Hyperverse – Der vorgebliche Finanzdienstleister Hyperverse stellt sich auf der eigenen Website https://h5.thehyperverse.net/ als Online Broker dar.

Wenn Sie bei Hyperverse investiert haben und es Probleme bei der Ausschüttung gibt, stehen Ihnen die Juristen der Anwaltskanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Hyperverse – Broker im Überblick

Derzeitig existiert eine außerordentlich hohe Anzahl an Online Trading Plattformen wie zum Beispiel Hyperverse. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es eine große Anzahl Möglichkeiten gibt, kann die Wahl eines Finanzdienstleisters zeitintensiv und frustrierend sein. Im Besonderen dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsvorstellungen gerecht werden soll.

Sie überlegen, bei Hyperverse Kapital zu investieren? In diesem Fall sind die nun folgenden Punkte für Sie als Anleger gewichtig.

  • Behördlich regulierte Online-Broker, sichere Anbieter Websites, Gebühren und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Bewertungen sind nur ausgewählte Merkmale, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl einkalkulieren müssen.
  • Beim Trading im Web kann man eine große Menge von Auftragsarten wählen.
  • Der Zugriff zu den internationalen Finanzmärkten wird für Kapitalanleger durch Online-Investitionen praktischer und lukrativer.
  • Eine ideale Adresse für Geldanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen informieren möchten, ist eine Webseite wie diese.

Die nachfolgenden Angaben sind allgemeine Vorschläge für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Checkliste Hyperverse: Bewahren Sie sich vor Risiken und Gefahren beim Online Trading

Die nachfolgende Aufzählung dient Ihnen zum Schutz vor Anbietern mit unlauteren Absichten.

  • Informieren Sie sich so umfassend wie möglich über das Handelsunternehmen und die Ware, die Sie kaufen möchten (Suchmaschinen im Netz, Foren, Online-Kartendienste).
  • Ist in der Firmendatenbank der zuständigen EU-Kontrollbehörde ein Unternehmen wie Hyperverse gelistet?
  • Fragen Sie sich: Wie lautet der Name des Ansprechpartners, mit dem ich in Kontakt treten soll?
  • Nehmen Sie keine ungewollten Anlageempfehlungen von Fremden über Werbeanrufe oder E-Mails an.
  • Existiert auf der Website ein lückenloses Impressum?
  • Identitätsdiebstahl ist ein Problem: Bitte überlassen Sie keine Kopie Ihres Lichtbildausweises. Betrüger fordern Sie meistens dazu auf.
  • Lassen Sie sich nicht von Versprechungen über äußerst hohe Gewinne ohne das Risiko, finanzielle Mittel zu verlieren, täuschen.
  • Benutzen Sie keine Fernwartungssoftware, die sich Zugriff auf Ihre Endgeräte verschafft.
  • In welcher Stadt ist der Hauptsitz des Anbieters?
  • Ist der Trading-Dienstleister Hyperverse ein von der BaFin oder in einem anderen Staat der Europäischen Union lizenziertes Unternehmen?

Hyperverse – Vertrauenswürdige Investition-Tipps von unrealistischen Angeboten differenzieren

Verleitet Hyperverse Sie dazu, Investitionen mit einer kleineren Summe auszuprobieren? Sie können keine Daten über den Anbieter finden, weil es sich vorgeblich um ein kürzlich erst gegründetes Unternehmen mit innovativen Geschäftsideen handelt?

Die Möglichkeit ist groß, dass der „Insider“-Ratschlag eine Täuschung ist. Nach sehr kurzer Zeit wird Ihnen der Broker zu verstehen geben, dass Ihre Investition ein enormer Erfolg war, und Sie dazu auffordern, Ihre Investition zu erhöhen.

Der Erfolg Ihrer Investition auf Probe kann Sie dazu verleiten, weitere Investments durchzuführen.

Hier sind einige Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

  • „Opfern Sie nur fünf Minuten Ihrer Lebenszeit und werden Sie zum Milliardär.“
  • „Möchten Sie 1000 EUR in 250.00,00 € umwandeln?“
  • „Mit der vollautomatischen Aktiengewinn-Methode verdienen Sie 3500,00 Euro pro Kalendermonat!“

Wer zu viel in Aussicht stellt, und das auch noch unerbeten, ist selten seriös! Überprüfen Sie gleichwohl auch, welche Angebote und Garantien Ihnen vom Broker Hyperverse gemacht werden.

Was für Nachteile bestehen beim Grauen Kapitalmarkt?

Bloß ein geringfügiger Teil der Finanzmarktteilnehmer wie Hyperverse unterliegt der behördlichen Regulierung und Aufsicht. Im Grauen Kapitalmarkt positionieren sich Finanzdienstleister, die gar keine Genehmigung der BaFin brauchen und nichts weiter als einige regulatorische Vorraussetzungen einhalten müssen.

Führen Sie nur ein Investment in den Grauen Kapitalmarkt aus, sofern Sie sich der Solvenz des Unternehmens sicher sind und es als Unternehmen kennen. Wie bereits angesprochen, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat gar keine Kontrolle über diese Finanzdienstleister.

Der Graue Kapitalmarkt hält eine Fülle von Möglichkeiten bereit. Es gibt:

  • Unternehmensbeteiligungen
  • Crowdfunding-Angebote
  • Darlehen mit Nachrangabrede
  • Genussrechte und andere hybride Anleiheformen
  • Orderschuldverschreibungen

Eins ist sicher: Es ist unsicher, wie es zu guter Letzt für den Anleger ausgeht.

