Grand Trade Exchange ist eine Online Trading-Plattform für den Handel mit Devisen, Kryptowährungen, Contracts for Difference, Aktien, Rohstoffen und Indizes. Die englischsprachige Website ist unter der URL https://grandtrade.exchange/ zu erreichen.

Haben Sie bei Grand Trade Exchange investiert und sind dabei auf Schwierigkeiten gestoßen? Dann können Sie sich einem Rechtsanwalt anvertrauen. Auch wenn Sie sich zunächst über diesen Anbieter informieren wollen oder sich allgemein für das Thema Online Trading und die verbundenen Risiken interessieren, finden Sie unter unseren Anwälten den passenden Ansprechpartner.

Die Kanzlei Herfurtner ist mit Büros in Hamburg und München ansässig und betreut Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter anderem werden wir im Anlegerschutz tätig sowie bei Vorgängen im Wirtschaftsrecht, Kapitalmarktrecht oder Gesellschaftsrecht.

Für ein Gespräch können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen. Bitte nutzen Sie hierfür unseren Kontaktbereich.

Grand Trade Exchange Erfahrungen

Wer sich von den Eigenschaften einer Trading-Plattform ein Bild machen möchte, kann im Internet nach dem jeweiligen Anbieter suchen. Häufig finden sich Beiträge von anderen Anlegern, die ihre Erfahrungen in Foren oder auf speziellen Blogs teilen.

Eine Suche nach Grand Trade Exchange führt zu verschiedenen Ergebnissen in deutscher und englischer Sprache, deren Tenor nicht immer positiv ist. Allerdings sollte man sich darüber bewusst sein, dass kapitalstarke Unternehmen dazu in der Lage sind, die Suchergebnisse zu beeinflussen.

Durch Werbemaßnahmen wie beispielsweise das Affiliate Marketing, bei dem Partnerwebsites für das eigene Angebot werben, können gezielt wohlwollende Meinungen auf den oberen Plätzen lanciert werden. Zudem ist es möglich, sich negativ über unliebsame Konkurrenten zu äußern. Es gilt daher immer, die Hintergründe zu beleuchten und zu ermitteln, welche Absichten der Verfasser eines Texts verfolgt.

Grand Trade Exchange Website

Auf der eigenen Website eines Online Brokers verlässt man bewusst den Boden der Neutralität. Dennoch sollte man auch diese Informationen in die Vorab-Recherche einbeziehen, insbesondere wenn es um die Herkunft, den Unternehmenssitz und die erforderlichen Lizenzen geht.

Grand Trade Exchange stellt auf der eigenen Website den Handel mit Kryptowährungen in den Vordergrund und behauptet, eine spezielle Plattform anzubieten, auf der man 100 verschiedene Kryptowährungen traden könne.

Der eigene Kundenservice biete rund um die Uhr seine Unterstützung an, außerdem könne man unabhängig von Ort und Zeit seine Orders platzieren. Unter dem Strich, so Grand Trade Exchange, sei man einer der vertrauenswürdigsten Broker für Devisen und Contracts for Difference (CFDs).

Möchte man mit Grand Trade Exchange Kontakt aufnehmen, ist dies ausschließlich in schriftlicher Form möglich. Auf der Kontaktseite des Unternehmens findet sich ein Formular, darüber hinaus gibt es drei verschiedene E-Mail-Adressen. Eine Telefonnummer ist nicht angegeben.

Unternehmenssitz und Regulierung

Da es auf der Website von Grand Trade Exchange kein rechtsverbindliches Impressum gibt, lassen sich keine Auskünfte zum Unternehmenssitz, zur Gesellschaftsform, zum Betreiber der Website oder zur Geschäftsführung treffen.

Im Footer-Bereich der Website findet eine Capital Mog LTD Erwähnung, die von der japanischen FSA (Financial Service Agency) reguliert werde. Welche Dienstleistungen dieses Unternehmen im Kontext der Website von Grand Trade Exchange übernimmt, wird nicht näher ausgeführt.

