Key Markets ist laut eigener Aussage eine im Jahr 2016 gegründete Handelsgesellschaft für das Trading mit Währungen (Forex Handel) sowie CFDs (Contracts for Difference) für Aktien, Rohstoffe und Indizes. Die deutschsprachige Website findet man unter https://key-markets.net/de/.

Haben Sie auf der Plattform Key Markets investiert und Geld verloren? Oder möchten Sie sich generell über diesen Anbieter sowie die angebotenen Finanzinstrumente informieren? Dann steht Ihnen ein Rechtsanwalt für ein Gespräch zur Verfügung.

Die Kanzlei Herfurtner betreut Mandanten im DACH-Raum. Die Anwälte, niedergelassen in München und Hamburg, stehen für Auskünfte rund um das Thema Online Trading und Verluste zur Verfügung. Für die Vereinbarung eines Termins besuchen Sie bitte unseren Kontaktbereich.

Key Markets Erfahrungen

Erste Anlaufstelle, um sich über Online Broker und deren Angebote für Forex Trading und CFD Trading zu informieren, ist das Internet. Hier finden sich zahlreiche Blogs und Foren, in denen Anlieger ihre Erfahrungen austauschen. Eine Suche nach „Key Markets Review“ erweitert die Trefferliste um englischsprachige Beiträge.

Zu Key Markets finden sich zahlreiche Berichte, die nicht uneingeschränkt als positiv zu bewerten sind. Generell gilt es zu hinterfragen, welcher Verfasser hinter dem jeweiligen Beitrag steckt. Verfolgt dieser eigene wirtschaftliche Interessen, beispielsweise weil er als Werbepartner der Plattform agiert, muss man davon ausgehen, dass der Text keine neutrale Perspektive einnimmt.

Key Markets Broker

Auf seiner eigenen Website beschreibt Key Markets die Vorteile, die das eigene Angebot auszeichneten. Hierzu gehörten eine Umgebung, die sowohl für aktive, professionelle Händler als auch für passive Investoren geeignet sei.

Man beschreibt sich als vertrauensvoll und zuverlässig, darüber hinaus biete man dem Kunden Sicherheit. Weitere Pluspunkte seien der Kundendienst sowie die technologische Plattform für das Trading.

Im Header-Bereich sieht der User eine Skyline mit Wolkenkratzern bei Nacht. Die Schaltflächen zur Registrierung oder Anmeldung werden von einer Überschrift begleitet, die dazu einlädt, seine Zukunft neu zu gestalten.

Herkunft und Regulierung

Auf der Website gibt es verschiedene Unterbereiche, einen speziellen Kontaktbereich sucht man jedoch vergebens. Auch ein rechtsverbindliches Impressum ist nicht vorhanden.

Im Footer-Bereich sind Angaben dazu gemacht, wie man mit Key Markets in Kontakt treten könne. Hierzu gehören eine Telefonnummer mit der Landesvorwahl „+3“, die nicht vergeben ist. Die darauffolgenden Ziffern (52) lassen die Vermutung zu, dass der Anschluss in Luxemburg registriert ist.

Des Weiteren ist eine E-Mail-Adresse angegeben sowie eine Rückruf-Option, wenn man seine Telefonnummer hinterlässt. Eine postalische Adresse ist nicht verzeichnet.

Im Kleingedruckten des Footer-Bereichs findet sich die Information, dass man in Europa mit der Marke „Key Markets“ operiere und die Website Eigentum der Key Markets Ltd mit Sitz auf den Marshall Inseln sei.

Ob der Anbieter über die für seine Geschäftstätigkeit nötige Lizenz verfügt, wird nicht deutlich. So fehlt jeglicher Hinweis zur Regulierung durch eine staatliche Aufsichtsbehörde wie etwa die FCA oder die BaFin.

Key Markets Trading

Auf seiner Homepage behauptet Key Markets, dass man seinen Kunden Handelsbedingungen und einen Service anbiete, die dazu führten, das eigene Einkommen zu erhöhen. Zudem könne man sich als Partner engagieren und von Boni für das eigene Trading-Konto profitieren.

