IQ Mining – das Unternehmen bezeichnet sich auf der eigenen Homepage https://iqmining.com/ als Trading Anbieter. Dabei biete IQ Mining seinen Klienten verschiedenste Leistungen in den Segmenten Kryptowährungen und Forex Trading an.

Wenn Sie bei IQ Mining investiert haben und es Probleme bei der Ausschüttung gibt, stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

IQ Mining – Erfahrungen

Gegenwärtig existiert eine extrem hohe Anzahl an Anbietern wie u.a. IQ Mining. Hierdurch war es noch nie so einfach aber auch unsicher wie heute, in den unbeständigen Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es eine große Anzahl Optionen gibt, kann die Wahl eines Online Brokers zeitraubend und einschüchternd sein. Insbesondere dann, wenn diese Ihren individuellen Investment-Vorhaben genügen soll.

Sie überlegen, bei IQ Mining zu investieren? Dann sind die folgenden Aspekte für Sie als Investoren bedeutsam.

  • Der Zugang zu den globalen Börsen wird für Geldanleger durch Online-Investitionen einfacher und lukrativer.
  • Eine optimale Adresse für Kapitalanleger, die sich über Wertpapiere, Futures, Binäre Optionen und Kryptowährungen schlau machen wollen, ist eine Internetseite wie diese.
  • Regulierte Broker im Internet, sichere Anbieter, Kosten und Vermittlungsgebühren, Angebots-Optionen und Kundenrezensionen sind nur manche der Merkmale, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Entscheidung einbeziehen müssten.
  • Im Bereich Handel im Netz kann man eine Vielzahl von Auftragsarten benutzen.

Die folgenden Hinweise sind allgemeine Empfehlungen für Investoren – unabhängig von der Plattform in die Sie investieren.

Wie riskant ist Trading bei Dienstleistern wie IQ Mining?

So wie die Wertpapierbörse und sonstige Finanzmärkte speziellen Gefahren ausgesetzt sind, so ist gleichermaßen das Online Trading anfällig.

Sie als Kapitalanleger sollten also IQ Mining im Hinblick auf folgende Themen überprüfen:

  • Risiken, die sich aus nachlässigem oder inkompetentem Trading herauskristallisieren
  • Online Handelsplattformen, welche unzuverlässig sind
  • Die Risiken und Gefahren der Online-Sicherheit
  • Bedrohungen, welche mit entsprechendem Produkt verbunden sind, wie denkbare Verlustgeschäfte

Reduzieren sie das Risiko, dadurch, dass Sie bei der Wahl eines Investment-Dienstleisters auf eine nachgeprüfte Erfolgsbilanz Wert legen. In diesem Kontext ist es auch wesentlich, dass Ihnen eine sichere Geldverwaltung garantiert wird. Nur so können Sie sich in der Online Trading Welt bequem bewegen.

Kapitalanleger, die ein geschicktes Händchen haben, können definitiv davon leben, und ihre Profite sind gegebenenfalls überdurchschittlich.

Für den Fall, dass sie die richtige Taktik haben. Eines sollte jedem bewusst sein, der mit dem Handel beginnt: Das Risiko, beim Trading an der Börse mehr Kapital zu verlieren, als auf das Konto des Brokers IQ Mining eingezahlt wurde, existiert immer.

Beispielloses Entwicklungspotenzial beim Dienstleister IQ Mining?

Prüfen Sie, wie seriös das Angebot von IQ Mining ist. Ist der Zinssatz, der Ihnen angeboten wurde, besonders hoch? Kann man mit nur wenigenEURO eine Menge Geld verdienen?

Diese Angebote sind häufig nichts weiter als eine Täuschung. Seien Sie gewiss, dass sich hinter diesen verlockenden Möglichkeiten oftmals Betrüger verstecken. Bei diesen Investitions-Angeboten wird in der Regel gar nichts investiert. Kontrollieren Sie folglich wie seriös das Angebot von IQ Mining ist.

Betrügereien werden von Trickbetrügern in der Regel auf fast gleichartige Weise vollzogen. Im Internet werden an markanter Position Investitionsprodukte beworben, die mutmaßlich profitabel sind. Die Täter beteuern, sie würden viel Kapital verdienen. Zu Anfang sind die Investitionsbeträge tendenziell niedrig.

All jene, die sich registrieren, werden von einem fiktiven Broker oder Wertpapiermakler kontaktiert. Die Betrugsopfer bekommen dann nach Einzahlung des Geldes Zutritt zu einer angeblichen Investitionssoftware.

Zweifelhafte Angebote lassen sich auch an Renditeversprechen ablesen, die klar über dem Marktdurchschnitt liegen.

Das Risiko eines Anlegers, Vermögen zu einzubüßen, wächst auch bei IQ Mining in direktem Verhältnis zur erwarteten Rendite. Eine Option, sich über die durchschnittliche Marktrendite zu informieren, sind die Wirtschaftsteile der Zeitungen oder die Netzseite der Deutschen Bundesbank.

Ebenso sollten Sie Tipps für Unternehmen mit außergewöhnlichem Potenzial für Wachstum mit Vorsicht behandeln. Geringe Kosten und sehr geringe Handelsvolumina machen z.B. Penny Stocks ausgesprochen empfänglich für Spekulationen und Manipulationen.

