Foxnewstrade – Das Unternehmen https://foxnewstrade.org/ bewirbt sich als Anbieter für Finanzdienstleistungen. Auf dessen Domain seien kluge Investitionen in den Bereichen Forex, Indizes, Aktien und Rohstoffe möglich.

Sie haben bei Foxnewstrade investiert und möchten Ihr Kapital zurück? Die Anwaltskanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Schwierigkeiten.

Foxnewstrade – vertrauenswürdige Angebote?

Aktuell existiert eine sehr hohe Zahl an Online Trading Plattformen wie z.B. Foxnewstrade. Dadurch war es noch nie so leicht aber auch risikoreich wie heute, in den volatilen Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es eine große Anzahl Chancen gibt, kann die Auswahl eines Finanzdienstleisters zeitraubend und einschüchternd sein. Insbesondere dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsvorstellungen gerecht werden soll.

Sie denken darüber nach, bei Foxnewstrade Kapital zu investieren? Dann sind die folgenden Aspekte für Sie als Investoren bedeutsam.

  • Eine ideale Anlaufstelle für Geldanleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen erkundigen möchten, ist eine Internetseite wie diese.
  • Der Zutritt zu den länderübergreifenden Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen bequemer und interessanter.
  • Regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Anbieter, Gebühren und Vermittlungsprovisionen, Angebots-Optionen und Bewertungen von Kunden sind nur manche der Kriterien, die Sie bei Ihrer finalen Entscheidung einplanen sollten.
  • Beim Online Trading kann man zahlreiche Auftragsarten nutzen.

Die nachfolgenden Aussagen sind grundsätzliche Ratschläge für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Finanzaufsichten: Welche Aufgabe haben sie bei Anbietern wie Foxnewstrade?

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Anlegerschutz profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Zuständigkeiten. Aktiendienstleistungsunternehmen und Firmen wie Foxnewstrade müssen eine Vielzahl von Vorschriften erfüllen. Das Gleiche gilt für ihre Mitarbeiter. Dadurch sollen Interessenskonflikte und damit zusammenhängende Nachteile für Investoren vermieden werden.

Dazu zählt die Verpflichtung des Anbieters, seine eigenen Kunden vor Vertragsabschluss eines Anleihengeschäfts über die bedeutendsten Eigenschaften des Geschäfts zu unterrichten. Dies gilt sowohl für den speziellen Kapitalanleger als auch für die Investition selbst. Jenem Gedanken gemäß sind erweiterte Angaben für Klienten geboten, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Klienten haben die Unternehmen wie Foxnewstrade eine Fürsorgepflicht. Diese geht bei weitem über die Bereitstellung eines Angebots oder einer Dienstleistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Genehmigung für den Vertrieb von Finanzprodukten? Dies sollten Sie unbedingt klären. Dafür können Sie das Broker-Check-Verzeichnis einer Finanzbehörde nutzen und den Namen des Dienstleisters in die Suchfunktion eintippen.

Anbieter Foxnewstrade ruft ganz ohne Vorankündigung an?

Haben Sie je einen Telefonanruf von einem fremden Menschen entgegengenommen, der Ihnen ein Sonderangebot dargelegt hat? Antworten Sie auf keinen Fall.

Unerwünschte Anrufe sind unzulässig. „Cold Calling“ ist bei Wertpapierdienstleistern und anderen Unternehmen wie Foxnewstrade ganz klar verboten.

Es gibt auch Menschen, die vorgeben, für vertrauenswürdige Internet-Handelsplattformen tätig zu sein. Damit möchten sie Menschen dazu zu bewegen, ihnen ihre sensiblen Informationen zu geben. Häufig werden Sie nach Ihrer ersten Zahlung gebeten, mehr Vermögen einzuzahlen.