Keinen Hinweis gibt es auf die Zulassung durch eine europäische Aufsichtsbehörde wie der britischen FCA (Financial Conduct Authority) oder der deutschen BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Ob der Anbieter in Besitz der für seine Geschäftstätigkeit erforderlichen Lizenzen ist, kann daher nicht eindeutig belegt werden.

Kontenmodelle, Ein- und Auszahlung

Wer auf der Plattform von Grand Trade Exchange investieren möchte, kann dies als registrierter Nutzer tun, indem er sich einen Account anlegt. Existiert der Zugang, könne man zwischen fünf verschiedenen Kontomodellen wählen, um mit dem Trading zu starten:

  • Silber: Mindesteinlage zwischen 100 und 4.999 US-Dollar,
  • Gold: Mindesteinlage zwischen 5.000 und 9.999 US-Dollar,
  • Platin: Mindesteinlage zwischen 10.000 und 19.999 US-Dollar,
  • Algo Fund: Mindesteinlage ab 10.000 US-Dollar,
  • VIP: Mindesteinlage 50.000 US-Dollar.

Zudem sei es möglich, ein Demokonto zu Übungszwecken einzurichten. Einzahlungen auf das Handelskonto könnten per Kreditkarte oder Banküberweisung erfolgen. Auszahlungen ließen sich im Kundenkonto anstoßen und würden eine Bearbeitungszeit von einem Tag erfordern.

Zur Identifikation der eigenen Person könne man seinen Reisepass, Ausweis oder Führerschein vorlegen.

Technologie/Plattform

Online Trading-Plattformen stellen ihren Kunden einen Zugang zu einer Handelssoftware zur Verfügung, die man benötigt, um Orders zu platzieren. Grand Trade Exchange stelle für den Handel mit Devisen (Forex Trading) und den Handel mit Kryptowährungen jeweils dedizierte Plattformen bereit.

Die Plattformen würden jeweils als Webtrader (Online Trading im Browser ohne Download), als mobile Anwendungen sowie als Download für Windows-Rechner angeboten.

Risiken beim Online Trading zur Kenntnis nehmen

Wolfgang Herfurtner, Rechtsanwalt: Online Trading ist per se von einer gewissen Anonymität gekennzeichnet. Diese kann dem Anleger bei Problemen zum Nachteil gereichen. Daher sollten Investoren stets die Risiken gründlich analysieren.

Viele Investoren wenden sich von ihrer Hausbank ab, weil sie auf der Suche nach renditestärkeren Alternativen zu klassischen Anlageformen sind. Diese Suche findet immer mehr online statt, wo sich Anbieter aus der ganzen Welt präsentieren und mit vermeintlich hohen Gewinnchancen locken.

In den meisten Fällen werden sehr komplexe Produkte angeboten, die nur zu empfehlen sind, wenn man erfahren und risikoaffin ist. In erster Linie sind hier Kryptowährungen, der Forex Handel und das CFD Trading zu nennen.

Bei einem Online Broker ist der feste Ansprechpartner keine Regel. Weil man zudem die handelnden Personen nicht persönlich kennt, fällt eine Analyse und Beurteilung der Risiken ungleich schwerer als beispielsweise bei der Bank. Denn diese kennt die eigenen Risikopräferenzen und sortiert die Produkte entsprechend vor.

Ohne den Austausch kann es passieren, dass man im Vorfeld einer Investition eine Risikobeurteilung unterlässt oder die Risiken falsch einschätzt. Dann kann es dazu kommen, dass man die gewünschten Ziele nicht erreicht und sogar die Einlage ganz oder in Teilen abschreiben muss.

Wenn Sie beim Online Trading Geld verloren haben, sollten Sie schnell handeln. In erster Instanz sollte der Austausch mit dem Vertragspartner angestrebt werden. Führt dies nicht zum gewünschten Ergebnis, können Sie Anlegerschutz suchen und sich an einen Rechtsanwalt wenden.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner prüft Ihre Vertragssituation. Sie beurteilt, ob und welche Ansprüche Sie gegebenenfalls gegen die Trading Plattform haben. Auf Ihren Wunsch hin machen unsere Anwälte die Ansprüche direkt beim Online Broker geltend. Hier gelangen Sie direkt zur Kontaktaufnahme.