit denen Sie kommuniziert haben
  3. Teilen Sie uns mit, wie lange der Anbieter nicht gezahlt hat

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner werden eine kostenfreie erste Einschätzung im Zusammenhang mit E-Trade für Sie vornehmen. Zudem teilen wir Ihnen schnellstmöglich mit, ob wir denken, dass Sie realistische Chancen haben, Ihre Verluste zurückzubekommen.