ELCurrency ist der Betreiber einer Plattform für den Handel mit Kryptowährungen.

Die Website des Anbieters ist unter der Adresse https://www.elcurrency.com/?lang=de in deutscher Sprache zu finden. Allerdings scheint die Übersetzung des englischen Originalinhalts von einem Übersetzungsprogramm zu stammen.

Haben Sie auf ELCurrency investiert und Geld verloren? Oder tragen Sie sich mit dem Gedanken auf dieser oder einer ähnlichen Plattform zu investieren? Dann können Sie sich mit einem Rechtsanwalt zum Thema Investieren in Kryptowährungen austauschen.

Die Rechtsanwälte der in München und Hamburg ansässigen Kanzlei Herfurtner stehen Ihnen für ein Gespräch zur Verfügung. Sie betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.

ELCurrency Erfahrungen

Auf der Website der Trading-Plattform ELCurrency ist im sichtbaren Bereich der Startseite ein Laptop abgebildet, auf dem Bitcoins als stilisierte Münzen verteilt sind. Der Screen des Rechners zeigt den Ausschnitt eines Charts und setzt den Bitcoin prominent in den Vordergrund.

Zudem verspricht die Überschrift, dass man leichter als jemals zuvor Geld verdienen könne.

Unterhalb des Headerbildes sind US-Dollarkurse verschiedener Kryptowährungen zu sehen. Es mutet an, als könne man auf ELCurrency entsprechend mit den folgenden Crypto Currencys handeln:

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum (ETH)
  • Monero (XMR)
  • Litecoin (LTC)
  • Ethereum Classic (ETC)
  • Ripple (XRP)
  • Bitcoin Cash (BCH)
  • NEM (XEM)
  • Dashcoin (DASH)

ELCurrency beschreibt sich selbst als Trading-Plattform, auf der man Trading mit verschiedensten digitalen Währungen ausüben könne. Die Erfahrung und der Service des Anbieters führten dazu, den Gewinn zu maximieren. Das Unternehmen ELCurrency sei in einer frühen Phase der Entstehung von Kryptowährungen gegründet worden.

ELCurrency Website

Im weiteren Verlauf der Homepage beschreibt ELCurrency die eigenen Ziele, die Vorteile aus Kundensicht sowie die Strategie.

Zu den Zielen von ELCurrency gehöre es, das eigene Angebot andauernd zu verbessern und somit ein sicheres Handeln zu ermöglichen. Weitere Aspekte seien die Vermittlung von Wissen, ein 24-Stunden-Support an sieben Tagen in der Woche sowie die Zurverfügungstellung verschiedenster Trading Assets.

Zu den Vorteilen seiner Plattform zählt ELCurrency die angebotenen Trading-Instrumente, die Diversität der Konten und das sichere Umfeld der Plattform.

Bezüglich der eigenen Strategie gibt ELCurrency an, über Quellen zu verfügen, die Daten lieferten, um Handelssignale auszuliefern, die gewinnversprechend seien. Man habe ein System entwickelt, das aufgrund verschiedener, zusammenspielender Tools für Erfolg stehe.

Herkunft und Regulierung

Im Footer der Website ist zu lesen, dass das Angebot von ELCurrency von einer Hello Technology LTD mit Sitz auf den Marshall Inseln zur Verfügung gestellt werde. Zudem betreibe man ein Büro im schottischen Dundee. Möglicherweise soll hierdurch der Eindruck erweckt werden, dass man über eine Zulassung verfüge, die es erlaubt, die Plattform in der EU anzubieten.

Allerdings findet man auf der Website von ELCurrency weder ein rechtsgültiges Impressum noch einen Hinweis auf die Regulierung und Beaufsichtigung durch eine staatliche Behörde. Weder die britische FCA (Financial Conduct Authority) noch die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) werden genannt.

Die Kontaktaufnahme mit ELCurrency ist schriftlich über ein Formular auf einer entsprechenden Unterseite möglich. Zudem wird eine E-Mail-Adresse genannt, über welche der ELCurrency Support erreichbar sei.

Unter der schottischen Unternehmensanschrift ist eine Telefonnummer angegeben, die mit der Vorwahl „+43“ beginnt, also mutmaßlich zu einem Anschluss in Österreich führt. Ob Kontaktanfragen von ELCurrency in deutscher Sprache entgegengenommen und beantwortet werden können, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich.

Technologie von ELCurrency

Um den Betrieb einer Online Trading-Plattform wie ELCurrency zu ermöglichen, ist der Einsatz einer speziellen Software unumgänglich. Während einige Anbieter ihren Kunden den Download einer von Dritten programmierten Software ermöglichen, arbeiten andere mit selbst entwickelten Technologien.

Auf ELCurrency findet sich kein Hinweis über die eingesetzte Technologie. Es ist lediglich davon die Rede, dass man selbst auf einer „Handelsplattform“ agieren oder einen sogenannten „Managed Account“ einsetzen könne, bei dem das Trading automatisiert erfolge.

Bildungsangebot und Kontoeröffnung

Vergleicht man verschiedene Trading-Plattformen im Internet, stellt man fest, dass das Angebot zur Aus- und Weiterbildung stark differiert, jedoch häufig Bestandteil des eigenen Internetauftritts ist. Auch auf der Website von ELCurrency gibt es einen Unterbereich, der mit „Ausbildung“ überschrieben ist.

