Just Trading Company – Das scheinbare Investment-Unternehmen Just Trading Company stellt sich auf seiner Internetseite https://just2trading.pro/ als Online Broker dar.

Sie haben bei Just Trading Company investiert und möchten Ihr Geld zurück? Die Kanzlei Herfurtner hilft Ihnen bei Problemen.

Just Trading Company – Broker im Überblick

Aktuell gibt es eine extrem hohe Zahl an Investment-Dienstleistern wie unter anderem Just Trading Company. Dadurch war es noch nie so einfach aber auch riskant wie heute, in den volatilen Finanzmärkten zu investieren.

Besonders weil es zahllose Möglichkeiten gibt, kann die Wahl einer Online-Plattform zeitraubend und abschreckend sein. Insbesondere dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsbedürfnissen entsprechen soll.

Sie haben bereits bei Just Trading Company investiert? Dann sind die nun folgenden Punkte für Sie als Anleger relevant.

  • Der Zugang zu den internationalen Börsenmärkten wird für Geldanleger durch Online-Investitionen einfacher und erschwinglicher.
  • Staatlich regulierte Online-Broker, vertrauenswürdige Anbieter Internetseiten, Gebühren und Provisionen, Angebots-Optionen und Kundenrezensionen sind nur beispielhafte Gesichtspunkte, die Sie bei Ihrer abschließenden Wahl einkalkulieren müssten.
  • Im Bereich Online Trading kann man eine Vielzahl von Auftragsarten anwenden.
  • Eine gute Anlaufstelle für Investoren, die sich über Wertpapiere, Futures, Binary Options und Kryptowährungen erkundigen möchten, ist eine Webpräsenz wie diese.

Die kommenden Hinweise sind generelle Tipps für Kapitalanleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Finanzaufsichtsbehörden: Lizenzierung von Online Brokern wie Just Trading Company

Sowohl die Finanzmärkte als auch der Schutz der Anleger profitieren von Verhaltensregeln und organisatorischen Zuständigkeiten. Aktiendienstleistungsunternehmen und Anbieter wie Just Trading Company müssen eine Reihe von Vorschriften erfüllen. Das Gleiche gilt für deren Beschäftigten. Hiermit sollen Interessenskonflikte und damit zusammenhängende Benachteiligungen für Investoren vermieden werden.

Hierzu gehört die Verpflichtung des Finanzdienstleisters, dessen Kunden vor Vertragsabschluss eines Aktiengeschäfts über die bedeutsamsten Merkmale des Geschäfts zu unterrichten. Dies zählt sowohl für den einzelnen Investoren als auch für das Investment selbst. Dem Gedanken gemäß sind weitere Fakten für Unternehmenskunden notwendig, die sich auf hochspekulative oder riskante Geschäfte einlassen wollen.

Gegenüber ihren Klienten haben die Firmen wie Just Trading Company eine Verantwortung. Diese geht bei weitem über die Zurverfügungstellung eines Produkts oder einer Serviceleistung hinaus.

Hat der Dienstleister eine Zulassung für den Verkauf von Kapitalanlageprodukten? Dies sollten Sie unbedingt klären. Hierzu können Sie die Broker-Check-Datenbank einer Finanzaufsichtsbehörde zu Rate ziehen und den Namen des Finanzdienstleisters in die Suchfunktion eingeben.

Just Trading Company: Haben Sie Fax Angebote bekommen?

Haben Sie bereits einmal Investmentangebote per E-Mail von einem Dienstleister wie Just Trading Company empfangen, die Ihnen unbekannt sind? Bekommen Sie Faxnachrichten von der Wertpapierbörse, die Sie nicht angefordert haben? Oder haben Sie einen scheinbaren „Geheimtipp“ erhalten?

Anleger sollten sich vor vergleichbaren Tipps in Acht nehmen, denn sie werden in der Regel von skrupellosen Gruppen beziehungsweise Firmen verbreitet, die mit dem Verkauf von Aktien aus einer ausgeschmückten Erfolgsstory Gewinn schlagen wollen.

Es sind auch Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucherinnen und Investoren von einer angeblichen Börsenaufsichtsbehörde konsultiert werden.

