IQ Toro richtet sich mit seinem Angebot an Kapitalanleger, die sich für die Disziplin Online-Trading interessieren. Denn bei IQ Toro könne man verschiedene Handelsplattformen nutzen, um mit einer Reihe von Finanzinstrumenten zu handeln.

Inhaltsverzeichnis

  1. IQ Toro Trading
  2. IQ Toro Webseite
  3. Kontaktaufnahme mit IQ Toro
  4. IQ Toro Lizenz
  5. Warnmeldung von Aufsichtsbehörden zum Thema IQ Toro
  6. Online-Trading Ratgeber
  7. Wie agieren bei Verlusten?

Neben der Frage, ob IQ Toro ein passendes Angebot bietet, ist es entscheidend, sich mit den Basics für ein vorteilhaftes Handeln auseinanderzusetzen.

Unsere Anwälte werden zudem dazu Stellung beziehen, wie der Anbieter IQ Toro verglichen mit anderen Anlagemöglichkeiten einzuordnen ist.

Ferner stehen wir Ihnen zur Seite und unterstützen Sie bei Detailfragen und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit IQ Toro.

IQ Toro Trading

IQ Toro gibt sich auf der eigenen Website als globaler Handelspartner aus, der seine Kunden mit einer innovativen und modernen Online-Handelsplattformen versorge. Dabei kooperiere bei IQ Toro ein Team aus Finanzfachleuten, IT-Spezialisten und Hedge-Fonds-Managern.

Zudem habe sich IQ Toro der Hingabe, Entschlossenheit und Exzellenz verschrieben. Entsprechend könne man als Kunde von IQ Toro sicher, dass der Anbieter alles tun werde, damit man sich vollständig auf sein Ziel konzentrieren und Geld an den Finanzmärkten verdienen. könne

Überdies findet man die Auskunft, dass IQ Toro im Jahr 2015 gegründet worden und ein international anerkannter Marktführer in der Online-Handelsbranche sei. Zudem halte sich IQ Toro als nach eigenen Angaben vollständig lizenzierter und regulierter Broker an ethische Standards, Kundenschutz und Handelssicherheit.

Des Weiteren eigne sich die Plattform von IQ Toto für Trader aller Niveaus, vom Anfänger bis zum erfahrenen Anleger. Außerdem habe der Kundendienst von IQ Toro eine Reihe von  Auszeichnungen für hervorragende Leistungen erhalten.

Darüber hinaus stellt IQ Toro auf seiner Website gegenüber, welche unterschiedlichen Handelskontotypen man als Kunde für das Online-Trading nutzen könne:

  • Mikro-Konto: Mindesteinzahlung 200 US-Dollar
  • Mini-Konto: Mindesteinzahlung 500 US-Dollar
  • Standard-Konto: Mindesteinzahlung 1.000 US-Dollar
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung 5.000 US-Dollar
  • Platin-Konto: Mindesteinzahlung 10.000 US-Dollar
  • Islamisches Konto: Mindesteinzahlung 10.000 US-Dollar

IQ Toro Website

Die Onlinepräsenz des Anbieters IQ Toro liegt in englischer und deutscher Sprache vor und kann unter www.iqtoro.com aufgerufen werden.

Management Board

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen der Website im Impressum anzuzeigen. Meistens ist dies ein Mitglied des Management Boards des Anbieters.

Die verantwortlichen Personen namentlich bekanntzugeben, ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern auch ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Internetseite von IQ Toro ließen sich im Dezember 2021 keine Angaben zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Domain Informationen

Manche Dienstleister werfen ihre langjährige Erfahrung in die Waagschale, um Authentizität zu vermitteln. Gleichwohl steht derartigen Behauptungen immer wieder das Datum, an dem die Domain registriert wurde, entgegen.

Infolgedessen ist zu untersuchen, wer die Domain registriert hat und in welchem Jahr die Domain registriert wurde. Gemäß Selbstauskunft sei IQ Toro im Jahr 2015 gegründet worden.

Unsere Anwälte haben am 3. Dezember 2021 die Fakten zu IQ Toro mit folgendem Resultat abgefragt:

Domain name: iqtoro.com
Registry Domain ID: 2613834887_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 0001-01-01T00:00:00.00Z
Creation Date: 2021-05-21T10:20:21.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-05-21T10:20:21.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demnach besteht diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn diese Daten sollen den Besucher einer Website darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Darüber hinaus spielt hierbei die ladungsfähige Postadresse des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Relevant in diesem Kontext ist ferner die Tatsache, dass das Führen eines Impressums auch für ausländische Anbieter gilt, die ihre geschäftliche Tätigkeit hierzulande entfalten.

Auf der WWW-Seite von IQ Toro war im Dezember 2021 kein rechtsverbindliches Impressum existent.

Betreiber und Trademark

Nicht unbedingt ist die Bezeichnung der Webseite bzw. der Handelsplattform oder des Angebotes deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit ist es oft vorgekommen, dass Anbieter zur gleichen Zeit mit unterschiedlichen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Ferner ist es gängige Praxis einiger Betreiber, die Internetpräsenzen von in Verruf geratenen Handelsmarken abzuschalten und zeitnah unter Anwendung einer neuen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Darum empfiehlt es sich, bei Recherchen zu Nachrichten und Fakten über einen Dienstleister über die Handelsmarke hinaus auch stets die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die jeweiligen Angaben finden sich entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Internetpräsenz.

In der Fußzeile der Website ist zu lesen, dass IQ Toro die Handelsmarke einer Toro Group Limited (UK) Ltd. sei.

IQ Toro Kontaktdaten

Auf der Webseite von IQ Toro waren im Moment der Texterstellung die nachfolgenden Daten zu finden:

  • Adresse von IQ Toro: k. A.
  • E-Mail-Adresse von IQ Toro: k. A.
  • Rufnummer von IQ Toro: 0041 4355 01300

IQ Toro Lizenzierung

Das Vorliegen einer gültigen Erlaubnis einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Kriterium dafür sein, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz muss ein Anbieter einen beträchtlichen finanziellen Aufwand betreiben.

Jedoch muss es sich nicht zwangsweise um einen Betrug handeln, wenn ein Broker auf Informationen zu dessen Genehmigung oder zu seinem Status der Regulierung verzichtet.

Die nachfolgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben anderen für die Vergabe von Berechtigungen und die Überwachung von Finanzdienstleistern wie IQ Toro zuständig:

  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Finansinspektionen (FI, Schweden)
  • Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA)
  • Financial Services and Markets Authority (FSMA, Belgien)

Auf der Webseite von IQ Toro fand sich im Dezember 2021 die Aussage, dass der Anbieter von der britischen Finanzaufsicht FCA reguliert werde. Allerdings ergab eine Abfrage im Behördenregister kein Ergebnis, das diese Behauptung stützen könnte.

Was dieser Sachverhalt mit sich bringt, können Kapitalanleger im Gespräch mit einem Rechtsanwalt unserer Kanzlei erörtern.

Warnmeldungen von Aufsichtsbehörden zu IQ Toro

Im Dezember 2021 lag den Rechtsanwälten unserer Kanzlei zum Thema IQ Toro keine offizielle Warnmeldung einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde vor.

Vor dem Trading bei IQ Toro und anderen – Online-Handel Tipps

Der Handel über eine Internetplattform wie bei IQ Toro ist die Verlängerung des klassischen Handels mit Finanzinstrumenten ins World Wide Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit der Prämisse, über den Erwerb und den Verkauf von Vermögenswerten Profite zu erzielen.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Aktien begrenzt. Tatsächlich stehen Anlegern beispielsweise auch die nachfolgenden Assets zur Auswahl:

  • ETFs
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, z. B. Cardano
  • Silber
  • Immobilien
  • Cash
  • Anleihen
  • Devisenhandel
  • Fonds

Das Online-Trading wird über Schnittstellen wie Online-Broker (wie z. B. IQ Toro) oder Banken vollzogen, die ihren Kunden eine spezielle Handels-Software anbieten.

