Focustrades – Der scheinbare Online-Stockbroker Focustrades bietet auf seiner Webseite einen Zugang zum Online-Trading mit Finanzinstrumenten wie Indizes oder Aktien an. Allerdings gibt es von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Warnmeldung zu Focustrades aus der Rubrik „Unerlaubte Geschäfte.“

Für den derzeitigen Kundenkreis von Focustrades oder für diejenigen, die darüber nachdenken, bald anzulegen, sind nachfolgende Fragen ohne Zweifel wesentlich:

  • Ist die Firma Focustrades vertrauenswürdig?
  • Was können Kunden bei Einbußen über Focustrades möglicherweise unternehmen?
  • Welche Erfahrungen haben Investoren bis jetzt mit Focustrades gemacht?

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner haben für Sie die Antworten auf diese Fragen in diesem Artikel zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Focustrades Erfahrungen
  2. Focustrades im Netz
  3. Kontaktinformationen von Focustrades
  4. Focustrades Lizenzierung
  5. Warnmeldung von Finanzaufsichtsbehörden zum Thema Focustrades
  6. Online-Handel Tipps
  7. Wie verhalten bei Verlusten?

Neben der Frage, inwieweit Focustrades ein adäquates Angebot bietet, ist es zentral, sich mit den Grundsätzen für ein gewinnbringendes Online-Handeln auseinanderzusetzen.

Unsere Anwälte werden ebenfalls dazu Stellung beziehen, wie das Unternehmen Focustrades verglichen mit anderen Angeboten zu bewerten ist.

Darüber hinaus stehen wir Anlegern bei und unterstützen Sie bei Fragen und Auseinandersetzungen mit Focustrades.

Focustrades Erfahrungen

Auf der Website von Focustrades ist zu lesen, dass das Unternehmen eine Plattform für Online-Trading anbiete, auf der man mit verschiedenen Assets handeln könne:

  • Währungen (Forex Trading),
  • Aktien,
  • Indizes,
  • Spot-Metalle,
  • Energie.

Entsprechend sei es bei Focustrades möglich, mit mehr als einhundert Finanzinstrumenten zu handeln. Zudem könne man beim Trading einen Hebel von bis zu 1:888 in Anspruch nehmen. Darüber hinaus verfüge Focustrades über einen Zugang Tier-1-Liquiditätsanbietern.

Außerdem listet Focustrades auf seiner Website eine Reihe von Merkmalen auf, welche die Vorteile des eigenen Angebots unterstreichen sollen:

  • Trading mit Aktien, Rohstoffen und Währungen,
  • Verschlüsselung von Daten für Sicherheit,
  • Zugang zu weltweiten Online-Märkten rund um die Uhr,
  • aufmerksamer Kundendienst,
  • stabile und schnelle Ausführung von Aufträgen,
  • provisionsfreies Trading und transparente Konditionen,
  • Angebot von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Überdies trifft Focustrades auf seiner Website die Aussage, dass man sowohl Firmen- als auch Privathändler aus der ganzen Welt zu seinen Kunden zähle. Zudem könne man sich bei Focustrades auf einen geschulten Kundendienst verlassen, der in der Lage sei, alle aufkommenden Fragen zu beantworten.

Des Weiteren sei es bei Focustrades möglich, aus verschiedenen Kontoarten zu wählen, wenn man sich für das Trading über diesen Anbieter entscheide:

  • Bronzekonto: 500 € Mindesteinzahlung
  • Silberkonto: 1.000 € Mindesteinzahlung
  • Goldkonto: 5.000 € Mindesteinzahlung
  • Platinkonto: 25.000 € Mindesteinzahlung

Focustrades Webseite

Die Firma Focustrades ist über die deutschsprachige Website https://focustrades.de/de/ erreichbar.

Hintergründe zur Domain

Manche Dienstleister werfen ihre langjährige Erfahrung in die Waagschale, um Vertrauenswürdigkeit vorzuspielen. Gleichwohl steht solchen Angaben immer wieder das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Folglich ist zu hinterfragen, wer der Domaininhaber ist und wann die Domain angemeldet wurde.

