Focustrades – Der angebliche Finanzdienstleister Focustrades stellte sich auf seiner Website http://focustrades.de/, die im Augenblick offline ist, als Online Broker dar. Des Weiteren sprach die BaFin eine Warnung zu Focustrades aus.

Sie haben bei Focustrades investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Hindernissen.

Focustrades Erfahrungen – Die BaFin warnt

Derzeitig existiert eine extrem hohe Anzahl an Anbietern wie z.B. Focustrades. Damit war es noch nie so einfach aber auch risikoreich wie jetzt, in den unbeständigen Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es unzählige Optionen gibt, kann die Wahl eines Online Brokers zeitaufwendig und frustrierend sein. Vor allen Dingen dann, wenn diese Ihren jeweiligen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie überlegen, bei Focustrades Geld zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Aspekte für Sie als Anleger gewichtig.

  • Der Eintritt zu den weltweiten Börsen wird für Investoren durch Online-Investitionen vereinfacht und interessanter.
  • Bei dem Trading im Netz können Sie eine breite Palette von Auftragsarten nutzen.
  • Staatlich regulierte Online-Broker, sichere Anbieter Websites, Kosten und Provisionen, Produktoptionen und Bewertungen sind nur beispielhafte Kriterien, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung berücksichtigen sollten.
  • Eine optimale Adresse für Investoren, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder erkundigen möchten, ist eine Homepage wie diese.

Die nachfolgenden Aussagen sind allgemeine Tipps für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Aufgaben der Finanzbehörden bei Dienstleistern wie Focustrades

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Anlegerschutz profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Verantwortlichkeiten. Wertpapierdienstleistungsunternehmen und Anbieter wie Focustrades müssen eine Vielzahl von Vorschriften einhalten. Das Gleiche gilt für deren Mitarbeiter. Hierdurch sollen Konflikte und damit einhergehende Nachteile für Geldanleger umschifft werden.

Dazu zählt die Verantwortung der Firma, dessen Unternehmenskunden vor Vertragsabschluss eines Aktiengeschäfts über die bedeutendsten Eigenschaften des Geschäfts zu unterrichten. Dies gilt sowohl für den speziellen Investoren als auch für die Investition selbst. Dem Gedanken nach sind weitere Auskünfte für Unternehmenskunden erforderlich, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Kunden haben die Firmen wie Focustrades eine Fürsorgepflicht. Diese geht deutlich über die Zurverfügungstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Zulassung für den Verkauf von Finanzprodukten? Dies sollten Sie unbedingt klären. Hierzu können Sie die Broker-Check-Datensammlung einer Finanzaufsicht nutzen und den Markennamen des Finanzdienstleisters in die Suchmaske eingeben.

Focustrades – erfolgte die Kontaktanfrage via Fax?

Haben Sie schon einmal Aktienvorschläge per E-Mail von einem Dienstleister wie Focustrades entgegengenommen, die Sie nicht kennen? Kriegen Sie Faxe von der Börse, die Sie keinesfalls erbeten haben? Oder haben Sie einen scheinbaren „Geheimtipp“ empfangen?

Kapitalanleger sollten sich vor derartigen Vorschlägen in Acht nehmen, denn sie werden oftmals von skrupellosen Gruppierung oder auch Anbietern verbreitet, die mit dem Verkauf von Wertpapiere aus einer erdachten Erfolgsgeschichte Profit schlagen möchten.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Käufer von einer scheinbaren Börsenaufsichtsbehörde kontaktiert werden.

Es wird irrtümlich behauptet, dass die angeschriebenen Menschen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die persönlichen Daten von der vermeintlichen Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergegeben worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Internet-Formulars erwartet.

Es handelt sich dabei um einen offensichtlichen Betrugsversuch. Wir raten in jedem Fall davon ab, mit so einer Person in Kontakt zu treten oder sensible Informationen, wie zum Beispiel Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder sonstige identifizierende Angaben wie zum Beispiel Ihre Accountdaten bei Focustrades, anzugeben.

Pump and Dump – eine gängige Betrugsmethode

Der Begriff Pump & Dump wird eingesetzt, um eine Situation zu umschreiben, in ebenjener der Preis einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird diese Aktie mit Verlust an die anderen Geldgeber wieder abgestoßen.

