Kiplar gehört in die Kategorie Finanzdienstleistungsunternehmen und bezeichnet sich auf seiner Website als Anbieter für Online-Trading. Demzufolge könne man bei Kiplar mit Tausenden von Assets auf internationalen Finanzmärkten handeln. Allerdings hat Italiens Finanzaufsicht angeordnet, den Zugang zur Website von Kiplar zu sperren.

Inhaltsverzeichnis

  1. Kiplar Trading
  2. Kiplar Website
  3. Kontaktdaten von Kiplar
  4. Kiplar Lizenzierung
  5. Warnung von Aufsichtsbehörden zum Thema Kiplar
  6. Online-Trading Ratschläge
  7. Wie verhalten bei Verlusten?

Neben der Frage, inwieweit Kiplar ein passendes Angebot bietet, ist es entscheidend, sich mit den Basics für ein vorteilhaftes Online-Trading zu befassen.

Unsere Rechtsberater werden zudem beantworten, wie der Anbieter Kiplar im Vergleich zu anderen Finanzprodukten einzustufen ist.

Darüber hinaus stehen wir Anlegern zur Seite und unterstützen Sie bei Fragen und Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Kiplar.

Jetzt anfragen

Kiplar Trading

Mit Kiplar sei es laut Informationen auf der Website des Unternehmens möglich, sein bestes Handelspotenzial zu entfesseln. Denn mit den richtigen Werkzeugen und Materialien könne man laut Angaben von Kiplar einen erfolgreichen Handel mit großartigen Investitionsgeschäften betreiben.

Entsprechend sei es das Ziel von Kiplar, die eigenen Kunden mit den angebotenen Dienstleistungen dazu zu befähigen, hunderte von Möglichkeiten auf dem globalen Markt zu erschließen. Dabei könne man laut Kiplar über eine zentrale Plattform Multi-Asset-Trading betreiben.

Zudem wolle Kiplar seinen Kunden die bestmögliche Handelserfahrung mit vielfältigen Handelsfunktionen bieten, beispielsweise durch transparente Ausführung, mehr Hebelwirkung und bessere Preisgestaltung. Außerdem stünde Kunde von Kiplar ein engagierter Kundendienst sowie die Multi-Asset-Plattform KIP-Trader zur Verfügung.

Des Weiteren könne man beim Online-Trading mit Kiplar mehr als nur Währungen handeln. Denn über den eigenen KIP-Trader verschaffe man sich Zugang zu den amerikanischen und europäischen Märkten und könne mit Aktien und Indizes handeln. Zudem seien bei Kiplar Investitionen Edelmetalle und Energien möglich.

Darüber hinaus biete Kiplar unterschiedliche Handelsbedingungen für verschiedene Händler. Deshalb könne man als Kunde von Kiplar aus fünf Kontotypen dasjenige wählen, das am besten zu den eigenen Vorstellungen passe. Überdies verfüge das Team von Kiplar über umfangreiche Erfahrungen in der Investmentbranche und wisse daher, was Händler benötigten und wünschten.

Die von Kiplar angebotenen Handelskonten stellen sich gemäß Website-Angaben wie folgt dar:

  • Starter-Konto: Mindesteinzahlung von 250 US-Dollar, Hebel bis zu 1:400
  • Basis-Konto: Mindesteinzahlung von 2.500 US-Dollar, Hebel bis zu 1:400
  • Advanced-Konto: Mindesteinzahlung von 25.000 US-Dollar
  • Professional-Konto: Mindesteinzahlung von 100.000 US-Dollar
  • VIP-Konto

Kiplar Website

Die Website des Anbieters Kiplar liegt in deutscher Sprache vor und kann unter https://de.kiplar.com aufgerufen werden.

CEO

Laut §6 des Medienstaatsvertrags (MDStV) ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen des Internetauftritts im Impressum anzuzeigen. In vielen Fällen handelt es sich hierbei um ein Mitglied des Management Boards des Anbieters.

Die verantwortlich handelnden Personen namentlich bekanntzugeben, ist nicht nur eine Pflicht, sondern darüber hinaus ein Zeichen von Transparenz.