Telefonbetrüger lassen sich immer neue Methoden einfallen, um Investoren um ihre Ersparnisse, ihr Bargeld und zusätzliche Wertgegenstände zu bringen. Eine häufige Methode der Täter ist es, den Personen, denen sie Schaden zufügen möchten, zu ungünstigen Tageszeiten anzurufen. Das ist zum Beispiel sehr früh am Morgen oder sehr spät in der Nacht. Uhrzeiten also, zu denen sie am anfälligsten sind.

Außerdem geben die Kriminellen zu Beginn des Gesprächs vor, sie und derjenige der angerufen wurde, würden einander bekannt sein. Die andere Möglichkeit besteht darin, so zu tun,, als seien die Anrufer zuvorkommend. Damit vermitteln die Täter der Person, mit der sie am Telefon reden, ein Gefühl von Sympathie und Vertrauen. Kontrollieren Sie, ob Sie es wirklich mit dem Unternehmen Foxnewstrade zu tun haben, wenn Sie angerufen werden.

Haben Sie Erfahrungen mit unerlaubten Orders machen müssen?

Die Erteilung von Aufträgen für Transaktionen mit Aktien ohne die Zustimmung des Kontoinhabers kann im Einzelfall zu einem sprunghaften Anstieg des Kurses besonderer Aktien führen.

Speziell gilt dies für Open-Market-Geschäfte mit illiquiden ausländischen Wertpapieren (Freiverkehr). Bleiben Sie deshalb vorsichtig, wenn Sie mit Verweis auf scheinbar lukrative Geschäfte oder Gewinnankündigungen gebeten werden, sensible Daten über die Investition bei Foxnewstrade ohne Ihre Erlaubnis zu verraten.

Ihre IBAN, Business Identifier Code und weitere Bankleitzahlen sollten Sie auf gar keinen Fall an einen anderen übermitteln, den Sie nicht kennen. Ebenso wenig sollten Sie Ihre Konto- oder Depotnummern und Passwörter preisgeben.

Übergeben Sie keine Depot-Schriftstücke oder Wertpapierabrechnungen von Foxnewstrade an jemanden, der Ihnen fremd ist. Auch Anrufer, die sich als Finanzberater, Broker oder Beschäftigter einer Finanzbehörde darstellen, sind unberechenbar.

Auszahlung erst nach weiterer Überweisung realisierbar?

Verbraucher werden häufig von einem „Online Broker“ beziehungsweise einem Call-Center-Vertreter umworben, in dem Moment in dem sie sich auf der vermeintlichen Online Trading Plattform angemeldet haben. Ziel ist es, den Geldanleger dazu zu bewegen, seine langfristigen Investments aufzustocken, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Das ist auch ein zunächst rechtmäßiges Ziel des Anbieters Foxnewstrade.

Unmittelbar nachdem der Kunde sein Kapital eingezahlt hat, werden wahrscheinlich erste Gewinnentwicklungen auf dessen Benutzerkonto aufgezeigt. Das soll den Investor dazu bewegen, kontinuierlich in das Finanzprodukt anzulegen.

Die Betreiber der Handelsplattform hingegen können mit Hilfe von Betrugssoftware manipulierte Kontobewegungen und Geldgewinne vorgaukeln, sogar ohne dass der Kunde hiervon etwas bemerkt.

Stellen Sie sicher, dass die Konten gleichermaßen bei Foxnewstrade verifiziert werden können.

In Wahrheit findet auf diversen Online Handelsplattformen überhaupt kein Handel statt. Stattdessen wird das überwiesene Kapital von den betrügerischen Brokern auf Konten außerhalb Deutschlands weitergeleitet. Das wird von den Kapitalanlegern vorerst nicht wahrgenommen.

Die „Finanzdienstleister“ verzögern die Auszahlung der angegebenen Gelder, dadurch, dass sie von den Investoren die Begleichung von angeblich anfallenden Steuern und Provisionskosten einfordern. Diese Tricks dienen nur dem Ziel, die Gewinne zu vergrößern.

