K7 Trade – Das Unternehmen bezeichnet sich auf seiner Internetpräsenz als Online-Händler und bietet gemäß Selbstauskunft Kunden vielfältige Handelsdienstleistungen an. An einer angemessenen Umsetzung dieser Dienstleistungen seien sowohl IT-Entwickler als auch Berater aus der Finanzbranche beteiligt.

Darüber hinaus sei K7 Trade dazu fähig:

  • Handelspläne zu erstellen,
  • finanzielle Ziele zu bewerten,
  • auf unterschiedlichen Finanzmärkten zu handeln,
  • Zahlungen über unterschiedliche Kanäle durchzuführen
  • und auf technische Probleme einzugehen.

Zudem gibt das Unternehmen auf der eigenen Website an, dass es mit renommierten Banken und Finanzinstituten zusammenarbeite.

Wenn man sich mit dem Gedanken trägt, ein Investment bei dem Anbieter K7 Trade zu tätigen oder falls man bereits zum Kundenkreis von K7 Trade zählt und Online-Trading betreibt, sind die nachfolgenden Überlegungen bestimmt essenziell:

  1. Was ist über Erfahrungen von anderen Investoren mit K7 Trade bekannt?
  2. Verfügt die Firma K7 Trade über eine Lizenz einer staatlichen Finanzaufsicht aus Europa?
  3. Ist die Firma K7 Trade als seriös einzuschätzen?

Unsere Anwälte haben sich besagten Punkten gewidmet und die Antworten in diesem Artikel zum Thema K7 Trade zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. K7 Trade – seriöse Brokerage Company?
  2. K7 Trade Website
  3. Kontakt zu K7 Trade
  4. K7 Trade Lizenz
  5. Behördliche Warnungen von Aufsichtsbehörden zu K7 Trade
  6. Online-Trading Ratschläge
  7. Was unternehmen bei Verlusten?

Parallel zur Frage, inwieweit K7 Trade ein vertrauenswürdiges Angebot bietet, ist es entscheidend, sich mit den Grundsätzen für ein vorteilhaftes Online-Trading auseinanderzusetzen.

Unsere Anwälte werden auch dazu Stellung beziehen, wie der Anbieter K7 Trade gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten einzustufen ist.

Des Weiteren stehen wir Ihnen bei und unterstützen Sie bei Fragen und Schwierigkeiten in Verbindung mit K7 Trade.

K7 Trade – seriöse Brokerage Company?

Bei K7 Trade stehen Kunden folgende Kontotypen zur Auswahl.

  • Basic: Mindestanzahlung 250 US-Dollar, 20 Prozent Willkommensbonus, 1:100
  • Bronze: Mindestanzahlung 1.000 US-Dollar, 25 Prozent Willkommensbonus, 1:200 bis 1:300
  • Silver: Mindestanzahlung 5.000 US-Dollar, 30 Prozent Willkommensbonus, 1:400 bis 1:600
  • Gold: Mindestanzahlung 10.000 US-Dollar, 35 Prozent Willkommensbonus, 1:100
  • Platinum: Mindestanzahlung 25.000 US-Dollar, 40 Prozent Willkommensbonus, 1:200 bis 1:300
  • Diamond: n.a. (nähere Informationen erhalte man von einem Kundenbetreuer)

K7 Trade Webpräsenz

Die Plattform von K7 Trade ist über die englischsprachige Website https://k7trade.com/ erreichbar. Alternativ kann man sich die Webinhalte auch auf russisch anzeigen lassen.

Betreiber und Handelsmarke

Nicht unbedingt ist der Name der Internetpräsenz bzw. der Trading-Plattform oder des Angebotes deckungsgleich mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Firmen parallel mit zahlreichen Handelsmarken agieren.

Ferner ist es eine verbreitete Praxis gewisser Betreiber, die Websites von kompromittierten Handelsmarken zu deaktivieren und zeitnah mit einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Darum empfiehlt es sich, im Rahmen von Recherchen zu Nachrichten und Aussagen zu einem Anbieter über die Handelsmarke hinaus auch stets die Betreiberfirma mit einzubeziehen. Die entsprechenden Daten finden sich entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Webseite.

Auf der Website von K7 Trade ließ sich zum Betrachtungszeitpunkt keine Differenz zwischen der Handelsmarke und einer Betreiberfirma ausmachen.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) allgemeine Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Folglich besteht diese Obliegenheit zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetseiten.

Denn diese Daten sollen den User einer Onlinepräsenz darüber unterrichten, mit wem er es zu tun hat. Außerdem spielt hierbei die ladungsfähige Adresse des Website-Inhabers eine Rolle, für den Fall, dass rechtliche Ansprüche gegen ihn durchgesetzt werden sollen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist zudem der Fakt, dass das Führen eines Impressums genauso für im Ausland ansässige Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der WWW-Seite von K7 Trade war im März 2022 kein Impressum existent.

