F1 Markets ist eine auf Zypern ansässige Firma, die mit ihren Marken Investous und Stratton Markets Dienstleistungen im Bereich Online Trading anbietet. Die Website des Unternehmens ist unter der URL https://www.f1markets.com/ zu erreichen.

Allerdings handelt es sich um eine reine Informationsseite, Trading-Aktivitäten sind ausschließlich auf den Websites der Sub-Marken möglich.

Haben sich bei Ihrem Umgang mit F1 Markets Komplikationen ergeben? Beziehungsweise geht es Ihnen um allgemeine Informationen zu diesem Anbieter? Dann kann ein Rechtsanwalt Ihnen die gewünschten Auskünfte erteilen.

Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner mit Büros in München und Hamburg beraten ihre Mandanten rund um den Themenkreis Online Trading. Sofern Sie einen Gesprächstermin vereinbaren möchten, gelangen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.

F1 Markets Ltd. Cyprus

F1 Markets bezeichnet sich als Investment-Firma mit einem Fokus auf Forex Trading (Devisenhandel). Das Unternehmen sei bei der CySec, der Cyprus Securities and Exchange Comission, registriert. Eine Abfrage des Online-Registers bestätigt den Eintrag unter der Company Nr. 329568.

Dort hinterlegt sind die dem Unternehmen zugeordneten Websites und Services. Neben Investous und Stratton Markets betreibt der Anbieter die Websites von 24 CM und Europrime.

Der Unternehmenssitz von F1 Markets ist mit einer Adresse in Limassol, Zypern angegeben. Zudem bestehe laut Registerauskunft eine Zweigniederlassung in Bukarest, Rumänien.

Grenzüberschreitende Dienstleistungen in Mitgliedsstaaten der EU sind für die folgenden Länder hinterlegt:

  • Österreich
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Kroatien
  • Tschechien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Island
  • Irland
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Schweden
  • Großbritannien

F1 Markets beschreibt sich selbst auf der Website als Eigentümer einer Reihe von Marken, unter denen man einige der fortschrittlichsten Trading-Plattformen betreibe.

F1 Markets Limited Website

Im Footer-Bereich der Website findet sich die Informationen, dass 79,86 % der Investoren beim CFD Trading über F1 Markets Geld verlieren. Zudem weist F1 Markets darauf hin, dass man keine Finanzberatung anbiete und durchführe.

Die Tätigkeiten bzw. die von F1 Markets angebotenen Services sind in vier verschiedene Bereiche unterteilt:

  • Empfang und Übertragung von Orders in Verbindung mit einem oder mehreren Finanzinstrumenten
  • Ausführung von Orders im Namen von Kunden
  • Verwahrung und Verwaltung von Finanzinstrumenten
  • Vergabe von Krediten oder Darlehen für ein oder mehrere Finanzinstrumente, wenn die den Kredit oder das Darlehen vergebende Firma in die Transaktion involviert ist

Ihre Kunden teile F1 Markets in drei verschiedene Kategorien ein:

  • Retail
  • Professional
  • Eligible Counterparty (anerkannter Geschäftspartner)

Kleinanleger (Retail-Kunden) würden gemäß MiFID II bei F1 Markets ein Höchstmaß an Schutz genießen, während professionelle Anleger von attraktiveren Hebeln (Leverage) profitierten.

Zu den Vorteilen, die F1 Markets seinen Kunden biete, zählt das Unternehmen:

  • Regulierung in Zypern und Autorisierung in EU Mitgliedsstaaten
  • Zugang zu mehr als 200 CFD Assets
  • freundlicher Kundendienst
  • verschiedene technologische Plattformen
  • Apps für mobiles Trading

Online Trading: Risiken abwägen

Beim Online Trading – egal, ob CFD Trading, Kryptowährungen oder Devisenhandel (Forex Trading) – sollte man sich genau informieren, bevor man eine Investition tätigt.

Anlaufstelle sind häufig Online Broker, die mit einfachen Services und hohen Renditeversprechungen locken. Eine gründliche und individuelle Beratung ist jedoch nicht immer Bestandteil des Angebots, anders als beispielsweise bei der Hausbank.

Unterbleibt die Beratung, hat das nicht selten zur Folge, dass Risiken nicht besprochen oder falsch eingeschätzt werden. Kommt es zu Problemen mit dem Investment, steht oftmals kein fester Ansprechpartner zur Verfügung oder die Kommunikation muss in englischer Sprache erfolgen.

Daher sollte man genügend Zeit in die Informationsbeschaffung investieren und nur dann ein Konto eröffnen, wenn man sich der erhöhten Risiken bewusst ist.

Haben Sie beim Online Trading Geld verloren? Dann können Sie den Vorgang mit einem Rechtsanwalt besprechen. Hierbei wird geprüft, ob und welche Ansprüche Sie gegen den Anbieter geltend machen können. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner können direkt mit dem Online Broker in Kontakt treten und Ihre Interessen wahren.