Es wird irrtümlicherweise vorgegeben, dass die angeschriebenen Personen Geschädigte eines Betrugs geworden seien und dass die entsprechenden Daten von der scheinbaren Bundesanwaltschaft in Karlsruhe an die Börsenaufsicht weitergegeben worden seien. Von den angeschriebenen Personen wird das Ausfüllen eines Online-Formulars verlangt.

Es handelt sich in diesem Zusammenhang um einen klaren Betrugsversuch. Wir raten in jedem Fall davon ab, mit selbiger Person in Kontakt zu treten oder persönliche Daten, wie zum Beispiel Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern oder andere identifizierende Angaben wie z.B. Ihre Accountdaten bei Just Trading Company, zu verraten.

Schneeballsystem: Wie erkenne ich es frühzeitig?

Ein Schneeballsystem, oder auch Ponzi-Schema genannt, ist eine Art von Geldbetrug. Bei diesem werden finanzielle Mittel von neuen Geldanlegern gebündelt und dann zur Ausschüttung von Geld an die ursprünglichen geschädigten Personen genutzt.

Die Drahtzieher von Schneeballsystemen beteuern oft, dass sie Ihr Geld anlegen und enorme Renditen erwirken würden, ohne Ihr Vermögen zu riskieren. Dessen ungeachtet investieren die Abzocker in vielen Schneeballsystemen das Vermögen, das sie bekommen, nicht tatsächlich.

Stattdessen wird es angewandt, um Personen, die früher eingezahlt haben, zu entschädigen. So können die Täter einen Teil des Vermögens für sich selbst bewahren. Achten Sie also bei allen Investitionen – auch bei Just Trading Company – auf das Chancen-Risiko-Verhältnis.

Schneeballsysteme benötigen einen anhaltenden Zufluss an frischem Kapital, um weiterlaufen zu können, da sie nur geringe oder gar keine realen Gewinne haben. Viele dieser Systeme scheitern, wenn es kompliziert wird, frische Anleger zu gewinnen, oder wenn eine beachtliche Anzahl von Anlegern aussteigt.

Angenommen, dass Sie bei einem Anbieter wie Just Trading Company investieren wollen, sollten Sie stets mit Bedacht agieren.

Zu den Indikatoren, auf die Sie acht geben sollten, zählen:

  • Übermäßig vorhersehbare Ergebnisse. Im Laufe der Zeit neigen Einlagen dazu, zu steigen und zu fallen. Jede Wertanlage, die autark von den Marktbedingungen kontinuierlich positive Renditen liefert, sollte mit einem hohen Maß an Skepsis angesehen werden.
  • Veräußern ohne Zulassung: Anlageexperten und -unternehmen müssen in Übereinstimmung mit den bundes- und einzelstaatlichen Wertpapiervorschriften lizenziert oder registriert sein. An den meisten Schneeballsystemen sind nicht zugelassene Personen oder Anbieter beteiligt.
  • Gibt es ein Problem mit der Dokumentation? Wenn auf Ihrem Kontoauszug Irrtümer auftreten, kann das ein Indikator darauf sein, dass Ihr Kapital nicht ordentlich angelegt wird.
  • Die Auszahlung von Gewinnen klappt nicht? Wenn Sie keinerlei Zahlungen empfangen oder sich nur schwer auszahlen lassen können, sollten Sie auf der Hut sein. Die Operatoren von Schneeballsystemen probieren vielleicht, die Beteiligten mit dem Garantieren noch größerer Profite zum Verbleiben zu ermutigen, wenn sie kein Geld abheben.
  • Risikofreie Gewinne mit geringer oder keiner Volatilität. Jede Investition birgt ein bestimmtes Wagnis, und je riskanter ein Investment ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine hohe Rendite bringt.
  • Einlagen, die nicht bei Finanzaufsichtsbehörden gemeldet sind. In den häufigsten Fällen handelt es sich bei Schneeballsystemen um nicht registrierte Anlagen, die nicht von staatlichen Behörden wie der Bafin kontrolliert werden.
  • Strategien, die schwer zu ermitteln sind. Halten Sie Ihr Kapital vom Aktienmarkt fern, wenn Sie nicht genügend hierüber wissen.

