Finvesting – Der vorgebliche Online-Händler Finvesting ist gemäß eigener Angaben ein Anbieter für den Online-Handel mit Finanzinstrumenten wie Währungspaaren oder Differenzkontrakten. Zudem biete Finvesting seinen Kunden eine hohe Liquidität und schnelle Orderausführung. Jedoch warnt die FSMA im Kontext von Finvesting.

Für aktuelle Kunden bei Finvesting oder für diejenigen, die erwägen, demnächst anzulegen, sind nachstehende Fragestellungen definitiv wesentlich:

  • Welche Erfahrungen haben Anleger bisher mit Finvesting gemacht?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten stehen Verbrauchern bei Einbußen durch Finvesting möglicherweise zur Verfügung?
  • Ist das Unternehmen Finvesting zuverlässig?

Unsere Rechtsanwälte haben für Sie die Antworten auf ebendiese Fragen in diesem Artikel zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Finvesting Erfahrungen
  2. Finvesting Website
  3. Kontaktinformationen von Finvesting
  4. Finvesting Autorisierung
  5. Behördliche Warnmeldungen von Aufsichtsbehörden zum Thema Finvesting
  6. Online-Handel Ratgeber
  7. Anwälte unterstützen bei Streitfällen

Neben der Frage, inwieweit Finvesting ein adäquates Angebot bietet, ist es bedeutsam, sich mit den Basics für ein aussichtsreiches Handeln zu beschäftigen.

Wir werden zudem Position beziehen, wie der Anbieter Finvesting im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten einzuordnen ist.

Zudem stehen wir Anlegern zur Seite und unterstützen Sie bei Fragestellungen und Streitigkeiten mit Finvesting.

Finvesting Erfahrungen

Eigene Angaben zufolge sei Finvesting inspiriert von dem Wunsch, den Forex– und CFD-Handel für jedermann zugänglicher und profitabler zu machen. Deshalb nehme Finvesting das Beste aus Investment und Online-Handel und biete eine Plattform für den Handel über Differenzkontrakte.

Denn heutzutage sei laut Finvesting die Technologie eines der wesentlichen Elemente des Investierens und der Finanzen. Entsprechend verbessere Finvesting seine Handelsanwendung kontinuierlich und folge den neuesten Trends und Lösungen.

Denn das Ziel von Finvesting sei es, das Unternehmen zu einer der zuverlässigsten und funktionellen Handelsmarken auf dem Markt zu machen. Außerdem habe Finvesting durch seine jahrelange Tätigkeit auf den Finanzmärkten das Vertrauen von über 1000 Kunden auf der ganzen Welt erworben. Daher seien die Investitionen bei Finvesting sicher.

Darüber hinaus ist auf der Website von Finvesting zu lesen, dass die Plattform des Anbieters Chancen sowohl in steigenden als auch in fallenden Märkten biete. Dabei könne man als Kunde von Finvesting mit den gängigsten Währungspaaren sowie mit Aktien, Rohstoffen und Indizes mit maximalem Hebel handeln.

Überdies biete Finvesting seinen Kunden eine Vielzahl von Ordertypen und Handelswerkzeugen, maßgeschneiderte Kauf-/Verkaufssignale und die niedrigsten Spreads unter den Mitbewerbern. Entsprechend erhalte der Anleger bei Finvesting alles, was er benötige, um sich voll und ganz auf den Handel einzulassen.

Des Weiteren kombiniere Finvesting traditionelle und fortschrittliche Handelsfunktionen, eine benutzerfreundliche Oberfläche und einen 24/7-Kundensupport. Deshalb könne Finvesting eine All-in-One-Lösung für alle Handelsanforderungen des Anlegers bieten.

Kundendienst und Konten bei Finvesting

Zudem sei Finvesting bestrebt, seinen Kunden eine erstklassige Betreuung zu bieten. Deshalb sei das Kundenservice-Team von Finvesting an fünf Tagen die Woche erreichbar, sodass man als Kunde professionelle Unterstützung erhalte, wann immer man diese benötige.

Außerdem treffe Finvesting alle notwendigen Vorkehrungen, um die persönlichen Daten und Gelder seiner Kunden sicher zu verwahren und zu schützen. Denn man wolle sich an die neuesten regulatorischen Regeln handeln, und die Anforderungen und Richtlinien gewährleisten.

Auch die unterschiedlichen Kontotypen stellt Finvesting auf der eigenen Website vergleichend gegenüber:

  • Silber-Konto: Hebel 1:200
  • Gold-Konto: Hebel 1:300, 25 % Swap-Rabatt
  • Platin-Konto: Hebel 1:400, 50 % Swap-Rabatt

Finvesting im Netz

Aussagen zum vermeintlichen Online-Broker Finvesting gibt es auf der deutschsprachigen Onlinepräsenz des Dienstleisters unter der URL https://www.finvestings.com/de.

Verantwortliche Personen / CEO von Finvesting

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum zu nennen. In vielen Fällen ist dies einen Angehörigen der Geschäftsleitung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur vorgeschrieben, sondern gleichermaßen ein Merkmal von Transparenz.

Auf der Onlinepräsenz von Finvesting ließen sich im Juli 2021 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht immer ist der Name der Internetseite respektive der Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es des Öfteren vorgekommen, dass Anbieter zur selben Zeit mit unterschiedlichen Handelsmarken am Markt auftreten.

Ferner ist es gängige Praxis einiger Anbieter, die Webseiten von in Verruf geratenen Handelsmarken zu entfernen und kurz darauf unter Anwendung einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Aus diesem Grund ist man gut beraten, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Fakten zu einem Anbieter neben der Handelsmarke auch immer die Betreiberfirma mit zu berücksichtigen. Die diesbezüglichen Informationen finden sich entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Webpräsenz.

Finvesting sei laut Website-Informationen die Handelsmarke einer SanaKo Service Ltd.

Abfrage Domain-Daten von Finvesting

Viele Dienstleister werfen ihre mehrjährige Praxiserfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit vorzuspielen. Jedoch steht derartigen Äußerungen oftmals das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Infolgedessen ist zu überprüfen, wer der Domaininhaber ist und zu welchem Zeitpunkt die Domain registriert wurde.

Unsere Rechtsanwälte haben am 6. Juli 2021 die Informationen zu Finvesting mit diesem Ergebnis abgerufen:

Domain name: finvestings.com
Registry Domain ID: 2589433892_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 0001-01-01T00:00:00.00Z
Creation Date: 2021-02-05T12:44:06.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-02-05T12:44:06.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Impressumsangaben Finvesting

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demnach besteht diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetauftritte.

Denn die Angaben sollen den Besucher einer Webseite darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Schließlich spielt hierbei die ladungsfähige Adresse des Website-Inhabers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Kontext ist zudem der Umstand, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Anbieter gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen hierzulande entfalten.

Auf der Webseite von Finvesting war im Juli 2021 kein rechtsverbindliches Impressum vorzufinden.

Finvesting Kontaktdaten

Auf der Webpräsenz von Finvesting waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Aussagen zu finden:

  • E-Mail-Adresse von Finvesting: support[a]finvestings.com
  • Rufnummer von Finvesting: 0049 30 2099 444 64
  • Anschrift von Finvesting: Trust Company Complex, Ajeltake Rd., Ajeltake Island, Majuro, Marshall Inseln, MH 96960

Finvesting Genehmigung

Die Existenz einer gültigen Befugnis einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz muss ein Unternehmen einen beträchtlichen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Jedoch muss es sich nicht automatisch um einen Betrug handeln, wenn ein Broker auf Informationen zu seiner Zulassung oder zum eigenen Status der Regulierung verzichtet.

Die nachfolgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Erteilung von Berechtigungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Finvesting zuständig:

  • CySec, Zypern (Cyprus Securities and Exchange Commission)
  • FSMA, Belgien (Financial Services and Markets Authority)
  • MFSA, Malta (Malta Financial Services Authority)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)

Auf der Webpräsenz von Finvesting ließen sich im Juli 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können interessierte Investoren im Dialog mit einem Anwalt unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldung zu Finvesting

Von der Finanzaufsicht Belgiens erschien am 5. Mai 2021 eine Warnmeldung, die unter anderem den Anbieter von Finvesting betrifft. Denn die Behörde weist in der Meldung auf betrügerische Online-Trading-Plattformen und verdächtige Websites hin.

Dabei gibt die FSMA an, Beschwerden von Verbrauchern über neue betrügerische Online-Handelsplattformen erhalten zu haben, die auf dem belgischen Markt tätig seien. Entsprechend versuchten diese Handelsplattformen, die Neugier der Verbraucher zu wecken, indem sie Betrugsanzeigen in sozialen Medien schalteten.

