Finmarket ist ein Online-Trading-Angebot für Anleger, die mit Contracts for Difference (CFDs), Devisen (Forex Trading), Indizes und Rohstoffen handeln wollen.

Die Website des Anbieters liegt in deutscher Sprache vor und kann unter der URL https://finmarket.com/?lang=de abgerufen werden.

Sind Sie bei Finmarket investiert und möchten Sie sich über Ihre Erfahrungen austauschen? Oder interessieren Sie sich in Vorbereitung eines Investments für diesen Anbieter oder das Online Trading allgemein? Dann steht Ihnen ein Rechtsanwalt für ein Gespräch zur Verfügung.

Bei der Kanzlei Herfurtner, mit Büros in Hamburg und München, können betroffene Investoren Anlegerschutz suchen. Die Rechtsanwälte werden zudem in den Bereichen des Gesellschaftsrechts, des Wirtschaftsrechts und des Kapitalmarktrechts tätig.

Zur Vereinbarung eines Termins können Sie über diese Website mit uns in Kontakt treten. Bitte nutzen Sie hierfür die Möglichkeiten im Kontaktbereich.

Finmarket Erfahrungen

Liegen Erfahrungen zu Finmarket vor, hilft dies interessierten Anlegern bei einer Einschätzung des Angebots. Bei einer Internetrecherche könnte man beispielsweise nach Finmarket Test oder Finmarket Group suchen. Häufig tauschen sich Investoren in spezielle Foren und Blogs aus und äußern dort ihre Meinungen.

Für den Anbieter Finmarket werden bei der Suche zahlreiche Ergebnisse ausgespielt. Es ist jedoch ratsam, die gefunden Beiträge einer kritischen Betrachtung zu unterziehen. Denn im Rahmen von Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing können werbetreibende Unternehmen Einfluss auf die Platzierung der Texte nehmen.

Ob positiver oder negativer Tenor – man sollte immer schauen, welche Quelle sich hinter einem Beitrag verbirgt. Sind es Werbepartner oder ist es das betroffene Unternehmen selbst? Dann dürften die Aussage wohlwollend sein.

Finmarket Website

In die Suche nach Informationen sollte stets die Website des Unternehmens einbezogen werden, auch wenn sie einen werbenden Charakter hat. Denn immerhin ist hier zu erfahren, wo der Anbieter seinen Unternehmenssitz hat und wie es um die Regulierung steht.

Finmarket betont auf der Homepage der eigenen Website, dass Kunden nachvollziehbar, unkompliziert und abgesichert agieren könnten. Die Eröffnung eines Kontos sei auf Finmarket gebührenfrei. Zu den Gründen, warum sich Investoren registrieren sollten, zählt Finmarket Broker:

  • Hebel von bis zu 1:30
  • Rund um die Uhr-Kundenservice an fünf Tagen in der Woche
  • niedrige Spreads
  • verschiedene Trading-Plattformen
  • Einzahlungen ohne Gebühren

Im unteren Teil der Website von Finmarket ist ein Warnhinweis platziert, der besagt, dass 95 % der Privatinvestoren beim CFD Trading auf Finmarket Geld verlieren.

Unternehmenssitz und Regulierung

Ein rechtsverbindliches Impressum, aus dem der Unternehmenssitz von Finmarket, die Rechtsform der Gesellschaft sowie Angaben zur Geschäftsführung hervorgehen, wird auf der Website von Finmarket nicht angeboten. Diesbezügliche Informationen lassen sich dem Kontaktbereich und dem Footer entnehmen.

Hier wird dargestellt, dass Finmarket das Warenzeichen eines Unternehmens namens K-DNA sei, das auf Zypern durch die CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission) registriert sei und dort seinen Hauptsitz habe. Zudem sei eine JVS Ltd ein gebundener Vermittler der K-DNA Financial Services Ltd. Deren Firmenadresse befinde sich in Sofia, der Hauptstadt von Bulgarien.