Auf der Webpräsenz von Kiplar ließen sich im September 2021 keine Informationen zu inhaltlich verantwortlichen Personen finden.

Impressumsangaben

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gemäß §5 Telemediengesetz (TMG) grundsätzliche Informationspflichten und Pflichtangaben für das Impressum. Demzufolge gilt diese Verpflichtung zur „Anbieterkennzeichnung“ für alle geschäftsmäßig betriebenen Internetauftritte.

Denn diese Informationen sollen den User einer Webpräsenz darüber informieren, mit wem er es zu tun hat. Darüber hinaus spielt hierbei die ladungsfähige Postadresse des Webseitenbetreibers eine Rolle, falls rechtliche Ansprüche gegen diesen durchgesetzt werden sollen.

Bedeutsam in diesem Kontext ist außerdem die Tatsache, dass das Führen eines Impressums gleichermaßen für ausländische Dienstleister gilt, die ihre geschäftlichen Handlungen im Inland entfalten.

Auf der Webpräsenz von Kiplar war im September 2021 kein rechtsverbindliches Impressum existent.

Betreiber und Trademark

Nicht zwingend ist die Bezeichnung der Internetseite respektive der Handelsplattform oder des Angebots identisch mit der Betreiberfirma. In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Anbieter zur gleichen Zeit mit vielen verschiedenen Handelsmarken am Markt präsent sind.

Ferner ist es gängige Praxis bestimmter Anbieter, die Internetpräsenzen von belasteten Handelsmarken zu deaktivieren und einige Zeit später mit einer anderen Handelsmarke auf den Markt zurückzukehren.

Darum ist man gut beraten, bei Recherchen zu Neuigkeiten und Informationen zu einem Anbieter neben der Handelsmarke auch generell die Betreiberfirma zu berücksichtigen. Die diesbezüglichen Angaben findet man entweder im Impressum oder oftmals auch in der Fußzeile einer Internetpräsenz.

Auf der Website von Kiplar konnte zum Betrachtungszeitpunkt kein Unterschied zwischen einer Handelsmarke und einer Betreiberfirma ermittelt werden.

Domain Informationen

Diverse Dienstleister werfen ihre mehrjährige Erfahrung in die Waagschale, um Seriosität zu vermitteln. Jedoch steht derartigen Angaben oft das Registrierungsdatum der Domain entgegen.

Demzufolge ist zu überprüfen, wer der Domaininhaber ist und in welchem Jahr die Domain angemeldet wurde.

Wir haben am 30.9.2021 die Informationen zum Anbieter Kiplar mit folgendem Resultat ermittelt:

Domain name: kiplar.com
Registry Domain ID: 2485102221_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
Registrar URL: http://www.namecheap.com
Updated Date: 2020-03-30T09:45:01.00Z
Creation Date: 2020-01-27T08:41:44.00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2022-01-27T08:41:44.00Z
Registrar: NAMECHEAP INC

Kiplar Kontaktinformationen

Auf der Internetpräsenz von Kiplar waren im Augenblick der Texterstellung die nachfolgenden Informationen zu finden:

  • Postanschrift von Kiplar: Beachmont Business Centre, Suite 76, Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen
  • Rufnummer von Kiplar: 0018194860127
  • E-Mail-Kontakt zu Kiplar: assistance-de[a]kiplar.com

Kiplar Zulassung

Das Vorliegen einer gültigen Autorisierung einer offiziellen europäischen Finanzaufsichtsbehörde kann ein wichtiges Merkmal dafür sein, ob es sich um einen seriösen Finanzanbieter handelt. Denn für die Ausgabe einer Lizenz bedarf es eines großen finanziellen Aufwand seitens des Anbieters.

Jedoch muss es sich nicht automatisch um einen Anlagebetrug handeln, wenn ein Online-Broker auf Aussagen zu seiner Befugnis oder zu seinem Regulierungsstatus verzichtet.

