FinanzFX – Der vermeintliche Online-Händler FinanzFX ist eigenen Aussagen zufolge ein Anbieter für das Trading mit diversen Finanzinstrumenten, darunter Vanilla-Optionen oder Kryptowährungen. Außerdem biete das Unternehmen FinanzFX  seinen Kunden eine Trading-App für das mobile Trading über Geräte wie Smartphones oder Tablets.

Sind Sie gegenwärtig Kunde bei FinanzFX oder ziehen Sie in Betracht, zeitnah Kapital anzulegen? Dann sind die folgenden Fragestellungen für Sie mit Sicherheit essenziell:

  • Welche Handlungsmöglichkeiten können Verbraucher bei Einbußen in Verbindung mit FinanzFX  gegebenenfalls ergreifen?
  • Welche Praxiserfahrungen haben Anleger bis jetzt mit FinanzFX gemacht?
  • Ist der Dienstleister FinanzFX seriös?

Unsere Anwälte haben für Sie die Antworten auf ebendiese Fragen in diesem Beitrag zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. FinanzFX Erfahrungen
  2. FinanzFX Website
  3. Kontaktdaten von FinanzFX
  4. FinanzFX Genehmigung
  5. Warnmeldungen von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema FinanzFX
  6. Online-Trading Tipps
  7. Wie handeln bei Verlusten?

Neben der Frage, inwieweit FinanzFX ein adäquates Angebot bietet, ist es wichtig, sich mit den Grundlagen für ein vorteilhaftes Handeln zu befassen.

Unsere Rechtsanwälte werden darüber hinaus Position beziehen, wie das Unternehmen FinanzFX gegenüber anderen Finanzprodukten einzustufen ist.

Zudem stehen wir Anlegern bei und unterstützen Sie bei Fragestellungen und Streitigkeiten im Kontext von FinanzFX.

Jetzt anfragen

FinanzFX Erfahrungen

Auf seiner Website lädt FinanzFX den Besucher dazu ein, zu handeln wie ein Champion. Dafür stünden diese Assets zur Verfügung:

Außerdem erhalte man als Kunde von FinanzFX Zugriff auf eine Reihe von Werkzeugen, die der Anbieter auf seiner Homepage vorstellt:

  • Freeze Rate,
  • FinanzFX,
  • Vanilla Options,
  • dealCancellation.

Darüber hinaus könne man bei FinanzFX eine Software namens MT Web Trader nutzen, die für CFD Trading mit einem Klick und enge Spreads stehe sowie den Einsatz von Expert Advisors ermögliche.

Sich selbst beschreibt FinanzFX als Online-Broker für verschiedene Assets, der im Jahr 2009 gegründet worden sei. Zudem unterhalte FinanzFX Standorte in London und Australien. Außerdem ist zu lesen, dass sich das Angebot von FinanzFX sowohl an Neueinsteiger als auch an erfahrene Anleger richte.

Überdies erklärt FinanzFX auf seiner Website die zur Verfügung stehenden Kontotypen:

  • Klassik-Konto: Einzahlung von 0 bis 5.000 US-Dollar, Spreads ab 1.5
  • Silber-Konto: Einzahlung von 5.000 bis 25.000 US-Dollar, Spreads ab 1.3
  • Gold-Konto: Einzahlung von 25.000 bis 50.000 US-Dollar, Spreads ab 1.1
  • VIP-Konto: Einzahlung von 50.000 bis 100.000 US-Dollar, Spreads ab 0.0

FinanzFX Internetpräsenz

Informationen zum vorgeblichen Online-Broker FinanzFX finden sich auf der englischen Website des Dienstleisters unter der URL https://www.finanzfx.com.

Verantwortliche Personen  / CEO

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. Oftmals ist dies einen Angehörigen der Geschäftsleitung des Unternehmens.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern darüber hinaus ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Onlinepräsenz von FinanzFX finden sich im Mai 2021 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht zwingend ist der Name der Webseite bzw. der Plattform oder des Angebotes identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es nicht selten vorgekommen, dass Anbieter parallel mit verschiedenen Handelsmarken agieren.

Ferner ist es eine verbreitete Praxis bestimmter Anbieter, die Websites von in Verruf geratenen Handelsmarken zu entfernen und kurz darauf unter Einsatz von einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Deshalb empfiehlt es sich, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Informationen zu einem Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch immer die Betreiberfirma in Betracht zu ziehen. Die entsprechenden Informationen finden sich entweder im Impressum oder oft auch in der Fußzeile einer Webpräsenz.

