Exchange CoinBank – die Firma betitelte sich auf der Unternehmenswebsite http://www.exchangecoinbank.com/ als Online-Plattform. Dabei habe Exchange CoinBank seinen Klienten verschiedene Serviceleistungen bereitgestellt. Die Homepage des Dienstleisters ist derzeit nicht länger abrufbar.

Wenn Sie bei Exchange CoinBank investiert haben und es Probleme bei der Ausschüttung gibt, stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Exchange CoinBank – Bewertungen

Derzeitig existiert eine sehr hohe Zahl an Online-Handelsplattformen wie zum Beispiel Exchange CoinBank. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie heute, in den unvorhersehbaren Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es etliche Optionen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitraubend und entmutigend sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsbedürfnissen genügen soll.

Sie überlegen, bei Exchange CoinBank Geld zu investieren? In diesem Fall sind die folgenden Punkte für Sie als Investoren relevant.

  • Eine gute Adresse für Kapitalanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen informieren wollen, ist eine Webseite wie diese.
  • Der Zugang zu den globalen Börsenmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen bequemer und vielseitiger.
  • Behördlich regulierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Internetseiten, Kosten und Boni, Angebots-Optionen und Kundenrezensionen sind nur beispielhafte Merkmale, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Entscheidung einplanen müssen.
  • Im Bereich Online Trading kann man eine große Anzahl an Auftragsarten verwenden.

Die nachfolgenden Informationen sind generelle Vorschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Exchange CoinBank richtig beurteilen: Eigenschaften vertrauenswürdiger Trading Anbieter

Die folgenden Gedanken sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Chancen Ausschau halten, Ihr Geld online anzulegen:

  1. Finanzdienstleister wie Exchange CoinBank müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  2. Gütesiegel werden oft von Fake-Shops verwendet, um zu vortäuschen, dass sie seriös sind. Um zu sehen, ob ein Querverweis zur Onlinepräsenz des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch aufgeführt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Betreiber der Onlinepräsenz das Qualitätsiegel schlicht und einfach von einer anderen WWW-Seite kopiert und ohne die entsprechende Zertifizierung auf seine eigene Onlinepräsenz übertragen hat.
  3. Das Impressum muss in Deutschland eine Postanschrift, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Exchange CoinBank und eine Telefonnummer enthalten.
  4. Es kann sehr nützlich sein, die Fragestellung zu beantworten, was andere Verbraucher über einen potenziellen Dienstleister sagen, auch wenn es nur im Web ist.

Vorsicht – falls Exchange CoinBank mit Zeitdruck arbeitet

Empfinden Sie den Druck einer knappen Frist? Der Broker lockt unter Zuhilfenahme von einem Sonderangebot, aber Sie stehen unter dem Druck, zügig eine Wahl treffen zu müssen?

Das ist keine optimale Idee, denn es handelt sich in der Regel um eine List. Übereilen Sie nichts! Sie können nicht nur jetzt hervorragende Angebote erhalten, sondern auch noch zukünftig bei Exchange CoinBank anlegen.

Um an ihr Ziel zu kommen, wissen Schwindler im Detail, was sie machen müssen. Sie bemühen sich, durch geschickt zurechtgelegte Nachfragen so viele Informationen wie sie können über ihre Zielperson zu bekommen. Obendrein fragen sie nach der Konstitution des Gesprächspartners, z. B. ob es allein zu Hause ist oder ob es Geld Zuhause besitzt.

Ferner verwenden Sie eine Taktik des „Abwartens“, um den Betroffenen zur Verzweiflung zu bringen. Sie können ihr Gegenüber so lange am Telefon halten, bis es sich bereit erklärt, zur Hausbank zu gehen und den Kriminellen Geld und zusätzliche Wertgegenstände auszuhändigen.

Bei einem dieser Betrügereien wird dem Geschädigten ein zeitlicher Druck auferlegt. Mit ebendieser Strategie wird der Geschädigte dazu gebracht, seine eigene Wachsamkeit zu ignorieren.

