Infinitrade – Das Unternehmen bietet vermeintlich renditestarke Produkte an. Die Website des Unternehmens liegt in deutscher Sprache vor und ist unter der URL https://infinitrade.com/de/ abrufbar. Der Schwerpunkt bei den handelbaren Vermögenswerten scheint auf Devisen (Forex Trading) zu liegen. Laut eigenen Angaben sei die Handelsplattform von Infinitrade für Kunden jeder Erfahrungsstufen geeignet.

Infinitrade wurde von Seiten der belgischen Finanzbehörde auf eine Warnliste gesetzt. Verschiedene möglicherweise betroffene Anleger haben bereits die Anwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte angerufen und sich bezüglich Infinitrade über ihre Vorgehensmöglichkeiten informiert.

Von Trades im Zusammenhang mit Infinitrade wird deswegen ohne detaillierte Prüfung abgeraten. Denn Kunden geben sich unter Umständen einem großen finanziellen Risiko preis.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, niedergelassen in München und Hamburg, sind Vertrauenspersonen für Investoren, die Anlegerschutz suchen. Das Anwaltsbüro wird zudem im Kapitalmarktrecht, im Wirtschaftsrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Möchten Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten in Bezug auf Infinitrade informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsberater wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie in unseren Kontaktbereich.

Infinitrade – Angaben

Unserer Anwaltskanzlei liegen folgende Angaben zum Dienstleister Infinitrade vor:

Name des Unternehmens: A&E Products Limited als Betreiber von Infinitrade; Trading Services A&E Products Ltd als Zahlungsdienstleister
Postanschriften: Trust Complex, Ajeltake Road, Ajetlate Island, Majuro, Marshall Islands MH96960 sowie 10 Haidut sider, ap 18, Sofia, City R.A Sofia 1309, Bulgarien
Telefonnummern: 0035924929371 und 00442038076223

Die belgische Finanzaufsichtsbehörde FSMA informierte Investoren bereits am 1.10.2019 zum Thema Infinitrade. Die Bekanntmachung besagt, dass der Anbieter von Infinitrade nicht dazu befugt sei, Bank- oder Investment-Dienstleistungen in Belgien anzubieten.

Informationen zu einer Genehmigung und Überwachung von Infinitrade durch eine andere staatliche europäische Aufsichtsbehörde sind auf der Webseite des Unternehmens nicht existent. Es sollte daher nicht zweifelsfrei davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen hinter Infinitrade über die für seine Wirtschaftstätigkeit obligatorischen Erlaubnisse verfügt.

Welche allgemeinen Risiken Anleger kennen sollten

In der aktuellen Niedrigzinsphase kommt es immer häufiger vor, dass Anleger verzweifelt auf der Suche nach lukrativen Produkten sind. Kunden werden in Folge dessen oft Geschädigte von Anbietern, die ihnen eine vermeintliche Sicherheit und Rekordrenditen zusagen.

So kommt es, dass Investoren in der Bundesrepublik Deutschland jährlich einen zweistelligen Milliardenbetrag durch unterschiedlichste Anlageformen verlieren.

Die Homepages von Brokern bieten weitere Informationen zu den Offerten der Firma. Besucher und Interessenten könnten infolge eines professionellen und seriösen Äußeren tatsächlich den Eindruck erhalten, dass es sich um einen seriösen Broker handelt.

Solide Firmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen erforderlichen Zulassungen. Warnungen der Behörden heißen nicht, dass die Tätigkeit mit Gewissheit auf Täuschung basiert. Dies könnte erst nach einer Gerichtsentscheidung festgestellt werden. Dennoch sollten Privatanleger derartige Warnungen ernst nehmen und überprüfen, ob sie trotzdem bei derartigen Unternehmen anlegen möchten.

Es werden in Einzelfällen enorm hohe Gewinne versprochen. Die angebotenen Finanzprodukte und Anlagen sind in der Regel allerdings wertlos oder überhaupt nicht existent.

Worauf Investoren achtgeben sollten

Vor diesem Hintergrund sollten Investoren einfache Regeln befolgen, um zumindest gewisse Risiken zu vermeiden:

  • Lassen Sie sich nicht von abstrusen Gewinnversprechen blenden! Wer Renditen über dem Marktniveau erwirtschaften möchte, muss dafür in der Regel auf hoch spekulative Anlageformen zurückgreifen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Vermittler über dessen Provision aufklären! Hierzu sind Broker in der Regel ohnehin von sich aus verpflichtet. Ist die Vergütung hoch, bedenken Sie, dass der Berater ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie vorgegebene Verträge abschließen.
  • Lassen Sie sich Zeit! Unterzeichnen Sie Vertragsentwürfe erst, nachdem Sie ausgiebig zu dem Produkt recherchiert haben. Vergleichen Sie die Offerte auch mit weiteren Anlageprodukten. Fällen Sie Ihre Entscheidung erst, wenn Sie alle Unwägbarkeiten selbst (und nicht Ihr Broker!) ausgeräumt haben.
  • Dringen Sie auf eine persönliche Besprechung vor Ort! Vertrauen Sie Ihr Geld nicht jemandem an, dem Sie nie zuvor in die Augen geschaut haben. Seriöse Anbieter werden Sie in ihren Geschäftsräumen beraten oder auch einen Termin bei Ihnen daheim abmachen.
  • Präferieren Sie Firmen mit Sitz im Inland! Ihre Ansprüche können Sie so im Streitfall viel einfacher durchsetzen.

In einigen Fällen soll Ihnen der prompte Abschluss des Geschäfts durch gewisse Vorzüge schmackhaft gemacht werden. Mutmaßliche Vorzugspreise oder das Erlangen steuerlicher Vorteile sind ein übliches Argument. Auf diese Weise will man Investoren die Möglichkeit nehmen, sich ihre Investition noch einmal zu überlegen.

Auch ein Vergleich mit anderen Offerten oder gar eine Nachforschung zu der gegenständlichen Anlage soll hiermit unterbunden werden. Privatanleger sollen so dazu veranlasst werden, möglichst sofort ihr Geld zu überweisen. Oftmals haben die Anlagebetrüger damit bereits ihr Ziel erreicht.

Probleme mit Infinitrade? Was betroffene Anleger unternehmen können

Privatanleger, die ihr Kapital Infinitrade anvertraut haben und vor Problemen stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wenden und sich unverbindlich über ihre Handlungsmöglichkeiten bezüglich Infinitrade in Kenntnis setzen lassen.

Die Rechtsberatung erfolgt in allen europäischen Ländern. Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.