Jubiter sei eigenen Angaben zufolge eine Online Trading-Plattform für den Erwerb, Tausch und Verkauf von Kryptowährungen. Die Onlinepräsenz des Anbieters liegt in einer englischsprachigen Ausführung vor und ist unter https://www.jubiter.com/ abrufbar.

Ist Ihnen Jubiter bekannt und hatten Sie Schwierigkeiten mit einem Investment auf der Online-Plattform? Oder möchten Sie mehr über diesen Provider oder die Marktsituation im Online Trading erfahren? Dann kontaktieren Sie einen Rechtsanwalt, um Ihr Thema persönlich zu diskutieren.

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist mit Büros in Hamburg und München niedergelassen. Sie wird in Fragen zum Anlegerschutz konsultiert und ist des Weiteren beispielsweise im Wirtschaftsrecht , im Gesellschaftsrecht oder im Kapitalmarktrecht tätig.

Wenn Sie den Austausch zum Thema Jubiter mit einem unserer Anwälte suchen möchten, gelangen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.

Was ist Jubiter?

Wer sich mit den Themenbereichen Kryptowährungen und Online Trading auseinandersetzt, stellt fest, dass es eine Vielzahl von Firmen gibt, die sich mit ihren Produkten an Privatanleger wenden. Um deren Qualität einzuschätzen ist es nützlich, auf die Erfahrungen von Anlegern zurückzugreifen, die dort schon investiert haben.

Im Web findet man eine Reihe von Blogs oder Foren, in denen Bewertungen zu Trading-Plattformen wie Jubiter veröffentlicht werden. Sucht man beispielsweise nach „Jubiter Erfahrungen“ oder „Jubiter Reviews“, finden sich zahlreiche Beiträge, mehrheitlich in englischer Sprache. Das Meinungsbild über Jubiter ist dabei uneinheitlich.

Jubiter – Sitz des Unternehmens, regulatorischer Status

Die eigene Webpräsenz ist die elementare Anlaufstelle für den Brückenschlag zwischen einer Trading-Plattform und ihren Investoren. Aufschluss ergeben hierbei besonders die Auskünfte zum Unternehmenssitz und zum Regulierungsstatus.

Ein Impressum ist auf der Website von Jubiter nicht vorhanden. Angaben zum Unternehmen sind in der Fußzeile hinterlegt. Dort heißt es, eine Jubiter Technologies OÜ sei die Betreiberin der Website von Jubiter. Das Unternehmen habe seinen Sitz in Tallinn, Estland. Zudem sei die Firma Jubiter von der FIU (Financial Intelligence Unit) in Estland reguliert.

Im Kontaktbereich sind drei Telefonnummern angegeben. Diese führten zu Anschlüssen in den USA, in Großbritannien und Estland. Außerdem könne man für schriftliche Anfragen entweder eine E-Mail-Adresse oder ein Formular auf der Jubiter Website nutzen.

Jubiter Website

Auf seiner Website wirbt Jubiter mit der Aussage, dass man seine Kryptowährung in einer der sichersten, auf der Blockchain aufbauenden Plattform speichern solle. Hierbei sei die Eröffnung eines Wallets kostenlos und man könne sowohl Bitcoins als auch Litecoins kaufen oder verkaufen. Zudem solle das Angebot um Ethereum und Bitcoin Cash ausgebaut werden.

Außerdem sei es möglich, mit einer Jubiter Debitcard die eigenen Bitcoins dafür zu nutzen, im Alltag zu bezahlen und Geld von Geldautomaten abzuheben. Warum man sich für das Angebot von Jubiter entscheiden sollte, führt das Unternehmen anhand verschiedener Stichpunkte in einer Liste auf:

  • Datenschutz: Man müsse nur wenige persönliche Informationen übermitteln, die Daten würden vertraulich verschlüsselt und Informationen würden nicht geteilt.
  • Sicherheit: Zu den Sicherheitsfeatures zählten eine fortschrittliche Betrugserkennung, eine 2-Faktor-Authentifizierung sowie Cold Storage.
  • Kundendienst: Jubiter biete eine fast 100 %-ige Verfügbarkeit, engagierte Mitarbeiter und wettbewerbsfähige Konditionen.

Jubiter sei laut eigenen Angaben im Jahr 2018 nach einjähriger Entwicklungsarbeit gestartet worden. Ziel sei es, die eigene Fertigkeiten dafür einzusetzen, Kryptobörsen hinsichtlich des Zugangs und der Funktionalitäten zu verbessern. Man wolle Kryptowährungen mehr Menschen zugänglich machen, da man an das Potenzial glaube, den weltweiten Kommerz positiv zu verändern.