Moderne Support-Betrügereien gebrauchen selbige Formel. Da der Rechner der kontaktierten Person vorgeblich von einem außergewöhnlich schweren Virus angegriffen ist, fordern die Anrufer, die vermutlich auf Geheiß von Microsoft oder einem Dienstleister wie Exchange CoinBank agieren, in englischer Sprache mit indischem Akzent die dringende Zahlung eines Wartungsvertrags.

Die Abzocker potenzieren den Druck, indem sie den ins Visier genommenen Personen drohen, sie zur Kasse zu bitten, wenn ihr Rechner infiziert ist und die Infektionen überträgt.

Vorsicht vor Pump & Dump

Die Bezeichnung Pump & Dump wird eingesetzt, um ein Vorgehen zu umschreiben, in jener der Kurs einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird selbige Aktie mit Verlust an die restlichen Kapitalanleger wieder abgestoßen.

Es handelt sich demzufolge um einen Betrug. Eine Täuschung, die von der Ahnungslosigkeit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist deswegen auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Dienstleister wie Exchange CoinBank nicht erlaubt. Der Kryptomarkt jedoch ist, was ebendiese Taktiken betrifft, noch im Großen und Ganzen „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist äußerste Achtsamkeit geboten!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Zusammenhang mit den sogenannten Altcoins des Öfteren vorzufinden. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Kriminellen angewendet, um den Preis einer nicht bekannten oder sogar eigenständig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im Netz oder auf Social Media Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Exchange CoinBank gegebenenfalls alle nötigen Infos zu jenem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Internet Broker zahlt nicht aus – was können Sie tun?

Investoren werden immer wieder von einem „Broker“ bzw. einem Call-Center-Vertreter umworben, in dem Moment in dem sie sich auf der scheinbaren Handelsplattform angemeldet haben. Ziel ist es, den Kapitalanleger dazu zu bringen, seine dauerhaften Investments zu erhöhen, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Das ist auch ein zunächst rechtmäßiges Ziel des Dienstleisters Exchange CoinBank.

Kurz nachdem der Käufer sein Geld transferiert hat, werden wahrscheinlich vorläufige Gewinnentwicklungen auf dessen Benutzerkonto präsentiert. Dies soll den Geldanleger dazu bewegen, fortlaufend in das Finanzprodukt anzulegen.

Die Webseitenbetreiber jedoch können mit Hilfe von Betrugssoftware manipulierte Kontoveränderungen und Einnahmen vortäuschen, sogar ohne dass der Käufer hiervon etwas mitbekommt.

Überprüfen Sie, dass die Konten auch bei Exchange CoinBank autorisiert werden können.

In der Realität findet auf mehreren Plattformen überhaupt kein Trading statt. Stattdessen wird das gezahlte Kapital von den Tätern auf Bankkonten im Ausland weitergeleitet. Das wird von den Investoren erst einmal nicht erkannt.

Die „Dienstleister“ zögern die Auszahlung hinaus der ausgewiesenen Geldgewinne, indem sie von den Anlegern die Zahlung von scheinbar fälligen Steuern und Bearbeitungskosten einfordern. Diese Betrügereien nutzen nur dem Zweck, die Profite zu vergrößern.

Über kurz oder lang reißt die Kommunikation vollständig ab. Das gezahlte Geld ist nicht mehr da. Ab diesem Zeitpunkt bleibt nur noch der Gang zum Rechtsanwalt, um weitere Schritte einzuleiten.

Informationspflicht bei Provisionen und Kosten

Erkundigen Sie sich vor einer Investition bei Exchange CoinBank, wie viel von Ihrer Investitionssumme zur Deckung von Kosten, Gebühren und Provisionen aufgewendet wird. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um die von den Dienstleistern zur Verfügung gestellten Infos im Detail zu betrachten!

Kapitalanleger müssen über alle kalkulierten Kosten und deren Einfluss auf die Marge von Finanzdienstleistern in Kenntnis gesetzt werden. Desweiteren müssen die Vergütungen einzeln aufgeführt werden.

Für den Fall, dass Sie eine Darstellung jeglicher Gebühren fordern, sind die Wertpapierdienstleister in der Verpflichtung, Ihnen diese Infos zu geben.

Ein Anbieter wie Exchange CoinBank ist aus nachvollziehbaren Motiven im Normalfall an möglichst vielen Transaktionen interessiert. In vielen Fällen sind die Gebühren so enorm, dass es schwierig ist, einen Gewinn zu erzielen. Die Kosten können das investierte Geld in sehr kurzer Zeit sogar verschlingen.

Beachten Sie daher unbedingt die Kosten! Die Handelsgebühren des Online Brokers müssen öffentlich einsehbar sein. Die Klarheit der Kostenstruktur ist zudem in den rechtlichen Bestimmungen und Lizenzierungen festgelegt.

Im Falle eines Verstoßes kann dem Anbieter die behördliche Genehmigung entzogen werden.

Gewinnausschüttung von Exchange CoinBank verweigert? Sofort Rechtsanwaltskanzlei beauftragen

Um beurteilen zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Dienstleister Exchange CoinBank haben, bedarf es ausnahmslos der Überprüfung Ihres Einzelfalles. Diese nehmen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenlosen ersten Beratung für Sie vor.

Ausgangspunkt dieser Begutachtung ist stets der von Ihnen dargelegte Sachverhalt. Darüber hinaus können oft Gemeinsamkeiten zu vergleichbar gelagerten Fällen gezogen werden. Sie ziehen also einen Nutzen aus den weitreichenden Erfahrungswerten unserer Rechtsanwälte.

Nach der vollständigen Prüfung aller Unterlagen und der rechtlichen Einordnung, richtet sich das Vorgehen zunächst gegen den Dienstleister Exchange CoinBank selbst, sollten entsprechende Pflichtverletzungen verifizierbar sein. Um solche Pflichtverletzungen nachweisen zu können, sollten die Vertragsunterlagen, die E-Mail-Korrespondenz und gegebenenfalls auch zusätzliche Papiere ausgewertet werden.

Außerdem sind regulierte Online-Trading-Dienstleister auch dazu verpflichtet, Telefonaufzeichnungen zu den Unterhaltungen mit den Kunden anzufertigen und abzuspeichern. Die Aufforderung zur Herausgabe ebenjener Dokumentationen und die nachfolgende Überprüfung ist ebenfalls ein sinnvoller und erforderlicher Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mittels dieser Beweismittel können Anforderungen der Käufer sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Finanzinstitute und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind hierbei in den Blickpunkt zu nehmen. Da es sich oft um Geldbeträge in beträchtlichem Umfang handelt, kommt wiederholt die Frage auf, ob die Unternehmen ihren Informationspflichten und den Verpflichtungen gemäß dem Geldwäschegesetz nachgegangen sind. Eine pauschale Aussage lässt sich hierzu nicht treffen, vielmehr ist der Einzelfall zu betrachten.

Gleiches betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der vielmals nicht identisch mit dem Finanzdienstleister selbst ist. Unter Umständen ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, sollten Pflichtverletzungen nachweisbar sein.

Nach der Ausschöpfung zivilrechtlicher Optionen, bleibt noch das Vorgehen auf strafrechtlicher Ebene, sollte sich der der anfängliche Verdacht einer strafbaren Handlung erhärten. Hierzu bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsorganen im In- und Ausland und die Koordination zusätzlicher Schritte.

Viele Bundeländer haben inzwischen Sonderabteilungen für die Themen Betrug im Zusammenhang mit Online und Krypto-Trading ins Leben gerufen. Mit selbigen stehen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner in regelmäßigen Abständen in Kontakt.

Nicht zuletzt können auch Provider nützliche Auskünfte zu dem Domaininhaber liefern. Die Kontaktaufnahme mit den, oftmals im Ausland ansässigen Providern,, stellt sich für den Laien allerdings als äußerst kompliziert dar.

Ebenso sind Finanzaufsichtsbehörden im In- und Ausland nützliche Kontaktstellen für Geschädigte.

Außer der Beschwerde gegen den entsprechenden Online Trading Anbieter, die noch weitere mögliche Käufer vor Investitionen schützen soll, können durch die Finanzbehörden als Informationsquelle eventuell noch mehr Details in Erfahrung gebracht werden.

Diese Informationen erlauben oft eine Verknüpfung von Ermittlungsverfahren in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz.