Intermarketbank scheint ein Unternehmen aus der Kapitalanlage-Branche gewesen zu sein. Zum Zeitpunkt der Texterstellung am 3. Februar 2020 war die Website des Anbieters, vormals unter http://www.intermarketbank.com/ abrufbar, nicht mehr zu erreichen.

Die Aufsichtsbehörde FMA geht davon aus, dass es sich bei Intermarketbank um ein Angebot handelte, das auf den portugiesischen Markt ausgerichtet war.

Die Behörde hat zudem im Zusammenhang mit Intermarketbank im November 2019 eine Warnmeldung herausgegeben. Laut Hinweisen von Anlegern scheint es sich bei dem Angebot von Intermarketbank vielleicht um nicht zugelassene Produkte gehandelt zu haben.

Denn verschiedene wohl besorgte Anleger haben aktuell die Rechtsanwälte der Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte kontaktiert und sich über ihre Möglichkeiten informiert. Von Deals über Intermarketbank wird demnach ohne genaue Prüfung abgeraten. Denn Investoren setzen sich vermutlich einem großen finanziellen Risiko aus.

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte, niedergelassen in Hamburg und München, sind Kontaktpersonen für Betroffene, die Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei wird zudem im Wirtschaftsrecht, im Kapitalmarktrecht, im Kapitalanlagerecht oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Wollen Sie sich über Ihre rechtlichen Möglichkeiten zu Intermarketbank informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsvertreter wenden und Ihr Anliegen unter vier Augen besprechen. Hier kommen Sie direkt in unseren Kontaktbereich.

Intermarketbank – Informationen

Unseren Rechtsanwälten liegen folgende Informationen zum Unternehmen Intermarketbank vor, die auf Datenmaterial der FMA beruhen:

Name des Unternehmens: mutmaßlich Intermarketbank – nicht gleichzusetzen mit der Intermarket Bank AG in Wien
Postadresse: unbekannt
Rufnummer: 0055(31) 9 9135-6480

Am 5. November 2019 erließ die Finanzaufsichtsbehörde für Österreich, die FMA, eine Investorenwarnung. Aus dieser geht hervor, dass der Behörde weder Eigentümer noch Betreiber der Website von intermarketbank.com bekannt seien.

Allerdings verfügten diese nicht über die Berechtigung für konzessionspflichtige Bankgeschäfte. Der Abschluss von Geldkreditverträgen und das Kreditgeschäft sei dem Anbieter von Intermarketbank untersagt.

Die FMA weist deutlich darauf hin, dass es zwischen den unbekannten Betreibern der Website und der Intermarketbank AG mit Sitz in Wien keine Verbindung gibt.

Wo die generellen Risiken für Kunden liegen

Mit verhältnismäßig sicheren Anlagen wie Staatsanleihen oder Tagesgeld sind eigentlich kaum noch Margen zu erwirtschaften. Viele Broker versprechen folglich beste Renditen und Zuverlässigkeit, die allerdings in der Realität meistens keiner Überprüfung standhalten. Denn die garantierten großen Renditen entpuppen sich im Nachhinein immer wieder als erhebliche Verluste.

Ein vermeintlicher Berater nimmt fernmündlich mit Ihnen Kontakt auf? Er bietet Ihnen den Kauf von Aktien zum Sonderpreis an oder will Sie über einen neuen Aktienfonds informieren? Ein persönlicher Kontakt mit dem Mitarbeiter kommt aber nie zustande? Ein solches Verhalten sollte Investoren aufhorchen lassen.

Seriöse Unternehmen verfügen in der Regel über die für Finanzdienstleistungen notwendigen Zulassungen. Warnungen der Finanzaufsichtsbehörden heißen nicht, dass die Tätigkeit mit Gewissheit auf Täuschung beruht. Dies könnte erst nach einer rechtskräftigen Gerichtsentscheidung festgestellt werden.

Dennoch sollten Anleger derartige Hinweise stets ernst nehmen und sorgfältig abwägen, ob sie dennoch bei derartigen Unternehmen investieren möchten und wie sie Intermarketbank einschätzen. Grundsätzlich gilt, dass je höher die Renditeversprechen sind, umso größer auch die Verlustrisiken sind. Vorsicht ist auch dann angesagt, wenn der Anbieter in einem „exotischen“ Land sitzt.

Was Anleger beachten sollten

Das Zusichern hoher Gewinne kann darauf hindeuten, dass mit Ihrer Anlage nicht wirklich seriös gewirtschaftet werden soll. Es handelt sich aber in jedem Fall um eine höchst spekulative Investition. Die theoretische Wahrscheinlichkeit, hohe Gewinne zu realisieren, existiert. Allerdings gibt es aber auch ein beträchtliches Risiko des Totalverlustes der Anlage.

Ein Anzeichen für dubiose Deals kann sein, wenn Ihr Vermittler für den Abschluss eines Deals eine hohe Vergütung erhält. Hier sollten Sie bedenken, dass der Anlageberater ein eigenes Interesse daran hat, dass Sie Ihr Vermögen in bestimmte Produkte investieren. Die Beratung durch einen Agenten erfolgt folglich nicht zwingend neutral.

Manche Broker werden also versuchen, Sie von einer Kapitalanlage zu überzeugen, die nicht auf Ihren persönlichen Bedarf zugeschnitten ist. Die Gefahr besteht, dass Ihnen Risiken verschwiegen werden und die Erfolgsaussichten des Geschäfts zu positiv dargestellt werden.

Handlungstipps für betroffene Anleger, die Schwierigkeiten mit Intermarketbank haben

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte vertritt Mandanten in rechtlichen Fachgebieten wie Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Kapitalanlagerecht. Den ersten Schritt einer rechtlichen Beratung stellt immer das persönliche Gespräch mit einem Rechtsvertreter dar. Hierbei lassen sich die maßgeblichen Fragen klären und anschließend mögliche Maßnahmen besprechen.

Unsere Rechtsanwaltskanzlei betreut betroffene Investoren in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Benelux-Ländern. Möchten Sie über Ihre Erfahrungen mit Intermarketbank berichten? In diesem Fall nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Verabredung eines Termins mit uns gelangen Sie hier in unseren Kontaktbereich.