FinmaxFX – Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Online-Trading Broker FinmaxFX. Hierbei handelt es sich um einen Anbieter, welcher den Handel mit CFD, FOREX, Aktien, Kryptowährungen und mehr anbietet.

Auffällig ist die sehr aufwändige Webseite mit viel Inhalt und einer umfangreichen und verhältnismäßig übersichtlichen Struktur. Die Seite bietet eine Gliederung über verschiedene Reiter, sodass der Nutzer sich orientieren kann.

FinmaxFX – Erfahrungen

Interessierte Anleger fragen sich, welche Erfahrungen mit dem Anbieter FinmaxFX bisher gemacht wurden. Dieser Beitrag soll eine Orientierung für Menschen sein, die darüber nachdenken bei FinmaxFX zu investieren, aber auch für Anleger, die bereits investiert sind und gegebenenfalls Probleme mit dieser Handelsplattform haben. Diese können sich hier über ihre Möglichkeiten informieren.

Womit und auf welchen Märkten kann man bei dem Anbieter handeln?

Die Brokerfirma bietet den Handel auf den folgenden Märkten an:

  • Forex – Währungspaare mit einer Hebelwirkung von bis zu 1:200
  • Aktien – bis zu 250 Aktien werden zum Handel angeboten mit bis zu 1:20
  • Kryptowährungen auch beim Aktuellen Hype um das „neue Geld“ mischt der Anbieter mit – gehandelt werden kann angeblich mit Bitcoin, Ethereum, Ripple und weitere – mit einer Hebelwirkung von bis zu 1:10
  • Energie – wie zB Öl oder Gas mit einer Hebelwirkung von bis zu 1:100
  • Edelmetalle – Gold (1:200), Platin, Palladium, Silber und Kupfer mit einer Hebelwirkung von bis zu 1:100
  • Anleihen – mit einer Hebelwirkung von bis zu 1:100
  • Rohstoffe – mit einer Hebelwirkung von bis zu 1:100

Wie man sehen kann, bietet die Plattform eine Vielzahl von Möglichkeiten an, sein Geld anzulegen.

Gerade die Kryptowährungen erleben momentan einen großen Hype. Aufgrund der stark steigenden Kurse der größten Vertreter wie zB Bitcoin träumen viele Menschen von dem leichten Geld und suchen nach Möglichkeiten, mit dem „neuen Geld“ reich zu werden. Am besten ohne viel dafür tun zu müssen.

Grundsätzlich ist gegen eine Spekulation am Markt der Kryptowährungen nichts einzuwenden, aber wenn es denn so einfach wäre, warum sollten Broker anderen Menschen gegen geringe Provisionen anbieten, reich zu werden, anstatt selbst auf den Märkten zu handeln?

FinmaxFX – die Kontotypen und Login

Auch dieser Online-Broker bietet wie viele andere verschiedene Kontotypen an. Hierbei sind die Vorteile davon abhängig, wie viel Geld man auf der Plattform investiert. Im Detail gibt es folgende Kontotypen:

  • Micro ab Einzahlung von $ 250,00 – Währungen: USD, EUR, RUB, Hebel: 1:10 – 1:200, Spreads: ab 3 Pips, Auszahlungsprovision, bis 48h Bearbeitungszeit für Auszahlungen, 1 Webinar, bis 30% Bonus
  • Mini ab Einzahlung von $ 1.000,00 –  2 Webinare pro Woche
  • Standard ab Einzahlung von $ 5.000,00 – Boni bis 50%, Trading Central Signale
  • Premium ab Einzahlung von $ 25.000,00 – Keine Auszahlungsprovision, Auszahlungen innerhalb von 24h Boni bis zu 80%, tägliche Marktübersicht mit Analysten
  • VIP ab Einzahlung von $ 100.000,00 – Auszahlungen innerhalb von 5h, Boni bis 100%

Es fällt wie bei vielen Anbietern auf, dass um alle Vorteile der Handelsplattform in Anspruch nehmen zu können, sehr hohe Investitionssummen gefordert werden. Damit könnten einige Anleger dazu verführt werden, doch mehr zu investieren, als sie ursprünglich wollten.

Sobald man ein Handelskonto angelegt hat, kann man sich auf der Seite einloggen. Sofern es beim Login Probleme gibt und man nicht an sein eingezahltes Vermögen kommt, so sollte man den Support kontaktieren. Wenn auch dieser nicht kurzfristig Abhilfe schaffen kann, sollte man vor allem weitere Einzahlungen überdenken.

FinmaxFX – welche Informationen liegen vor?

