EU Casino ist ein Online-Anbieter für Glücksspiele, der sein Angebot auf der englischsprachigen Website https://www.eucasino.co.uk/ veröffentlicht.

Obwohl auf der Seite ein Sprachwahlschalter abgebildet ist, war es zum Zeitpunkt der Betrachtung nicht möglich, die Sprache zu wechseln.

Da sich das Registrierungsformular jedoch unproblematisch öffnen ließ, ist davon auszugehen, dass auch deutsche Kunden die Dienste nutzen können.

Haben Sie bei EU Casino gespielt und Geld verloren? Oder möchten Sie sich zunächst über diesen Anbieter informieren und erfahren, ob ein Online Casino rechtmäßig agiert? Dann können Sie sich mit einem Rechtsanwalt dazu austauschen.

Die Anwälte der in Hamburg und München ansässigen Kanzlei Herfurtner stehen Ihnen für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Hier gelangen Sie zur Kontaktaufnahme.

EU Casino Bewertung

Wie bei allen Casino Angeboten im Internet, stellt sich auch bei EU Casino die Frage nach der Rechtmäßigkeit. (Allgemeine Informationen zum Thema Online Casino haben wir in einem Blogbeitrag zusammengestellt, den Sie hier finden.)

Grundsätzlich ist der Markt für Glücksspiele in Deutschland streng reguliert. Nur wer eine entsprechende Lizenz besitzt, darf Glücksspiele anbieten.

Eine Ausnahme bot das Bundesland Schleswig-Holstein, das vereinzelt privaten Anbietern von Glücksspielen Lizenzen erteilte. Allerdings kennt das Internet keine Bundesland-Grenzen und somit besitzen die allermeisten Plattformen keine gültige Erlaubnis für ein bundesweites Angebot und verstoßen somit gegen das Gesetz.

In den allgemeinen Geschäftsbedingungen, die EU Casino auf der eigenen Website veröffentlicht, findet sich der Hinweis, dass die Seite von einer Firma namens Skill on Net Ltd mit Sitz auf Malta betrieben wird. Das Unternehmen sei auf Malta registriert und verfüge über eine Lizenz der britischen Glücksspielkommission (Gambling Commission of Great Britain).

Eine Abfrage ergab zwar, dass das Unternehmen Skill on Net bei der Gambling Commission registriert ist, dort jedoch mit Firmensitz in Limassol, einer Stadt auf Zypern. Zu den eingetragenen lizensierten Aktivitäten gehören:

  • Casino
  • Gambling Software (Herstellung, Installation, Updates für elektronische Geräte oder Websites)
  • Wetten auf reale Events

Weitere Websites und Firmenbezeichnungen

Der Anbieter unterhält inklusive EU Casino laut Register knapp 20 Domains, auf denen Glücksspiele angeboten werden, darunter beispielsweise auch Drückglück. Alle der angeführten Domains verfügen über eine .co.uk- oder .com-Endung.

Neben EUCasino gibt es weitere registrierte Firmenbezeichnungen, unter denen Skill on Net operiert:

  • 44Aces
  • AHTiGames
  • Casino and Friends
  • ClemensSpillehal
  • Cozino
  • DrueckGlueck
  • giantcasino
  • LuckyLouis
  • luckymeslots
  • luckyniki
  • luckyvegas
  • Luna Casino
  • MegaCasino
  • MiamiJackpots
  • PlayMillion
  • PlayKasino
  • playojo
  • Prime Casino
  • Queen Vegas
  • RedKings
  • Simba Games
  • SlotsMagic
  • VegasMonkey
  • Vegas Winner

EU Casino Online

Auf der Website von EU Casino beschreibt das Unternehmen sein Angebot als Auswahl der weltweit beliebtesten Spiele, die man kostenlos herunterladen und entweder gratis oder unter Einsatz echten Geldes spielen könne. Darüber hinaus könneman auf EU Casino aktuelle, verlässliche Software nutzen und beschwerdefrei spielen.

Zudem wird hervorgehoben, dass EU Casino die Sicherheit von Daten gewährleiste, faire Konditionen biete und einen Kundendienst vorhalte, der rund um die Uhr erreichbar sei.

Für die Kontaktaufnahme mit EU Casino wird auf der Website lediglich eine E-Mail-Adresse angegeben, eine Telefonnummer ist nicht vorhanden. Ob man mit dem Anbieter in deutscher Sprache kommunizieren kann, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich.

Spiele und Spiele-Anbieter auf EU Casino

Auf der Plattform von EU Casino seien die Spieleanbieter Amaya, NextGen, NetEnt, WMS, Evolution und viele andere vertreten. Insgesamt könne man aus mehr als 2.000 Spielen wählen. Einige davon werden auf der Startseite vorgestellt. Die grundsätzliche Unterteilung der verschiedenen Möglichkeiten nimmt EU Casino wie folgt vor:

EU Casino Bonus

Wenn man auf der Plattform EU Casino spielen möchte, muss man sich zunächst registrieren und einen Account für den EU Casino Login anlegen. Hierfür steht ein Anmeldeformular zur Verfügung, auf dem verschiedene Angaben zu machen sind, darunter Name, Geburtsdatum, Geschlecht und eine E-Mail-Adresse.

Unmittelbar neben dem Formular hat EU Casino Werbung eingeblendet, die verspricht, dass man für jedes eingezahlte „Pound“ (britisches Pfund) als Bonus einen kostenlosen, sogenannten „Mega Spin“ erhalte. Insgesamt seien für die Anmeldung auf EU Casino bis zu 50 kostenlose Mega Spins möglich.

Der Mega Spin beziehe sich auf das Spiel „Spina Colada“. Der Bonus müsse laut EU Casino innerhalb von 72 Stunden nach der Anmeldung beantragt werden. Ein Casino Bonus ohne Einzahlung ist nach Kenntnisstand nicht vorgesehen.

Einzahlung und Auszahlung auf EU Casino

Bei der Anmeldung auf EU Casino sei ein Mindestbetrag von 10 GBP einzuzahlen. Als Zahlungsmöglichkeiten stünden verschiedene Methoden zur Verfügung. Entsprechend könne der Kunde alle „Hauptzahlungsmethoden“ nutzen, darunter auch Kreditkarten.

Zudem seien E-Payment-Optionen wie beispielsweise Skrill oder Neteller ebenfalls möglich. Darüber hinaus verweist EU Casino darauf, dass alle gültigen Zahlungsmethoden für das jeweilige Land, aus dem der Spieler stamme, beim „Kassierer“ einsehbar seien.

Ob bei EU Casino Deutschland eine Banküberweisung ebenfalls als Einzahlungsmethode verwendet werden kann, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Ohne Frage haben jedoch auch viele deutsche Banken an illegalem Glücksspiel mitverdient, wie beispielsweise ein Bericht auf tagesschau.de von Anfang des Jahres ausführt.

Banken und illegales Glücksspiel

So sei im Rahmen der Veröffentlichung der sogenannten Panama Papers offenkundig geworden, dass Banken vom illegalen Glücksspiel profitierten. Dies sei Aufsichtsbehörden bekannt, würde von ihnen aber weitgehend ignoriert.

Einige namhafte Banken würden für Zahlungsabwicklungen von Online Casinos zur Verfügung stehen. Damit verstoßen die Kreditinstitute nach Auffassung des niedersächsischen Innenministeriums gegen das Verbot, das im Glücksspielvertrag formuliert sei.

Denn man sei der Auffassung, dass es sich hierbei um den Straftatbestand der Geldwäsche und der Beihilfe zur Veranstaltung von unerlaubtem Glücksspiel handeln könne.

Konsequenzen für Online Spieler

Das Glücksspiel ist in Deutschland durch den Glücksspielstaatsvertrag geregelt. Demnach sind Glücksspiele im Internet grundsätzlich verboten, weshalb sich Spieler nach §285 StGB strafbar machen.

Allerdings ist umstritten, ob und inwiefern der Glücksspielstaatsvertrag und dessen anschließenden Änderungsverträge gültig sind. Denn den Markt der Glücksspiele zu regulieren, ist nicht eine Sache des Bundes, sondern die der einzelnen Länder – und zwischen diesen herrscht Uneinigkeit.

Infolgedessen wurde der zweite Glücksspieländerungsstaatsvertrag nicht wie vorgesehen im Jahr 2018 von allen Bundesländern ratifiziert. Die EU rügt in diesem Zusammenhang insbesondere, dass einem Online Casino, das in einem EU-Land über eine Glücksspiellizenz verfügt, der Zugang zum deutschen Markt verwehrt werde.

Spieler stehen daher vor dem Dilemma, dass Online Casinos nach EU Recht durchaus legal agieren können, in Deutschland jedoch andere Regeln gelten.

Verluste bei Online Spielen

Grundsätzlich ist aufgrund der unklaren Rechtslage zu Vorsicht zu raten. Viele Spieler vertrauen jedoch darauf, dass Online Casinos, die ihre Website in deutscher Sprache anbieten und mit ihrer EU-Lizenz werben, legal agieren.

In der Folge investieren die Kunden der Online Casinos im Laufe der Zeit erhebliche Beträge, die sie in den allermeisten Fällen jedoch abschreiben müssen, weil das Geld verspielt wird.

Haben Sie Geld bei einem Anbieter von Online Glücksspielen verloren? Dann besteht die Möglichkeit, sich mit einem Rechtsanwalt auszutauschen und den Vorgang zu besprechen.

Nicht selten gelingt es, die verlorenen Gelder wieder zurückzuholen. Die Kanzlei Herfurtner prüft hierbei die Optionen des Direktkontakts mit der Plattform und die Kontaktaufnahme mit dem Zahlungsanbieter, über den die Einzahlungen gelaufen sind.

Die Anwälte können mandatiert werden und die nötigen Schritte in die Wege leiten, auch wenn der Anbieter im Ausland sitzt und eine Kommunikation in deutscher Sprache nicht möglich ist.