Früher oder später bricht der Kontakt vollständig ab. Das gezahlte Kapital ist aufgebraucht. Ab diesem Moment bleibt einzig und alleine der Weg zum Anwalt, um notwendige Schritte zu lancieren.

Undurchsichtige Ausstiegsmöglichkeiten

Klären Sie, wann und wie viel Geld Sie zurückbezahlt bekommen. Umgehen Sie bestenfalls langfristige Verträge, die nicht frühzeitig aufgehoben werden können oder bei denen Sie große wirtschaftliche Verluste erfahren würden.

Schließen Sie längerfristige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit der Kündigung allein mit Anbietern wie Foxnewstrade ab, an deren Verlässlichkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten bzw. ihn über einen speziellen Zeitraum zu beenden, sollten Sie kritisch sein. Selbst dann, wenn diese Punkte erfüllt sind, sind Sie immer noch anfällig für finanzielle Verluste. Vergewissern Sie sich, dass Sie genau wissen, wie viel Kapital Sie wiederbekommen, wenn das Geldgeschäft schiefgeht.

Für Aktiengeschäfte zählt die folgende Regelung:

Informieren Sie sich vor Ablauf der Laufzeit, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen, eine Aktie loszuwerden.

Nicht selten ist es entscheidend zu wissen, ob es für Produkte – wie von Foxnewstrade bereitgestellt – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Aktien über einen Broker beziehungsweise ein Geldinstitut zu verkaufen. Alle drei Methoden sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags zulässig. Der wirkliche Verkaufsvorgang wird dann über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) abgewickelt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an geführt werden. Die Veräußerung der Aktien vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Zeitpunkt und Ort.

Gewinnausschüttung von Foxnewstrade nicht erfolgt? Schnell Anwaltskanzlei einbeziehen

Sollten Sie schon Einzahlungen bei Foxnewstrade getätigt haben und ebendiese jetzt zurückerhalten möchten, gibt es mehrere Vorgehensweisen.

  1. Würde eine Begutachtung unserer Rechtsanwälte darauf hindeuten, dass der Finanzdienstleister womöglich unlauter gehandelt hat, erstatten wir für unsere Klienten Strafanzeige bei den verantwortlichen Ermittlungsbehörden. Unsere Kanzlei steht im konstanten Austausch mit Staatsanwaltschaften, die deutschlandweite Ermittlungen leiten. Im Regelfall gibt es viele Hunderte oder auch tausende Geschädigte in diesen Strafverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich regelmäßig auch auf das EU-Ausland. In den vergangenen Jahren gab es wiederkehrend wichtige Ermittlungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  2. Besteht der Verdacht, dass die Geldkonten, auf die unsere Klienten Gelder überwiesen haben, Teil eines Systems zur Geldwäsche sind, gibt es die Möglichkeit, diese Geldkonten sperren zu lassen. Zahlungen auf diese Bankkonten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.
  3. Sofern Überweisungen ins Ausland ausgeführt worden sind, sollten auch hier die ausländischen Finanzaufsichten und Geldinstitute benachrichtigt werden. Diese leiten darauffolgend meistens zusätzlich eigene Untersuchungen ein. Auch dies verfolgt die Absicht, Gelder auf den Bankkonten sicherzustellen und dann an unsere Klienten zurückzuüberweisen.
  4. Sollte es zu Verhaftungen der Täter kommen, können Forderungen der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Dazu bringen wir unsere Klienten durch das sog. Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise können wir für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die vermeintlichen Dienstleister erstreiten. Oft können jene dann unmittelbar in das sichergestellte Geld der Täter vollstreckt werden.
  5. Vielmals kann eine Lösung mit dem Anbieter direkt geschaffen werden. Wir können in vielen Fällen außergerichtliche Vergleiche mit den Plattformen-Betreibern abschließen. Unsere Klienten erlangen dann ihre vollständige Einzahlung oder einen Anteil davon wieder.