Evans Chamberlain Asset Management – Seit einiger Zeit melden sich Kunden aus Deutschland bei Herfurtner Rechtsanwälte, die von Evans Chamberlain Asset Management unaufgefordert telefonisch kontaktiert worden sind.

Aufgrund der niedrigen Zinsen suchen Investoren nach Wegen ihr Geld in Produkte mit höheren Renditen zu investieren. Dabei werden sie immer wieder Opfer von Betrügern. Die Menge der Fälle von Betrug steigt permanent weiter, so dass jedes Jahr Verluste in Milliardenhöhe entstehen.

Evans Chamberlain Asset Management – wie seriös ist der Broker?

Besonders großen Wert legen Betrüger auf einen vertrauenerweckenden Auftritt. Dank informativer Webseiten, überzeugendem Telefonverhalten und verschiedenen psychologischen Tricks schaffen es Anlagebetrüger selbst erfahrene Privatanleger und Geschäftsleute zu Investitionen zu bewegen. Die Telefonate werden häufig auf Englisch geführt. Auch bei Evans Chamberlain Asset Management- Taiwan – sprechen die Berater in der Regel nur englisch.

Doch in vielen Fällen sind die angepriesenen Finanzprodukte oder alternative Anlagen wertlos oder nicht vorhanden. Spätestens wenn man sich die erwirtschafteten Gewinne ausschütten lassen möchte, sind die Betrüger weder telefonisch noch per Email zu erreichen. Von solchen Erfahrungen berichten auch Anleger von Evans Chamberlain Asset Management.

Evans Chamberlain Asset Management – vermeintlicher Anlagebetrug?

Zumeist startet alles mit einem Anruf von einer unbekannten Person, die gewinnbringende Geschäfte mit Aktien und anderen Investitionsmöglichkeiten wie bei Evans Chamberlain Asset Management anbietet.

Die Anrufer klingen kompetent und professionell und schaffen es innerhalb kürzester Zeit das Vertrauen der Anleger zu gewinnen. Diese Art von Anlagebetrug wird auch Boiler Room Scam (engl. „boiler room“: Heizkessel-Raum) genannt. Der Name kommt dadurch, dass die Anrufer unter Hochdruck versuchen, Aktien und sonstige Geldanlagen zu verkaufen. Auch Beschäftigte von Evans Chamberlain Asset Management melden sich zunächst telefonisch.

Eine „todsichere Investition“ oder „die unglaubliche Chance, die sich nur einmal im Leben auftut“: mit solchen Versprechungen verlocken unseriöse Provider wie Evans Chamberlain Asset Management und können Privatanleger zur Investition hoher Beträge bewegen.

In manchen Fällen handelt es sich bei den angepriesenen Investments auch um Anteile renomierter Unternehmen. Für die Betroffenen eines Telefonbetrugs endet der weitere Verlauf allerdings immer gleich, schließlich mit dem Verlust der investierten Gelder.

Die Angestellten sind nicht mehr erreichbar, die Hintermänner wie bei Evans Chamberlain Asset Management evtl. unbekannt und der Sitz des Unternehmens befindet sich in Asien.

Unlautere Methoden bei Evans Chamberlain Asset Management?

Im Fortschritt eines Boiler Room Scams können die Angestellten dann auch in eine drängendere Tonart verfallen. Entschließen sich die geköderten Anleger schließlich zu einer Einzahlung, bleiben diese Beträge und eventuelle Profite verschollen.

Die Broker sind nicht mehr erreichbar, die Initiatoren nicht identifizierbar und die Firma – wie Evans Chamberlain Asset Management – hat seinen Standort in Asien.

Vorsicht vor Anbietern wie Evans Chamberlain Asset Management

Warnungen der Behörden heißen nicht, dass die Tätigkeit von Evans Chamberlain Asset Management mit Sicherheit auf Betrug basiert. Dies könnte erst nach einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung festgestellt werden. Dennoch sollten Anleger solche Warnhinweise stets ernst nehmen und gewissenhaft prüfen, ob sie dennoch bei derartigen Unternehmen anlegen möchten.

Der abgelegene Gerichtsstand von Unternehmen wie Evans Chamberlain Asset Management kann für Opfer des Betrugs abschreckend wirken, weshalb sie von der Nutzung rechtlicher Mittel absehen.

Die Dunkelziffer dieser Art des Betruges könnte deswegen deutlich höher sein als die öffentlichen Statistiken erahnen lassen. Mit der Unterstützung von Rechtsanwaltskanzleien, die sich auf die Bekämpfung von Anlagebetrug fokussiert haben, bieten sich Geschädigten von Evans Chamberlain Asset Management sehr wohl Chancen auf die Zurückerlangung verloren geglaubter Beträge – selbst dann, wenn die Boiler Room Scam-Firmen im Ausland sitzen.

In vielen Fällen, in denen Betrug vermutet wird, benutzen Firmen Namen, die nahezu identisch mit Namen bereits existierender anderer Firmen sind. Deshalb besteht erhöhte Verwechslungsgefahr. Das könnte auch bei Evans Chamberlain Asset Management der Fall sein.

In der Regel melden sich angebliche Broker oder Aktienhändler telefonisch bei Privatanlegern und Unternehmen und versuchen sie von besonders lukrativen Aktien und anderen Kapitalanlagen zu überzeugen. Oft werden die Kunden psychisch unter Druck gesetzt schnell zu erwerben, da die in Aussicht gestellten Deals nur für kurze Zeit verfügbar seien.

Es werden überdurchschnittlich hohe Gewinne zugesagt. Die angebotenen Finanzprodukte und Anlagen sind in der Regel allerdings wertlos oder überhaupt nicht vorhanden. Auch bei Geschäften mit Evans Chamberlain Asset Management sollte man Wachsamkeit walten lassen.

Wenn Sie diese Tipps unserer Anwälte einhalten, schränken Sie Ihr persönliches Risiko spürbar ein.

Anleger sollten sich einer wichtigen Grundregel bewusst sein – hohe Gewinnversprechen sind in der Regel auch mit hohen Risiken verbunden. Vorsicht ist auch dann angesagt, wenn der Broker in einem exotischen Land sitzt. Mit einem Telefonanruf startet oft ein Kapitalanlagebetrug.

In folgenden Fällen sollte man besonders vorsichtig sein:

  • Es werden überdurchschnittlich hohe Auszahlungen versprochen oder sogar garantiert.
  • Die Unternehmen sitzen im Ausland und verfügen nicht über eine Genehmigung.
  • Es gibt keine Geschäftsstelle in Deutschland oder in der EU.
  • Es wird keine persönliche Beratung vor Ort angeboten.

Ein Vorzeichen für dubiose Geschäfte und einen Anlagebetrug kann sein, wenn Ihr Berater für den Abschluss eines Geschäfts eine hohe Provision erhält. Hier sollten Sie bedenken, dass der Mitarbeiter ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie Ihr Geld in bestimmte Produkte investieren. Die Beratung durch Evans Chamberlain Asset Management erfolgt daher nicht unbedingt objektiv.

Manche Vermittler werden also versuchen, Sie von einer Anlage zu überzeugen, die nicht auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es droht hier die Gefahr, dass Ihnen Risiken verschwiegen werden und die Erfolgsaussichten der Anlage bei Evans Chamberlain Asset Management zu positiv dargestellt werden.

Evans Chamberlain Asset Management – Was können Betroffene tun

Jedes Jahr erleiden Anleger erhebliche finanzielle Verluste in tausenden Fällen durch Anlagebetrug. Die Vorgehensweise der Betrüger ist oft nahezu identisch – sie sitzen im Ausland, meistens in exotischen Ländern in Asien, nutzen verschiedene psychologische Tricks und schaffen es am Telefon Kunden von ihren Investments zu überzeugen.

Nicht selten investieren Anleger Millionen. Anleger sollten umgehend einen Anwalt oder Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht kontaktieren, sobald sie Verdacht schöpfen.

Der Anwalt kann dann überprüfen welche Vorgehensmöglichkeiten im konkreten Fall Evans Chamberlain Asset Management bestehen.