Innovest ist ein Anbieter, der seinen Kunden Investments in Währungspaare (Forex Trading), Kryptowährungen oder Aktien ermögliche. So lauten zumindest die Informationen, die man auf der Website von Innovest findet. Diese liegt ausschließlich in englischer Sprache vor und kann unter der URL http://www.innovestltd.com/ aufgerufen werden.

Auf der Homepage von Innovest liest man die Aussage, dass man einen großen Schritt in Richtung finanzieller Freiheit und Unabhängigkeit machen könne. Innovest sei im Jahr 2006 gegründet worden und mache Investments an den Finanzmärkten so einfach wie möglich. Zudem habe sich Innovest dazu verpflichtet, eine vollständige, ausgewogene finanzielle Lösung anzubieten.

Entsprechend einer Mitteilung der Aufsichtsbehörde von Neuseeland (FMA) scheint es sich bei den Geschäften von Innovest (innovestltd.com) eventuell um nicht zugelassene Produkte zu handeln.

Verschiedene möglicherweise betroffene Investoren haben aktuell die Anwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH angerufen und sich über ihre Vorgehensmöglichkeiten im Zusammenhang mit Innovest informiert.

Von Deals im Zusammenhang mit Innovest wird deswegen ohne genaue Prüfung abgeraten. Denn Investoren geben sich bei Innovest möglicherweise einem großen wirtschaftlichen Risiko preis.

Innovest – Anwälte stehen für Auskünfte bereit

Wollen Sie sich mit einem Rechtsanwalt über das Thema Innovest austauschen und erkunden, welche rechtlichen Maßnahmen Sie ergreifen können? Dann wenden Sie sich an die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Sie betreut Privatanleger, die Anlegerschutz suchen und wird darüber hinaus im Arbeitsrecht, im Wirtschaftsrecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Die Rechtsanwälte sind Kontaktpersonen für Investoren mit Sitz in allen europäischen Ländern. Möchten Sie einen Termin mit uns vereinbaren und sich zum Thema Innovest austauschen? Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.

Innovest – Verfügbare Angaben

Unseren Anwälten liegen folgende Daten zum Finanzunternehmen Innovest vor, die zum Teil auf Auskünften der FMA beruhen:

Vermeintlicher Name des Unternehmens: Innovest Limited
Angebliche Postanschrift: 2/30 O’rorke Road, Penrose, Auckland, 1061, Neuseeland
Tel.-Nr.: +1-800-4666-8978
E-Mail-Adresse: support[a]innovestltd.com
Website: www.innovestltd.com

Finanzaufsichtsbehörde warnt in Verbindung mit Innovest

Am 21. August 2020 informierte die FMA im Zusammenhang mit Innovest. In der als Warnmeldung bezeichneten Information erklärt die FMA, sie sei besorgt, dass Innovest (www.innovestltd.com) möglicherweise einen Betrug betreibe. Der Anbieter behaupte, unrealistisch hohe Renditen zu bieten und verlange eine Vorauszahlung, bevor Auszahlungen vorgenommen werden könnten.

Zudem habe der Geschäftsführer des tatsächlich in Neuseeland eingetragenen Unternehmens „Innovest Limited“ bestätigt, dass dieses weder mit der Website verbunden sei noch anderweitig in Verbindung mit dieser stehe. Außerdem sei www.innovestltd.com kein in Neuseeland registrierter Finanzdienstleister oder von der FMA lizenziert.

Staatliche Regulation und Zulassung von Innovest

Aussagen zu einer Genehmigung und Beaufsichtigung von Innovest durch ein staatliches Kontrollorgan aus Europa sind auf der Webpräsenz des Anbieters nicht verfügbar. Es sollte daher nicht zwingend davon ausgegangen werden, dass der Anbieter die obligatorischen Genehmigungen besitzt, die es für eine Geschäftstätigkeit in unseren Breitengraden braucht.

Was Anbieter wie Innovest beabsichtigen

Derzeit sind mit relativ sicheren Finanzprodukten wie Staatsanleihen oder Tagesgeld praktisch kaum noch Erträge zu erzielen.