Unsere Rechtsberater haben am 14. Juni 2021 die Informationen zum Anbieter Focustrades mit diesem Ergebnis abgerufen:

Domain: focustrades.de
Nserver: dns1.registrar-servers.com
Nserver: dns2.registrar-servers.com
Status: connect
Changed: 2021-03-12T13:42:37+01:00

Betreiberfirma und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist der Name der Webpräsenz respektive der Plattform oder des Angebots deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es häufig vorgekommen, dass Unternehmen zeitgleich mit zahlreichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Überdies ist es eine verbreitete Praxis einiger Anbieter, die Internetauftritte von in Verruf geratenen Handelsmarken abzuschalten und kurz darauf unter Einsatz von einer anderen Handelsmarke an den Markt zurückzukehren.

Deshalb empfiehlt es sich, bei Recherchen zu Nachrichten und Daten über einen Anbieter über die Handelsmarke hinaus auch immer die Betreiberfirma einzubeziehen. Die entsprechenden Angaben findet man entweder im Impressum oder häufig auch in der Fußzeile einer Webseite.

Auf der Webpräsenz von Focustrades konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma erkannt werden.

Impressumsangaben

In Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich gilt diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Webseiten.

Denn die Informationen sollen den Besucher einer Homepage darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt dabei die ladungsfähige Adresse des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Zusammenhang ist außerdem die Tatsache, dass das Führen eines Impressums gleichermaßen für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Jedoch war auf der Webpräsenz von Focustrades im Juni 2021 kein rechtsverbindliches Impressum aufzufinden.

Verantwortliche Personen / Geschäftsführung / CEO

Gemäß §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Internetpräsenz im Impressum zu nennen. Meist ist dies ein Mitglied der Geschäftsleitung des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich zu benennen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern gleichermaßen ein Merkmal von Transparenz.

Allerdings finden sich auf der Internetseite von Focustrades im Juni 2021 keine Angaben zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

Focustrades Kontaktdaten

Auf der Internetpräsenz von Focustrades waren zum Zeitpunkt der Texterstellung die folgenden Aussagen zu finden:

  • Adresse von Focustrades: 100 Bishopsgate, London EC2M 1GT, Vereinigtes Königreich
  • Rufnummer von Focustrades: 0044 20 3769 6250
  • Firma: Focustrades Ltd.
  • E-Mail-Kontakt zu Focustrades: service[a]focustrades.de

Focustrades Genehmigung

Die Existenz einer gültigen Zulassung einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen seriösen Finanzanbieter handelt. Denn für die Vergabe einer Lizenz bedarf es eines großen wirtschaftlichen Aufwand seitens des Dienstleisters.

Jedoch muss es sich nicht automatisch um einen Anlagebetrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Daten zu seiner Autorisation oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die folgenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter weiteren für die Erteilung von Zulassungen und die Aufsicht von Finanzdienstleistern wie Focustrades zuständig:

  • AMF, Frankreich (Autorité des marchés financiers)
  • BaFin, Deutschland (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)
  • SFC, Hongkong (Securities and Futures Commission)

Jedoch ließen sich auf der Onlinepräsenz von Focustrades zum Zeitpunkt der Texterstellung im Juni 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können Kapitalanleger im Dialog mit einem Rechtsbeistand unserer Anwaltskanzlei erörtern.

Behördliche Warnmeldung zu Focustrades

Am 10. Juni 2021 veröffentlichte die deutsche Finanzaufsicht BaFin eine Warnmeldung zum Thema Focustrades in der Rubrik „Unerlaubte Geschäfte“. Dabei stellt die Behörde fest, dass die Focustrades Ltd. keine Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitze. Zudem unterliege das Unternehmen nicht der Aufsicht der Behörde.

