Elite Traders ist laut Angaben auf der Internet-Präsenz ein Unternehmen aus der Kapitalanlage-Branche. Das Angebot des Dienstleisters umfasst eine Online-Trading-Plattform für den Handel mit verschiedenen Vermögenswerten. Die Internetpräsenz des Unternehmens liegt ausschließlich in englischer Sprache vor und kann unter der URL https://elite-traders.com/ aufgerufen werden.

Bei Elite Traders könne man mit Indizes, Devisen, Kryptowährungen oder Edelmetallen handeln. Zudem sei es bei Elite Traders möglich, mit einem Hebel („Leverage“) von bis zu 1:100 zu traden. Darüber hinaus beschreibt Elite Traders sich selbst als Bitcoin-basierte Plattform, bei der man auf Trader treffe, die Experten für Bitcoin seien.

Eine Meldung lässt den Finanzdienstleister nun durchaus in einem trügerischen Licht erscheinen: Die FMA, Österreichs Finanzmarktaufsicht, veröffentliche eine öffentliche Investorenwarnung zum Thema Elite Traders.

Mehrere wohl betroffene Anleger haben bereits die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH angerufen und sich über ihre Vorgehensmöglichkeiten beraten lassen.

Bei Geschäften mit Elite Traders drohen womöglich hohe Verluste, warnen Anlegerschutz-Anwälte. Geldgeber sollten zusätzliche Investitionen überdenken oder zumindest eine genaue Überprüfung durchführen lassen.

Elite Traders – Rechtsanwälte stehen für Auskünfte bereit

Die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte, niedergelassen in Hamburg, Frankfurt am Main und München, sind Kontaktpersonen für Betroffene, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Gesellschaftsrecht, im Wirtschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht oder im IT-Recht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden und Ihr Anliegen persönlich besprechen. Hier kommen Sie in unseren Kontaktbereich.

Elite Traders – Verfügbare Angaben

Unseren Rechtsanwälten liegen folgende Daten vor:

Webseite: www.elite-traders.com
E-Mail-Adressen: payments[a]elite-traders.com und info[a]elite-traders.com
Tel.-Nr.: 00447418328074
Anbietername: Elite Traders Trading Services LTD / Prime Technologies LTD

Finanzaufsichtsbehörde warnt in Verbindung mit Elite Traders

Die österreichische Finanzaufsichtsbehörde FMA informierte Investoren bereits am 2. Oktober 2020 zum Thema Elite Traders. Die Mitteilung besagt, dass das Unternehmen nicht dazu autorisiert sei, zustimmungspflichtige Wertpapierdienstleistungen zu erbringen. Eine gewerbliche Portfolioverwaltung gemäß Wertpapieraufsichtsgesetz sei dem Anbieter deshalb nicht gestattet.

Regulierung und Autorisation von Elite Traders

Angaben zu einer Zulassung und Überwachung durch eine staatliche europäische Kontrollinstanz sind auf der Webpräsenz des Anbieters nicht verfügbar. Es kann daher nicht ohne Vorbehalte gemutmaßt werden, dass das Unternehmen über die für seine Geschäftstätigkeit obligatorischen Erlaubnisse verfügt.

Was Anbieter wie Elite Traders vorhaben

Zinserträge über dem Marktniveau, wie sie bei Elite Traders vermeintlich zu erzielen sind, erfordern in der Regel den Rückgriff auf riskante Finanzprodukte.

Viele Online-Broker garantieren unglaubliche Auszahlungen und Sicherheit, die gleichwohl in der Praxis im Regelfall keiner Prüfung standhalten. Nicht immer wird offenkundig, dass man es mit utopischen Margenversprechen zu tun hat. Umso wichtiger ist eine umfassende Prüfung. Und bei Zweifeln gilt immer: Lieber die Finger davon lassen!

Elite Traders ist ein ausländischer Dienstleister – was heißt das für den Geldgeber?

Mehr und mehr Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung beeinflusst. Für Finanzanlagen hat dies zur Folge, dass rund um die Welt eine enorme Zahl von Anbietern mit ihren Angeboten auf den Markt tritt.

Ein Engagement bei einem Anbieter jenseits der Landesgrenzen kann sich zum Nachteil entwickeln, wenn es zu Schwierigkeiten mit der Investition kommt. Dies liegt zum einen an etwaigen Sprachbarrieren, zum anderen an der Distanz, die ein persönliches Gespräch erschwert.

Wie man Risiken erkennt und meidet

Die Internetpräsenzen der Broker, welche die Investmentgelegenheit anbieten, liefern Hinweise zu den Offerten der Firma. Hier könnten Interessenten infolge eines professionell und vertrauenswürdig wirkenden Äußeren tatsächlich den Eindruck gewinnen, dass es sich um einen tadellosen Provider handelt. Dennoch sollte man sich vor einer Kapitalanlage stets über die Anbieter und deren Mitarbeiter erkundigen.

Hierbei ist zu beurteilen, ob eine Finanzaufsichtsbehörde den Anbieter überwacht. Falls die Firma keine Lizenz für die verkauften Finanzprodukte besitzt, sollte man stutzig werden. Dies gilt insbesondere bei Versprechen von ungewöhnlich hohen Renditen.

Ist man unsicher, ob ein Broker wie Elite Traders zuverlässig ist, sollte man vorzugsweise schnell die Hilfe eines Rechtsanwalts beanspruchen.

Liegen einer oder mehrere der nachstehenden Punkte vor, sollte man die Kapitalanlage akkurat prüfen:

  • Die Broker werben mit ungewöhnlich hohen Renditen.
  • Der Agent erhält bei Abschluss eine hohe Provision.
  • Es wird zum schnellen Abschluss des Vertrags gedrängt, um sich angebliche Vorzüge zu sichern.
  • Der Kontakt zum Angestellten besteht einzig telefonisch.
  • Der Sitz des Brokers liegt nicht in Europa.

Ein Indikator für bedenkliche Deals könnte vorliegen, wenn Ihr Broker für den Abschluss eines Vertrags eine besonders hohe Vergütung bekommt. Hier sollten Sie beachten, dass der Anlageberater ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie Ihr Kapital in bestimmte Anlagegeschäfte investieren. Die Empfehlung des Beraters erfolgt folglich nicht zwingend neutral.

Einige Broker werden also den Versuch unternehmen, Sie für eine Investition zu begeistern, die nicht auf Ihre persönliche Risikopräferenz zugeschnitten ist. Es droht hier die Gefahr, dass man Ihnen Risiken vorenthält und die Gewinnaussichten der Anlage als zu aussichtsreich darstellt.

Schwierigkeiten mit Elite Traders? Was Privatanleger unternehmen können

Wer mit einem Investment Verluste erleiden musste, sollte erst einmal zusätzliche Zahlungen bleiben lassen. Anschließend sollte man mit dem Vertragspartner reden und untersuchen, welche Ursachen es für den Verlust gab und welche Handlungsmöglichkeiten zur Wiederbeschaffung existieren.

Nicht ohne Ausnahme verläuft das Gespräch mit dem Anbieter produktiv, falls es zu Widrigkeiten kommt. Für den Fall, dass Sie mit Ihrem Anliegen nicht weiterkommen, kann es ratsam sein, einen Rechtsberater einzubeziehen.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen

Die Anwälte unserer Anwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern, die durch Investitionen im Ausland zum Teil hohe Verluste erlitten haben. Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Handlungsmöglichkeiten informieren? Dann kommen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.