Domain Informationen

Diverse Dienstleister werfen ihre jahrelange Praxiserfahrung in die Waagschale, um Glaubwürdigkeit zu suggerieren. Jedoch steht derartigen Behauptungen immer wieder das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demzufolge ist zu prüfen, wer die Domain registriert hat und zu welchem Zeitpunkt die Domain angemeldet wurde.

Unsere Rechtsberater haben am 4. März 2022 die Daten zum Anbieter K7 Trade mit folgendem Ergebnis abgerufen:

Domain name: k7trade.com
Registry Domain ID: 2644873655_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 0001-01-01T00:00:00.00Z
Creation Date: 2021-10-01T16:29:46.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2024-10-01T16:29:46.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC
Registrar IANA ID: 1068
Registrar Abuse Contact Email: abuse@namecheap.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.9854014545

Geschäftsleitung

Nach §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzuzeigen. In vielen Fällen handelt es sich hierbei um ein Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmens.

Die verantwortlichen Personen namentlich auszuzeichnen, ist nicht nur eine Pflicht, sondern darüber hinaus ein Anzeichen von Transparenz.

Auf der Internetpräsenz von K7 Trade finden sich im März 2022 keine Daten zu inhaltlich verantwortlichen Personen.

K7 Trade Kontaktinformationen

Auf der Internetseite von K7 Trade ließen sich zum Zeitpunkt der Texterstellung die nachstehenden Daten ermitteln:

  • E-Mail-Kontakt zu K7 Trade: support@k7trade.com
  • registrierte Adresse von K7 Trade: Suite 305, Griffith Corporate Centre, Kingstown, Saint Vincent and the Grenadines (registrierte Adresse)
  • aktuelle Adresse, unter welcher K7 Trade sich aktuell befindet: 175 Piccadilly, St. James’s, London W1J 9TB, UK
  • Rufnummer von K7 Trade: nicht vorhanden

K7 Trade Genehmigung

Das Vorliegen einer gültigen Erlaubnis einer staatlichen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Dienstleister handelt. Denn für die Erteilung einer Lizenz muss ein Anbieter einen hohen wirtschaftlichen Aufwand betreiben.

Gleichwohl muss es sich nicht zwingend um einen Anlagebetrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Daten über seine Genehmigung oder zum eigenen Regulierungsstatus verzichtet.

Die nachstehenden Finanzaufsichtsbehörden sind unter anderen für die Erteilung von Zulassungen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern wie K7 Trade zuständig:

  • Autorité des marchés financiers (AMF, Frankreich)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Comisión Nacional de Mercado de Valores (CNMV, Spanien)

Auf der Webseite von K7 Trade finden sich im März 2022 keine Hinweise auf eine behördliche Zulassung. Was dies besagt, können Privatanleger im Gespräch mit einem Rechtsanwalt unserer Rechtsanwaltskanzlei erörtern.

Warnmeldung von einer Finanzaufsichtsbehörde zu K7 Trade

Zur Zeit der Texterstellung gab es keine Warnmeldung von einer Finanzaufsichtsbehörde zu K7 Trade.

Bevor man mit dem Trading bei K7 Trade und anderen beginnt – Online-Handel Hinweise

Der Handel über eine Internetplattform wie bei K7 Trade ist die Verlängerung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Internet. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit dem Ziel, durch den Ankauf und den Verkauf von Vermögenswerten Überschüsse zu erwirtschaften.

Der Handel ist längst nicht mehr auf Aktien limitiert. Tatsächlich stehen Börsianern beispielsweise auch die nachstehenden Alternativen zur Auswahl:

  • Cash
  • Fonds
  • Festgeld
  • Immobilien
  • Edelmetalle
  • Devisenhandel
  • börsennotierte Indexfonds
  • Anleihen
  • Crypto Trading mit Bitcoins und Altcoins, beispielsweise Tether
  • Handel mit Differenzkontrakten

Online-Trading wird über Schnittstellen wie Online-Broker (wie zum Beispiel K7 Trade) oder Bankinstitute vollzogen, die ihren Kunden eine spezielle Trading-Softwarelösung anbieten.

Es ist absehbar, dass es auch in Zukunft immer mehr private Trader geben wird, welche den Online-Handel für sich in Betracht ziehen. Denn man braucht lediglich einen Internetanschluss und einen PC oder ein Tablet bzw. Smartphone.

Die Pluspunkte beim Online-Trading

Die Digitalisierung hat auch auf die Finanzwelt einen beachtlichen Einfluss, speziell wenn es um das Trading wie bei K7 Trade geht.

Denn angesichts der technologischen Möglichkeiten hat das Trading signifikant an Leistungsfähigkeit gewonnen. Musste man als Anleger oder Trader die eigenen Orders seinerzeit noch per Telefon, Fax oder Post abschließen, ist dies mittlerweile per Klick und mit wesentlich weniger Mühen möglich.

