Forbslab ist eine Online Trading-Plattform, die es ihren Kunden ermögliche, mit Experten für globale digitale Assets zu handeln. Zu den handelbaren Vermögenswerten zählen nach Angaben des Anbieters Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen (Forex Trading) oder Kryptowährungen.

Die Website ist auf englisch und spanisch verfügbar, zu erreichen unter der URL https://forbslab.com/.

Haben Sie Schwierigkeiten beim Trading auf Forbslab? Dann können Sie das Gespräch mit einem Rechtsanwalt suchen. Auch wenn Sie sich zunächst über diesen Anbieter oder ganz allgemein zum Thema Online Trading und die verbundenen Risiken informieren möchten, können Sie sich an die Kanzlei Herfurtner wenden.

Mit Niederlassungen in München und Hamburg betreuen die Rechtsanwälte der Kanzlei Mandanten, die Anlegerschutz suchen. Weitere Rechtsgebiete, in denen die Anwälte tätig werden, sind beispielsweise das Gesellschaftsrecht, das Wirtschaftsrecht oder das Kapitalmarktrecht.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten. Hier gelangen Sie in unseren Kontaktbereich.

Forbslab Erfahrungen

Gerade eher unerfahrene Anleger sollten sich umfassend zum Anbieter und dessen Produkten informieren, bevor sie ihr Geld einer Trading-Plattform anvertrauen. Häufig kann man hierbei auf Erfahrungsberichte anderer Anleger zurückgreifen.

Sucht man im Internet nach dem Begriff „Forbslab“, stößt man auf verschiedene Beiträge, die den Anbieter bewerten. Nicht immer wird hierbei ein positives Urteil gefällt. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass sich generell die Ergebnisse in Suchmaschinen durch Online Marketing-Maßnahmen gezielt beeinflussen lassen.

Forbslab Website

Die eigene Website ist die zentrale Anlaufstelle für den Kontakt zwischen einer Trading-Plattform und ihren Kunden. Aufschluss ergeben hierbei vor allem die Angaben zum Unternehmenssitz und zum Regulierungsstatus.

Zudem gelten für den Vertrieb von CFDs (Contracts for Difference) einige Regeln, welche die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in einer Allgemeinverfügung mit Gültigkeit ab 1. August 2019 aufgestellt hat. Unter anderem muss darüber informiert werden, wie viel Prozent der Kleinanleger, die über die betreffende Plattform mit CFDs handeln, Verluste erlitten haben.

Auf der Forbslab Website finden sich Hinweise auf CFD Trading im Footer-Bereich und in den „FAQ“ (Häufig gestellte Fragen). Die Pflichtinformation über den Teil der Kleinanleger, die auf Forbslab Verluste mit CFDs machen, fehlt jedoch.

Forbslab beschreibt sich selbst als Unternehmen, das seine Dienstleistungen permanent weiterentwickle, um die Ansprüche der Kunden zu erfüllen. Man halte bei Forbslab ein Team von Finanzexperten vor, das den Kunden bei der Erreichung der gesetzten Ziele unterstütze.

Unternehmenssitz, Regulierung

Auf geschäftlich genutzten Websites findet man allgemeine Informationen zum Seitenbetreiber im Impressum. Auf der Website von Forbslab gibt es kein rechtsverbindliches Impressum, das Angaben zum Sitz des Unternehmens, zur Rechtsform und zur Geschäftsführung enthält.

Im Kontaktbereich der Website von Forbslab ist eine Adresse in Luxemburg hinterlegt. Im Footer wird darauf hingewiesen, dass Forbslab einer Walsh Invest & Trade Ltd oder Kayescent Corp. gehöre und von ihr betrieben werde. Sitz des/der Unternehmen/s seien die Britischen Jungferninseln, während die operative Tätigkeit aus Luxemburg heraus erfolge.

Für die Kontaktaufnahme mit Forbslab stehen zwei E-Mail-Adressen bereit, darüber hinaus veröffentlicht Forbslab im Kontaktbereich drei Telefonnummern mit Anschlüssen in Luxemburg, Deutschland und Großbritannien.

Zum Regulierungsstatus finden sich auf der Website keine Angaben. Es ist mithin nicht ersichtlich, ob der Betreiber von einer staatlichen Aufsichtsbehörde (FCA in Großbritannien oder BaFin in Deutschland) zugelassen ist und reguliert wird.

