FiboTraders – Der Online Broker ist nach Angaben, die man auf der Website des Anbieters https://www.fibotraders.com/ findet, ein Anbieter für Online-Trading, bei dem man als Kunde verschiedenste Dienstleistungen beanspruchen könne. Entsprechend kümmere sich FiboTraders um den Handel mit Devisen, Kryptowährungen, Aktien und Rohstoffe.

Wenn Sie bei FiboTraders investiert haben und es Probleme bei der Ausschüttung gibt, stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

FiboTraders – Was ist über den Online Broker bekannt?

Gegenwärtig existiert eine extrem hohe Anzahl an Anbietern wie u.a. FiboTraders. Hierdurch war es noch nie so leicht aber auch riskant wie heute, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Gerade weil es eine Menge Chancen gibt, kann die Auswahl eines Anbieters zeitaufwendig und einschüchternd sein. Vor allen Dingen dann, falls diese Ihren persönlichen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie haben schon bei FiboTraders investiert? In diesem Fall sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Investoren gewichtig.

  • Behördlich lizenzierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Anbieter Websites, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Produktoptionen und Kundenbewertungen sind nur ausgewählte Punkte, die Sie bei Ihrer finalen Entscheidung einkalkulieren müssten.
  • Eine geeignete Adresse für Geldanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Optionen und Kryptogelder schlau machen möchten, ist eine Webseite wie diese.
  • Der Zutritt zu den internationalen Börsen wird für Anleger durch Online-Investitionen angenehmer und lukrativer.
  • Im Bereich Trading im Internet können Sie eine breite Palette an Auftragsarten wählen.

Die nachfolgenden Aussagen sind grundsätzliche Tipps für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Dienstleister wie FiboTraders richtig einschätzen

Den Anlegern steht eine große Palette an Investmentchancen bereit, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Anbieter um ihre Aufmerksamkeit konkurrieren.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass eine Leistung oder auch ein Produkt nicht sicher ist, und es ist elementar, den Fokus hierauf zu haben. Hier erfahren Sie, worauf Sie gucken müssen, gesetzt den Fall, dass Sie Ihr hart verdientes Geld anlegen.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie FiboTraders dürfen in der Bundesrepublik Deutschland lediglich mit staatlicher Ermächtigung tätig werden. Die Anbieter haben zwar eine Zulassung erhalten, doch das bedeutet keineswegs, dass die angebotenen Produkte von ausgezeichneter Qualität sind.

Gesetzt den Fall, dass im Vorhinein ein von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt publiziert wurde, können Aktien und Anlagen gleichermaßen dem generellen Publikum zugänglich gemacht werden.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht stellt schlicht und ergreifend sicher, dass die Prospekte vollständig, plausibel und logisch sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von FiboTraders ist keinesfalls in jedem Kontext notwendig.

Bevor Sie investieren, empfiehlt es sich sich Gedanken über Ihre nachhaltigen Zielsetzungen machen und betrachten, ob Sie die wirtschaftlichen Mittel haben, diese zu erlangen. Überstürzen Sie den Vorgang nicht. Ehe Sie Ihr Kapital in eine Investition anlegen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile anzuschauen. Treffen Sie nicht umgehend eine Entscheidung, auch wenn Sie sich mit anderen beraten haben.

FiboTraders – Risiken bei Überweisungen auf ausländische Konten

Ist es für Sie von Nutzen, Kapital in ein Land außerhalb Europas zu überweisen? Bedenken Sie im Detail, was Sie tun. Unzählige Kapitalanleger haben dabei bereits Vermögen verloren. Es ist vorstellbar, dass Sie den Überblick darüber verlieren, wohin Ihr Geld fließt und wie es investiert wird.

Wenn einem Unternehmen Kapital zur Verfügung gestellt wurde, kam es vor, dass der Anbieter den überwiesenen Betrag nicht wie vereinbart oder sogar gar nicht investierte. Es gab Fälle, in denen die Firma auch einfach nicht nicht existent war, obgleich es sich vergleichbar wie FiboTraders präsentierte.