Darüber hinaus rechtfertigten die Inhalte der von Focustrades betriebenen Webseite focustrades.de die Annahme, dass die Gesellschaft unerlaubt Bankgeschäfte beziehungsweise Finanzdienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland anbiete.

Warnmeldung der BaFin zu Focustrades

Trading Tipps

Online-Trading wie bei Focustrades ist die Ausweitung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit der Prämisse, über den Ankauf und den Verkauf von Vermögenswerten Profite zu generieren.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Wertpapiere begrenzt. Tatsächlich stehen Investoren z. B. auch die nachfolgenden Alternativen zur Verfügung:

  • Devisenhandel
  • börsennotierte Indexfonds
  • Staatsanleihen
  • Platin
  • Fonds
  • Festgeld
  • Immobilien
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, z. B. Tether

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Broker (wie z. B. Focustrades) oder Bankinstitute erledigt, die ihren Klienten eine professionelle Handels-Computersoftware anbieten.

Vor allem die rasanten technologischen Errungenschaften der letzten Jahre sind der Grund dafür, dass Online-Trading heutzutage schnell und bequem und somit ebenso anerkannt wie beliebt ist.

Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt signifikante Auswirkungen, vor allem in Bezug auf das Trading wie bei Focustrades.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading besonders stark an Schnelligkeit zugenommen. Musste man als Anleger oder Trader die eigenen Orders einst noch per Telefon, Fax oder Post abschließen, ist dies heute per Klick und mit deutlich weniger Aufwand durchführbar.

Kriterien wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder auch die Eckdaten zum Konto müssen mittlerweile nicht mehr zwischen dem Anbieter Focustrades und seinem Kunden persönlich besprochen werden.

Mithin sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading manche Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Lernmaterialien zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge werden häufig standardmäßig angeboten.
  • Die Auswahl an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Online-Trader können auf jede Menge Tools zurückgreifen und unterschiedlichste Indikatoren nutzen.
  • Viele Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort anwenden.
  • Die Transaktionskosten sind rapide nach unten gegangen, da die individuelle telefonische Beratung entfällt.
  • Gewinne lassen sich auch mit einem niedrigen Einsatz generieren.
  • Das Tempo zur Abwicklung von Handelstransaktionen hat signifikant zugenommen.

Darüber hinaus bringt das Online-Trading nicht nur Vorteile bezüglich der einfachen Nutzung der Plattform. Vor allem durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die zahlreichen Werkzeuge hat der Anleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder mühsam eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber.
Handelsplattformen bieten ihren Kunden heutzutage eine enorme Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Wahl selbst ausführen kann.

Ein individueller Tradingplan

Weil es so viele Orderarten gibt, können Online-Trader einen Tradingplan individuell auf ihre Bedürfnisse anpassen und in diesem Zusammenhang unterschiedliche Konfigurationen vornehmen:

Kauf-Einstiege:

  • Buy Market Orders: Der Kauf erfolgt zum gegenwärtigen Marktpreis
  • Buy Stop Orders: Kauf über aktuellem Marktpreis
  • Buy Limit Orders: Der Kauf erfolgt unter dem augenblicklichen Marktpreis

Sell-Einstiege:

  • Der Verkauf erfolgt unter dem aktuellen Marktpreis (Sell Limit Orders)
  • Man verkauft zu dem augenblicklichen Marktpreis (Sell Market Orders)
  • Man verkauft über dem aktuellen Marktpreis (Sell Stop Orders)

Ausstiegs-Orders:

  • Man steigt mit Verlust aus, sofern der im Vorfeld festgesetzte Kurs erreicht wird (Stop Loss)
  • Man verschiebt den Stop-Loss, abhängig von der Entwicklung des Kurses (Trailing Stop Orders)
  • Man steigt mit Gewinn bei Erreichen des vorab festgesetzten Kurses aus (Take Profit)

Eine andere Annehmlichkeit beim Online-Trading aus Sicht des Kapitalanlegers ist der Entfall von Restriktionen. Dadurch ist man frei in der Auswahl seiner Trading-Strategie und eignet sich einen eigenen Trading-Stil an. Dabei gibt es diverse Möglichkeiten:

  • Dauerhaftes Trading
  • Swing Trading – hochspekulatives Ausnutzen schwankender Kurse
  • Scalping: offensives Kurzfrist-Trading
  • Automatisiertes Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen im Zeitraum eines einzigen Handelstags

Viele dieser Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den zuvor notwendigen telefonischen Dialog mit dem Broker eliminierte. So gesehen lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die eine Brücke zwischen vielen Investoren auf der ganzen Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Geldanleger sollten sehr gründlich prüfen, inwieweit der Dienstleister Focustrades diese Vorteile bietet.

Die Nachteile beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese Aussage gilt auch für das Online-Trading. Dementsprechend sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die interessierte Investoren in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Anleger sollten die Kursverläufe ständig im Blick behalten.
  • Anleger sollten bereits routiniert im Trading sein und belastbare Strategien verfolgen.
  • Im Fall von Fehlentscheidungen sind enorme Verluste zu erwarten.
  • Im Vergleich zum klassischen Trading geht es eher hektisch zu.

Insbesondere das riskante Daytrading ist nicht für Kapitalanleger geeignet, die sich erstmals mit dem Themenkreis Trading befassen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen nicht richtig zu prognostizieren, ist immens, und aufgrund des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Deshalb empfiehlt sich diese Ausrichtung des Tradings tendenziell für besonders versierte oder besonders risikoaffine Kapitalanleger.

Gehört man in diese Gruppe, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zügig Ergebnisse zu erreichen. Ferner profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Denn auch diese Kosten müssen in eine Gesamtbetrachtung eines Investments einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und heftigen Kursänderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von belastenden Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, falls man zum Schluss eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Ansonsten ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der unterschiedlichen Online-Broker gegenüberzustellen. An diesem Punkt kann es angeraten sein, sich für einen Pauschalbetrag in Form einer fixen Rate zu entscheiden. Das macht sich vor allem dann bezahlt, falls man beim Traden auf eine erhöhte Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Gewinn merklich herabsetzen würden.

Risiken verstehen

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu verstärken, wird es empfohlen, zu hinterfragen, mit welchem Anbieter man an den Handelsplätzen traden möchte.

Aus der Erfahrung unserer Kanzlei haben sich einige Fragen ergeben, anhand derer man potenzielle Risiken erkennt. Bezogen auf das Beispiel Focustrades, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Gibt es Warnungen von Rechtsanwälten oder Rechtsanwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit Focustrades geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Wird Focustrades von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt das Unternehmen einer staatlichen Beaufsichtigung?
  • Verspricht Focustrades ungewöhnlich hohe Überschüsse und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Findet man auf der Internetpräsenz von Focustrades ein Impressum und kann man glaubhafte Aussagen zum Geschäftssitz des Unternehmens finden?
  • Ist der Austausch mit Focustrades aufgrund eines unaufgeforderten Telefongesprächs zustande gekommen?
  • Welche Erfahrungen haben andere Anleger schon mit Focustrades gemacht, welche Sicht der Dinge kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Lassen sich behördliche Warnungen zu Focustrades ausfindig machen?

Was tun bei Verlusten?

Wenn man befürchtet, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, wird empfohlen, auf der Stelle weitere Zahlungen zu stoppen. Das gilt besonders für den Umstand, dass der Online-Broker Nachzahlungen anrät, um Defizite zu kompensieren.

Darüber hinaus sollte man versuchen, das verlorene Kapital zurückzuholen. Dabei können geschädigte Geldgeber Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Kanzlei wenden. Wir überprüfen zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie mögliche Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein privater Kapitalanleger, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Zahlreiche Investoren lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Anbieter in die Irre führen und bemerken nicht früh genug, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Deshalb lautet unser Rat, nicht zu verzagen, sondern schnell und tatkräftig zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Anleger es annehmen.

Möchten Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Thema Focustrades austauschen? Dann gelangen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.