Kriterien wie Länge und Art des Trades, Preise und Mengen oder die Details zum Konto müssen heute nicht mehr zwischen dem Anbieter K7 Trade und seinem Auftraggeber im persönlichen Gespräch definiert werden.

Letzten Endes sind durch die Gelegenheit zum Online-Trading diverse Vorteile in Erscheinung getreten:

  • Das Risiko von Verlusten durch Gaps verringert sich.
  • Eine große Anzahl von Tools lassen sich automatisch und augenblicklich anwenden.
  • Lerndokumente zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge werden vielerorts standardmäßig angeboten.
  • Online-Tradern stehen zahlreiche Werkzeuge und verschiedene Indikatoren zur Verfügung.
  • Erträge sind auch mit einem niedrigen Einsatz realisierbar.
  • Die Schnelligkeit zur Abwicklung von Transaktionen hat merklich zugenommen.
  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht bloß einen Internetanschluss.
  • Die Gebühren der Transaktion sind rapide gesunken, weil die persönliche Beratung am Telefon entfällt.
  • Das Sortiment an handelbaren Assets ist breiter und tiefer.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Annehmlichkeiten hinsichtlich der einfachen Verwendung der Handelsplattform. Gerade aufgrund von Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen unterschiedlichen Tools hat der Geldanleger merklich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder mühselig eigene Kalkulationen anstellte, sind vorbei.

Trading-Plattformen bieten ihren Kunden mittlerweile eine enorme Palette an Orderarten an, die man als Online-Trader mit einem Daytrading-Broker seiner Präferenz selbst ausführen kann.

Hype-Thema Kryptowährungen – neue Möglichkeiten für Investoren?

Doch nicht nur das Trading auf Plattformen im Internet, wie K7 Trade, hat die Digitalisierung massiv verändert. Denn die unaufhaltsame Technologisierung hat Online-Tradern ein neues Betätigungsfeld verschafft: den Handel mit digitalen Assets.

Zu den populärsten Kryptowährungen gehören der Bitcoin und Ethereum. Bitcoin war die allererste Kryptowährung überhaupt, weshalb man sämtliche andere digitale Währungen als sogenannte „Alt-Coins“ betitelt, also als alternative Münzen.

Heute gibt es eine große Anzahl von handelbaren Krypto-Assets und die Landschaft ist ausgesprochen volatil. Das führt dazu, dass immer wieder frische Coins auf den Markt treten und eine große Anzahl ebenso schnell wieder verschwinden, wie sie herausgebracht wurden.

Für Finanzanleger beinhaltet das gleichermaßen Chancen wie Risiken, die sich angesichts der großen Volatilität jedoch im Vergleich mit konventionellen Geldanlagen merklich potenzieren.

Neu emittierte Kryptowährungen sind für Kapitalanleger gewissermaßen wie ein Spiel am Roulette-Tisch. Mit etwas Glück kann man den Einsatz merklich vervielfachen. Allerdings ist auch die Eventualität, das gesamte Kapital einzubüßen, außerordentlich hoch.

Deshalb könnte es für vorsichtige Trader eine bessere Wahl sein, sich auf die bekanntesten Kryptowerte zu fokussieren, die schon seit geraumer Zeit getradet werden und eine vergleichsweise große Marktkapitalisierung haben.

Die Alternativen zu Bitcoin und Ethereum

Abgesehen von Bitcoin und Ethereum sind hier beispielsweise der Binance Coin, Solana, Cardano oder Ripple zu nennen. Insbesondere Cardano und Solana können verglichen mit Bitcoin und Ethereum als moderner und zukunftsgerichtet angesehen werden.

Denn während die Erstgenannten vor allem auf Grund ihres energieintensiven „Proof of Work“-Mechanismus in der Diskussion stehen, vertrauen Letztgenannte auf den energieärmeren „Proof-of-Stake“-Mechanismus.

Obendrein gestatten die auf Blockchains basierenden Projekte Cardano und Solana die Verwendung sogenannter Smart Contracts. Zudem entstehen im jeweiligen Ökosystem weitere Projekte wie beispielsweise Solanart, ein Marktplatz für so genannte „Non fungible Tokens“, kurz NFT.

Diese können etwa im dezentralisierten Finanzwesen („DeFi“, decentralized finance) zur Anwendung kommen. Dort helfen sie, Sicherheitsmechanismen zu realisieren, welche die Echtheit von Transaktionen und die Richtigkeit jedes eingereichten Auftrags gewährleisten.

Anleger haben letzten Endes bei Kryptowährungen eine extrem breite Auswahl, in welche sie investieren können. Empfehlenswert ist Crypto-Trading allerdings vorrangig für solche Investoren, die äußerst risikoaffin sind.