Keine verbindlichen Aussagen lassen sich dazu treffen, ob das Unternehmen über die für eine Geschäftstätigkeit in Europa erforderlichen Lizenzen verfügt.

Trading auf Forbslab, Kontomodelle

Aus Sicht von Forbslab gibt es verschiedene Argumente, die für das eigene Angebot sprächen:

  • Angebot eines Willkommensbonus
  • keine versteckten Gebühren
  • sichere Zahlungsabwicklung
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • mehr als 50 handelbare Assets

Um mit dem Trading auf der Plattform von Forbslab zu beginnen, müssen Kunden sich zunächst registrieren und ein Handelskonto eröffnen. Hierfür könne man aus vier verschiedenen Optionen wählen:

  • Basis: Hebel von 1:100, eine kostenlose Abhebung pro Monat, 10 % monatliche Servicegebühr
  • Fortgeschritten: Hebel von 1:100, zwei kostenlose Abhebungen pro Monat, 4 % monatliche Servicegebühr
  • Experte: Hebel von 1:200, zwei kostenlose Abhebungen pro Monat, 2 % monatliche Servicegebühr
  • VIP: Hebel von 1:400, unlimitierte kostenlose Abhebungen pro Monat, 1 % monatliche Servicegebühr

Inwiefern es für die jeweiligen Kontotypen eine Mindesteinzahlung gibt und in welcher Höhe, ist der Kontenübersicht auf der Website nicht zu entnehmen. Für Einzahlungen bei Forbslab stünden verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, darunter die Zahlung per Kreditkarte, per Banküberweisung oder per E-Wallet.

Aus- und Weiterbildung, Technologie

Auf der Homepage von Forbslab wird darauf hingewiesen, dass es für Kunden beispielsweise aktuelle Handelsnachrichten oder Lernvideos gebe. Zudem findet man auf der Forbslab Website einen eigenen Reiter, der mit „Trading Academy“ überschrieben ist und auf ein Glossar verweist, welches verschiedene Begriffe in englischer Sprache erklärt.

Welche Technologie bei Forbslab zum Einsatz kommt, wird auf der Website nicht beschrieben. Möglicherweise erfahren registrierte Kunden in einem geschützten Bereich, welche Handelssoftware auf Forbslab für Trading-Aktivitäten genutzt werden kann.

Verlust beim Online Trading?

Wer sich für das Online Trading interessiert, ist häufig auf der Suche nach Alternativen zu klassischen Anlageformen, die in Zeiten der Niedrigzinspolitik kaum noch attraktive Renditen abwerfen.

Es finden sich online eine Vielzahl von Anbietern, die auf ihren Trading-Plattformen Produkte und Investment-Möglichkeiten wie Forex Trading, Kryptowährungen oder auch CFD Trading anbieten. Viele dieser Unternehmen sitzen im Ausland, häufig ist deren Regulierungsstatus unklar.

Beim Online Trading verzichten Anleger auf eine intensive Beratung und haben, anders als beispielsweise bei einer Bank, häufig keinen festen Ansprechpartner, um die Risiken zu prüfen und abzuwägen.

Unterlässt man eine sorgfältige Risikoprüfung, kann es dazu kommen, dass sich die Investition nicht in die gewünschte Richtung entwickelt. Neben ausbleibenden Profiten ist es keine Seltenheit, dass Anleger ihren Kapitaleinsatz verlieren, oft bis hin zum Totalverlust.

Wenn Sie beim Online Trading Geld verloren haben, sollten Sie zunächst von weiteren Einzahlungen Abstand nehmen und versuchen, die Ursachen zu ergründen. Bietet der Online Broker keine Möglichkeit, das verlorene Geld zurückzugewinnen, können Sie Anlegerschutz suchen und einen Rechtsanwalt konsultieren.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner prüft Ihren Fall und ermittelt, ob und welche Ansprüche Sie gegen die Trading-Plattform geltend machen können. Wenn Sie erfahren möchten, welche Handlungsoptionen unseren Rechtsanwälten zur Verfügung stehen, bitten wir Sie um eine Nachricht in unserem Kontaktbereich.