Die nachfolgenden Finanzaufsichtsbehörden sind neben weiteren für die Vergabe von Zulassungen und die Beaufsichtigung von Finanzdienstleistern wie Kiplar zuständig:

  • Securities and Futures Commission (SFC, Hongkong)
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin, Deutschland)
  • Cyprus Securities and Exchange Commission (CySec, Zypern)
  • Financial Conduct Authority (FCA, Vereinigtes Königreich)

Auf der Onlinepräsenz von Kiplar ließen sich im September 2021 keine Hinweise auf eine behördliche Lizenzierung finden. Was dies besagt, können Kapitalanleger im Dialog mit einem Anwalt unserer Kanzlei erörtern.

Behördliche Warnung aus Italien zu Kiplar

Bereits im Juni 2021 äußerte sich die italienische Finanzaufsichtsbehörde CONSOB im Rahmen einer öffentlichen Warnmeldung zum Thema Kiplar. Denn die Behörde habe angeordnet, den Zugang zur Website von Kiplar zu blockieren, da es sich hierbei um ein illegales Angebot an Finanzdienstleistungen handle.

Warnung der CONSOB zu Kiplar (Englisch)

Vor dem Trading bei Kiplar und anderen – Online-Trading Ratgeber

Online-Trading wie bei Kiplar ist die Ausweitung des traditionellen Handels mit Finanzinstrumenten ins Web. Hier wie dort agieren Marktteilnehmer mit der Prämisse, durch den Erwerb und den Verkauf von Vermögenswerten Erträge zu generieren.

Das Handeln ist längst nicht mehr auf Wertpapiere beschränkt. Vielmehr stehen Börsianern beispielsweise auch folgende Optionen zur Wahl:

Das Online-Trading wird über Schnittstellen wie Online-Broker (wie zum Beispiel Kiplar) oder Bankhäuser realisiert, die ihren Kunden eine spezifische Trading-Computersoftware anbieten.

Insbesondere die umfänglichen technischen Fortschritte der letzten Jahre haben dazu geführt, dass Online-Trading mittlerweile zeitsparend und komfortabel und demnach ebenso akzeptiert wie populär ist.

Die Vorteile beim Online-Trading

Die Digitalisierung prägt auch die Finanzwelt beträchtlich, gerade wenn es um das Trading wie bei Kiplar geht.

Denn durch die technischen Möglichkeiten hat das Trading vor allem massiv an Leistungsfähigkeit zugenommen. Musste man als Investor oder Trader die eigenen Orders in der Vergangenheit noch per Telefonanruf, Faxnachricht oder Post erledigen, ist dies heute per Mausklick und zu einem Bruchteil des Aufwands machbar.

Faktoren wie Dauer und Art des Trades, Preisgestaltung und Mengen oder die Einzelheiten zum Konto müssen heute nicht mehr zwischen dem Broker Kiplar und dessen Auftraggeber persönlich besprochen werden.

Letzten Endes sind durch die Möglichkeit zum Online-Trading viele Annehmlichkeiten in Erscheinung getreten:

  • Online-Trader können auf zahlreiche Werkzeuge zugreifen und unterschiedliche Indikatoren nutzen.
  • Die Handelsplattform führt die gewünschten Orders aus, man braucht nur einen Internetanschluss.
  • Das Tempo zur Ausführung von Transaktionen hat merklich zugenommen.
  • Profite lassen sich auch mit einem niedrigen Einsatz erwirtschaften.
  • Das Angebotsspektrum an handelbaren Finanzinstrumenten ist breiter und tiefer.
  • Die Gefahr von Verlusten durch Gaps sinkt.
  • Ausbildungsmöglichkeiten zum Online-Trading, Wissenspools, Analysen oder Trading-Lehrgänge sind vielerorts Bestandteil des Angebots.
  • Die Transaktionsgebühren sind rapide gesunken, da ja die persönliche telefonische Betreuung entfällt.
  • Viele Tools lassen sich automatisch und unverzüglich anwenden.

Doch das Online-Trading bringt nicht nur Annehmlichkeiten in Bezug auf die unkomplizierte Nutzung der Trading-Plattform. Primär durch Analysemöglichkeiten, Indikatoren und die vielen unterschiedlichen Tools genießt der Investor deutlich mehr Komfort.

