Immobilienkauf in Italien – der Traum von einer Ferienwohnung am idyllischen Comer See oder einer Villa am sonnenverwöhnten Mittelmeer ist für viele Menschen ein Ziel, das sie im Laufe ihres Lebens verwirklichen möchten. Italiens vielfältige Landschaften, Kultur, Kunst und die traditionelle Küche üben einen großen Reiz aus. Aber bevor man ein Haus kauft und sich in La Dolce Vita stürzt, gibt es viele rechtliche und bürokratische Aspekte zu verstehen und zu managen. Der folgende Artikel wird Sie als angehende Eigentümer über alles informieren, was Sie beachten sollten, bevor Sie den Vertrag unterschreiben und wie Sie Ihren Immobilienkauf in Italien erfolgreich und sicher abschließen können.

Inhaltsverzeichnis:

  • Eigentumsverhältnisse und das italienische Grundbuch
  • Rechtliche Schritte beim Immobilienkauf in Italien
  • Fiskalische Aspekte beim Immobilienerwerb und beim Besitz einer Immobilie
  • Gebühren und Nebenkosten beim Immobilienkauf in Italien
  • Tücken und Fallstricke: Einige typische Probleme und ihre rechtlichen Lösungen
  • F&A zur Immobilienfinanzierung in Italien
  • Checkliste für Ihren Immobilienkauf in Italien

Eigentumsverhältnisse und das italienische Grundbuch

Das italienische Grundbuch (Catasto) ist das öffentliche Register, in dem alle Eigentumsverhältnisse an Grundstücken und Immobilien eingetragen sind. Wenn Sie eine Immobilie in Italien erwerben möchten, ist es wichtig, den Zustand der Immobilie zu überprüfen und sicherzustellen, dass alle relevanten Informationen korrekt im Grundbuch verzeichnet sind. Dazu gehören:

  • die genaue Grundstücksgröße
  • die Grenzen des Grundstücks
  • die offizielle Beschreibung der Immobilie
  • der Name des aktuellen Eigentümers
  • etwaige Hypotheken oder andere Belastungen

Rechtliche Schritte beim Immobilienkauf in Italien

Der Immobilienkauf in Italien besteht im Wesentlichen aus drei Phasen: der Vorbereitung und Prüfung der notwendigen Unterlagen, dem Vorvertrag (Compromesso) und dem eigentlichen Kaufvertrag (Rogito notarile).

Vorbereitung und Prüfung der Unterlagen

In dieser ersten Phase sollten Sie zusammen mit Ihrem Rechtsanwalt und ggf. einem Sachverständigen die oben genannten Informationen im Grundbuch überprüfen, die Baugenehmigungen, die Wohnnutzbarkeitsbescheinigung (Certificato di abitabilità) und eventuelle servitutes (Dienstbarkeiten) in Erfahrung bringen.

Vorvertrag (Compromesso)

Der Vorvertrag ist ein verbindlicher Vertrag, der den Grundstein für den späteren Kaufvertrag legt. Inhaltlich regelt er bereits die wichtigsten Aspekte des Immobilienkaufs, wie z.B. den Kaufpreis, die Zahlungsmodalitäten, den Übergabetermin und eventuelle aufschiebende Bedingungen, wie z.B. den Erhalt einer Baugenehmigung. Beim Abschluss des Vorvertrags ist üblicherweise eine Anzahlung von 10-30% des Kaufpreises zu leisten.

Kaufvertrag (Rogito notarile)

Der formelle Kaufvertrag wird schließlich vor einem italienischen Notar (Notaio) abgeschlossen, der die Identität der Vertragsparteien überprüft, den Vertrag verliest, die korrekte Bezahlung des Kaufpreises sicherstellt und den Vertrag im Grundbuch eintragen lässt. Erst mit der Eintragung im Grundbuch geht das Eigentum an der Immobilie auf den Käufer über.

Fiskalische Aspekte beim Immobilienerwerb und beim Besitz einer Immobilie

Beim Erwerb einer Immobilie in Italien müssen verschiedene Steuern und Abgaben entrichtet werden:

  • Registrierungsteuer (Imposta di registro) – Bei einem Erstkauf von Neubauten beträgt sie 4% des Katasterwertes. Bei allen anderen Immobilien liegt der Satz bei 9%. Für den Käufer der ersten Immobilie in Italien, die nicht als Ferienwohnung genutzt wird, gilt ein ermäßigter Satz von 2%.
  • Katastersteuer (Imposta catastale) – Der Käufer einer Neubauwohnung muss 2% des Katasterwertes entrichten, bei bestehenden Immobilien beträgt der Satz 1%.
  • Grundsteuer (IMU – Imposta Municipale Unica) – Sie wird jährlich von den Gemeinden erhoben und variiert je nach Gemeinde und Art der Immobilie zwischen 0,4% und 1,06% des Katasterwertes.