Für die Kontaktaufnahme mit Finmarket steht im entsprechenden Bereich der Website in Formular zur Verfügung, zudem könne man sich über insgesamt drei verschiedene E-Mail-Adressen an Finmarket wenden. Telefonisch sei Finmarket über eine Nummer mit der Vorwahl von Zypern und eine Nummer mit der Vorwahl von Großbritannien zu erreichen.

Trading und Kontomodelle

Finmarket biete auf seiner Plattform eine Reihe von Vermögenswerten an, in die Anleger investieren könnten. Hierzu gehörten Kryptowährungen und Aktien ebenso wie CFD Trading, Forex Trading (Devisen) oder Indizes und Rohstoffe.

Ein Finmarket Trade sei möglich, sobald man sich als Kunde registriert und ein Handelskonto eröffnet habe. Hierfür stünden Anlegern verschiedene Typen zur Auswahl, die sich hinsichtlich ihrer Anforderungen an die Mindesteinlage und der zur Verfügung gestellten Leistungen und Konditionen unterschieden:

  • Blau: Mindesteinlage 250 US-Dollar
  • Silber: Mindesteinlage 5.000 US-Dollar
  • Gold: Mindesteinlage 20.000 US-Dollar
  • Elite: Mindesteinlage 50.000 US-Dollar
  • Islamisch: Mindesteinlage 500 US-Dollar

Welche Methoden für den Geldtransfer bei Ein- und Auszahlungen zur Verfügung stehen, wird nicht näher ausgeführt. Es sind Logos gängiger und neuerer Dienstleister wie VISA, Mastercard, Maestro oder Skrill in die Website eingebunden.

Technologien

Der Finmarket Login ist die Voraussetzung für den Zugriff auf eine Handelssoftware, sprich die Trading-Plattform. Hier stünden laut Finmarket drei Optionen zur Verfügung, für die Nutzung von Desktop- oder mobilen Geräten.

Laut Finmarket seien dies ein browserbasierter Webtrader, die Trading-Software Metatrader 4 sowie eine mobile Trading App, die für die Betriebssysteme Android und iOS zur Verfügung stehe und in den entsprechenden App-Stores heruntergeladen werden könne.

Worauf man beim Online Trading achten sollte

Online Trading-Plattformen erfreuen sich steigender Beliebtheit, insbesondere bei Anlegern, die vor der Herausforderung stehen, eine renditestärkere Alternative zu herkömmlichen Spar- und Anlageprodukten zu finden.

Immer mehr Anbieter aus der ganzen Welt drängen auf den Markt, präsentieren sich im Internet und bieten vermeintlich margenträchtige Investitionsmöglichkeiten an, von Kryptowährungen über CFD Trading bis hin zum Handel mit Devisen (Forex Trading).

Wer wenig erfahren ist oder hohe Risiken scheut, sollte sich jedoch fragen, ob diese komplexen Produkte für ihn das Richtige sind. Hier könnte eine persönliche Beratung, wie man sie von seiner Bank kennt, helfen. Allerdings findet man bei Online Brokern nicht immer einen festen Ansprechpartner vor.

Fehlt der Austausch und bleibt eine neutrale Abwägung der Risiken außen vor, kann es sein, dass man sich auf ein Investment einlässt, dass dazu ungeeignet ist, die gesetzten Ziele zu erreichen. Nicht selten müssen Anleger ihre Ziele justieren oder sogar ihre Einlage abschreiben, auch bis hin zum Totalverlust der Anlage.

Haben Sie Schwierigkeiten beim Online Trading? Dann sollten Sie sich zunächst mit Ihrem Anbieter austauschen und sich eventuell auch um Anlegerschutz bemühen. Diesen gewährt Ihnen ein Rechtsanwalt, indem er Ihren Vorgang prüft und Handlungsempfehlungen ableitet.

Die Kanzlei Herfurtner kann Ihre Ansprüche direkt bei der Trading Plattform geltend machen. Der Unternehmenssitz Ihres Vertragspartners ist hierbei nebensächlich. Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte besprechen? Dann erreichen Sie uns über eine Nachricht in unserem Kontaktbereich.