  • Website: https://finmaxfx.com/

  • Firma: Max Capital Ltd., The owner of Financial operations is Gatelinas UAB, registration number 304989422

  • Adresse: Port Vila, Vanuatu, PO box 1276

  • Adresse Gatelinas UAB:Svitrigailos g. 11K-109, LT-03228 Vilnius Lithuania

  • Email: support@finmaxfx.com

  • Telefon: +44 (203) 769-07-54

  • Achtung: Auffällig ist hierbei, dass der Sitz von FinmaxFX auf Vanuatu angegeben wird, die angegebene Muttergesellschaft von FinmaxFX und Max Capital Limited jedoch in Vilnius Litauen sein soll. Hinzu kommt dann eine Telefonnummer mit der Vorwahl +44 aus London, Großbritannien.

    Insgesamt handelt es sich hierbei um ein relativ undurchsichtiges Firmengeflecht, welches es im Streitfall erschweren würde, etwaige Ansprüche gegen die Anbieter durchzusetzen.

Regulierung von FinmaxFX

Für potentielle Anleger ist ein wichtiger Faktor, ob ein Anbieter reguliert und überwacht wird. Eine Regulierung und Überwachung ist hierbei möglich durch anerkannte Finanzaufsichtsbehörden, wie beispielsweise die Financial Conduct Authority (FCA) in England, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen in Deutschland (BaFin), die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) auf Zypern, oder aber die Finanzmarktaufsicht in Österriech (FMA).

Nach umfassender Recherche ist davon auszugehen, dass der Anbieter FinmaxFX von keiner der aufgeführten oder weiteren anerkannten Finanzaufsichtsbehörden in Europa reguliert oder lizensiert ist.

Lizenz von der IMFRRC?

Die Plattform selbst gibt an, von dem sogenannten International Financial Market Relations Regulation Center (IMFRRC) reguliert und lizensiert zu sein. Hierbei handelt es sich nach den eigenen Angaben der IMFRRC um eine unabhängige russische Organisation zur internationalen Überwachung und Kontrolle von Online-Brokern.

Auf der Seite des IMFRRC gibt die Organisation die folgenden Richtlinien an:

  • Bewertung von Finanzunternehmen, deren Aktivitäten und der Zertifizierung
  • Koordination der Aktivitäten von Finanzunternehmen.
  • Risikominimierung
  • Entwicklung von Auswertungssystemen für Finanzunternehmen
  • Gründung eines Fonds zur Kompensation von Verlusten

Dem Nutzer gelingt es über die Webseite jedoch nicht herauszufinden, wo diese Organisation sitzt und von wem diese unterhalten wird. Es handelt sich jedenfalls nicht um eine anerkannte, staatliche Behörde.

FinmaxFX – wie funktionieren Ein- und Auszahlung und wie hoch sind die Gebühren?

Ein sehr wichtiger Aspekt für jeden Online-Trader sind die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten.

Von dem Anbieter werden die folgenden Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt:

  • alle gängigen Kreditkarten wie MasterCard, VISA, Visa Electron, Maestro
  • Überweisung
  • ePayments
  • Skrill
  • Yandex Monex
  • Neteller
  • Webmoney
  • QiWi Wallet

Der Anbieter selbst gibt an, dass bei Auszahlungen eine Gebühr anfällt. Diese unterscheidet sich je nach Art der Auszahlung und ist abhängig von der Methode und dem Betrag. Die Kosten schwanken hierbei von 2% (zB. Kreditkarte) bis 7% (per Bitcoin).

Bei einer Banküberweisung wird laut Anbieter pauschal ein Betrag in Höhe von USD oder EUR 25,00 fällig.

FinmaxFX – Konto löschen

Außerdem gibt es eine Inaktivitätsgebühr die kritisch zu betrachten ist. Das bedeutet, dass wenn man nicht handelt, Gebühren dafür anfallen, dass man bei dem Anbieter einen Account hat. Diese Gebühr fällt ab zwei Monaten Inaktivität an und schlägt mit EUR 80,00 pro Monat zubuche.

Unterhält man sein Handelskonto mehr als ein halbes Jahr ohne zu traden, so fällt eine monatliche Gebühr in Höhe von EUR 200,00 an.

Dies macht es notwendig, dass ein Konto, sofern man nicht mehr handeln möchte, aktiv gekündigt bzw. das Konto gelöscht werden sollte, da sonst die oben genannten Gebühren anfallen. Das lässt auf ein hohes Konfliktpotential schließen, da es ungewöhnlich ist, dass ein Nichthandeln mit Gebühren zusammenhängt.

FinmaxFX – Gibt es eine App? MetaTrader 5 mobile

Heutzutage ist es wichtig mit der Zeit zu gehen und auch Apps für die mobile Nutzung anzubieten. Nutzer fragen sich daher, ob bei dem Anbieter FinmaxFX eine App angeboten wird.