In Fortsetzung des Trends der früheren „Nigeria Connection“ kursieren nach wie vor jede Menge E-Mail-Nachrichten aus Afrika (in englisch, sogenannte „Scams“). Jene haben es auf Firmen und Privatinvestoren abgesehen.

Ebenso werden aus vielen anderen afrikanischen Ländern dubiose Nachrichten gemeldet. Ehemals haben die Betrüger ausschließlich von fragwürdigen Orten aus operiert. Jetzt sind sie von völlig unterschiedlichen Orten wie dem Vereinigten Königreich (inklusive London), den Niederlanden, Kanada, Spanien, Dubai und vielen anderen aus tätig.

Für die Mehrheit der Menschen ist es unmöglich, trickreiche Maschen zu durchschauen. Firmen bekommen nicht selten E-Mail-Orderungen mit großen Auftragsvolumina, die in keinem Verhältnis zu den typischen Kaufbeträgen stehen. Um das deutsche Unternehmen zu ködern, wird mit enormen Gewinnversprechen gearbeitet.

Das extreme Auftragsvolumen fungiert jedoch ausschließlich als Druckmittel in Unterhaltungen mit dem Anbieter, um entsprechend übermäßige Zulassungs- und Registrierungskosten zu zu fordern.

Nicht jederzeit ist nachvollziehbar, ob der Empfänger ebendieser Zahlung auch der Auftraggeber der Ware ist. Allerdings kann man annehmen, dass Firmen, die im Ausland tätig sind, bis auf Weiteres keine regionalen Steuern auf Sendungen in andere Staaten zahlen müssen. Das betrifft im Regelfall auch Investitionen bei FiboTraders.

Grauer Kapitalmarkt: Was sollten Kapitalanleger berücksichtigen?

Nur ein paar der Finanzmarktteilnehmer wie FiboTraders unterliegen der behördlichen Regulierung und Aufsicht. Im Grauen Kapitalmarkt gibt es Dienstleister, die keine Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht benötigen und lediglich einige regulatorische Grundlagen einhalten müssen.

Investieren Sie nur in den Grauen Kapitalmarkt, sofern Sie sich der Bonität des Unternehmens sicher sind und es als Unternehmen kennen. Wie gesagt, die BaFin hat keine Kontrolle über diese Anbieter.

Der Graue Kapitalmarkt hält eine Vielzahl von Optionen bereit. Es gibt:

  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Direktinvestments wie in etwa in Holz, Edelmetalle oder sonstige Rohstoffe
  • Darlehen mit Nachrangabrede
  • Crowdfunding-Angebote
  • Orderschuldverschreibungen
  • Unternehmensbeteiligungen

Eins ist gewiss: Es ist unklar, wie es im Endeffekt für den Kapitalanleger ausgeht.

Ist es für Sie mühevoll, das angepriesene Produkt zu durchschauen? Dann sollten Sie so viele Informationen wie es Ihnen möglich ist in Erfahrung bringen, ehe Sie eine Entscheidung treffen.

Kaufen Sie nichts, was Sie nicht völlig verstehen! Wenn es um Geldanlagen geht, gilt: Je mehr Kenntnisse Sie brauchen, desto komplexer ist das Finanzinstrument.

Es ist auch nicht anzuraten das vollständige Vermögen auf ein Angebot zu konzentrieren. Diversifizieren Sie Ihr Risiko über FiboTraders hinaus.

Um sich nicht inkorrekt beeinflussen zu lassen, ist es zu empfehlen, sich immer auf das Produkt selbst zu fokussieren und nicht auf den Markennamen oder die Präsentation der Finanzdienstleistung.

Komplikationen bei der Ausschüttung – anwaltliche Hilfe einholen

Käufer werden immer wieder von einem „Online Broker“ oder einem Call-Center-Mitarbeiter umworben, in dem Moment in dem sie sich auf der vermeintlichen Online Trading Plattform einen Account eingerichtet haben. Ziel ist es, den Kapitalanleger dazu zu bewegen, seine langfristigen Investments aufzustocken, um die Einnahmen zu auf ein Maximum bringen. Das ist auch ein erst einmal legales Ziel des Brokers FiboTraders.