Gebühren und Nebenkosten beim Immobilienkauf in Italien

Beim Immobilienkauf in Italien fallen neben den oben genannten Steuern noch weitere Kosten an, wie:

Tücken und Fallstricke: Einige typische Probleme und ihre rechtlichen Lösungen

Der Immobilienerwerb in Italien kann durch verschiedene rechtliche Probleme erschwert werden. Hier sind einige typische Probleme, die vorkommen können:

  • Der Verkäufer hat die Immobilie ohne Genehmigung umgebaut oder ausgebaut – In diesem Fall sollten Sie die Rechtmäßigkeit der Umbauten klären lassen und ggf. eine nachträgliche Genehmigung beantragen.
  • Der Verkäufer verlangt eine Anzahlung „unter der Hand“ – Dies sollte in keinem Fall akzeptiert werden, da es illegal ist und ggf. strafrechtliche Konsequenzen haben kann.
  • Der Verkäufer weigert sich, den Kaufpreis zu reduzieren, obwohl Mängel festgestellt wurden – In diesem Fall sollten Sie erwägen, rechtliche Schritte einzuleiten oder einen anderen Verkäufer zu suchen.

F&A zur Immobilienfinanzierung in Italien

Die gängigsten Fragen und Antworten haben wir im Folgenden für Sie aufgeführt.

  • Frage: Ist es möglich, für meinen Immobilienkauf in Italien eine Hypothek bei einer italienischen Bank aufzunehmen?
  • Antwort: Ja, ausländische Käufer können in der Regel eine Hypothek bei einer italienischen Bank aufnehmen, allerdings kann es sein, dass die Bank Sicherheiten in Italien verlangt und die Höhe der Finanzierung begrenzt ist.
  • Frage: Gibt es sonstige Finanzierungsmöglichkeiten für den Immobilienkauf in Italien?
  • Antwort: Neben den italienischen Banken können auch Kreditinstitute aus anderen europäischen Ländern Hypotheken für den Erwerb von Immobilien in Italien anbieten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer privaten Finanzierung, bei der der Verkäufer selbst dem Käufer einen Kredit gewährt. Dies muss jedoch vertraglich genau geregelt sein.

Checkliste für Ihren Immobilienkauf in Italien

Sie haben Ihre Traumimmobilie gefunden und möchten nun wissen, was Sie alles beachten müssen? Diese Checkliste hilft Ihnen, alle wichtigen Schritte im Blick zu behalten:

  1. Informieren Sie sich über die Region und die Gegend, in der Sie kaufen möchten.
  2. Besichtigen Sie die Immobilie persönlich und lassen Sie sich alle wichtigen Unterlagen wie Grundbuchauszug, Baugenehmigungen, eventuelle Hypotheken und Dienstbarkeiten aushändigen.
  3. Beauftragen Sie einen Anwalt, der spezialisiert auf Immobilienkauf in Italien ist, um die rechtlichen Aspekte zu überprüfen und sicherzustellen, dass alles korrekt ist.
  4. Klären Sie die Finanzierung für den Immobilienkauf und lassen Sie sich ggf. ein Angebot von einer italienischen oder einer ausländischen Bank geben.
  5. Schließen Sie einen verbindlichen Vorvertrag mit dem Verkäufer ab und leisten Sie die vereinbarte Anzahlung.
  6. Klären Sie die Zahlungsabwicklung für den Kaufpreis – dies kann z.B. durch Hinterlegung bei einem Notar oder durch eine Bankgarantie erfolgen.
  7. Treffen Sie alle nötigen Vorbereitungen für den Kaufvertrag und lassen Sie diesen von einem italienischen Notar vorbereiten und beurkunden.
  8. Stellen Sie sicher, dass der Kaufvertrag im Grundbuch eingetragen wird und dass Ihnen eine Abschrift des Eintrags zugesandt wird.
  9. Zahlen Sie alle fälligen Steuern und Gebühren und lassen Sie alle Verträge und Dokumente übersetzen und in Ihrem Heimatland registrieren, wenn dies erforderlich ist.

Mit der richtigen Planung, kompetentem rechtlichen Beistand und dem nötigen Fingerspitzengefühl können Sie den Immobilienkauf in Italien zu einem erfolgreichen Abschluss bringen und Ihren Traum von einem Haus unter der italienischen Sonne verwirklichen.

Abschließende Gedanken

Der Immobilienkauf in Italien kann sowohl eine aufregende als auch eine herausfordernde Angelegenheit sein. La Dolce Vita und das bezaubernde Flair eines italienischen Zuhauses sind jedoch definitiv eine Überlegung wert. Um diesen Traum in die Wirklichkeit umzusetzen, ist gründliche Vorbereitung, die Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachleuten und ein sorgfältiges Vorgehen bei jedem Schritt des Prozesses unabdingbar.

Indem Sie die in diesem Artikel behandelten Informationen beherzigen und auf die Expertise von Anwälten, Notaren und anderen Beratern vertrauen, können Sie unangenehme Überraschungen vermeiden und dafür sorgen, dass Ihr italienisches Immobilienerlebnis ein Erfolg wird. Die Mühe, Zeit und Investition in einen gut geplanten und durchdachten Immobilienkauf werden sich langfristig mit einer wertvollen, angenehmen und bereichernden Lebenserfahrung auszahlen. Genießen Sie Ihren Traum von einer Immobilie in Italien und lassen Sie sich von der Schönheit und Kultur dieses faszinierenden Landes verzaubern.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Vincent Bork Kanzlei Hefurtner

Vincent Bork | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Immobilienrecht