Dabei erkläre oft eine bekannte Person, wie man schnell reich werden können. Zudem nutzten Handelsplattformen auch mobile Anwendungen, um Opfer zu ködern. Folglich seien die gefälschten Anzeigen oder mobilen Anwendungen oft Teil des Angebots einer virtuellen Währung oder eines Trainingskurses.

Doch nachdem die Opfer auf die Anzeige geklickt oder die mobile App heruntergeladen und ihre Kontaktdaten angegeben hätten, würden sie in der Regel schnell von Betrügern angerufen, die ein konkretes Investitionsangebot (in Aktien, alternative Anlageprodukte, virtuelle Währungen usw.) unterbreiteten.

Opfer, die sich darauf eingelassen haben, beklagten sich laut Behördenangaben vor allem darüber, dass sie ihr Geld nicht zurückbekommen oder einfach nichts mehr von der Plattform gehört hätten, bei der sie ihr Geld investierten. Entsprechend spricht die Behörde hierbei von höchstwahrscheinlichem Anlagebetrug.

Online-Trading Ratschläge

Online-Trading wie bei Finvesting ist die Ausweitung des herkömmlichen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit dem Vorhaben, über den Ankauf und die Veräußerung von Vermögenswerten Gewinne zu generieren.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Aktien restriktiert. De facto stehen Investoren z. B. auch folgende Alternativen zur Auswahl:

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie zum Beispiel Finvesting) oder Bankinstitute vollzogen, die ihren Kunden eine spezifische Trading-Computersoftware anbieten.

Vor allem die umfänglichen technologischen Fortschritte sind der Grund dafür, dass Online-Trading inzwischen schnell und unkompliziert und somit ebenso anerkannt wie populär ist.

Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung prägt auch die Finanzwelt außerordentlich, gerade wenn es um das Trading wie bei Finvesting geht.

Denn durch die technologischen Möglichkeiten hat das Trading besonders stark an Leistungsfähigkeit gewonnen. Musste man als Anleger oder Trader seine Orders einst noch per Telefonat, Fax oder Post abschließen, ist dies inzwischen per Klick und mit wesentlich weniger Anstrengung ausführbar.

Aspekte wie Dauer und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto müssen mittlerweile nicht mehr zwischen dem Broker Finvesting und dessen Kunden persönlich besprochen werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Viele Tools lassen sich automatisch und direkt nutzen.
  • Die Unwägbarkeit von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Die Kosten der Transaktion sind deutlich nach unten gegangen, weil die persönliche telefonische Betreuung entfällt.
  • Der Grundstock an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Gewinne lassen sich auch mit einem geringen Einsatz erreichen.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man benötigt lediglich einen Internetanschluss.
  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Schulungen sind vielerorts standardmäßig im Angebot.
  • Online-Tradern stehen jede Menge Tools und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Die Schnelligkeit zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat deutlich zugenommen.

Außerdem gibt es beim Online-Trading nicht nur Annehmlichkeiten in Hinblick auf die leicht verständliche Nutzung der Plattform. Vor allen Dingen durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die verschiedenen Tools genießt der Anleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder aufwendig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber. Heute finden Online-Trader in ihrem System eine umfangreiche Auswahl an Orderarten, die man beim Daytrading mit dem favorisierten Online-Broker seiner Wahl selbst ausführt.

Individueller Tradingplan

Da es so viele Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan maßgeschneidert auf ihre Bedürfnisse anpassen und dabei verschiedene Konfigurationen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Der Kauf erfolgt zum gegenwärtigen Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem gegenwärtigen Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Man kauft über dem aktuellen Marktpreis

Sell-Einstiege:

  • Sell Limit Orders: Der Verkauf erfolgt unter dem aktuellen Marktpreis
  • Sell Stop Orders: Der Verkauf erfolgt über dem aktuellen Marktpreis
  • Sell Market Orders: Der Verkauf erfolgt zum gegenwärtigen Marktpreis

Exit Orders:

  • Man steigt mit Gewinn aus, in dem Moment, wo der zuvor festgesetzte Kurs erreicht wird (Take Profit)
  • Man steigt mit Verlust bei Erreichen des im Voraus festgelegten Kurses aus (Stop Loss)
  • Man verschiebt den Stop-Loss, abhängig von der Kursentwicklung (Trailing Stop Orders)

Ein weiterer Pluspunkt beim Online-Trading aus dem Blickwinkel des Kapitalanlegers ist der Wegfall jedweder Restriktionen. Demnach ist man frei in der Wahl der eigenen Trading-Strategie und macht sich einen eigenen Trading-Stil zu eigen. An diesem Punkt gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Intraday Trading – Öffnung und Schließung von Positionen im Zeitraum eines Handelstags
  • Automatisches Trading mit Robots („Expert Advisors“)
  • Swing Trading – risikobehaftetes Ausnutzen von Kursschwankungen
  • Scalping: angriffslustiges, kurzfristiges Trading in raschen Zeitintervallen
  • Dauerhaftes Trading

Zahlreiche jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den telefonischen Dialog mit dem Anbieter eliminierte. Von daher kann man von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen unzähligen Privatanlegern aus der ganzen Welt und den weltweiten Finanzmärkten schlägt.

Geldanleger sind gut beraten zu prüfen, inwiefern der Finanzanbieter Finvesting diese Vorteile bietet.

Schwächen beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese Aussage gilt auch für das Online-Trading. Folglich sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die interessierte Privatanleger in ihre Abwägungen einbeziehen sollten:

  • Kommt es zu falschen Entscheidungen, drohen große Defizite.
  • Im Vergleich zum traditionellen Trading geht es eher hastig zu.
  • Geldanleger sollten bereits erfahren im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.
  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Geldanleger sollten die Kursverläufe ständig im Blick haben.

Vor allem das spekulative Daytrading empfiehlt sich nicht für Investoren, die sich erstmalig mit dem Themenkreis Trading befassen. Denn die Gefahr, Kursentwicklungen verkehrt einzuschätzen, ist beträchtlich, und wegen des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Folglich lohnt sich diese Ausrichtung des Tradings tendenziell für besonders versierte oder ausgesprochen risikoaffine Investoren.

Ist man diesem Personenkreis zugehörig, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um schnell Ergebnisse zu erreichen. Ferner profitiert man beispielsweise vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich müssen auch diese Kosten in eine ganzheitliche Prüfung einer Investition einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich das böse Erwachen am Morgen, sollten es zu schnellen und drastischen Kursveränderungen kam. Solche „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von negativen Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell den Erfolg, für den Fall, dass man am Ende eines Handelstags einen Profit bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der unterschiedlichen Broker zu vergleichen. An diesem Punkt kann es angeraten sein, sich für einen Pauschalbetrag in Form einer Flatrate zu entschließen. Das rechnet sich gerade dann, sobald man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Ertrag deutlich verringern würden.

Risiken und Gefahren identifizieren

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu verstärken, ist es empfehlenswert, zu prüfen, mit welchem Anbieter man an den Märkten tätig werden will.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen ergeben, mit deren Hilfe man eventuelle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Finvesting angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Wird Finvesting von einer europäischen Finanzaufsicht kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer staatlichen Beaufsichtigung?
  • Findet man behördliche Warnungen zu Finvesting?
  • Existiert auf der Onlinepräsenz von Finvesting ein Impressum und lassen sich glaubhafte Aussagen zum Firmensitz finden?
  • Ist der Austausch mit Finvesting anhand eines unaufgeforderten Telefonanrufs zustande gekommen?
  • Existieren Warnmeldungen von Anwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit Finvesting geschädigte Mandanten vertreten?
  • Welche Erfahrungen haben andere Geldanleger schon mit Finvesting gemacht, was für ein Meinungsbild kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Garantiert Finvesting besonders hohe Gewinne und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?

Wie man bei Verlusten reagieren sollte

Falls man befürchtet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, augenblicklich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt besonders für den Umstand, dass der Händler Nachzahlungen anrät, um Verluste zu kompensieren.

Ferner sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Dabei können geschädigte Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir betrachten sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Banken.

„Ein privater Anleger, der beim Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Etliche Investoren lassen sich von dem professionellen Auftreten der Anbieter in die Irre führen und bemerken nicht rechtzeitig, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet daher, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zügig und tatkräftig zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist meist größer, als die geschädigten Investoren es vermuten.

Möchten Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Themengebiet Finvesting austauschen? Dann gelangen Sie hier direkt zu unserem Kontaktbereich.