Allerdings verbirgt sich dahinter lediglich eine inhaltsarme Seite, auf der drei verschiedene englischsprachige Videos platziert sind, die zudem nicht von ELCurrency selbst zu stammen scheinen. Deren Themen lauten:

  • Was ist Bitcoin?
  • Bitcoin einfach erklärt
  • Bitcoin: Wie Kryptowährungen funktionieren

Weitere Angebote wie Webinare, E-Books oder ein Glossar gibt es bei ELCurrency nicht.

Wer auf der Plattform ELCurrency Trading betreiben will, muss sich zunächst registrieren und ein Konto eröffnen. Die Funktion eines Demokontos wird nicht angeboten. Der Anbieter stellt insgesamt vier verschiedene Kontomodelle zur Verfügung:

  • Silber: Mindesteinlage 500 US-Dollar, Support, 1-zu-1-Training, Basis-Zugang zum Bildungszentrum, unbeschränktes Handelspanel
  • Gold: Mindesteinlage 2.000 US-Dollar, Leistungen wie Silber, zusätzlich Handelssignale und persönlicher Support
  • Diamant: Mindesteinlage 10.000 US-Dollar, Leistungen wie Gold
  • VIP: Mindesteinlage 50.000 US-Dollar, Leistungen wie Diamant, zusätzlich 1-zu-1-Training mit einem professionellen Ausbilder

Die Kontoeröffnung bzw. Registrierung bei ELCurrency erfolgt über ein einfach gehaltenes Formular, das man direkt auf der Website ausfüllen kann.

Bonuszahlungen für Überweisungen bei ELCurrency

ELCurrency lockt den Anleger mit der Gewährung einer Bonuszahlung auf die Einlage, die sich nach der Höhe der Einzahlung bemesse. Während man bei der Eröffnung eines „Premium-“ oder „VIP-Kontos“ bis zu 100 % Bonus erhalte, verringert sich die Sonderzahlung bei einem „Pro-Konto“ auf bis zu 75 % und bei einem „Standard-Konto“ auf bis zu 50 %.

Die Bezeichnungen der Konten weichen jedoch auf der Informationsseite zum Bonus von der Bezeichnung auf der Unterseite zur Kontenübersicht ab.

Bezüglich der Möglichkeiten zur Einzahlung der Einlage gibt es keine zentralen Informationen. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen von ELCurrency findet sich jedoch ein Hinweis darauf, dass Ein- und Auszahlungen über eine Kreditkarte abgewickelt werden können.

Ebenfalls findet sich hier ein Hinweis zu Auszahlungsmodalitäten: Wenn man Geld von einem Konto abheben möchte, dem einmal ein Handelsbonus gutgeschrieben wurde, müsse man laut ELCurrency zuvor ein Mindesthandelsvolumen erreichen, das dem 25-fachen der Summe aus Einzahlung und Bonus entspreche.

Riskante Investments mit Kryptowährungen

Viele Anleger können es sich heute vorstellen, ihre Investments nicht mehr mit der Hausbank abzuwickeln, sondern direkt mit einer Trading-Plattform im Internet. Auf der einen Seite mag dieser Weg bequem erscheinen, auf der anderen hat er einen gravierenden Nachteil.

Denn anders als bei einer Bank stehen online häufig keine ausgebildeten Kundenberater zur Verfügung, mit denen man Chancen und Risiken der verschiedenen Anlageprodukte detailliert diskutieren kann. Besonders bei Plattformen, die im Ausland sitzen und über wenig bis keine deutschen Sprachkenntnisse verfügen, ist der Anleger häufig auf sich allein gestellt.

Dies führt leider häufig dazu, dass Risiken nicht erkannt oder falsch eingeschätzt werden. So kann es dazu kommen, dass man mit den Ergebnissen weit unter den Erwartungen bleibt. Hierbei reichen die Enttäuschungen vom Ausbleiben des Gewinns bis zum Verlust der gesamten Einlage, wenn sich Kurse anders entwickeln als erwartet.

Wolfgang Herfurtner, Rechtsanwalt: Viele Anleger unterschätzen das Risiko bei einer Investition in Kryptowährungen, Forex Handel oder CFD Trading. Nicht selten kommt es beim Online Trading zu Problemen.

Kryptowährungen haben vor nicht langer Zeit einen großen Boom erlebt, weshalb sie auf das Radar vieler Anleger geraten sind, die sich mit diesem Produkt kaum bis wenig auskennen. Alarmierend sind die jüngsten Nachrichten, die den Betrug mit Kryptowährungen nachzeichnen:

ntv: War die Bitcoin-Blase bloß Betrug?

Heise Online: Betrugsverdacht: Chef der angeblichen Kryptowährung Onecoin verhaftet

Süddeutsche Zeitung: 30-Jähriger bringt Unternehmen um Bitcoins im Wert von 180 000 Euro

Wer Geld verliert, sollte handeln

Hat man beim Online Trading das eingesetzte Geld verloren, sollte man zunächst versuchen, die Ursachen mit dem Anbieter der Plattform zu klären. Bleiben die Versuche erfolglos, kann ein Anwalt hinzugezogen werden.

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner können prüfen, ob Ansprüche gegen den Anbieter bestehen und diese im Namen ihrer Mandaten direkt durchsetzen. Ob der Betreiber der Plattform in Deutschland oder im Ausland sitzt, spielt hierbei keine Rolle.