Knight Market ist ein Anbieter, der sich auf Produkte und Investments am Finanzmarkt spezialisiert hat. Diese Informationen finden sich auf der Homepage des Unternehmens, die unter anderem auf Englisch vorliegt und unter der URL https://www.knightmarketltd.com/En abrufbar ist.

Bei Knight Market könne man in Rohöl oder Edelmetalle investieren. Der Anbieter bezeichnet sich als internationalen Dienstleister, der sich mit seinem Angebot an Privatanleger und institutionelle Investoren richte. Zudem biete Knight Market seinen Kunden die extremste Trading-Erfahrung mit einem rund um die Uhr verfügbaren Kundenservice.

Knight Market wurde Gegenstand einer Warnmeldung der Finanzaufsichtsbehörde von Neuseeland. Besorgte Mandaten, die von Beratern des Unternehmens Knight Market unaufgefordert angesprochen wurden, sind mit der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte in Kontakt getreten.

Anlegern wird davon abgeraten, sich auf Geschäfte mit dem Unternehmen Knight Market ohne weitere Beratung einzulassen.

Knight Market – Rechtsberater sind behilflich

Wollen Sie sich mit einem Rechtsanwalt austauschen und erkunden, welche rechtlichen Maßnahmen Sie ergreifen können? Dann wenden Sie sich an die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Sie betreut Investoren, die Anlegerschutz suchen und wird zusätzlich im Bankrecht, im Genussrecht, im gewerblichen Rechtsschutz oder im Gesellschaftsrecht tätig.

Die Anwälte sind Kontaktpersonen für Anleger mit Sitz in ganz Europa. Wollen Sie einen Termin mit uns vereinbaren? Hier kommen Sie zur Kontaktaufnahme.

Knight Market – Verfügbare Hinweise

Unseren Anwälten liegen folgende Daten, basierend auf Angaben der neuseeländischen FMA, zum Dienstleister Knight Market vor:

Firma: Knight Service Group Limited und Knight Market Limited (beide zuvor als Business Choice Partners Group limited bekannt)
Postadresse: Unit G25 Waterfront Studios, 1 Dock Road, United Kingdom E16 1A, London
E-Mail-Kontakte: info[a]knightmarketltd.com und support[a]ksgmarkets.com
Websites: www.knightmarketltd.com/En und www.ksgmarkets.com/index.php/En

Regulation und Genehmigung von Knight Market

Angaben zu einer Genehmigung und Überwachung durch eine staatliche europäische Finanzmarktkontrolle sind auf der Webseite des Unternehmens nicht existent. Es sollte daher nicht zweifelsfrei davon ausgegangen werden, dass der Anbieter über die für seine Wirtschaftstätigkeit benötigten Befugnisse verfügt.

Finanzaufsichtsbehörden warnen im Zusammenhang mit Knight Market

Am 21.8.20 erging eine Warnmeldung der FMA im Zusammenhang mit Knight Market. Dieser ist zu entnehmen, dass die Behörde darüber besorgt sei, dass Knight Market (ehemals Business Choice Partners Group Limited) und ihre Websites ksgmarkets.com/index.php/En und www.knightmarketltd.com/En möglicherweise einen Betrug betrieben.

Die Aufsichtsbehörde habe am 1. Juli 2020 eine Warnung über Business Choice Partners Group Limited als potenziellen Betrug veröffentlicht. Seit der Veröffentlichung der Warnung sei das Unternehmen in Knight Service Group und Knight Market umbenannt worden.

Zudem habe die Financial Conduct Authority (FCA) im Vereinigten Königreich eine Warnung vor der Business Choice Partners Group veröffentlicht. In dieser stelle sie fest, dass Knight Market nicht berechtigt sei, Finanzdienstleistungen oder -produkte im Vereinigten Königreich anzubieten.

Schließlich sei die FMA darüber besorgt, dass www.knightmarketltd.com/En sich auf fiktive Regulierungsbehörden beziehe und fälschlicherweise behaupte, in Neuseeland ansässig zu sein.

Worauf Firmen wie Knight Market abzielen

Wer Zinsen über dem Durchschnitt generieren möchte, muss dafür in der Regel auf spekulative Dienstleistungen zurückgreifen.

Viele Unternehmen garantieren unglaubliche Renditen und Sicherheit, die gleichwohl in der Realität meist keiner Prüfung standhalten. Nicht immer wird gleich offensichtlich, dass man es mit realitätsfernen Gewinnversprechen zu tun hat. Umso wichtiger ist die extensive Analyse. Und im Zweifel gilt ausnahmslos: Tunlichst die Finger davon lassen!

