Gigachains – Der vermeintliche Investment-Dienstleister Gigachains stellt sich auf seiner Website https://www.gigachains.com/als Kryptowährungen Bitcoin-Börse dar.

Wenn Sie beim Online-Broker Gigachains Geld angelegt haben und es nun zu Schwierigkeiten bei der Auszahlung kommt, beraten Sie unsere Rechtsanwälte im gesamten deutschsprachigen Raum.

Gigachains – Was ist über den Online Broker bekannt?

Gegenwärtig gibt es eine enorm hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie etwa Gigachains. Damit war es noch nie so leicht aber auch riskant wie jetzt, in den volatilen Finanzmärkten anzulegen.

Gerade weil es etliche Optionen gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitaufwendig und einschüchternd sein. Im Besonderen dann, wenn diese Ihren jeweiligen Investment-Vorhaben gerecht werden soll.

Sie haben schon bei Gigachains investiert? In diesem Fall sind die nun folgenden Punkte für Sie als Kapitalanleger gewichtig.

  • Beim Handel im Netz können Sie zahlreiche von Auftragsarten benutzen.
  • Eine geeignete Anlaufstelle für Kapitalanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binary Options und Kryptogelder erkundigen wollen, ist eine Homepage wie diese.
  • Behördlich regulierte Broker im Internet, vertrauenswürdige Webseiten, Gebühren und Provisionen, Angebots-Optionen und Rezensionen der Kunden sind nur ausgewählte Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Entscheidung einplanen sollten.
  • Der Eintritt zu den globalen Börsen wird für Investoren durch Online-Investitionen vereinfacht und lukrativer.

Die kommenden Aussagen sind allgemeine Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Gigachains korrekt beurteilen: Merkmale vertrauenswürdiger Trading Anbieter

Die nachfolgenden Überlegungen sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie nach Optionen Ausschau halten, Ihr Kapital im Internet anzulegen:

  1. Achten Sie auf ein Impressum auf der WWW-Seite des Dienstleisters. Ist dies nicht der Fall, heißt es: Finger weg! Berücksichtigen Sie aber auch, dass ein Impressum gefälscht werden kann.
  2. Finanzdienstleister wie Gigachains müssen in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassen werden. Die Firmendatenbank der BaFin enthält Informationen über zugelassene Dienstleister.
  3. Das Impressum muss in Deutschland eine Adresse, die Kontaktdaten eines Vertretungsberechtigten von Gigachains und eine Rufnummer enthalten.
  4. Qualitätssiegel werden vielmals von Fake-Shops verwendet, um zu suggerieren, dass sie seriös sind. Um zu erkennen, ob ein Link zur Onlinepräsenz des Gütesiegels führt und ob das Geschäft dort auch erwähnt ist, klicken Sie auf das Bild des Siegels. Es ist gut möglich, dass der Anbieter der Onlinepräsenz das Siegel lediglich von einer anderen Internetpräsenz kopiert und ohne die adäquate Zertifizierung auf seine eigene Onlinepräsenz übertragen hat.

Probeinvestition als Werbemittel auch bei Gigachains denkbar?

Überredet Gigachains Sie dazu, Investments mit einer kleineren Summe auszutesten? Sie können keine Auskünfte über die Firma finden, weil es sich vorgeblich um ein neues Unternehmen mit spannenden Businessideen handelt?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Investment Geheimtipp eine Täuschung ist. Nach kürzester Zeit wird Ihnen der Investment-Dienstleister kundtun, dass Ihre Geldanlage ein enormer Erfolg war, und Sie dazu anhalten, Ihre Investition zu erhöhen.

Der Erfolg Ihrer Probeinvestition kann in Ihnen den Wunsch wecken, zusätzliche Investitionen zu tätigen.

Hier sind einige Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

„Mit der vollautomatischen Aktiengewinn-Methode machen Sie 3500,00 € im Kalendermonat!“ , “5-Sterne-Aktie mit einem Gewinnanteil von 47,88 Prozent“ , „Möchten Sie 1000 € in 250.00,00 € verwandeln?“ , „Schenken Sie uns nur fünf Minuten Ihrer Zeit und werden Sie zum Selfmade-Milliardär.“

Wer zu viel verspricht, und das auch noch unaufgefordert, ist selten vertrauenswürdig! Begutachten Sie also auch, welche Angebote und Versprechungen Ihnen vom Dienstleister Gigachains gemacht werden.

Pump and Dump – die übliche Betrugsmethode

Der Begriff Pump and Dump wird genutzt, um eine Situation zu erläutern, in dieser der Kurs einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Anschließend wird diese Aktie mit Verlust an die sonstigen Investoren wieder abgestoßen.

Es handelt sich dementsprechend um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unerfahrenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Taktik ist deshalb auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Dienstleister wie Gigachains untersagt. Der Kryptomarkt hingegen ist, was dergleichen Taktiken betrifft, noch weitgehend „Wilder Westen“. Aufgrund dessen ist äußerste Achtsamkeit erforderlich!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Kontext mit den sogenannten Altcoins öfter anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Kriminellen verwendet, um den Wert einer unbekannten oder eventuell auch eigenhändig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im WWW oder auf Social Media Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Gigachains wenn gewünscht alle wesentlichen Fakten zu jenem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Cybertrading: Hilfreiche Auskünfte für Kapitalanleger

Der klassische Anlagebetrug wird mit bekannten Mitteln wie Reklame, Telefonakquise oder Börsenbriefen umgesetzt.

Wenn es um die Durchführung von Betrug geht, wird die altmodische Vorgehensweise im digitalen Zeitalter schnell hinfällig. Die moderne Art des Anlagebetrugs lässt sich mit der Bezeichnung „Cybertrading“ beschreiben. Finanzprodukte werden dabei in unredlicher Absicht über das Internet getradet.

Zu den betrügerischen Investitionen gehören Finanzprodukte wie Differenzkontrakte und Kryptowährungen wie Bitcoin & Co.. Auch die Dienstleistungen von Gigachains wurden von anderen Anbietern in ähnlicher Weise angewendet, um Anleger hinters Licht zu führen.

Die Investoren erkundigen sich immer häufiger selbst im Web über Anlagemöglichkeiten. Somit verlassen sich die Personen bei ihren Entscheidungen auf ihr individuelles Know-how oder auf die Anregungen anderer in Blogs, Foren und anderen Online-Portalen

Der Übergang zu immer anderen Finanzprodukten hat keinen langfristigen Einfluss auf die rechtswidrigen Tätigkeiten in Bezug auf die Bandenstruktur. Da sich die kriminellen Verbrecherringe auf bereits vorhandene und weithin anerkannte Infrastrukturen stützen, erübrigt sich die Umstellung auf ein neues “Geschäftsmodell”. Egal, welches Finanzinstrument getradet wird, der Vorgang des Cybertradings ist nahezu deckungsgleich.

Für diese Finanzinstrumente wird aggressiv in den sozialen Medien oder mit bezahlten Anzeigen Werbung betrieben. In diesem Zusammenhang dreht es sich fast ausschließlich um die Darstellung gigantisch hoher Gewinne. Ermitteln Sie die Wahrscheinlichkeit hohe Gewinne bei Gigachains zu erlangen, bevor Sie Geld investieren.

Möglichkeiten Verträge zu kündigen: Auf Transparenz achten

Bringen Sie in Erfahrung, wann und wie viel Geld Sie zurückgezahlt kriegen. Vermeiden Sie bestenfalls längerfristige Verträge, die nicht verfrüht aufgehoben werden können oder bei denen Sie starke monetäre Verluste erleiden würden.

Schließen Sie längerfristige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit zu kündigen einzig und alleine mit Dienstleistern wie Gigachains ab, an deren Zuverlässigkeit Sie keine Zweifel haben.

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, zu jeder Zeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen bestimmten Zeitraum zu kündigen, sollten Sie skeptisch sein. Sogar wenn Sie diese Absicherung haben, sind Sie immer noch anfällig für finanzielle Verluste. Vergewissern Sie sich, dass Sie exakt wissen, wie viel Kapital Sie wiederbekommen, wenn die Angelegenheit schiefgeht.

Für Aktiengeschäfte zählt die folgende Regelung:

Erkundigen Sie sich vor Beendigung der Laufzeit, welche Optionen Ihnen offen stehen, einen Anteilschein loszuwerden.