FinanzFX ist eigenen Angaben zufolge eine Handelsmarke von FINANZ LIMITED.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demzufolge besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Webseiten.

Denn diese Informationen sollen den User einer Webseite darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt hierbei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist außerdem der Fakt, dass das Führen eines Impressums genauso für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von FinanzFX war zum Zeitpunkt Mai 2021 kein rechtsverbindliches Impressum ausfindig zu machen.

Abfrage Domain-Informationen

Einige Anbieter werfen ihre jahrelange Praxiserfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit zu suggerieren. Allerdings steht derartigen Angaben immer wieder das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Folglich ist zu prüfen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain registriert wurde. Eigenen Aussagen nach sei FinanzFX im Jahr 2009 gegründet worden.

Unsere Rechtsanwälte haben am 19.05.2021 die Daten zu FinanzFX mit diesem Resultat abgerufen:

Domain name: finanzfx.com
Registry Domain ID: 2587551696_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 0001-01-01T00:00:00.00Z
Creation Date: 2021-01-27T20:00:23.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-01-27T20:00:23.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

FinanzFX Kontaktangaben

Auf der Onlinepräsenz von FinanzFX waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Angaben zu finden:

  • Telefonnummer von FinanzFX: 0041 445 510582 / 0044 2031 908704
  • Anschrift von FinanzFX: 11 The Cherries, Euxton, Chorley, Lancashire, PR7 6NG, England
  • E-Mail-Adresse von FinanzFX: support[a]finanzfx.com

FinanzFX Zulassung

Die Existenz einer gültigen Befugnis einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz muss ein Anbieter einen beträchtlichen finanziellen Aufwand betreiben.

Jedoch muss es sich nicht automatisch um Anlagebetrug handeln, wenn ein Broker auf Informationen zu seiner Genehmigung oder zum eigenen Status der Regulierung verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben anderen für die Vergabe von Zulassungen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie FinanzFX zuständig:

  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • MFSA, Malta (Malta Financial Services Authority)
  • SFC, Hongkong (Securities and Futures Commission)

Auf der Webseite von FinanzFX ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung im Mai 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dies bedeutet, können Anleger im Dialog mit einem Anwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldungen zu FinanzFX

Im Mai 2021 lagen unseren Rechtsanwälten keine Warnmeldungen europäischer Finanzbehörden zum Thema FinanzFX vor.

Online Handel Ratgeber

Online-Trading wie bei FinanzFX ist die Verlängerung des konventionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit dem Ziel, durch den Erwerb und die Veräußerung von Vermögenswerten Profite zu erwirtschaften.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Aktien restriktiert. Tatsächlich stehen Tradern z. B. auch folgende Assets zur Wahl:

Das Online-Trading wird über Mittler wie Online-Broker (wie beispielsweise FinanzFX) oder Bankhäuser vollzogen, die ihren Klienten eine spezielle Trading-Software bereitstellen.

Es ist davon auszugehen, dass es auch künftig immer mehr private Anleger geben wird, die das Online-Trading für sich in Betracht ziehen. Denn man benötigt lediglich einen Internetanschluss und einen PC oder ein Tablet respektive Smartphone.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt erhebliche Auswirkungen, vor allem in Bezug auf das Trading wie bei FinanzFX.

Denn infolge der technologischen Möglichkeiten hat das Trading besonders stark an Geschwindigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders seinerzeit noch per Telefonat, Faxnachricht oder Briefpost abschließen, ist dies heutzutage per Klick und mit erheblich weniger Mühen ausführbar.

Kriterien wie Dauer und Art des Trades, Preise und Mengen oder auch die Details zum Konto müssen mittlerweile nicht mehr zwischen dem Broker FinanzFX und dessen Auftraggeber im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Letzten Endes sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading manche Vorteile entstanden:

  • Die Transaktionsgebühren sind signifikant gesunken, da ja die individuelle Beratung am Telefon entfällt.
  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse sind vielerorts Bestandteil des Angebotes.
  • Die Auswahl an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Online-Tradern stehen zahlreiche Tools und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Die Trading-Plattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt bloß einen Internetanschluss.
  • Die Schnelligkeit zur Ausführung von Handelstransaktionen hat deutlich zugenommen.
  • Zahlreiche Tools lassen sich automatisch und unverzüglich anwenden.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Vorteile in Bezug auf die unkomplizierte Verwendung der Trading-Plattform. Insbesondere durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die unterschiedlichen Werkzeuge genießt der Kapitalanleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder aufwendig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorbei. Heutzutage finden Online-Trader in ihrem System eine große Range an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem bevorzugten Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Der individuelle Tradingplan