Fällt es Ihnen schwer, das angebotene Produkt nachzuvollziehen? Dann sollten Sie so viele Auskünfte wie es Ihnen möglich ist einholen, ehe Sie eine Wahl treffen.

Investieren Sie in nichts, das Sie nicht vollständig begreifen! Wenn es um Investments geht, gilt: Je mehr Erfahrung Sie benötigen, desto komplexer ist das Finanzinstrument.

Es ist auch nicht zu empfehlen das gesamte Vermögen auf ein Produkt zu konzentrieren. Verteilen Sie Ihr Risiko über Hyperverse hinaus.

Um sich nicht zu Ihrem Nachteil beeinflussen zu lassen, sollten Sie sich immer auf das Produkt selbst konzentrieren anstatt auf den Namen oder den Ruf der Finanzdienstleistung.

Kapitalanlagebetrug – so funktioniert die Methode

Sie möchten bei Hyperverse anlegen? In diesem Fall sollten Sie alle nötigen Infos über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Ausprägung des Betruges. Der Kriminelle garantiert oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Leuten eine lukrative Investition am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird getreu § 264a StGB mit einer Haftstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen sich anschließende Dienstleistungen und Maßnahmen infrage kommen:

  • Kriminielle benutzen den Markennamen des Dienstleisters Hyperverse und klonen die Firma
  • Beteiligungen an Aktien, Fonds und Zertifikaten
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonanruf Anleger gesucht werden
  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat sehr oft viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die inkorrekt beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Polizei und Finanzaufsicht über einen Rechtssachverständigen miteinbeziehen: Gegen bestimmte betrügerische Unternehmen bestehen in der BRD und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist befugt, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld sicher zu verwahren. Zusätzlich wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
  3. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können jenen bei Anlagebetrug widerrufen oder anfechten.
  4. Vermögen zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Bestellung einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses oftmals per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Recovery Scam? Vorsicht bei unangeforderten Angeboten nachdem Sie investiert haben

Jeder, der schon einmal finanzielle Mittel durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verhängnisvoll das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Abzocker, die hinter dem Schein-System stecken, in sehr kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Verbindung zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Anlageberater von Hyperverse aus. Vielmehr garantieren sie, gegen eine Vorauszahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Vermögens Hilfe zu leisten. Viele Kriminelle scheinen sogar von seriösen Unternehmen wie einer Finanzaufsichtsbehörde angeheuert oder angewiesen worden zu sein.

Nachdem sie Ihre sensiblen Daten entwendet haben, geben sich die Abzocker oftmals als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie Hyperverse Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Daten geklaut werden.

Wer einen hohen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Menschen aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Scheingrund an, ihnen beizustehen, ihr Vermögen zurückzuerhalten. Das bedeutet, sie garantieren in unseriöser Art, dass sie das verlorene Geld zurückerlangen.

Rückzahlung von Investitionen bei Hyperverse: Steigern Sie Ihre Chancen

Wenn Sie bereits Investments bei Hyperverse ausgeführt haben und selbige jetzt zurückfordern möchten, gibt es mehrere Vorgehensweisen.

  1. Würde es zu Festnahmen der Hintermänner kommen, können Forderungen der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Hierzu begleiten wir unsere Klienten durch das sogenannte Adhäsionsverfahren. So sind wir in der Position, für unsere Mandanten gerichtliche Titel gegen die Anbieter zu erstreiten. Häufig können jene dann sofort in das konfiszierte Kapital der Täter vollstreckt werden.
  2. Steht der Verdacht im Raum, dass die Bankkonten, auf welche unsere Klienten überwiesen haben, Bestandteil eines Systems zur Geldwäsche sind, gibt es die Möglichkeit, diese Bankkonten sperren zu lassen. Zahlungen auf diese Bankkonten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.
  3. Wenn Transaktionen ins Ausland vollzogen worden sind, können auch in diesem Fall die im Ausland ansässigen Finanzbehörden und Bankinstitute informiert werden. Diese leiten anschließend meistens zusätzlich eigene Ermittlungen ein. Auch dies verfolgt die Absicht, Gelder auf den Konten sicherzustellen und dann an unsere Klienten zurückzuzahlen.
  4. Würde eine Auswertung unserer Anwälte belegen, dass der Anbieter vermutlich unredlich gehandelt hat, erstatten wir für unseren Mandanten Anzeige bei den zuständigen Kriminalbehörden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei steht im ständigen Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungsverfahren lenken. Im Regelfall gibt es hunderte oder auch tausende Geschädigte in diesen Ermittungsverfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederkehrend auch auf Länder außerhalb Deutschlands Grenzen. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder bedeutende Fahndungserfolge der Staatsanwaltschaften.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Philipp Franz Rechtsanwalt

Philipp Franz | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Meldungen für Investoren

ottoat.net – ein seriöser Broker?

ottoat.net - die Firma ist über die Unternehmenswebsite https://www.ottoat.net/ zu finden. Dabei stehen dem User kaum Informationen zu Dienstleistungen zur Verfügung. Lediglich eine Login-Funktion wird angezeigt. Ein Impressum oder Kontaktdaten sind für den Seitenbesucher zum ... mehr