Es ist absehbar, dass es auch künftig mehr und mehr private Investoren geben wird, die das Online-Trading für sich in Erwägung ziehen. Denn man benötigt nur einen Internetanschluss und einen Computer oder ein Smartphone respektive Tablet.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt einen erheblichen Einfluss, insbesondere wenn es um das Trading wie bei IQ Toro geht.

Denn angesichts der technologischen Möglichkeiten hat das Trading stark an Leistungsfähigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders in der Vergangenheit noch per Telefonat, Fax oder Briefpost abschließen, ist dies inzwischen per Mausklick und mit deutlich weniger Anstrengung machbar.

Faktoren wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Details zum Konto müssen heute nicht mehr zwischen dem Anbieter IQ Toro und seinem Auftraggeber persönlich besprochen werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading einige Vorteile entstanden:

  • Die Kosten der Transaktion sind signifikant gesunken, weil die individuelle Beratung am Telefon entfällt.
  • Ausbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Kurse werden vielerorts von Haus aus bereitgestellt.
  • Profite sind auch mit einem geringen Einsatz realisierbar.
  • Der Grundstock an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.
  • Die Schnelligkeit zur Abwicklung von Transaktionen hat spürbar zugenommen.
  • Die Möglichkeit von Verlusten durch Gaps nimmt ab.
  • Zahlreiche Werkzeuge lassen sich automatisch und sofort anwenden.
  • Die Plattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht lediglich einen Internetanschluss.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Vorteile bezüglich der unkomplizierten Nutzung der Trading-Plattform. Vor allem aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen verschiedenen Werkzeuge genießt der Investor merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, da man selbst noch Kursverläufe zeichnete oder aufwändig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorüber.
Handelsplattformen bieten ihren Kunden inzwischen eine enorme Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Anbieter seiner Wahl eigenhändig ausführen kann.

Hype-Thema Kryptowährungen – neue Chancen für Investoren?

Doch nicht nur das Trading als solches hat die Digitalisierung enorm verändert. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Aktionsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den meistgekauften Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die allererste Kryptowährung überhaupt, weswegen man sämtliche andere digitalen Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ bezeichnet, also als alternative Münzen.

Inzwischen gibt es Tausende von handelbaren Krypto-Assets und die Landschaft ist äußerst volatil. Das führt dazu, dass regelmäßig frische Coins auf den Markt treten und eine große Anzahl ebenso rasch wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Finanzanleger beinhaltet das gleichermaßen Chancen wie Risiken, die sich angesichts des ständigen Auf und Abs allerdings im Vergleich zu konventionellen Investitionen spürbar potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Anleger im Grunde wie ein Glücksspiel am Roulette-Tisch. Mit etwas Glück kann man den Einsatz deutlich vervielfachen. Gleichwohl ist auch die Eventualität, das ganze Kapital zu verlieren, enorm hoch.

Deshalb könnte es für vorsichtige Trader eine vorteilhaftere Entscheidung sein, sich auf die Top 10 der Kryptowerte zu konzentrieren, die bereits seit Längerem getradet werden und eine verhältnismäßig große Marktkapitalisierung haben.

Was leisten die neuen Alt-Coins?

Nebst Bitcoin und Ethereum sind in diesem Zusammenhang beispielsweise der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Vor allem Cardano und Solana können im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsorientiert angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten hauptsächlich aufgrund ihres energieintensiven „Proof of Work“-Verfahrens in der Kritik stehen, vertrauen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Des Weiteren ermöglichen die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana den Einsatz sogenannter Smart Contracts. Ferner ergeben sich im jeweiligen Ökosystem zusätzliche Projekte wie z. B. Solanart, ein Marktplatz für sogenannte „Non fungible Tokens“, kurz: NFT.

Selbige können beispielsweise im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“, decentralized finance) eingesetzt werden. Dort helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Echtheit von Transaktionen und die Richtigkeit jedes eingereichten Auftrags gewährleisten.

Geldanleger haben also bei Kryptowährungen eine immens breite Auswahl, in die sie investieren können. Empfehlenswert ist Crypto-Trading allerdings besonders für solche Kapitalanleger, die ausgesprochen risikoaffin sind.