Knight Market residiert im Ausland – was heißt das für den Investor?

Mittlerweile gibt es eine große Zahl von Firmen, die global agieren und mit ihren Produkten Anleger auf der ganzen Welt ansprechen.

Ein Investment bei einem Unternehmen jenseits der Staatsgrenzen kann sich negativ entwickeln, falls es zu Problemen mit der Investition kommt. Dies liegt zum einen an etwaigen Sprachbarrieren, andererseits an der Distanz, die ein persönliches Gespräch erschwert.

Wo liegen Gefahren für Privatanleger? Wie kann man sich schützen?

Die Webseiten der Firmen, welche die Finanzanlage anbieten, dienen der Vermittlung von Informationen zu deren Angeboten. Hier könnten Interessenten aufgrund eines qualifiziert und kompetent wirkenden Charakters faktisch den Eindruck erhalten, dass es sich um einen untadelhaften Provider handelt.

Allerdings sollte man sich immer über den Anbieter und die Anlageberater unterrichten und prüfen, ob das Angebot eines Dienstleisters wie Knight Market von den Finanzaufsichtsbehörden reguliert wird. Denn laut Warnhinweisen vieler Behörden verfügen etliche Unternehmen über keine Lizenz für die ausgeübten Geschäfte.

In vielen Fällen melden sich vermeintliche Finanzberater oder Aktienhändler telefonisch bei Privatpersonen und Firmen. Diese versuchen sie von außergewöhnlich interessanten Finanzprodukten und anderen Investmentchancen zu überzeugen. Oft werden die Angerufenen psychisch unter Druck gesetzt, direkt zu handeln. Denn die avisierten Deals seien nur für kurze Zeit verfügbar.

Tipps zur Risikoeinschränkung

Investoren sollten sich einer bedeutenden Grundregel gewahr sein – hohe Renditezusagen sind üblicherweise mit hohen Verlustrisiken verbunden. Bedachtsamkeit ist auch zu empfehlen, wenn der Anbieter in einem „exotischen“ Land residiert. Mit einem Telefonanruf beginnt häufig die Kontaktaufnahme. In folgenden Fällen sollte man besonders achtsam sein:

  • Es werden extrem hohe Gewinne versprochen.
  • Es gibt keine Zweigstelle in Deutschland oder in der Europäischen Union.
  • Die Unternehmen sitzen im Ausland und besitzen keine Zulassung.
  • Es wird keine persönliche Beratung vor Ort angeboten.

Viele unseriöse Anbieter beabsichtigen, Vertrauen zu erlangen, indem sie Anlegern vermeintliche eigene Bürgschaften wie Garantien oder Wertbriefe vorlegen. Doch wenn Renditen von über 50 % zugesagt werden, ist nicht davon auszugehen, dass es sich um ein realistisches Angebot handelt.

Achtung ist immer dann erforderlich, wenn man denkt, dass der Anbieter die Kosten und die Risiken verharmlost.

Schwierigkeiten mit Knight Market? Was Investoren machen können

Haben Sie im Rahmen einer Investition Geld abschreiben müssen? Dann sollten Sie zuallererst von zusätzlichen Einzahlungen Abstand nehmen, auch für den Fall, dass diese vom Dienstleister eingefordert werden. Darüber hinaus sollten Sie eruieren, aus welchem Grund es zum Verlust kam und welche Chancen sich bieten, das verlorene Kapital wiederzubeschaffen.

Allerdings gibt es einige Anbieter, die sich bei Schwierigkeiten wenig partnerschaftlich präsentieren. In solchen Fällen kann es sich empfehlen, einen Rechtsvertreter zu informieren, der Ihre Interessen vertritt.

Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit Knight Market

Die Kanzlei Herfurtner Rechtsanwälte vertritt Investoren in rechtlichen Fachgebieten wie Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und Anlegerschutz. Den ersten Schritt einer Beratung stellt immer das persönliche Gespräch mit einem Anwalt dar.

In diesem Rahmen lassen sich die grundlegenden Fragen klären und anschließend mögliche rechtliche Maßnahmen besprechen.

Unsere Anwaltskanzlei betreut betroffene Anleger aus ganz Europa. Wollen Sie über Ihre Erfahrungen mit Knight Market berichten? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. Für die Verabredung eines Gesprächstermins mit uns gelangen Sie hier in unseren Kontaktbereich.