InvestOFund – Der Broker gibt sich auf seiner Webpräsenz https://investofund-group.com/ als Finanzdienstleister aus, der in dem Bereich Online Trading aktiv sei. Entsprechend könne man als Investor den Handel mit Kryptowährungen, Indizes, Aktien, Rohstoffe und Forex betreiben.

Sie haben bei InvestOFund investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Kanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Problemen.

InvestOFund – Broker Bewertungen

Aktuell existiert eine außerordentlich hohe Zahl an Investment-Dienstleistern wie unter anderem InvestOFund. Hierdurch war es noch nie so leicht aber auch riskant wie heute, in den unberechenbaren Finanzmärkten anzulegen.

Besonders weil es zahlreiche Chancen gibt, kann die Wahl eines Brokers zeitaufwendig und frustrierend sein. Im Besonderen dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsvorstellungen entsprechen soll.

Sie haben bereits bei InvestOFund angelegt? In diesem Fall sind die folgenden Punkte für Sie als Anleger gewichtig.

  • Behördlich regulierte Broker im Internet, sichere Anbieter-Seiten, Gebühren und Provisionen, Angebots-Optionen und Bewertungen sind nur beispielhafte Kriterien, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Entscheidung einkalkulieren müssten.
  • Eine gute Adresse für Kapitalanleger, die sich über Anteilsscheine, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder informieren wollen, ist eine Webseite wie diese.
  • Der Eintritt zu den länderübergreifenden Börsenmärkten wird für Anleger durch Online-Investitionen praktischer und lukrativer.

Die folgenden Informationen sind allgemeine Empfehlungen für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie anlegen.

Sind Investment-Webseiten wie InvestOFund vertrauenswürdig?

Den Anlegern steht eine breite Auswahl an Investmentmöglichkeiten zur Verfügung, wobei vertrauenswürdige und fragwürdige Anbieter um ihre Gunst wetteifern.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass eine Dienstleistung wie auch ein Produkt nicht verlässlich ist, und es ist entscheidend, den Fokus darauf zu haben. An dieser Stelle erfahren Sie, auf was Sie Wert legen müssen, angenommen, dass Sie Ihr anstrengend erarbeitetes Vermögen investieren.

Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsgesellschaften wie InvestOFund dürfen in Deutschland lediglich mit staatlicher Befugnis agieren. Die Unternehmen haben zwar eine Zulassung bekommen, aber das bedeutet keineswegs, dass die angebotenen Dienstleistungen von guter Qualität sind.

Wenn im Vorfeld ein von der BaFin gebilligter Prospekt oder ein Informationsblatt veröffentlicht wurde, können Aktien und Investitionen gleichfalls dem generellen Publikum verfügbar gemacht werden.

Die BaFin stellt allein sicher, dass die Prospekte vollständig, nachvollziehbar und stimmig sind. Der Prospekt oder das Informationsblatt von InvestOFund ist nicht in jedem Kontext geboten.

Bevor Sie anlegen, sollten Sie sich Gedanken über Ihre langfristigen Pläne machen und betrachten, ob Sie die wirtschaftlichen Mittel haben, diese zu erreichen. Übereilen Sie den Ablauf nicht. Ehe Sie Ihr Vermögen in eine Kapitalanlage stecken, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile anzuschauen. Treffen Sie nicht auf der Stelle eine Wahl, selbst wenn Sie sich mit anderen beratschlagt haben.

Werden Sie von InvestOFund mit Investitionen auf Probe gelockt?

Überredet InvestOFund Sie dazu, Investments mit einer kleineren Summe auszuprobieren? Sie können keine Informationen über den Dienstleister finden, weil es sich angeblich um ein neu gegründetes Unternehmen mit hochinteressanten Businessideen handelt?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der „Insider“-Tipp ein Betrug ist. Nach sehr kurzer Zeit wird Ihnen der Broker kundtun, dass Ihre Investition ein enormer Erfolg war, und Sie dazu auffordern, Ihre Investition aufzustocken.

Der Erfolg Ihrer Probeinvestition kann Sie dazu bringen, weitere Investitionen durchzuführen.

Hier sind einige Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

  • „Möchten Sie 1000 € in 250.00,00 Euro verwandeln?“
  • „Mit nur 5 Minuten Ihrer Zeit können Sie zum Selfmade-Milliardär werden.“
  • „Mit der automatischen Aktiengewinn-Verfahrensweise verdienen Sie 3500,00 Euro im Kalendermonat!“

Wer zu viel in Aussicht stellt, und das auch noch unerbeten, ist in den seltensten Fällen seriös! Begutachten Sie gleichwohl auch, welche Angebote und Garantien Ihnen vom Anbieter InvestOFund dargelegt werden.

Schneeballsystem: Worin liegen die Gefahren?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Finanzbetrug. Bei diesem wird Kapital von neuen Investoren gebündelt und darauffolgend zur Auszahlung von Kapital an die ehemaligen geschädigten Personen genutzt.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen postulieren des Öfteren, dass sie Ihr Vermögen anlegen und erhebliche Gewinne erreichen würden, ohne Ihr Vermögen zu gefährden. Jedoch investieren die Ganoven in vielen Schneeballsystemen das Vermögen, das sie bekommen, nicht wirklich.