Denn die Zeiten, als man selbst noch Chartdiagramme zeichnete oder aufwendig eigene Kalkulationen anstellte, sind passé. Inzwischen finden Online-Trader in ihrem System eine große Auswahl an Orderarten, die man im Rahmen von Daytrading mit dem favorisierten Broker seiner Wahl eigenhändig ausführt.

Der individuelle Tradingplan

Da es etliche Orderarten gibt, können Online-Trader ihren Tradingplan individuell auf ihre Bedürfnisse anpassen und dabei unterschiedliche Einstellungen vornehmen:

Buy-Einstiege:

  • Der Kauf erfolgt über dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Stop Orders)
  • Man kauft zu dem augenblicklichen Marktpreis (Buy Market Orders)
  • Der Kauf erfolgt unter dem aktuellen Marktpreis (Buy Limit Orders)

Sell-Einstiege:

  • Der Verkauf erfolgt unter dem gegenwärtigen Marktpreis (Sell Limit Orders)
  • Verkauf zu augenblicklichem Marktpreis (Sell Market Orders)
  • Verkauf über gegenwärtigem Marktpreis (Sell Stop Orders)

Exit Orders:

  • Stop Loss: Exit mit Verlust, sobald der im Voraus festgelegte Kurs erreicht wird
  • Trailing Stop Orders: Verschiebung des Stop-Loss in Abhängigkeit der Kursentwicklung
  • Take Profit: Exit mit Gewinn bei Erreichen des vorab festgelegten Kurses

Eine weitere Annehmlichkeit beim Online-Trading aus dem Blickwinkel des Geldanlegers ist der Entfall jedweder Restriktionen. Somit ist man frei bei der Wahl seiner Trading-Strategie und erlernt seinen eigenen Trading-Stil. An diesem Punkt gibt es diverse Vorgehensweisen:

  • Intraday Trading – Öffnen und Schließen von Positionen im Zeitraum eines einzigen Handelstags
  • Automatisches Handeln mit Robots („Expert Advisors“)
  • Swing Trading – hochspekulatives Nutzen schwankender Kurse
  • Nachhaltiges Trading
  • Scalping: offensives, kurzfristiges Trading in knappen Zeitabständen

Viele jener Trading-Stile hat das Online-Trading überhaupt erst möglich gemacht, indem es den telefonischen Austausch mit dem Händler eliminierte. Entsprechend lässt sich von einer Trading-Revolution sprechen, die jetzt eine Brücke zwischen zahlreichen Investoren aus der ganzen Welt und den globalen Finanzmärkten schlägt.

Anleger sollten sehr präzise prüfen, ob der Finanzanbieter Kiplar diese Annehmlichkeiten bietet.

Die Nachteile beim Online-Trading

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten, diese Aussage betrifft auch das Online-Trading. Mithin sind abseits der Vorteile auch eine Reihe von Nachteilen ersichtlich, die interessierte Anleger in ihre Abwägungen einbeziehen sollten:

  • Das Vorhandensein betrügerischer Trading-Plattformen hat zu enormen Verlustrisiken geführt.
  • Verglichen mit traditionellem Trading geht es eher hastig zu.
  • Privatanleger sollten die Kursverläufe permanent im Blick haben.
  • Bei Fehlentscheidungen sind hohe Verluste zu erwarten.
  • Privatanleger sollten schon erfahren im Trading sein und auf belastbare Strategien setzen.

Insbesondere das riskante Daytrading eignet sich nicht für Geldanleger, die sich erstmalig mit dem Themenbereich Trading befassen. Denn das Risiko, die Entwicklung von Kursen nicht korrekt einzuschätzen, ist immens, und angesichts des Zeitdrucks sind Anpassungen nicht einfach. Folglich eignet sich diese Ausrichtung des Tradings eher für besonders routinierte oder ausgesprochen risikofreudige Kapitalanleger.

Fällt man in diese Rubrik, ist das Daytrading eine Möglichkeit, um zügig Resultate zu erwirtschaften. Im Übrigen profitiert man beispielsweise vom Entfall der Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht. Schließlich müssen auch solche Finanzierungskosten in die übergeordnete Betrachtung eines Investments einfließen.