Meist ist es bedeutend herauszufinden, ob es für Produkte – wie von Gigachains bereitgestellt – einen liquiden Markt gibt.

Es besteht die Möglichkeit, Anteilsscheine über einen Makler oder ein Finanzinstitut zu veräußern. Alle 3 Varianten sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags rechtmäßig. Der wirkliche Verkaufsvorgang wird dann über eine Wertpapierbörse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) vollzogen (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von Anfang an gesteuert werden. Die Veräußerung der Anteilsscheine erfolgt zu einem von Ihnen festgesetzten Termin und Ort.

Einzahlungen von Gigachains zurückerhalten: schnell handeln

Um beurteilen zu können, ob Sie einen Rückzahlungsanspruch gegen den Anbieter Gigachains haben, bedarf es ausnahmslos der Begutachtung des Falles im Einzelnen. Selbige nehmen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner im Rahmen einer kostenfreien ersten Beratung für Sie vor.

Ansatzpunkt dieser Prüfung ist stets der von Ihnen beschriebene Sachverhalt. Zudem können oft Gemeinsamkeiten zu ähnlich gelagerten Fällen verzeichnet werden. Sie ziehen also einen Nutzen aus den umfassenden Erfahrungswerten unserer Anwälte.

Nach der gesamten Begutachtung aller Dokumente und der juristischen Einordnung, richtet sich das Vorgehen zuerst gegen den Dienstleister Gigachains selbst, sollten gewisse Pflichtverletzungen feststellbar sein. Um solche Pflichtverletzungen beweisen zu können, sollten die Vertragspapiere, die E-Mail-Kommunikation und möglicherweise auch noch weitere Papiere ausgewertet werden.

Zudem sind regulierte Online-Trading-Anbieter auch dazu verpflichtet, Telefonaufzeichnungen zu den Konversationen mit den Investoren anzufertigen und aufzubewahren. Die Aufforderung zur Aushändigung selbiger Dokumentationen und die nachfolgende Analyse ist ebenso ein ratsamer und unerlässlicher Schritt zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Mithilfe dieser Beweismittel können Anforderungen der Anleger sowohl im außergerichtlichen als auch im gerichtlichen Verfahren zivilrechtlich durchsetzt werden.

Auch die Banken und Kryptobörsen, die auf Empfängerseite stehen, sind dabei in den Fokus zu nehmen. Weil es sich häufig um Geldbeträge in großem Umfang handelt, kommt immer wieder die Frage auf, ob die Unternehmen ihren Informationspflichten und den Pflichten entsprechend dem Geldwäschegesetz nachgegangen sind. Eine generelle Äußerung lässt sich dazu nicht treffen, vielmehr ist der Einzelfall zu betrachten.

Selbiges betrifft den Begünstigten auf Empfängerseite, der meist nicht äquivalent mit dem Dienstleister selbst ist. Unter bestimmten Kriterien ist auch dieser in Anspruch zu nehmen, sofern Pflichtverletzungen nachweisbar sein sollten.

Nachdem alle zivilrechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, bleibt noch das Vorgehen auf der strafrechtlichen Ebene, soweit sich der Verdacht einer illegalen Handlung erhärtet. Dafür bedarf es der Kontaktaufnahme mit Strafverfolgungsorganen im In- und Ausland und die Koordination zusätzlicher Schritte.

Viele Bundeländer haben einstweilen spezielle Abteilungen für die Themen Betrugsfälle im Zusammenhang mit Online und Krypto-Trading gegründet. Mit diesen stehen die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner in regelmäßigen Abständen in Kontakt.

Es sollte nicht vergessen werden, dass auch Webhoster nützliche Infos zu dem Domaininhaber bieten. Mit den, häufig außerhalb Deutschlands ansässigen Providern, Kontakt aufzunehmen, stellt sich für den Laien allerdings als äußerst schwierig dar.

Auch sind Finanzaufsichten im In- und Ausland praktische Informationsquellen für geschädigte Anleger.

Neben der Beschwerde gegen den entsprechenden Finanzdienstleister, die noch weitere mögliche Anleger vor Geldanlagen schützen soll, können durch die Finanzbehörden als Informationsquelle eventuell noch mehr Details erlangt werden.

Diese Informationen gestatten oftmals eine Vernetzung von Ermittlungsarbeiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.