Unmittelbar nachdem der Investor sein Kapital transferiert hat, werden gegebenenfalls erste Gewinnentwicklungen auf seinem Konto aufgezeigt. Das soll den Anleger dazu bewegen, stetig in das Finanzprodukt zu investieren.

Die Plattformbetreiber hingegen können durch den Einsatz von Betrugssoftware unsachgemäße Kontoveränderungen und Geldgewinne vortäuschen, ohne dass der Kunde hiervon etwas bemerkt.

Stellen Sie sicher, dass die Konten gleichermaßen bei FiboTraders autorisiert werden können.

In Wahrheit findet auf vielen Plattformen schlechthin kein Trading statt. Vielmehr wird das gezahlte Geld von den Tätern auf Konten im Ausland weiter transferiert. Das wird von den Kapitalanlegern erst einmal nicht wahrgenommen.

Die „Anbieter“ schieben die Auszahlung auf die lange Bank der angegebenen Einnahmen, dadurch, dass sie von den Investoren die Zahlung von scheinbar entstehenden Steuern und Provisionskosten fordern. Diese Manipulationen nutzen nur der Absicht, die Gewinne zu vergrößern.

Ab einem gewissen Zeitpunkt bricht die Verbindung komplett ab. Das überwiesene Kapital ist verbraucht. Ab diesem Augenblick bleibt einzig und alleine der Weg zum Anwalt, um notwendige Schritte zu starten.

Ausstiegsmöglichkeiten: Klare Transparenz ist ein Kennzeichen seriöser Anbieter

Bringen Sie in Erfahrung, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Sie ausgezahlt bekommen. Umgehen Sie am besten langfristige Verträge, die nicht frühzeitig beendet werden können oder bei denen Sie beträchtliche geldliche Verluste erfahren würden.

Schließen Sie langfristige Verträge ohne frühzeitige Möglichkeit der Kündigung allein mit Investment-Dienstleistern wie FiboTraders ab, an deren Glaubwürdigkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, zu jeder Zeit auf einen Vertrag zu verzichten oder ihn über einen definierten Zeitraum zu beenden, sollten Sie skeptisch sein. Selbst wenn Sie diese Absicherung haben, bleiben Sie immer noch anfällig für finanzielle Schäden. Vergewissern Sie sich, dass Sie genau wissen, wie viel Geld Sie wiederbekommen, wenn die Investition schiefgeht.

Für Aktiengeschäfte gilt die nachfolgende Regel:

Erkundigen Sie sich vor Ablauf der Vertragslaufzeit, welche Optionen Sie haben, Anteilsscheine abzustoßen.

Oftmals ist es ausschlaggebend sich darüber im Klaren zu sein, ob es für Dienstleistungen – wie von FiboTraders angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Anteilsscheine über einen Broker bzw. ein Finanzinstitut zu verkaufen. Alle 3 Methoden sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags rechtmäßig. Der eigentliche Verkaufsvorgang wird demzufolge über eine Aktienbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) ausgeführt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order im Vorhinein gelenkt werden. Die Veräußerung der Anteilsscheine vollzieht sich zu einem von Ihnen definierten Zeitpunkt und Ort.

Einzahlungen von FiboTraders zurückerhalten: Rechtsanwälte helfen

Sie haben bei FiboTraders, oder einem ähnlichen Dienstleister, investiert? Jetzt bemerken Sie Schwierigkeiten bei der Rückzahlung?

Dann empfiehlt es sich, sofort zusätzliche Zahlungen zu stoppen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite auszugleichen.

Außerdem sollte man versuchen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Dabei können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein Privatanleger beim Online-Trading sein Kapital verliert. Viele Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Finanzanbieter täuschen und merken nicht rechtzeitig, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deshalb, nicht zu resignieren, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist häufig größer, als die geschädigten Anleger es meinen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themenbereich FiboTraders unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs auf unsere Kontaktseite.