Überdies erspart man sich sprichwörtlich ein böses Erwachen am Morgen, für den Fall, dass es zu unmittelbaren und drastischen Kursänderungen kam. Solche „Gaps“ entwickeln sich schnell aufgrund von belastenden Berichten über ein Unternehmen. Auf der anderen Seite sieht man schnell den Erfolg, falls man am Ende eines Handelstags einen Gewinn bilanzieren kann.

Darüber hinaus ist es relevant für Daytrader, die Tradinggebühren der verschiedenen Online-Broker gegenüberzustellen. Hierbei kann es sich auszahlen, sich für eine Pauschale in Form einer Flatrate zu entscheiden. Das rechnet sich gerade dann, wenn man beim Traden auf eine hohe Frequenz kommt und einzeln abgerechnete Ordergebühren den Überschuss deutlich verringern würden.

Risiken verstehen

Um die Risiken und Gefahren beim Online-Trading nicht unnötigerweise zu potenzieren, sollte man hinterfragen, über welchen Dienstleister man an den Handelsplätzen tätig werden möchte.

Aus den Erfahrungen unserer Rechtsanwaltskanzlei haben sich einige Fragen herauskristallisiert, mit deren Hilfe man potenzielle Risiken erkennt. Auf das Beispiel Kiplar angewandt, sähen diese folgendermaßen aus:

  • Garantiert Kiplar außergewöhnlich hohe Gewinne und blendet die Gefahren aus oder spielt diese herunter?
  • Kann man behördliche Warnmeldungen zu Kiplar ausfindig machen?
  • Ist der Austausch mit Kiplar aufgrund eines unaufgeforderten Telefonats zustande gekommen?
  • Welche Erfahrungen haben andere Privatanleger zuvor mit Kiplar gemacht, welche Sicht der Dinge herrscht in Foren vor?
  • Gibt es Warnungen von Anwälten oder Rechtsanwaltskanzleien, die in Verbindung mit Kiplar geschädigte Mandanten betreuen?
  • Wird Kiplar von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert und unterliegt der Anbieter einer offiziellen Überwachung?
  • Gibt es auf der Internetpräsenz von Kiplar ein Impressum und kann man glaubwürdige Angaben zum Unternehmenssitz finden?

Verhaltensweisen für den Fall von Verlusten

Für den Fall, dass man den Verdacht hat, beim Online-Trading einem Betrug aufgesessen zu sein, ist es empfehlenswert, auf der Stelle weitere Zahlungen zu blockieren. Das gilt insbesondere für den Fall, dass der Online-Broker Nachzahlungen anrät, um Defizite zu kompensieren.

Ferner sollte man den Versuch unternehmen, das verloren gegangene Kapital zurückzuholen. Dabei können geschädigte Privatanleger Anlegerschutz suchen und sich an die Anwälte unserer Anwaltskanzlei wenden. Unsere Rechtsanwaltskanzlei prüft zivilrechtliche ebenso wie strafrechtliche Möglichkeiten und eventuelle Schadenersatzansprüche gegen den Dienstleister und gegen verwickelte Zahlungsdienstleister wie Geldinstitute.

„Ein Privatanleger, der beim Online-Trading Geld verliert, ist wahrlich kein Einzelfall. Etliche Anleger lassen sich von dem fachmännischen Auftreten der Unternehmen blenden und merken erst zu spät, dass sie ihren Verlust nicht selbst zu vertreten haben.“

Unsere Empfehlung lautet deswegen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zeitnah und aktiv zu handeln. Denn die Chance auf eine Rückgewinnung des verlorenen Geldes ist oft größer, als die geschädigten Anleger es meinen.

Möchten Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Themengebiet Kiplar austauschen? Dann kommen Sie hier geradewegs zu unserem Kontaktbereich.

Dieser Text wird Ihnen zur Verfügung gestellt von der Kanzlei Herfurtner. Deren Anwälte vertreten ihre Mandantschaft deutschland- und europaweit, unabhängig von deren Wohn- oder Geschäftsort. Neben den Themengebieten Online-Trading und Betrug vertreten und beraten sie Privatleute, Betriebe und Institutionen auf weiteren Rechtsgebieten, etwa im Wirtschaftsrecht, im IT-Recht oder im Immobilienrecht.

kostenfreie Anfrage