Vielmehr wird es gebraucht, um Menschen, die vormalig eingezahlt haben, abzufinden. Auf diese Weise können die Täter einen Teil des Vermögens für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei sämtlichen Investments – auch bei InvestOFund – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme brauchen einen beständigen Zufluss an frischem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur geringe oder gar keine echten Gewinne haben. Viele dieser Strukturen schlagen fehl, wenn es mühsam wird, frische Geldgeber zu gewinnen, oder wenn eine beachtliche Zahl von Anlegern aussteigt.

Gesetzt den Fall, dass Sie bei einem Unternehmen wie InvestOFund anlegen möchten, sollten Sie stets mit Besonnenheit handeln.

Zu den Anhaltspunkten, auf die Sie acht geben sollten, zählen:

  • Risikofreie Renditen mit geringer oder keiner Volatilität. Jede Investition birgt ein gewisses Wagnis, und je riskanter eine Investition ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Taktiken, die schwierig zu identifizieren sind. Halten Sie Ihr Vermögen vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht hinreichend davon wissen.
  • Die Ausschüttung von Renditen funktioniert nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen erhalten oder sich nur schwer ausschütten lassen können, sollten Sie vorsichtig sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen versuchen vielleicht, die Teilnehmer mit dem Garantieren noch höherer Geldgewinne zum Bleiben zu bewegen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Verkaufen ohne Zulassung: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Übereinstimmung mit den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Menschen oder Unternehmen beteiligt.

Anlagebetrug: Dies sind die Anhaltspunkte

Sie möchten bei InvestOFund Geld investieren? In diesem Fall sollten Sie alle wesentlichen Infos über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine besondere Ausprägung des Betruges. Der Täter garantiert oder täuscht gegenüber einem größeren Kreis von Menschen eine gewinnbringende Wertanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können mitunter nachfolgende Dienstleistungen und Maßnahmen infrage kommen:

  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefonat Investoren gesucht werden
  • Ungewollte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Beteiligungen an Aktien, Fonds und Zertifikaten

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat häufig viel Kapital investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die nicht korrekt informiert wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Kriminalpolizei und Finanzaufsicht über einen Juristen einschalten: Gegen manche betrügerische Firmen existieren in der BRD und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Polizei ist befugt, die Bankkonten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld sicherzustellen. Ebenso wird die Staatsanwaltschaft aktiv.
  3. Finanzielle Mittel zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in diversen Fällen durch eine Bestellung einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses meistens per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  4. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können jenen bei Anlagebetrug zurücknehmen oder anfechten.

Unerbetene Angebote zur Wiederbeschaffung von Investments?

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verheerend das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch zusätzlich nehmen die Betrüger, die hinter dem Schein-System stecken, in kurzer Zeit per E-Mail oder Telefon Verbindung zu Ihnen auf.

Diesmal geben sie sich jedoch nicht als Broker von InvestOFund aus. Vielmehr versprechen sie, gegen eine Gebühr, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Kapitals zu helfen. Viele Kriminelle scheinen sogar von vertrauenswürdigen Gesellschaften wie einer Finanzaufsicht angeheuert oder betraut worden zu sein.

Nachdem sie Ihre sensiblen Daten gestohlen haben, geben sich die Betrüger in der Regel als gute Samariter aus. Sie garantieren, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes zu helfen. Auch wenn Sie bei einem Anbieter wie InvestOFund Geld investiert haben, kann es sein, dass Ihre Kontaktinformationen entwendet werden.

Wer einen immensen Geldbetrag verloren hat, ist in der Regel verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Sorge der Leute aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen dabei behilflich zu sein, ihr Geld zurückzukriegen. Das heißt, sie garantieren in unseriöser Art und Weise, dass sie das verlorene Geld zurückbekommen.

Gewinnausschüttung von InvestOFund klappt nicht? Unverzüglich Rechtsanwaltskanzlei hinzuziehen

Sie haben bei InvestOFund, oder einem ähnlichen Dienstleister, Geld angelegt? Nun registrieren Sie Schwierigkeiten bei der Auszahlung?

Dann ist es empfehlenswert, umgehend zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt insbesondere dann, wenn der Anbieter Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite auszugleichen.

Zudem sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Hierbei können geschädigte Kapitalanleger Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen den Finanzanbieter und gegen beteiligte Zahlungsdienstleister wie Finanzinstitute.

„Man kann bei weitem nicht von einem Ausnahmefall sprechen, wenn ein Privatanleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Zahlreiche Investoren lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Dienstleister in die Irre führen und erfassen nicht früh genug, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet deswegen, nicht zu resignieren, sondern schnell und aktiv zu reagieren. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Privatanleger es annehmen.

Wollen Sie sich mit einem von unseren Anwälten zum Themenkreis InvestOFund unterhalten? Dann kommen Sie hier direkt zu unserem Kontaktformular.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Philipp Franz Rechtsanwalt

Philipp Franz | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Meldungen für Investoren

ottoat.net – ein seriöser Broker?

ottoat.net - die Firma ist über die Unternehmenswebsite https://www.ottoat.net/ zu finden. Dabei stehen dem User kaum Informationen zu Dienstleistungen zur Verfügung. Lediglich eine Login-Funktion wird angezeigt. Ein Impressum oder Kontaktdaten sind für den Seitenbesucher zum ... mehr