FortFS sei ein Unternehmen, das sich auf das Trading mit verschiedenen Vermögenswerten spezialisiert habe. So lauten zumindest die Informationen, die man auf der Webseite der Firma findet. Die Internetseite des Unternehmens liegt lediglich in englischer Sprache vor und ist unter der URL https://www.fortfs.com/ abrufbar.

Im Footer-Bereich der Website von FortFS findet sich die Information, dass Anleger auf der Plattform mit Devisen (Forex Trading) und anderen Vermögenswerten handeln könnten. Hierzu gehörten Kryptowährungen, Indizes oder Contracts for Difference. Man richte sich mit seinem Angebot sowohl an Anfänger als auch an professionelle Trader.

Die spanische Aufsichtsbehörde und Rechtsanwälte warnen vor möglicherweise fragwürdigen Investments bei FortFS ohne vorige Rechtsberatung. Besorgte Kunden, die von Mitarbeitern des Anbieters FortFS fernmündlich angesprochen wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten.

Investoren wird davon abgeraten, sich auf Geschäfte mit dem Unternehmen FortFS ohne weitere Rechtsberatung einzulassen.

FortFS – Anwälte stehen für Auskünfte bereit

Niedergelassen in München, Frankfurt am Main und Hamburg sind die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Ansprechpartner für Privatanleger, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltsfirma betreut Mandanten aus ganz Europa.

Zu den weiteren Tätigkeitsfeldern gehören unter anderem das Arbeitsrecht, das Kapitalmarktrecht oder das Gesellschaftsrecht. Haben Sie mit FortFS Erfahrungen gemacht und möchten Sie dazu mit einem Rechtsberater sprechen? Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

FortFS – Vorliegende Angaben

Unserer Anwaltskanzlei liegen folgende Informationen zum Dienstleister FortFS vor:

Name des Unternehmens: Fort Financial Services LTD (FortFS)
Postalische Anschrift: Suite 305, Griffith Corporate Centre, P.O. Box 1510, Beachmont Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen
Tel.-Nr.: 00371 67660716
E-Mail-Adresse: support[a]fortfs.com
Homepage: www.fortfs.com

Behördliche Warnung zum Thema FortFS

Am 25. November 2019 veröffentlichte die spanische Finanzmarktaufsichtsbehörde (CNMV) eine Warnmeldung im Zusammenhang mit FortFS. Dieser ist zu entnehmen, dass der Anbieter von FortFS nicht dazu berechtigt sei, Investment-Dienstleistungen anzubieten.

Staatliche Regulation und Genehmigung von FortFS

Angaben zu einer Genehmigung und Überwachung von FortFS durch ein staatliches europäisches Kontrollorgan sind auf der Webseite des Unternehmens nicht zu finden. Es sollte daher nicht zwingend angenommen werden, dass die Firma die benötigten Berechtigungen besitzt, die es für eine Geschäftstätigkeit in Europa benötigt.

Worauf Anbieter wie FortFS abzielen

In der aktuellen Niedrigzinsphase kommt es immer häufiger vor, dass Privatanleger verzweifelt auf der Suche nach lohnenswerten Anlageformen sind.

Investoren suchen deshalb nach Alternativen und stoßen hierbei oft auf mutmaßlich sichere Investments mit traumhaften Renditen. Lässt man sich hierauf ein, kann es dazu kommen, dass der Traum vom leichten Geld zerplatzt und der Betroffene unsanft auf den Boden der Realität zurückgeholt wird.

FortFS hat einen Unternehmenssitz im Ausland – was heißt das für den Geldgeber?

Die Globalisierung hat unverkennbare Auswirkungen auf die Finanzbranche. Internationale Märkte sind bequem zugänglich, darüber hinaus vereinfacht die Digitalisierung den Zugriff. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Unternehmen – unter anderem aus dem Ausland – auf den Markt treten, um Anleger für ihre Dienstleistungen zu begeistern.

Sollte es zu Problemen kommen, stehen betroffene Anleger bei Finanzdienstleistern vor der Aufgabe, diese mit dem Anbieter zu besprechen. Denn sobald ein Broker im Ausland sitzt, verhindert dies in der Regel den persönlichen Wortwechsel, hinzu kommen Sprachbarrieren.

Wo mögliche Risiken liegen und wie sich Anleger schützen können

Die Webseiten der Unternehmen, welche die Investmentgelegenheit anbieten, geben weitere Hinweise zu den Offerten des Anbieters. Hier könnten Interessenten dank eines professionell und vertrauenswürdig wirkenden Äußeren tatsächlich den Eindruck bekommen, dass es sich um einen untadelhaften Provider handelt.

Man sollte sich jedoch immer über den Anbieter und die Berater unterrichten und klären, ob das Angebot eines Unternehmens wie FortFS von den Finanzaufsichtsbehörden reguliert wird. Laut Warnhinweisen internationaler Finanzaufsichtsbehörden verfügen etliche Unternehmen über keine Lizenz für die ausgeübten Geschäfte.

In vielen Fällen werden Finanzprodukte und Investmentmöglichkeiten offeriert, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Hierbei planen die Anbieter ihre Handlungen mit viel Vorlaufzeit. Obwohl gesetzlich verboten, knüpfen einige Broker häufig erste Kundenkontakte per Telefon. Häufig werden Privatanleger dabei zum raschen Investment gedrängt.

Renditen von 6 bis 8 Prozent hören sich vordergründig nicht unmöglich an, liegen aber dennoch deutlich über dem Mittelwert, den vertrauenswürdige, traditionelle Investments heutzutage erzielen. Bei solchen Zahlen sollten Anleger also Obacht geben.

Manche unseriöse Anbieter beabsichtigen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Privatanlegern mutmaßliche eigene Sicherheiten wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Wenn Gewinne von über 50 % zugesagt werden, ist eher nicht davon auszugehen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt.

Vorsicht ist immer dann nötig, wenn man den Verdacht hat, dass der Händler der Aufwand und die Risiken herunterspielt.

Handlungstipps für betroffene Anleger, die Schwierigkeiten mit FortFS haben

Falls Sie bei einem Investment Verluste erleiden mussten, sollten Sie aktiv handeln. Zunächst sollten Sie auf zusätzliche Ein- bzw. Nachzahlungen verzichten. Im Übrigen ist es angeraten, beim Dienstleister die Gründe für die Verluste zu erfragen und zu ermitteln, welche Handlungsmöglichkeiten es gibt, die Investition wiederzubekommen.

Nicht ohne Ausnahme verläuft die Unterhaltung mit dem Dienstleister produktiv, falls es zu Schwierigkeiten kommt. Wenn Sie mit Ihrem Anliegen nicht vorwärtskommen, kann es ratsam sein, einen Rechtsbeistand hinzuzuziehen.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen

Privatanleger, die ihr Geld FortFS anvertraut haben und vor Schwierigkeiten stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wenden und sich unverbindlich über ihre Möglichkeiten bezüglich FortFS informieren.

Die Rechtsberatung erfolgt in ganz Europa. Hier gelangen Sie in unseren Kontaktbereich.