Typischer Ablauf von Kapitalanlagebetrug: Schützen Sie sich

Sie wollen bei Just Trading Company Geld investieren? Dann sollten Sie alle elementaren Angaben über die Firma in Erfahrung bringen.

Kapitalanlagebetrug ist eine spezielle Form des Betruges. Der Kriminelle verspricht oder täuscht gegenüber einem großen Kreis von Personen eine gewinnbringende Investition am Kapitalmarkt vor.

Der Kapitalanlagebetrug wird entsprechend § 264a StGB mit einer Haftstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldbuße sanktioniert.

Als Kapitalanlagebetrug können bisweilen sich anschließende Dienstleistungen und Taktiken infrage kommen:

  • Betrüger benutzen den Brandnamen des Anbieters Just Trading Company und klonen das Unternehmen
  • Unerwünschte telefonische Werbeanrufe, sog. Cold Calling
  • Boiler Room Scam, eine Kaltakquise, bei der per Telefongespräch Investoren gesucht werden
  • Beteiligungen an Unternehmen

Wer auf Kapitalanlagebetrüger hereingefallen ist, hat meistens viel Geld investiert. Was können Sie tun bei Anlagebetrug?

  1. Verträge zurücknehmen oder anfechten: Betroffene, die einen Vertrag abgeschlossen haben, können selbigen bei Anlagebetrug widerrufen oder anfechten.
  2. Schadenersatzansprüche geltend machen: Kunden, die nicht korrekt beraten wurden, können Schadenersatzansprüche gegenüber dem Anlageberater geltend machen.
  3. Kriminalpolizei und Aufsichtsbehörde über einen Rechtsbeistand einbeziehen: Gegen bestimmte betrügerische Unternehmen existieren in der BRD und auch im Ausland polizeiliche Sammelverfahren. Die Kriminalpolizei ist autorisiert, die Konten der Kriminellen sperren zu lassen und das Geld zu beschlagnahmen. Ferner wird die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
  4. Geld zurückholen: Sollten Zahlungen über die Kreditkarte vollzogen worden sein, so kann dieses in zahlreichen Fällen durch eine Inanspruchnahme einer Kanzlei zurückgeholt werden. Bei Überweisungen vom Girokonto aus kann dieses meistens per Bankauftrag zurückgeholt werden.

Undurchsichtige Ausstiegsmöglichkeiten

Überprüfen Sie, wann und wie viel Geld ausgezahlt. Vermeiden Sie am besten längerfristige Verträge, die nicht frühzeitig gekündigt werden können oder bei denen Sie große wirtschaftliche Verluste einstecken würden.

Schließen Sie langfristige Verträge ohne frühzeitige Möglichkeit der Kündigung allein mit Investment-Dienstleistern wie Just Trading Company ab, an deren Verlässlichkeit Sie keinerlei Zweifel haben.

Selbst wenn Sie die Chance haben, jederzeit auf einen Vertrag zu verzichten oder ihn über einen entsprechenden Zeitraum zu beenden, sollten Sie misstrauisch sein. Sogar dann, wenn diese Kriterien gegeben sind, sein können Sie immer noch anfällig für monetäre Verluste. Vergewissern Sie sich, dass Sie im Detail wissen, wie viel Geld Sie zurückerhalten, wenn die Investition schiefgeht.

Für Geschäfte mit Wertpapieren zählt die folgende Bestimmung:

Informieren Sie sich vor Ende der Vertragslaufzeit, welche Optionen Ihnen offen stehen, ein Wertpapier loszuwerden.

Meist ist es entscheidend herauszufinden, ob es für Produkte – wie von Just Trading Company bereitgestellt – einen liquiden Markt gibt.

Es ist möglich, Anteilsscheine über einen Broker bzw. ein Finanzinstitut zu veräußern. Alle drei Varianten sind für die Vergabe eines Verkaufsauftrags zulässig. Der eigentliche Verkaufsvorgang wird anschließend über eine Börse (z.B. Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Tradegate oder Xetra) vollzogen (z.B. bei Penny Stocks).