Es handelt sich demnach um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unkenntnis der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist aus diesem Grund auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Dienstleister wie Focustrades unzulässig. Der Kryptomarkt im Gegensatz dazu ist, was solche Taktiken angeht, noch weitgehend „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist äußerste Achtsamkeit unentbehrlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Kontext mit den allgemein sogenannten Altcoins häufiger vorzufinden. Die Pump-and-Dump-Betrugsmasche wird von Kriminellen genutzt, um den Wert einer unbekannten oder sogar eigenhändig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im WWW oder in den sozialen Medien Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen anwerben.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Focustrades gegebenenfalls alle notwendigen Infos zu dem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Kontaktaufnahme und Ablauf bei nicht seriösen Online Trading Plattformen

Auf unseriösen Anbieter-Websiten gibt es eine Fülle an Kapitalgütern, die in Blogs und sozialen Netzwerken penetrant beworben werden, um Investoren zu locken.

Darüber hinaus wird mit „Network-Marketing“ um neue Kapitalanleger geworben. In der Werbung wird in erster Linie die Zusicherung auf unmittelbare Rentabilität unterstrichen.

Um mit der Investition anzufangen, muss ein potenzieller Investor zuerst ein Konto bei der Online Trading Plattform – so wie bei Focustrades – anlegen. Dann treten die vermeintlichen Broker über ein Call-Center mit dem Geldanleger in Verbindung und probieren diesen zu überzeugen, große Geldbeträge zu zahlen.

Die positive Haltung der Geldanleger zum Cybertrading wird zum Teil durch die Vorstellung von zukünftigen Gewinnen bestärkt.

Die Käufer sind schneller bereit, in die Zukunft zu investieren, wenn sie genau die Art von Ergebnissen sehen, die sie sich erträumen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Investoren von einem korrumpierten Trading-Algorithmus über die wahre Entwicklung der Börsendaten und -kurse hinters Licht geführt. Focustrades muss nicht zwingend in diese Kategorie fallen.

Die Hintermänner benutzen ihre eigenen, einseitig festgelegten Preiswerte für die Berechnung der Erträge. Das heißt, dass der Anbieter die ganze Kontrolle darüber hat, ob ein Profit erzielt wird oder nicht.

Bis zur Zahlug der angeblichen Renditen wird dieser Schwindel fortdauern. Kommt der Augenblick der Ausschüttung, haben die Kunden schlagartig keinen Zugriff mehr auf ihre Konten und die damit verbundenen direkten Kontaktpersonen. Die meisten Geldanleger verlieren ihr gesamtes in solch betrügerischen Handel angelegtes Kapital, sodass sie dazu gezwungen sind, einen Rechtsbeistand einzuschalten.

Geld verloren & kurze Zeit danach ungebetenes Hilfsangebot bekommen?

Jeder, der schon einmal Kapital durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie fatal das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-System stecken, innerhalb sehr kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Broker von Focustrades aus. Stattdessen garantieren sie, gegen eine Vorausbezahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Kapitals behilflich zu sein. Viele Betrüger scheinen sogar von seriösen Organisationen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder ermächtigt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten geklaut haben, geben sich die Täter meistens als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Focustrades Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen geklaut werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Leute aus, indem sie sich als „Wiederherstellungsfirmen“ ausgeben. Ihre Services bieten sie unter dem Vorwand an, ihnen beizustehen, ihr Vermögen wiederzuerhalten. Das bedeutet, sie versichern in unseriöser Art und Weise, dass sie das verlorene Vermögen wiederbekommen.

Anwälte informieren zu Focustrades

Sie haben bei Focustrades, oder einem ähnlichen Anbieter, Kapital angelegt? Jetzt treffen Sie auf Schwierigkeiten bei der Rückzahlung?

Dann ist es empfehlenswert, unverzüglich weitere Zahlungen zu blockieren. Das gilt im Besonderen dann, wenn der Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Verluste zu kompensieren.

Außerdem sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Hierbei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Wir betrachten zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten sowie eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Ein Privatanleger, der beim Online-Trading sein Kapital verliert, ist beileibe kein Einzelfall. Zahlreiche Privatanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Finanzanbieter blenden und erfassen nicht früh genug, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deswegen, nicht zu verzagen, sondern zeitnah und aktiv zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Anleger es annehmen.

Würden Sie sich gerne mit einem unserer Anwälte zum Themengebiet Focustrades unterhalten? Dann gelangen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktformular.