GGMT

GGMT bzw. die GGMTrading GmbH ist seit Mitte 2018 am Markt tätig und verspricht ein einzigartiges Hybridprodukt aus eigengeschürftem Gold, eigener Blockchain und eigener Kryptowährung, das den Anlegern im Sinne von Online-Mining immense Gewinne ermöglichen soll.

Laut Onlinebeiträgen im Internet hebt sich das Angebot erheblich von Produkten anderer Anbieter in diesem Bereich ab und bietet einzigartige Mehrwerte für Kunden mit enormen Gewinnchancen bei gleichzeitiger Transparenz des innovativen Geschäftsmodells aus mehreren Komponenten.

GGMT – Wer steckt dahinter

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Wien in Österreich und nennt als Geschäftsführerin Frau Katarina Kollarova. Als Partnerfirma, die die Schürfung des Goldes verantworte, fungiert offenbar die Firma „Aulicio Mining Inc.“ mit Sitz in Südamerika.

Dieses Unternehmen ist jedoch – zumindest über die gängigen Suchmaschinen – im Internet nicht auffindbar. Zudem wird ein direkter Draht zum österreichischen Außenministerium kommuniziert, der allerdings nicht näher spezifiziert wird.

Das Geschäftsmodell von GGMT

Laut Unternehmensangaben können Kunden der GGMT ein (Gold-)Schürfrecht erwerben, das mit einer Rückkaufgarantie versehen ist. Beispielsweise wird bei einer Einlage in Höhe von 10.000 € netto und einer Laufzeit von 60 Monaten eine fixe Rückkaufgarantie von 27.000 € zugesichert.

Mindestbetrag für den Erwerb der Schürfrechte sind 10 € netto, nach oben ist keine Grenze gesetzt. Damit werden nicht nur Großanleger angesprochen, sondern Anleger, die nur kleinere und Kleinstbeträge investieren wollen.

Kunden sollen bereits vor Ablauf der fünf Jahre, erstmals nach 24 Monaten, das „Schürfrecht über die Rückkaufgarantie“ […] „manuell abtreten“ können. Zusätzlich erhält jeder Kunde die von der GGMT entwickelte Kryptowährung mit Namen „ELDO-Coin“ geschenkt.

Die aufgrund der Einlagen generierten Mittel dienen, so GGMT, der Finanzierung von Maschinen und Arbeitsgruppen, die mit dem Schürfen des Goldes befasst sind. Das Edelmetall wiederum werde verwendet, um die Kryptowährung ELDO-Coin in Österreich zu hinterlegen.

Der Kurs des Coins entspreche aktuell 0,17 €. Dies bedeute, dass ein Kunde bei einer Einlage von 20.000 € 120.000 ELDO-Coins geschenkt bekomme. Der ELDO-Coin verwendet nach Angaben der GGMT das „Proof-of-Work“-Protokoll und ist begrenzt auf 200 Mio. Coins weltweit.

Der Kurs der Kryptowährung richte sich ausschließlich nach der Menge des geschürften Goldes.

Schürfrecht, ELDO-Coin und Partnerschaft mit GGMT

GGMT bietet neben dem einfachen Erwerb eines Schürfrechts auch eine Partnerschaft an, mithilfe derer der Partner Vermittlungsprovisionen erwirtschaften kann.

Weitere Hinweise zum Geschäftsmodell geben die allgemeinen Geschäftsbedingungen der GGMTrading GmbH, die neben einem Impressum und einer Datenschutzerklärung die einzigen Informationen darstellen, die unmittelbar auf der Webseite des Unternehmens nicht registrierten Kunden zur Verfügung stehen.

Sie haben Fragen zu GGMT? Sie haben Probleme mit GGMT? Wir unterstützen Sie!

Sie interessieren sich für die Produkte der GGMT GmbH, wollen aber rechtliche Risiken zuvor zuverlässig einschätzen können? Möchten Sie aus diesem Grund für eine Anlageberatung mit einem Experten zum Thema Kapitalanlagerecht sprechen?

Dann sind Sie unsere Experten bei Herfurtner Rechtsanwälte gerne direkt auf dieses Anlageprodukt und Ihre Fragen dazu an! Wir beraten Sie neutral und umfassend – am besten, noch bevor Sie eine Investment-Entscheidung treffen.

Wir unterstützen Sie aber selbstverständlich auch, wenn Sie an einer bereits getroffenen Investment-Entscheidung in Bezug auf die GGMT GmbH zweifeln oder Hilfe in einer rechtlichen Auseinandersetzung benötigen.

2019-01-22T19:46:30+00:0021/12/2018|Kategorien: Kapitalanlagerecht|5 Kommentare

5 Kommentare

  1. Gustav Löwengrub 22. Januar 2019 um 14:29 Uhr - Antworten

    Eigentlich bin ich etwas entäuscht, dass eine Rechtsanwaltskanzlei Behauptungen und Anschuldigungen ohne jegliche Überprüfung aus dem Internet ohne Quellnachweise übernimmt. Ein für mich doch neues „Geschäfts“-Modell.
    Als Insider und Mitinitiator würde ich es nett finden, auch angesprochen oder auch um Klärung der Fragen aufgefordert zu werden. Aber keinerlei Kontaktaufnahme ist erfolgt, seltsam. Und GGMT ist ja nun wirklich sehr leicht zu kontaktieren.

    Ihr „Hinweis“ zu GGMT datiert vom 21.12.2018. Tatsache ist, dass am 13.11.2018 die Zusammenarbeit von der ELDO“Management“-Firma gekündigt wurde, nachdem monatelang nichts passiert ist und nicht einmal eine ordentliche Website erstellt wurde. Nach großartigen Ankündigungen, denen leider keine Taten folgten, wurde das Vertrauen stark in Mitleidenschaft gezogen. Daher auch die „Entfremdung“ der Partner, eine Verzichtserklärung bezüglich Zusammenarbeit und schlußendlich die Kündigung. Und Sie fabulieren seitenweise – noch immer – vom ELDO-Coin?

    Sie unterstellen ein Schneeballsystem, da es aus Ihrer Sicht „auf den ersten Blick so aussieht“? Warum machen Sie keinen zweiten Blick? Die Fachleute von GGMT erklären Ihnen sicher gerne das Geschäftsmodell. Soweit mir bekannt ist, haben doch schon ettliche Partner das Modell verstanden, also sollten Sie es auch versuchen. Und dann ein Urteil abgeben.

    Mit Ihren Worten „auf den ersten Blick“ gestehen Sie meiner bescheidenen Meinung nach ein, sich nicht wirklich mit den Hintergründen auseinandergesetzt zu haben. Und trotzdem bieten Sie Beratung und bei rechtlichen Auseinandersetzungen an?

    Abschließend darf ich darauf hinweisen, dass die Firma Aulicio Mining Inc. tatsächlich existiert und – sogar – tätig ist. Da aber zum Schürfen von Gold keinerlei Website benötigt wird, diese somit nur unnötige Kosten und Zeitverlust bedeuten würde, sowie schon aus Sicherheitsgründen kein direkter Kontakt gewünscht wird, wurde darauf verzichtet und GGMT mit dem Vertrieb beauftragt. Das sollten die sogenannten „Experten“, die Sie anführen, eigentlich von einem Bergbaubetrieb wissen.

    Um es kurz zusammenzufassen: Erklärung jederzeit möglich. Einen aktiven Schürfbetrieb gibt es. Das Geschäftsmodell ist neu und vermutlich in dieser Weise unbekannt, da es – unerhört – sozial zu sein versucht. „Gold für alle“ – bedeutet, nicht nur für Großfirmen oder sehr betuchten Mitmenschen, sondern eben für alle, die es auch einmal – und sei es nur in einer kleinen Menge – besitzen wollen. Und diese Idee ist so schlecht, dass sie mit allen Mitteln bekämpft werden muß???

    Infos von der Quelle holen, und notfalls einen schönen Urlaub machen und die einheimischen Schürfer (und deren Firma, die am Boden und nicht im Internet zu finden ist) persönlich besuchen!
    Glück auf!

  2. Lieschen Müller 9. Januar 2019 um 8:37 Uhr - Antworten

    Interessant was alles im Internet geschrieben wird. Vor allem bin ich verwundert auf welch tiefem Niveau heute Anwaltskanzleien auf Klientenfang gehen. Eine Kanzlei die auf diese Art und weise versucht Klienten zu Akquirieren scheint mir unseriöser als das dubioseste Onlinegeschäft!
    Also ich möchte hier jeden davor warnen solchen Winkeladvokaten glauben zu schenken!

  3. Michael Müller 24. Dezember 2018 um 12:01 Uhr - Antworten

    Der Eldocoin ist schon eine Weile tot.
    Augenblicklich werden gerade Phantasierenditen in Gold geboten.
    Mehr Infos u.a. hier:
    https://forum.psiram.com/index.php?topic=16609.45

    • Udo Bergmann 29. Dezember 2018 um 12:23 Uhr - Antworten

      Da sieht man wieder mal was ihr für eine Ahnung habt.. gar keine

Einen Kommentar schreiben

Bewerten Sie unsere Seite:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Laden...