Wer Geld anlegen möchte, sucht deshalb nach profitableren Optionen und stößt dabei häufig auf mutmaßlich sichere Investments mit unglaublichen Renditen. Blendet man dann die Vernunft aus, kann es allerdings passieren, dass der Traum vom schnellen Geld zerrinnt und der Anleger auf den harten Boden der Wirklichkeit zurückgeholt wird.

Innovest ist ein ausländischer Dienstleister – was bedeutet das für den Anleger?

Wer das Dienstleistungsangebot eines Anbieters nutzen will, sollte sich erkundigen, welchen Ruf dieser genießt und von welchen Erfahrungen andere Anleger eventuell berichten können. Die Digitalisierung hat zur Folge, dass auch im Investment- und Anlagebereich die Liberalisierung des Welthandels Einzug gehalten und das Angebot ausgebaut hat.

Das kann gerade dann zu Schwierigkeiten führen, falls es beim Versuch von Auszahlungen zu Schwierigkeiten kommt. Denn abseits der etwaigen Sprachbarriere steht häufig kein spezieller Ansprechpartner bereit.

Wo liegen Risiken? Wie können sich Investoren schützen?

Etliche Firmen verfügen über eine ziemlich gut gestaltete Internetpräsenz, die sogar erfahrenen Anlegern und Geschäftsleuten professionell und vertrauenswürdig vorkommt. Auch die bereitgestellten Verträge und Geschäftsbedingungen deuten vordergründig auf eine seriöse Unternehmung hin.

Aber in der Regel verfügen solide Unternehmen über die für Finanzdienstleistungen benötigten Berechtigungen. Zwar heißen Warnungen von Finanzaufsichtsbehörden nicht, dass die Tätigkeit mit Gewissheit auf Betrug beruht. Denn dies ließe sich erst nach einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung feststellen.

Nichtsdestotrotz sollten Investoren solche Warnungen stets berücksichtigen und sorgfältig prüfen, ob sie trotzdem bei derartigen Firmen anlegen möchten – und wie sie beispielsweise Innovest einordnen.

Das Versprechen überdurchschnittlich hoher Gewinne kann ein Hinweis darauf sein, dass mit Ihrem Kapital nicht wirklich zuverlässig gewirtschaftet werden soll. Es handelt sich aber in jedem Fall um eine äußerst spekulative Kapitalanlage.

Die theoretische Wahrscheinlichkeit, hohe Gewinne zu realisieren, existiert zwar. Dessen ungeachtet existiert ein starkes Risiko des Totalverlustes der Investition.

Ein Vorzeichen für fragwürdige Geschäfte könnte vorliegen, falls Ihr Broker für den Abschluss eines Deals eine hohe Vergütung erhält. Hier sollten Sie bedenken, dass der Vermittler ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie Ihr Kapital in bestimmte Produkte investieren. Dieser Motivation folgend, erfolgt die Beratung durch Vermittler daher nicht zwingend neutral.

Manche Mitarbeiter werden also den Versuch unternehmen, Sie für eine Kapitalanlage zu begeistern, die nicht auf Ihren persönlichen Bedarf optimiert ist. Es droht hier die Gefahr, dass man Ihnen Risiken vorenthält und die Gewinnaussichten der Anlage als zu lohnenswert darstellt.

Wie sich Kunden bei Problemen mit Innovest verhalten sollten

Wer mit einer Investition Geld verloren hat, sollte erst einmal weitere Überweisungen bleiben lassen. Anschließend sollte man mit dem Vertragspartner reden und besprechen, welche Gründe es für das Verlustgeschäft gab und welche Optionen zur Erstattung bestehen.

Kommen Sie bei der Ansprache Ihres Anbieters nicht voran, können Sie sich Rechtsbeistand suchen und mit einem Rechtsvertreter sprechen.

Anwaltskanzlei berät

Die Rechtsanwälte unserer Anwaltskanzlei betreuen Mandanten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern in Europa, die durch Investitionen im Ausland teilweise massive Verluste erlitten haben. Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Handlungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit Innovest informieren? Dann kommen Sie hier direkt zur Kontaktaufnahme.