Zudem gilt auch beim Thema Crypto-Trading: Achtung bei der Wahl des Dienstleisters. Denn bedauerlicherweise findet man viele dokumentierte Fälle von Betrug und Cybercrime, bei welchen Crypto-Exchanges, also Börsenplätze für Kryptowährungen, eine ausschlaggebende Rolle eingenommen haben.

Nachteile beim Online-Trading

Nicht alles, was glänzt, ist Gold, das gilt auch für das Online-Trading. Mithin sind neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen erkennbar, die geneigte Privatanleger in ihre Abwägungen integrieren sollten:

  • Im Vergleich zum traditionellen Trading geht es eher hastig zu.
  • Geldanleger sollten schon bewandert im Trading sein und auf belastbare Strategien bauen.
  • Bei falschen Entscheidungen drohen enorme Verluste.
  • Privatanleger sollten die Kursverläufe durchgängig im Blick haben.
  • Das Aufkommen betrügerischer Trading-Anbieter hat zu enormen Verlustrisiken geführt.

Insbesondere das riskante Daytrading ist nicht für Privatanleger geeignet, die sich zum ersten Mal mit dem Themenkreis Trading beschäftigen. Denn das Risiko, Kursentwicklungen nicht korrekt vorherzusagen, ist beträchtlich, und angesichts des Zeitdrucks lassen sich nur schwerlich Anpassungen vornehmen. Deshalb eignet sich diese Ausrichtung des Tradings tendenziell für sehr kompetente oder besonders risikoaffine Anleger.

Ist jemand dieser Gruppe zugehörig, ist das Daytrading eine Handlungsoption, um zügig Ergebnisse zu erwirtschaften. Zudem profitiert man z. B. vom Wegfall der Gebühren für Overnight-Positionen. Schließlich müssen auch diese Kosten in die ganzheitliche Analyse einer Investition einfließen.

Ebenso erspart man sich sprichwörtlich das böse Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu schnellen und heftigen Kursänderungen kam. Derartige „Gaps“ entstehen schnell aufgrund von schlechten Berichten über ein Unternehmen. Andererseits sieht man schnell Erfolge, wenn man zum Schluss eines Handelstags einen Überschuss bilanzieren kann.

Außerdem ist es relevant für Daytrader, die Handelsgebühren der einzelnen Broker zu vergleichen. Dabei kann es sich empfehlen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entscheiden. Dies rechnet sich gerade dann, wenn man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Überschuss deutlich schmälern würden.

Risiken erkennen

Um die Gefahren beim Online-Trading nicht unnötig zu verstärken, sollte man hinterfragen, mit welchem Unternehmen man an den Märkten tätig werden will.

Aus den Erfahrungen unserer Kanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, anhand derer man potenzielle Risiken erkennt. Auf das Beispiel K7 Trade angewandt, sähen diese wie folgt aus:

  • Existiert auf der Internetseite von K7 Trade ein Impressum und lassen sich glaubwürdige Angaben zum Firmenstandort finden?
  • Findet man Erfahrungen anderer Investoren, welche Ansicht herrscht in Foren vor?
  • Existieren behördliche Warnmeldungen zu K7 Trade?
  • Existieren Warnungen von Rechtsanwälten oder Anwaltskanzleien, die im Zusammenhang mit K7 Trade geschädigte Mandanten unterstützen?
  • Stellt K7 Trade außergewöhnlich hohe Gewinne oder eine garantierte Rendite in Aussicht und verschweigt die Risiken oder spielt diese herunter?
  • Resultiert der Austausch mit K7 Trade aus einem unaufgeforderten Telefongespräch?
  • Wird K7 Trade von einer europäischen Finanzaufsicht reguliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Aufsicht?

Wie man sich für den Fall von Verlusten verhalten sollte

Falls man den Verdacht hat, beim Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, empfiehlt es sich, augenblicklich zusätzliche Zahlungen zu blockieren. Das gilt im Besonderen für den Fall, dass der Broker Nachzahlungen empfiehlt, um Defizite auszugleichen.

Im Übrigen sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Hierbei können betroffene Kapitalanleger Anlegerschutz suchen und sich an die Rechtsanwälte unserer Rechtsanwaltskanzlei wenden. Wir prüfen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Bankinstitute.

„Ein Privatanleger, der im Zuge von Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Viele Geldanleger lassen sich von dem professionellen Verhalten der Finanzanbieter blenden und merken erst zu spät, dass sie ihre Verluste nicht selbst zu vertreten haben.“

Unser Ratschlag lautet deswegen, nicht zu resignieren, sondern zeitnah und tatkräftig zu reagieren. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Kapitals ist oft größer, als die geschädigten Kapitalanleger es meinen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet K7 Trade unterhalten? Dann gelangen Sie hier direkt in unseren Kontaktbereich.