Flatex ist spezialisiert auf beratungsloses Wertpapiergeschäft. Das Unternehmen ist eine Marke der FinTech Group Bank AG für eigenverantwortlich handelnde, gut informierte und aktive Trader.

Das Unternehmen ermöglicht den Handel mit verschiedenen Wertpapierarten an allen deutschen und einigen internationalen Börsen. Zudem sind außerbörslicher Direkthandel, FX– und CFD-Handel über die unternehmenseigene Plattform möglich. Flatex übernimmt allerdings weder die Ausführung noch die Abwicklung der Kundenaufträge, sondern leitet sie lediglich an die FinTech Group Bank AG weiter.

Flatex – Onlinebroker für beratungsloses Wertpapiergeschäft

Flatex unterhält als reiner Online Broker keine Filialen, sondern ist nur über eine „WebFiliale“ erreichbar.

Die Handelsoberfläche, sei klar strukturiert und einfach zu bedienen. Damit ist – so das Unternehmen – die Plattform insbesondere für Aktien- und Derivatetrader interessant, die keine kostenintensive Beratung durch eine Filialbank benötigten oder mit der Beratung unzufrieden sind.  

Für diese Anleger hat flatex ein Gebührenmodell ohne volumenabhängige Entgelte, aber mit Festpreis (flat-fee) entwickelt, der beim börslichen Handel um die Fremdkosten erweitert werde.

Das Unternehmen selbst schätzt sich als relativ unabhängig von den Entwicklungen an den Finanzmärkten ein. Dem Kunden werde ermöglicht, von Seitwärts- und Baisse-Phasen zu profitieren.

Um über die Plattform von flatex handeln zu können, benötigt der Kunde jeweils mindestens ein Wertpapierdepot und ein Verrechnungskonto bei der FinTech Group Bank AG, die nach eigenen Angaben grundsätzlich kostenlos geführt würden.

Partner des Onlinebrokers flatex

Flatex hebt Morgan Stanley als Selectpartner hervor, bei dem ab einem Ordervolumen von 500,00 € die Gebühren für Kauf und Verkauf von Wertpapieren entfielen. Als Premiumpartner nennt das Unternehmen die Deutsche Bank, Vontobel, BNP Paribas und HVB Unicredit.

Im Handel mit diesen Direkthandelspartnern gelten ab einem Ordervolumen von 1.000,00 € Sonderkonditionen für ausgewählte Zertifikate, Fonds, Optionsscheine und ETFs.

flatex Angebote

Wertpapierhandel

Flatex bietet über seine Online-Plattform außerbörslichen Direkthandel von Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten, ETFs und Fonds sowie börslichen Handel an allen deutschen und vielen internationalen Börsenplätzen an. Im börslichen Handel ruft das Unternehmen Preise ab 5,90 € pro Order zzgl. Börsengebühren auf.

Beim außerbörslichen Handel gilt bei ausgewählten Handelspartnern der gleiche Preis je Order, bei Premiumpartnern können die Preise niedriger sein. Die Börsengebühren entfallen, dafür erheben die Handelspartner gegebenenfalls Fremdspesen. Flatex ermöglicht seinen Kunden neben dem Handel über die Online-Plattform bzw. App auch den Handel per Telefon – gegen zusätzliche Gebühren.

CFD-Handel

Flatex ermöglicht Kunden über die Handelsplattform – bei kostenfreier Kontenführung, aber gegen Kommission – auch den Handel mit Contracts for Difference (CFD). Bei diesen Differenzgeschäften ist es dem Trader möglich, mit den Preisveränderungen von Rohstoffen, Indizes, Aktien, Zinsprodukten oder Währungen zu spekulieren.

Ohne tatsächlich im Besitz dieser Produkte zu sein, ergibt sich für den Händler aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis des CFD der Gewinn bzw. Verlust.

Das Unternehmen weist selbst darauf hin, dass es sich bei CFD um komplexe Instrumente handele, die wegen ihrer Hebelwirkung mit einem hohen Verlustrisiko einhergingen. Konkret bedeute das, dass 79,51 % der Kleinanlegerkonten beim Handel mit CFD über flatex Geld verlören (Stand 10/2018).

Flatex FX-Handel

Schließlich ist über die Handelsplattform von flatex auch der Handel mit Devisen oder Währungen möglich (Forex oder FX = Foreign Exchange). Den Vorteilen dieser Handelsform stehen laut unternehmenseigenen Angaben einige Risiken gegenüber: Nicht nur die Hebelwirkung kann gegen den Händler wirken, ungünstige Wechselkurssituationen können darüber hinaus zusätzliche Verluste verursachen.

Auch hier informiert man über das Risiko, beim Handel Geld zu verlieren (86,43 % der Kleinanlegerkonten bei flatex verlören Geld, Stand 10/2018).

Sie wollen mithilfe von flatex investieren? Oder haben Sie bereits über diese Plattform investiert?

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner beraten Sie gerne, wenn Sie Fragen rund um Ihre Kapitalanlage haben – gleich, ob Sie vor einer Investmententscheidung stehen, ob Sie bereits investiert oder vielleicht sogar Geld verloren haben: Sprechen Sie uns an!

Und falls Sie Unterstützung in einer rechtlichen Auseinandersetzung benötigen sind wir natürlich auch der richtige Ansprechpartner für Sie! Kontaktieren Sie uns gerne kostenfrei telefonisch oder mithilfe unseres Kontaktformulars!