Insgesamt über 100 Handelsinstrumente stünden dem Kunden zur Verfügung. Wer erfolgreich handeln wolle, müsse zunächst drei Schritte absolvieren:

  • Eröffnung eines Trading-Kontos
  • Zahlung der Einlage
  • Strategie entwickeln und mit dem Trading beginnen

Key Markets Login

Um Zugriff auf die Plattform und die Technologie von Key Markets zu erlangen, ist es essenziell, sich als Nutzer zu registrieren und ein Konto zu eröffnen. Ein Demokonto, um die Funktionen zu testen, scheint nicht Bestandteil des Angebots zu sein. Bei der Eröffnung eines Live-Kontos hätten Kunden die Wahl zwischen vier verschiedenen Typen:

  • Bronze: Mindesteinlage 250 US-Dollar
  • Silber: Mindesteinlage 2.000 US-Dollar
  • Gold: Mindesteinlage 10.000 US-Dollar
  • Platin: Mindesteinlage 50.000 US-Dollar

Die für die jeweiligen Kontotypen geltenden Konditionen können nach Angaben von Key Markets zudem abweichend individuell verhandelt werden. Voraussetzung hierfür sei es, dass man ein langfristiges Engagement eingehen wolle.

Für Einzahlungen stünden Kreditkarte, Banküberweisung sowie Online-Bezahlsysteme als Möglichkeit zur Verfügung. Wer Geld abheben möchte, müsse zunächst ein Formular ausfüllen und die von einer Kontrollabteilung angeforderten Unterlagen beibringen. Welcher Art diese Unterlagen sind, erfährt man nicht.

Key Markets MT4

Die der Plattform Key Markets zugrundliegende Technologie ist die Software Metatrader 4. Auf der entsprechenden Informationsseite ist zu erfahren, dass man hier mit Devisen (Forex Trading) und Rohstoffen handeln könne.

Die Frage, ob man bei Key Markets Bitcoin handeln kann, wird nicht eindeutig beantwortet. Es findet sich jedoch ein Hinweis darauf, dass das Crypto Trading generell Bestandteil des Angebots ist.

Der Metatrader 4 stehe für Kunden von Key Markets als Version für den PC oder Apple-Computer zur Verfügung. Darüber hinaus könne man die App für mobile Geräte (iOS und Android) oder die browserbasierte Variante (Web-Anwendung) nutzen.

Key Markets Werbeprogramm und Training

Als registrierter Nutzer und Inhaber eines Live-Kontos auf Key Markets könne man sich als Werbepartner engagieren. Wer der Plattform einen neuen Kunden zuführe, werde für die Aktivität mit einer Bonuszahlung vergütet, die sich nach der Höhe der Einzahlung des neugeworbenen Kunden richte.

Das Guthaben könne man im Anschluss für eigene Trading-Aktivitäten nutzen oder es sich auszahlen lassen.

Bei einigen Online Brokern gibt es verschiedene Angebote für die Aus- und Weiterbildung von Kunden. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Webinare oder E-Books. Key Markets beschränkt sich diesbezüglich auf einen FAQ-Bereich („häufig gestellte Fragen“).

Die Risiken beim Online Trading

Das Internet ist für die meisten Menschen heute ein ständiger Begleiter im Alltag. Viele nutzen Online Banking-Funktionen und sind seltener Gast bei ihrer kontoführenden Bank.

Entsprechend naheliegend ist es, sich im WWW umzuschauen, wenn man auf der Suche nach Anlageoptionen ist. Das persönliche Gespräch mit dem Bankberater ist bei weitem nicht mehr die Regel, vor allem weil die klassischen Produkte wie Fonds, Sparkonto oder Tagesgeld zunehmend ihren Reiz verlieren.

Online findet man eine ganze Reihe von Anbietern, die mit Trading-Plattformen für Forex Handel, Kryptowährungen oder CFD Trading um Kunden werben. Da diese Anbieter häufig im Ausland sitzen, ist nicht gewährleistet, dass man auf Deutsch mit ihnen kommunizieren kann.

Dies ist insbesondere dann prekär, wenn es zu Schwierigkeiten kommt. Leider ist dies recht häufig der Fall und darauf zurückzuführen, dass Anleger die Risiken dieser komplexen Anlagen nicht ausreichend geprüft und falsch eingeschätzt haben.

Wer beim Online Trading Geld verliert, sollte dies nicht ohne Weiteres hinnehmen. Erster Ansprechpartner in solchen Fällen ist der Online Broker, dem man sein Geld anvertraut hat. Scheitert der Versuch der Kontaktaufnahme, kann ein Anwalt weiterhelfen.

Die Kanzlei Herfurtner analysiert, welche Ansprüche der Anleger gegenüber seinem Vertragspartner hat. Im Anschluss daran können die Anwälte direkt Kontakt aufnehmen und die Interessen des Investors vertreten. Hier können Sie einen Beratungstermin vereinbaren.