Die Plattform von Jubiter sei eine der beliebtesten für den Kauf und Verkauf sowie die Aufbewahrung von Kryptowährungen wie Bitcoins und Altcoins.

Anmeldung und verfügbare Währungen

Um über Jubiter Bitcoins zu kaufen, müsse man zunächst seine E-Mail-Adresse übermitteln. Der Erwerb von Bitcoins sei schnell möglich, indem man einem dreistufigen Prozess folge. Zunächst wähle man, wie viel Bitcoins man erwerben wolle und gebe eine FIAT-Währung seiner Wahl ein, zum Beispiel Euro oder US-Dollar. Danach müsse man nur wenige persönliche Angaben machen, um das eigene Konto zu verifizieren.

Schließlich erfolge die Zahlung und man erhalte seine Bitcoins. Die Coins würden unmittelbar in der eigenen Wallet angezeigt. Die Einzahlungen auf Jubiter könnten per Kreditkartenzahlung oder per Banküberweisung erfolgen. Zu den von Jubiter unterstützten FIAT-Währungen gehörten Euro, Dollar, Pfund oder Yen. Die unterstützten Kryptowährungen seien Bitcoin und Litecoin.

Jubiter – angebotene Technologie

Bei Jubiter könnten Kunden eine einzige Wallet für die Verwaltung verschiedener Kryptowährungen nutzen. Derzeit funktioniere dies für Bitcoins und Litecoins, weitere Währungen würden folgen. Kunden von Jubiter könnten sich über Desktop-Rechner oder mobile Geräte einloggen, um über ein einziges Dashboard Crypto Currencys zu verwalten, zu kaufen, zu verkaufen oder zu tauschen.

Vorsicht beim Online Trading

Auch nach dem Austausch an der Spitze der europäischen Zentralbank prognostizieren Experten, dass es in nächster Zeit keine deutliche Anpassung der Geldpolitik geben wird. Anleger, die vor nicht allzu langer Zeit noch mit einem Investment in Tagesgeld zufrieden waren, wenden sich daher margenstärkeren Optionen zu.

Immer mehr Geschäftsmodelle wurden und werden von der Digitalisierung beeinflusst. Auf dem Gebiet des Tradings hat dies zur Folge, dass rund um die Welt eine gewaltige Zahl von Providern mit ihren Online-Handelsplattformen nach Marktanteilen strebt.

Jedoch ist das Engagement auf Online-Plattformen nicht für jeden und nicht ohne Einschränkung zu empfehlen. Zum einen sitzen die Plattformen häufig im Ausland. Neben der eventuellen Sprachbarriere ist nicht immer ohne Zweifel zu erkennen, ob die Anbieter für eine Geschäftstätigkeit im europäischen Wirtschaftsraum auch berechtigt sind.

Häufig steht bei den Online Anbietern eine Reihe von komplizierten Produkten im Vordergrund, darunter Crypto Currencys, CFDs oder das Forex Trading (Devisenhandel). Diese Angebote sind gleichwohl nicht zwingend für jedermann zu empfehlen.

Bei dieser Art von Produkten ist eine umfassende Beratung im Vorfeld einer Geldanlage obligatorisch. Diese ist bei einem Online Broker allerdings keineswegs die Norm. Auch feste Kontaktpersonen, die die eigene Sprache sprechen, sind nicht Standard.

Insbesondere bei Problemen mit dem Account kann dies schnell kritisch werden. Und eine mangelhafte Beurteilung der Risiken ist nicht selten verbunden mit Einbußen, die oftmals sogar die gesamte Einlage betreffen.

Bei Verlusten handeln

Wer beim Online Trading Geld verloren hat, sollte zunächst zusätzliche Einzahlungen sein lassen. Als nächstes sollte man mit dem Provider sprechen und verdeutlichen, welche Ursachen es für das Verlustgeschäft gab und welche Möglichkeiten zur Erstattung es gibt.

Wird das Problem vom Anbieter nicht zufriedenstellend gelöst, kann man sich an einen Rechtsbeistand wenden und Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte prüft, ob Ihnen Ansprüche gegen die Handelsplattform zustehen und setzt diese auf Wunsch direkt beim Vertragspartner durch. Für die Vereinbarung eines klärenden Gesprächs mit unseren Rechtsanwälten nutzen Sie bitte den Kontaktbereich.