Mit Orderzusätzen kann die Ausführung der Order im Vorhinein geführt werden. Die Veräußerung der Aktien vollzieht sich zu einem von Ihnen bestimmten Zeitpunkt und Ort.

Gelder von Just Trading Company zurückerhalten: richtig handeln

Für den Fall, dass Sie bereits Investments bei Just Trading Company vorgenommen haben und ebendiese nun zurückerhalten möchten, gibt es verschiedene Herangehensweisen.

  1. Gesetzt den Fall, dass Transaktionen auf ausländische Konten ausgeführt worden sind, können auch hier die im Ausland ansässigen Strafverfolgungsbehörden und Banken informiert werden. Diese leiten dann häufig obendrein eigene Ermittlungen ein. Auch dies verfolgt die Absicht, Gelder auf den Bankkonten sicherzustellen und anschließend an unsere Mandanten zurückzuüberweisen.
  2. Würde eine Prüfung unserer Anwälte ergeben, dass der Finanzdienstleister wahrscheinlich betrügerisch agiert hat, erstatten wir für unsere Klienten Strafanzeige bei den zuständigen Ermittlungsbehörden. Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner steht im ständigen Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungen leiten. Vielmals existieren viele Hunderte oder auch tausende zu Schaden gekommene in diesen Verfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich wiederkehrend auch auf Staaten außerhalb Deutschlands Grenzen. In den zurückliegenden Jahren gab es immer wieder entscheidende Fahndungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  3. Falls garantiert keine Problemlösung mit dem Dienstleister möglich ist, besteht die Möglichkeit, der zuständigen Behörde eine Beschwerde vorzulegen. Diese kontrolliert den Tatbestand und kann den Dienstleister zur Leistung einer Erstattungssumme bestimmen. Den Betrag bekommt unser Mandant dann vom Anbieter zurücküberwiesen. Anlaufstellen für Beschwerden, können zum Beispiel Finanzbehörden oder Ombudsleute für Finanzen sein.
  4. Besteht der Verdacht, dass die Bankkonten, auf die unsere Mandanten Geld eingezahlt haben, Bestandteil eines Systems zur Geldwäsche sind, gibt es die Möglichkeit, diese Bankkonten sperren zu lassen. Überweisungen auf diese Bankkonten können dann von der Empfängerbank zurückverlangt werden.
  5. Oftmals kann eine Problemlösung mit dem Dienstleister selbst abgesprochen werden. Unsere Anwaltskanzlei schafft es immer wieder, außergerichtliche Vergleiche mit den Plattformen abzuschließen. Unsere Mandanten erlangen dann ihre vollständige Investition oder einen Anteil davon wieder.
  6. Würde es zu Verhaftungen der Hintermänner kommen, können Forderungen der zu Schaden gekommenen Geldanleger im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Dafür begleiten wir unsere Mandanten durch das so genannte Adhäsionsverfahren. Auf diese Weise können wir für unsere Klienten gerichtliche Titel gegen die Anbieter erstreiten. In der Regel können jene dann direkt in das konfiszierte Geld der Täter vollstreckt werden.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen bundesweit und im deutschsprachigen Ausland zur Verfügung.

Rechtsanwalt Arthur Wilms - Kanzlei Herfurtner

Arthur Wilms | Rechtsanwalt | Associate

Philipp Franz Rechtsanwalt

Philipp Franz | Rechtsanwalt | Associate

Anwalt Wolfgang Herfurtner Hamburg - Wirtschaftsrecht

Wolfgang Herfurtner | Rechtsanwalt | Geschäftsführer | Gesellschafter

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Herfurtner Rechtsanwälte. Mehr Infos anzeigen.

Aktuelle Beiträge aus dem Rechtsgebiet Meldungen für Investoren

ottoat.net – ein seriöser Broker?

ottoat.net - die Firma ist über die Unternehmenswebsite https://www.ottoat.net/ zu finden. Dabei stehen dem User kaum Informationen zu Dienstleistungen zur Verfügung. Lediglich eine Login-Funktion wird angezeigt. Ein Impressum oder Kontaktdaten sind für den Seitenbesucher zum ... mehr