Überdies gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Vorsicht bei der Auswahl des Dienstleisters. Denn unerfreulicherweise findet man unzählige dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei welchen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine maßgebliche Rolle gespielt haben.

Die Risiken beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, diese Aussage betrifft auch das Online-Trading. Dementsprechend sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen zu sehen, die interessierte Investoren in ihre Überlegungen einschließen sollten:

  • Bei Fehlentscheidungen muss man mit hohen Verlusten rechnen.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Portale hat zu immensen Verlustrisiken geführt.
  • Im Vergleich zum konventionellen Trading geht es eher hektisch vonstatten.
  • Privatanleger sollten bereits routiniert im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.
  • Anleger sollten die Kursverläufe laufend im Blick haben.

Vor allem das riskante Daytrading empfiehlt sich nicht für Privatanleger, die sich erstmals mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn die Gefahr, die Entwicklung von Kursen verkehrt einzuschätzen, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks sind Korrekturen nicht einfach. Dementsprechend eignet sich diese Form des Tradings tendenziell für ausgesprochen versierte oder besonders risikoaffine Privatanleger.

Ist jemand dieser Gruppe zugehörig, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um schnell Resultate zu erzielen. Außerdem profitiert man beispielsweise vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Schließlich müssen auch solche Finanzierungskosten in eine übergeordnete Betrachtung einer Geldanlage einfließen.

Ebenso erspart man sich im wahrsten Sinne des Wortes das böse Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und heftigen Kursveränderungen kam. Derartige „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von negativen Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell den Erfolg, wenn man am Ende eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es relevant für Daytrader, die Tradinggebühren der verschiedenen Broker zu vergleichen. Dabei kann es angeraten sein, sich für einen pauschalen Betrag in Form einer fixen Rate zu entschließen. Dies macht sich gerade dann bezahlt, wenn man beim Handeln auf eine hohe Frequenz kommt und separat abgerechnete Ordergebühren den Gewinn spürbar schmälern würden.

Risiken und Gefahren verstehen – Anwälte empfehlen Anlegern sorgfältige Analyse

Um die Risiken beim Online-Trading nicht unnötig zu potenzieren, ist es empfehlenswert, zu hinterfragen, über was für einen Unternehmen man an den Handelsplätzen traden will.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragen ergeben, mit deren Hilfe man potenzielle Risiken erkennt. Auf das Beispiel IQ Toro angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Gibt es behördliche Warnungen zu IQ Toro?
  • Ist der Austausch mit IQ Toro anhand eines unaufgeforderten Telefongesprächs zustande gekommen?
  • Wird IQ Toro von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt das Unternehmen einer offiziellen Aufsicht?
  • Gibt es Erfahrungsberichte anderer Anleger, welche Meinung kommt in Foren zum Ausdruck?
  • Garantiert IQ Toro ungewöhnlich hohe Gewinne und blendet die Risiken aus oder spielt diese herunter?
  • Existieren Warnungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit IQ Toro geschädigte Mandanten vertreten?
  • Gibt es auf der Internetpräsenz von IQ Toro ein Impressum und kann man glaubhafte Aussagen zum Geschäftssitz des Unternehmens finden?

Wie man bei Verlusten reagieren sollte

Wenn man vermutet, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, sofort zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Dies gilt im Besonderen für den Fall, dass der Broker Nachzahlungen einfordert, um Defizite auszugleichen.

Ferner sollte man versuchen, das verlorene Kapital zurückzuholen. In diesem Zusammenhang können geschädigte Anleger Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir überprüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und mögliche Schadenersatzansprüche gegen das Unternehmen und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Man kann längst nicht mehr von einem Einzelfall sprechen, wenn ein privater Geldanleger im Zuge von Online-Trading sein Kapital verliert. Etliche Investoren lassen sich von dem professionellen Verhalten der Dienstleister täuschen und bemerken nicht rechtzeitig, dass sie ihre Einbußen nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern schnell und tatkräftig zu handeln. Denn die Aussicht auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Geldanleger es meinen.

Wollen Sie sich mit einem unserer Anwälte zum Themenkreis IQ Toro austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs in unseren Kontaktbereich.