Pump and Dump: Wie funktioniert die Betrugsmethode?

Der Ausdruck Pump and Dump wird eingesetzt, um eine Situation zu erklären, in jener der Kurs einer Aktie von Insidern unnatürlich in die Höhe getrieben wird. Im Anschluss wird diese Aktie mit Verlust an die restlichen Investoren wieder abgestoßen.

Es handelt sich folglich um einen Betrug. Eine Trickserei, die von der Unwissenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Vorgehensweise ist deswegen auf einem kontrollierten Aktienmarkt und für Anbieter wie IQ Mining unerlaubt. Der Kryptomarkt hingegen ist, was ebendiese Taktiken betrifft, noch nahezu vollständig „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist äußerste Aufmerksamkeit notwendig!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Kontext mit den allgemein so bezeichneten Altcoins vermehrt anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Kriminellen gebraucht, um den Marktpreis einer unbekannten oder sogar eigenhändig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie im Internet oder in den sozialen Medien Desinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter IQ Mining wenn gewünscht alle erforderlichen Angaben zu jenem Themenkomplex zur Verfügung gestellt werden.

Kapitalanlagebetrug im Fokus

Sie wollen bei IQ Mining Kapital investieren? Dann sollten Sie alle bedeutenden Angaben über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Ausprägung des Betruges. Der Täter verspricht oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Menschen eine lukrative Kapitalanlage am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen die folgenden Dienstleistungen und Taktiken infrage kommen:

  • Betrüger nutzen den Brandnamen des Dienstleisters IQ Mining und klonen das Unternehmen
  • Unerwünschte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Beteiligungen an Unternehmen
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Anruf Kapitalanleger gesucht werden

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat meist viel finanzielle Mittel investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die nicht zutreffend informiert wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  2. Finanzielle Mittel zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte realisiert worden sein, so kann dieses in vielen Fällen durch eine Inanspruchnahme einer Rechtsanwaltskanzlei zurückgeholt werden. Bei Banküberweisungen vom Girokonto aus kann dieses in vielen Fällen per Bankauftrag zurückgeholt werden.
  3. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können selbigen bei Anlagebetrug zurückziehen oder anfechten.
  4. Kriminalpolizei und Finanzaufsichtsbehörde über einen Rechtsanwalt miteinbeziehen: Gegen manche betrügerische Firmen existieren in Deutschland und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist autorisiert, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld sicherzustellen. Zusätzlich wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Bestehen Sie auf klar erkennbare Ausstiegsalternativen

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, zu welchem Zeitpunkt und wie viel Geld Sie ausgezahlt bekommen. Vermeiden Sie optimalerweise langfristige Verträge, die nicht vorzeitig gekündigt werden können oder bei denen Sie signifikante finanzielle Verluste erleiden würden.

Schließen Sie langjährige Verträge ohne vorzeitige Möglichkeit zu kündigen allein mit Dienstleistern wie IQ Mining ab, an deren Verlässlichkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Selbst wenn Sie die Chance haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten beziehungsweise ihn über einen festgesetzten Zeitraum zu beenden, sollten Sie kritisch sein. Sogar wenn diese Möglichkeiten doch bestehen, bleiben Sie immer noch anfällig für wirtschaftliche Schäden. Stellen Sie sicher, dass Sie im Detail wissen, wie viel Kapital Sie wiederbekommen, wenn das Geldgeschäft schiefläuft.

Für Aktiengeschäfte zählt die folgende Regelung:

Informieren Sie sich vor Ablauf der Vertragslaufzeit, welche Optionen Ihnen offen stehen, eine Aktie loszuwerden.

Oft ist es ausschlaggebend zu wissen, ob es für Produkte – wie von IQ Mining angeboten – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Aktien über einen Makler beziehungsweise ein Finanzinstitut zu veräußern. Alle drei Methoden sind für die Erteilung eines Verkaufsauftrags rechtmäßig. Der wirkliche Verkaufsvorgang wird anschließend über eine Börse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) ausgeführt (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order von vornherein gelenkt werden. Das Abstoßen der Aktien erfolgt zu einem von Ihnen festgesetzten Zeitpunkt und Ort.

Rechtsberater geben Rat zu IQ Mining

Sie haben bei IQ Mining, oder einem ähnlichen Anbieter, Kapital angelegt? Jetzt bemerken Sie Komplikationen bei der Rückzahlung?

Dann empfiehlt es sich, auf der Stelle weitere Zahlungen zu blockieren. Das gilt insbesondere dann, wenn der Anbieter Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite auszugleichen.

Außerdem sollte man den Versuch unternehmen, das verlorene Kapital wiederzuholen. Dabei können Betroffene Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Kanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankhäuser.

„Man kann längst nicht mehr von einem Einzelfall sprechen, falls ein Privatanleger beim Online-Trading sein Kapital verliert. Viele Kapitalanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Dienstleister in die Irre führen und registrieren nicht früh genug, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Rat lautet daher, nicht zu verzweifeln, sondern zügig und engagiert zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist häufig größer, als die geschädigten Kapitalanleger es meinen.

Würden Sie sich gerne mit einem von unseren Rechtsanwälten zum Themengebiet IQ Mining unterhalten? Dann kommen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.