Angesichts der Tatsache, dass es so viele Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan individuell auf ihre Erfordernisse zuschneiden und im Zuge dessen verschiedenste Einstellungen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Kauf zu aktuellem Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Man kauft über dem aktuellen Marktpreis

Verkaufs-Einstiege:

  • Sell Stop Orders: Der Verkauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis
  • Sell Market Orders: Man verkauft zu dem aktuellen Marktpreis
  • Sell Limit Orders: Verkauf unter gegenwärtigem Marktpreis

Exit Orders:

  • Trailing Stop Orders: Verschiebung des Stop-Loss in Abhängigkeit der Entwicklung des Kurses
  • Take Profit: Ausstieg mit Gewinn bei Erreichen des im Voraus festgelegten Kurses
  • Stop Loss: Ausstieg mit Verlust, sobald der zuvor festgesetzte Kurs erreicht wird

Ein anderer positiver Aspekt beim Online-Trading aus dem Blickwinkel des Händlers ist der Wegfall jedweder Restriktionen. Somit ist man frei in der Auswahl der passenden Trading-Strategie und erlernt einen eigenen Trading-Stil. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen innerhalb eines Handelstags
  • Nachhaltiges Trading
  • Scalping: aggressives Trading in kurzen Zeitabständen
  • Automatisiertes Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Swing Trading – hochriskantes Ausnutzen von Kursschwankungen

Eine Vielzahl jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den telefonischen Austausch mit dem Anbieter eliminierte. Entsprechend kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die nun eine Brücke zwischen unzähligen privaten Anlegern aus der ganzen Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Kapitalanleger sind gut beraten zu untersuchen, inwiefern der Finanzanbieter FinanzFX diese Vorteile bietet.

Risiken beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, das betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die interessierte Investoren in ihre Überlegungen integrieren sollten:

  • Privatanleger sollten schon versiert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Im Fall von falschen Entscheidungen drohen große Verluste.
  • Anleger sollten die Verläufe der Kurse ständig im Blick haben.
  • Im Vergleich zum herkömmlichen Trading geht es eher hastig zu.

Insbesondere das riskante Daytrading eignet sich nicht für Investoren, die sich zum ersten Mal mit dem Themenbereich Trading befassen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen nicht richtig vorherzusagen, ist immens, und wegen des Zeitdrucks sind Anpassungen nicht einfach. Demzufolge empfiehlt sich diese Ausrichtung des Tradings eher für sehr kompetente oder sehr risikofreudige Kapitalanleger.

Zählt man zu dieser Gruppe, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zügig Resultate zu generieren. Außerdem profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Denn auch diese Finanzierungskosten sollten in eine Gesamtbetrachtung einer Geldanlage einfließen.

Ebenso erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, falls es zu unmittelbaren und heftigen Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von belastenden Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, falls man am Ende eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der verschiedenen Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es sich auszahlen, sich für eine Pauschale in Form einer fixen Rate zu entschließen. Das macht sich insbesondere dann bezahlt, falls man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Überschuss merklich verringern würden.

Risiken und Gefahren erkennen

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu verstärken, wird es empfohlen, zu hinterfragen, mit welchem Anbieter man an den Märkten tätig werden will.

Aus der Praxiserfahrung unserer Anwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel FinanzFX angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Ist FinanzFX von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Aufsicht?
  • Welche Erfahrungen haben andere Investoren schon mit FinanzFX gemacht, was für ein Meinungsbild herrscht in Foren vor?
  • Existieren Warnmeldungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit FinanzFX geschädigte Mandanten vertreten?
  • Existiert auf der Website von FinanzFX ein Impressum und kann man glaubhafte Aussagen zum Geschäftssitz des Anbieters finden?
  • Kann man behördliche Warnmeldungen zu FinanzFX finden?
  • Garantiert FinanzFX besonders hohe Profite und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Kam der Kontakt mit FinanzFX anhand eines unaufgeforderten Anrufs zustande?

Verhaltensweisen bei Verlusten

Wenn man befürchtet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, umgehend zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt speziell für den Fall, dass der Broker Nachzahlungen anrät, um Defizite auszugleichen.

Darüber hinaus sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital wiederzuholen. Hierbei können Geschädigte Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Ein privater Investor, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Viele Privatanleger lassen sich von dem professionellen Auftreten der Finanzanbieter blenden und erfassen erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deshalb, nicht zu verzweifeln, sondern schnell und aktiv zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Kapitalanleger es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Themenkreis FinanzFX unterhalten? Dann kommen Sie hier direkt zu unserem Kontaktbereich.