Unter dem Reiter Handelsplattformen wird eine „Mobile Trading Forex Platform“ aufgeführt. Darunter verbirgt sich keine von dem Anbieter selbst zur Verfügung gestellte App, sondern der altbekannte MetaTrader 5 Mobile.

Der MetaTrader 5 handelt es sich um eine sog. Multi-Asset Handelsplattform, die sowohl im Web, als auch per App jedem Nutzer oder Broker auch unabhängig von FinmaxFX zur Verfügung steht.

Die App kann über den Apple AppStore für das iPhone oder das iPad, oder über den Android Store heruntergeladen werden. Die App kann jedoch auch genutzt werden, wenn man den Service von FinmaxFX nicht nutzen, sondern unabhängig handeln möchte.

FinmaxFX – Kann man ein Demokonto anlegen?

Es wird angeboten, dass zunächst ein kostenfreies Demokonto angelegt wird. So kann die Funktionsweise, das Design und die Abläufe zunächst getestet werden ohne direkt ein finanzielles Risiko einzugehen.

Der Anbieter behauptet, dass die Demokontos identisch wie die echten Handelskontos funktionieren und ein Erlernen dadurch sehr gut funktioniere.

Man muss allerdings auch zur Eröffnung eines solchen Demokontos sofort seine gesamten persönlichen Daten angeben. Dies bedeutet, dass der Anbieter auch ohne, dass man eine richtige Handelsbeziehung mit diesem eingeht in der Lage ist, auf allen Kanälen Kontakt aufzunehmen.

Handelswerkzeuge bei FinmaxFX

Von dem Anbieter werden auch Trading Tools angeboten, die bei dem Online-Handel helfen sollen:

  • Anlageportfolio: Ein Tool für Forex Trader, welches bei der Übersichtlichkeit hilft
  • Währungsrechner: Live Umrechnung von Währungen
  • Pivot Punkt Rechner: Ein Analysetool
  • Aktienkurse in Echtzeit
  • Margin Rechner
  • Wirtschaftskalender für wichtige, vermeintlich einflussreiche wirtschaftliche Ereignisse

Motivation für risikoreiche Investitionen

Gerade vor dem Hintergrund, dass bei deutschen Banken mittlerweile sogar schon Negativzins für Vermögen anfällt, suchen Anleger fortlaufend nach Möglichkeiten, ihr Kapital möglichst gewinnbringend zu investieren. Teilweise fordern Banken schon ab Beträgen in Höhe von EUR 50.000,00 eine jährliche Gebühr für das Lagern des Geldes.

Es ist daher sehr gut nachvollziehbar, dass nach Alternativen gesucht wird. Dies sollte jedoch nicht mit der vollständigen Aufgabe von Sicherheit sowie maximalem Risiko einhergehen. Gerade durch die Globalisierung und den Möglichkeiten auch Finanzdienstleistungen über das Internet in der gesamten Welt anzubieten nimmt die Übersichtlichkeit ab. Es wird zunehmend schwerer für Anleger, seriöse Angebote von betrügerischen Angeboten zu unterscheiden. Durch die momentan für viele sicherlich frustrierende Lage fühlt man sich zu verlockenden Angeboten möglicherweise jedoch stärker hingezogen.

Geben Sie bei Unsicherheiten jedoch nicht vorschnell nach und investieren große Vermögenssummen. Denn dann droht möglicherweise der Totalverlust.

Unsere Empfehlung

Wir Empfehlen vor jeder Investition ein umfassendes Studium der Materie und eine Recherche hinsichtlich der jeweiligen Anbieter. Nur so kann man Zusammenhänge verstehen und selbstverantwortlich mit eigens kalkuliertem Risiko investieren und bei gutem Verständnis möglicherweise Gewinne erzielen.

Besonders intensive Betreuung durch Broker und im gleichen Atemzug extreme Hebelwirkungen stehen regelmäßig für ein sehr hohes Risiko. Jede Investition sollte daher verstanden und reflektiert werden.

Unter keinen Umständen sollte man investieren wenn man die komplizierten Mechanismen und Werkzeuge auf dem Finanzmarkt nicht selbst versteht, sondern erst wenn man diese durchdacht hat. Auch sollte man sich nie zu Einzahlungen drängen lassen – sofern jemand dies versucht, sollten alle Alarmglocken läuten und man darf keine Investitionen tätigen.

Hilfe durch eine Kanzlei die sich auf Anlegerschutz spezialisiert hat

Sie finden die Büros unserer Kanzlei in München, Grünwald, Hamburg und Frankfurt am Main. Kontaktieren Sie uns gern, um sich zu FinmaxFX auszutauschen. Wir helfen bei Problemen von Anlegern, die beim Online-Trading auf dieser oder ähnlichen Plattformen Gelder abschreiben mussten.

kostenfreie Anfrage