Key to Markets bezeichnet sich als unabhängigen Broker für institutionelle und private Anleger. Die Website ist in den Sprachen Englisch, Russisch, Italienisch und Spanisch verfügbar und unter https://keytomarkets.com/en/ abrufbar.

Zu den auf der Plattform gehandelten Produkten zählen Devisen (Forex Trading), Edelmetalle, CFDs oder Indizes.

Online Trading ist nicht frei von Risiken. Auf der Plattform Key to Markets machen gemäß eigener Angaben 71 % der Kunden, die mit Contracts for Difference (CFDs) handeln, Verluste.

Hatten Sie bei einem Investment auf Key to Markets Schwierigkeiten? Wollen Sie sich zunächst über diesen Anbieter oder Trading-Plattformen allgemein informieren? Dann können Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.

Für Fragen zum Themenkomplex des Online Tradings stehen die Anwälte der Kanzlei Herfurtner mit Büros in Hamburg und München zur Verfügung. Hier gelangen Sie in unseren Kontaktbereich.

Key to Markets Broker

Bei Key to Markets handelt es sich um eine Firmengruppe, die mehrere Zweigniederlassungen unterhält, die allesamt auf derselben Marke basieren:

Key to Markets NZ Limited sei in Neuseeland registriert und unterhalte ein Büro in Auckland. Dieses Unternehmen sei eine 100%-ige Tochter der britischen Key to Markets (UK) Limited. Der britische Ableger mit Sitz in London werde von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) reguliert.

Zudem gebe es eine Key to Markets DMCC, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten registriert sei und ihren Sitz in Dubai habe.

Im Kontaktbereich der Website des Anbieters finden sich neben einer E-Mail-Adresse zwei Telefonnummern, die zu Anschlüssen in Großbritannien und Neuseeland führen.

Auf der Homepage des Unternehmens ist zu lesen, dass eigene Kunden im vergangenen Jahr 14 Milliarden Dollar in physische Energiemärkte sowie 20 Milliarden Dollar in Derivate investiert hätten. Kundengelder würden getrennt vom Eigenkapital in separaten Konten verwaltet.

Key to Markets – Forex Trading und CFDs

Auf der Plattform können Anleger mit Devisen handeln. Beim Forex Trading stünden über 100 Währungspaare zur Verfügung, darunter Hauptwährungen und exotische Währungen. Aufgrund neuer Technologien erhielten auch Privatanleger, anders als noch vor einigen Jahren, Zugang zu diesem Markt.

Da man als sogenannter ECN Broker (Electronic Communication Network) agiere, würden Orders von Kunden direkt im Interbankenmarkt platziert, ohne Zwischenhändler oder Dealing Desk.

Über den Handel mit Devisen hinaus biete Key to Markets den CFD Handel mit Indizes, Rohstoffen und Aktien an. Beim CFD Trading erwirbt der Anleger keine Unternehmensanteile, sondern schließt eine Wette auf die Kursentwicklung des zugrundeliegenden Assets ab. Aufgrund der Hebelwirkung („Leverage-Effekt“) potenzieren sich Gewinnchancen und Verlustrisiken enorm.

Key to Markets Login

Um die Plattform nutzen zu können, müssen Kunden von Key to Markets Ltd ein Konto eröffnen. Neben einem Live-Konto wird ein Demokonto angeboten, um die Funktionalitäten zu testen.

Bei den Live-Konten wird zwischen zwei Typen unterschieden, dem MT4 Standard Konto und dem MT4 Pro Konto. Die Mindesteinlage für beide Kontotypen betrage 100 US-Dollar. Die Leistungen beider Konten seien identisch, Unterschiede gebe es in Bezug auf Spreads und Kommissionen.

Einzahlungen könnten anhand von Kredit- oder Debitkarten vorgenommen werden, darüber hinaus würden Zahlungen über Neteller, Skrill oder Sticpay akzeptiert. Für jede Einzahlung werde eine Gebühr in Höhe von 2,5 % fällig. Ausnahme sei die Banküberweisung, bei der keine Gebühren berechnet würden.

Key to Markets MT4 Download

Für das Online Trading benötigen Anleger eine Handelssoftware. Bei Key to Markets Limited kommt der Metatrader4 zum Einsatz. Dieser sei als Desktop-Version für PC- und Apple-Systeme erhältlich, zudem gebe es Apps für Android- und iOS-Betriebssysteme.

Zudem stelle Key to Markets eine Schnittstelle (Fix API) zur Verfügung, die es ermögliche, mit eigenen Programmen Zugang zu den Finanzmärkten zu bekommen. Für die Nutzung der Schnittstelle sei eine Mindesteinlage von 5.000 US-Dollar zu leisten.

Des Weiteren könne man eine Autotrading-Funktion nutzen, indem man sich an das myfxbook-Handelssystem anschließe. Der Vorteil liege hierbei in der Möglichkeit, erfolgreiche Trader zu kopieren und von deren Erfolgen zu profitieren.

Partnerprogramm

Möchte man als Vermittler agieren, könne man Key to Markets innerhalb seines eigenen Netzwerks empfehlen, entweder als privater oder als institutioneller Anleger. Hierzu müsse man sich um einen Partner Account bewerben und erhalte bei Zulassung alle nötigen Werkzeuge und die Unterstützung des Unternehmens anhand von Materialien für die Werbung.

Die Vergütung für die Vermittlung neuer Kunden erfolge anhand eines Revenue Share-Modells.

Worauf beim Online Trading zu achten ist

Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner: Wer für Investitionen eine Online Trading-Plattform nutzt, verzichtet in den meisten Fällen auf eine gründliche Beratung. Dies erschwert die Einschätzung der Risiken.

Der Wunsch von Anlegern nach renditestarken Anlagealternativen zu Sparbuch und Co. ist in Zeiten niedriger Zinsen nachvollziehbar. Daher sind Investoren zunehmend im Internet auf der Suche nach gewinnbringenden Assets.

Viele der Online Broker haben ihren Firmensitz im Ausland und kommunizieren in englischer Sprache. Zudem ist eine persönliche Beratung, welche die persönliche Risikopräferenz des Anlegers berücksichtigt, bei weitem keine Selbstverständlichkeit.

Investoren steht demnach kein Sparringspartner zur Verfügung, um die Risiken gründlich zu analysieren, die mit einer Anlage in komplexe Produkte wie Kryptowährungen, CFDs oder auch Devisen einhergehen.

Bleiben Risiken unentdeckt oder werden sie unterschätzt, kann es dazu kommen, dass die Renditeziele nicht erreicht werden. Zudem wird man in solchen Fällen häufig vom Broker dazu angehalten, weitere Gelder zu investieren. Nicht selten stellt man fest, dass im Laufe der Zeit das eingesetzte Kapital mehr und mehr schwindet, im Extremfall bis hin zum Verlust der gesamten Einlage.

Mussten Sie beim Online Trading Kapital abschreiben? Dann sollten Sie handeln und sich zunächst bei der Trading-Plattform nach den Gründen erkundigen. Falls keine zufriedenstellende Einigung erzielt wird, kann ein Rechtsanwalt helfen.

Sie können unseren Anwälten ihren Fall schildern und in Bezugnahme auf Anlegerschutz analysieren lassen, welche Ansprüche Sie gegebenenfalls gegen den Vertragspartner geltend machen können. Die Kanzlei Herfurtner setzt sich direkt mit dem Online Broker in Verbindung, um Ihre Interessen zu vertreten. Hier können Sie mit uns einen Termin zur Beratung vereinbaren.