Grand Union Markets ist oder war wohl eine Online Trading-Plattform mit einem Schwerpunkt auf CFD Trading (Contracts for Difference). Zu den handelbaren Assets gehörten wohl Devisenhandel (Forex Trading), Rohstoffe, Aktien und Indizes. Die Homepage des Unternehmens war zum Zeitpunkt der Texterstellung (Juli 2020) unter http://www.grandunionmarkets.com/ nicht mehr abrufbar.

Haben Sie mit Grand Union Markets Erfahrungen gemacht und wollen diese teilen? Oder interessiert Sie das Geschäftsmodell von Grand Union Markets oder ganz allgemein für das Online Trading? Dann reden Sie mit einem Rechtsanwalt.

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte ist mit Büros in Hamburg, Frankfurt am Main und München niedergelassen. Sie wird in Fragen zum Anlegerschutz konsultiert und ist zudem beispielsweise im Wirtschaftsrecht, im Gesellschaftsrecht oder im Kapitalmarktrecht tätig.

Wenn Sie den Austausch mit einem unserer Rechtsberater suchen möchten, kommen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.

Grand Union Markets Erfahrungen

Wer sich mit der Idee trägt, sein Geld auf einer Online Trading-Plattform zu investieren, sollte sich vorher über den Anbieter sachkundig machen. Hilfreich ist es, wenn man in diesem Kontext auf Grand Union Markets Praxisberichte zurückgreifen kann.

Wenn man bei Google & Co. recherchiert, beispielsweise zu „Grand Union Markets Bewertung“ oder „Grand Union Markets seriös“ werden viele Treffer angezeigt. Meistens führen diese zu Blogs oder Foren, wo man auf Feedback zu Trading-Plattformen stößt. Die Äußerungen zu diesem Broker sind nicht ohne Beschränkung positiv.

In der Regel ist es schwierig abzuwägen, welchen Wahrheitsgehalt die publizierten Erfahrungen mit Grand Union Markets aufweisen. Denn nicht immer sind die Darstellungen, die sich im Web finden, aus einer wertfreien Perspektive heraus geschrieben.

Grand Union Markets Trading

Auf der Plattform des Unternehmens habe der Handel mit Differenzkontrakten (Contracts for Difference, CFDs) im Vordergrund gestanden. Hierbei habe man mit verschiedenen Assets handeln können:

Der Standard-Hebel für das Trading habe bei 1:300 gelegen.

Unternehmenssitz und staatliche Autorisierung von Grand Union Markets

Zwar wird auch die eigene Unternehmenswebseite dafür eingesetzt, dem Anleger einen positiven Eindruck zu vermitteln. Nichtsdestotrotz finden sich dort auch für den interessierten Anleger nützliche Informationen zum Sitz des Unternehmens und zu dessen Regulierungsstatus.

Da die Website von Grand Union Markets nicht mehr online ist, muss man sich an anderen Quellen orientieren. Auf einer Bewertungsseite von Online Trading-Portalen findet sich der Hinweis, dass der Anbieter wohl seinen Sitz in Hongkong hat oder hatte. Zur Kontaktaufnahme habe es wohl eine Telefonnummer mit Anschluss in Großbritannien sowie eine E-Mail-Adresse gegeben.

Ob der Anbieter von Grand Union Markets von einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde in Europa zugelassen ist und überwacht wird, kann nicht belegt werden. Denn es findet sich im Internet kein Hinweis auf die Autorisation durch die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority).

Es kann folglich nicht zweifelsfrei davon ausgegangen werden, dass der Anbieter Grand Union Markets über die für einen Geschäftsbetrieb in Europa nötigen Lizenzen verfügt oder verfügte.

Verwendete Technologie

Wer im Internet handeln möchte, benötigt dafür eine Handelssoftware, die für gewöhnlich von der Trading-Plattform bereitgestellt wird. Dabei kann es sich um eine selber entwickelte Technologie handeln, aber auch um eine Applikation von Drittanbietern.

Der Grand Union Markets Login sei über die Trading-Software Metatrader4 erfolgt. Diese habe man als browserbasierte Web-Variante nutzen können, zusätzlich habe es die Möglichkeit gegeben, die Software herunterzuladen und auf dem Rechner zu installieren. Auch eine mobile Version für Smartphones und Tablets habe es gegeben.

Registrierung und erhältliche Konten bei Grand Union Markets

Wenn man bei dem Anbieter mit dem Online-Trading starten wollte, war eine vorherige Registration als Kunde wohl die Bedingung. Nachdem man einen Account eingerichtet hatte, bot Grand Union Markets wohl eine Range von vier Live-Handelskonten, aus denen man wählen könne:

  • Bronze-Konto: Mindesteinzahlung von 250 US-Dollar
  • Silber-Konto: Mindesteinzahlung von 2.000 US-Dollar
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung von 10.000 US-Dollar
  • Platin-Konto: Mindesteinzahlung von 50.000 US-Dollar

Ein Grand Union Markets Test sei zudem anhand eines Demokontos möglich gewesen. Über die angebotenen Einzahlungs- und Auszahlungsmethoden auf der Plattform ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung keine näheren Informationen mehr finden.

Trading im Internet – ausführlich informieren

Wer Kapital investieren möchte und sich im Zuge dessen die Konditionen der herkömmlichen Produkte wie zum Beispiel Tagesgeld ansieht, wird in Bezug auf der Renditemöglichkeiten vielfach frustriert sein. Infolgedessen erkundigen sich viele Investoren online und begeben sich auf die Suche nach profitträchtigen Alternativen.

Hierbei gerät eine Anhäufung von Online-Brokern auf den Radar, die ihre Produkte in aller Welt offerieren und mit vorgeblich attraktiven Angeboten auf sich aufmerksam machen. Durch die Globalisierung und die Digitalisierung ist es heute machbar, Dienstleistungen in aller Welt und von überall aus anzubieten. Entsprechend viele Online Trading-Plattformen wenden sich verstärkt an europäische Anleger.

Ein Engagement bei einem Anbieter außerhalb der Landesgrenzen kann sich jedoch ungünstig entwickeln, falls es zu Herausforderungen mit der Anlage kommt. Das liegt einerseits an etwaigen Sprachbarrieren, andererseits an der Distanz, welche das direkte Gespräch erschwert.

Im Regelfall steht bei den Online-Brokern eine Reihe von komplizierten Produkten im Vordergrund, unter ihnen Crypto Currencys, Differenzkontrakte oder das Forex Trading (Devisenhandel). Diese Produkte sind allerdings nicht unbedingt für jedermann geeignet.

Zudem ist bei Online Trading Plattformen die Beratung nicht immer so, wie man es von der Bank oder vom Anlageberater gewohnt ist. Häufig steht kein fester Ansprechpartner zur Verfügung und das eigene Risikoprofil wird bei der Auswahl der angebotenen Produkte ignoriert.

Dies führt dazu, dass Privatanleger möglicherweise zu falschen Ergebnissen kommen, wenn sie die Risiken evaluieren wollen. Infolgedessen wächst die Gefahr, dass es zu einer Fehlinvestition kommt und man das einbezahlte Kapital abschreiben muss.

Verlustgeschäfte beim Online Trading?

Haben Sie beim Online Trading negative Erfahrungen gemacht? Wenn Sie Verluste akzeptieren mussten, sollten Sie vor allem zusätzliche Zahlungen sein lassen und sich beim Anbieter nach den Gründen erkundigen.

Bleibt man Ihnen eine einleuchtende Auskunft schuldig, können Sie Anlegerschutz suchen und sich an einen Rechtsbeistand wenden. Bei der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH prüft man, ob Sie Ansprüche gegen den Online-Broker geltend machen können und setzt diese auf Wunsch direkt beim Anbieter durch.

Wollen Sie das Gespräch mit einem unserer Rechtsanwälte aufnehmen, gelangen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.