Insure Trade ist ein Anbieter für das Trading mit diversen Finanzinstrumenten, darunter Währungen, Edelmetalle, Rohstoffe, Aktien und Indizes. Die Internetseite des Unternehmens liegt unter anderem auf Deutsch vor und kann unter der URL https://insure-trade.io/de/ aufgerufen werden.

Insure Trade wirbt auf seiner Homepage mit der Aussage, dass man Geld verdienen könne, indem man verschiedene Tools nutze und Analysen anstelle. Zudem könne man bei Insure Trade an der Verlosung von Preisen teilnehmen, sobald die Einlage eine Summe ab 5.000 US-Dollar erreiche. Sich selbst beschreibt Insure Trade als zuverlässigen Partner für CFD- und Forex Trading.

Die spanische Finanzaufsichtsbehörde (CNMV) und Anwälte warnen vor möglicherweise fragwürdigen Investments bei Insure Trade ohne vorherige Rechtsberatung. Besorgte Kunden, die von Beratern des Unternehmens Insure Trade kontaktiert wurden, sind mit der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten.

Anlegern wird nicht geraten, sich auf Trades mit der Firma Insure Trade ohne weitere Prüfung einzulassen.

Insure Trade – Rechtsanwälte unterstützen

Wollen Sie sich mit einem Rechtsanwalt austauschen und ermitteln, welche rechtlichen Maßnahmen Sie ergreifen können? Dann wenden Sie sich an die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Sie betreut Investoren, die Anlegerschutz suchen und wird darüber hinaus im Urheberrecht, im Kapitalmarktrecht, im Arbeitsrecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Die Rechtsanwälte sind Kontaktpersonen für Anleger mit Sitz in allen europäischen Ländern. Möchten Sie einen Termin mit uns vereinbaren? Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.

Insure Trade – Vorhandene Angaben

Unserer Kanzlei liegen folgende Angaben zum Broker Insure Trade vor:

Firma: Mitz Holdings Ltd (Betreiberin der Website von Insure Trade)
Telefonnummern: 007 4996423248 / 0034 937371128 / 0043 720883733
E-Mail-Kontakt: compliance.de[a]insure-trade.io
URL: insure-trade.io

Regulation und Autorisierung von Insure Trade

Angaben zu einer Zulassung und Beaufsichtigung durch ein staatliches europäisches Kontrollorgan sind auf der Website des Unternehmens nicht zu finden. Es kann daher nicht zwingend angenommen werden, dass das Unternehmen über die für seine Geschäftstätigkeit obligatorischen Lizenzen verfügt.

Behördenwarnung beim Thema Insure Trade

Die spanische Finanzaufsichtsbehörde CNMV informierte Anleger bereits am 10. August 2020 im Zusammenhang mit Insure Trade. In der Mitteilung ist davon die Rede, dass der Anbieter keine Befugnis habe, Wertpapierdienstleistungen anzubieten oder Anlageberatung durchzuführen.

Worauf Unternehmen wie Insure Trade abzielen

Mit relativ sicheren Anlagen wie Anleihen oder Schatzbriefen sind heutzutage so gut wie kaum noch Profite zu erzielen.

Viele Broker versuchen in Folge dessen, Privatanleger mit traumhaft hohen Gewinnmöglichkeiten zu ködern. In der Realität stehen solche „Gelegenheiten“ indes häufig auf wackligen Füßen. Man sollte sich von Angeboten nicht täuschen lassen, die „zu schön sind, um wahr zu sein“.

Insure Trade ist ein ausländischer Anbieter – was bedeutet das für den Kunden?

Die Globalisierung hat unverkennbare Auswirkungen auf die Finanzbranche. Denn internationale Märkte sind leichter zugänglich, zudem vereinfacht die Digitalisierung den Zugriff. Dies hat zur Folge, dass mehr und mehr Unternehmen – auch aus dem Ausland – auf den Markt treten, um Anleger für ihre Services zu gewinnen.

Auch wenn ausländische Firmen mit vermeintlich lohnenswerten Gewinnaussichten locken, sollte man wachsam sein. Denn sollte es einmal zu Schwierigkeiten kommen, ist es – im Unterschied zur eigenen Hausbank im Inland – erheblich anspruchsvoller, die Umstände im direkten Gespräch zu klären.

Wo liegen mögliche Gefahren? Wie können sich Anleger schützen?

Die meisten Unternehmen, die Finanzdienstleistungen anbieten, verfügen über eine überaus gut gestaltete Website, die sogar erfahrenen Investoren und Geschäftsleuten professionell und zuverlässig vorkommt. Auch die verwendeten Vertragsentwürfe und AGB deuten erst mal auf eine solide Firma hin.

Seriöse Anbieter verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen erforderlichen Lizenzen. Zwar heißen Warnungen von Behörden nicht, dass das Angebot mit Gewissheit auf Manipulation basiert. Dies ließe sich erst nach einer Gerichtsentscheidung bestimmen.

Aber dessen ungeachtet sollten Investoren derartige Hinweise stets berücksichtigen und gewissenhaft abwägen, ob sie trotzdem bei derartigen Unternehmen investieren möchten.

Des Öfteren drängen fragwürdige Anbieter Kunden zum sofortigen Vertragsabschluss. Um potenzielle Kunden zu locken, schütten manche Unternehmen nach einem ersten Kontakt mit geringem Einsatz stattliche Gewinne aus. Haben Sie ähnliche Erfahrungen gesammelt?

Wie sich bestimmte Risiken umgehen lassen

  • Lassen Sie sich nicht von außergewöhnlich hohen Gewinnversprechen blenden. Wer Renditen weit über dem Marktniveau erzielen möchte, muss dafür meist auf sehr riskante Anlageformen zurückgreifen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Vermittler über dessen Provision ins Bild setzen. Hierzu sind Anlageberater ohnehin von sich aus verpflichtet. Ist die Provision hoch, bedenken Sie, dass der Berater ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie gewisse Verträge abschließen.
  • Lassen Sie sich Zeit. Unterschreiben Sie Vereinbarungen erst, wenn Sie extensiv zu dem Geschäft recherchiert haben. Vergleichen Sie das Angebot zudem mit anderen Anlageprodukten. Aber treffen Sie Ihre Entscheidung erst dann, wenn Sie alle Bedenken selbst (und nicht Ihr Broker) ausgeräumt haben.
  • Bevorzugen Sie Unternehmen mit Sitz im Inland! Denn Ihre Ansprüche können Sie so im Streitfall viel leichter durchsetzen.
  • Dringen Sie auf eine persönliche Besprechung vor Ort. Vertrauen Sie Ihr Vermögen niemandem an, dem Sie noch nie in die Augen geschaut haben. Seriöse Vermittler werden Sie in ihrer Filiale beraten oder auch einen Termin bei Ihnen zu Hause abmachen.

Manchmal soll Ihnen der sofortige Abschluss der Anlage durch gewisse Benefits schmackhaft gemacht werden. Angebliche Vorzugspreise oder das Erlangen steuerlicher Vorteile sind ein gebräuchliches Argument. Hiermit will man Investoren die Chance nehmen, sich ihre Kapitalanlage noch einmal zu überdenken.

Auch ein Vergleich mit anderen Angeboten oder gar eine Nachforschung zu der gegenständlichen Anlagechance soll auf diese Weise verhindert werden. Privatanleger sollen möglichst schnell ihr Geld einzuzahlen. Oftmals haben die Firmen damit bereits ihr Ziel erreicht.

Handlungsempfehlungen für Investoren, die Probleme mit Insure Trade haben

Wer mit einer Kapitalanlage Verluste erleiden musste, sollte vor allem zusätzliche Zahlungen bleiben lassen. Im Anschluss sollte man mit dem Vertragspartner sprechen und besprechen, welche Gründe es für das Verlustgeschäft gab und welche Chancen zur Wiederbeschaffung existieren.

Für den Fall, dass Sie von Ihrem Dienstleister keine befriedigenden Aussagen bekommen, können Sie Beistand suchen und sich an einen Anwalt wenden.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit Insure Trade

Anleger, die ihr Kapital Insure Trade anvertraut haben und vor Schwierigkeiten stehen, können sich an die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte wenden und sich unverbindlich über ihre Optionen informieren. Die Konsultation erfolgt in ganz Europa. Hier gelangen Sie zur Kontaktaufnahme.