Leapttrade – Der vermeintliche Investment-Dienstleister Leapttrade stellt sich auf seiner Internetseite https://leagoldberg.com/#/ als Handelsplattform dar… Hier seien Investments im Bereich Kryptowährungen möglich.

Wenn Sie bei Leapttrade investiert haben und es Probleme bei der Auszahlung gibt, stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner mit Rat und Tat zur Seite.

Leapttrade – kundenorientierter Online Broker?

Derzeitig existiert eine sehr hohe Zahl an Anbietern wie beispielsweise Leapttrade. Hierdurch war es noch nie so leicht aber auch unsicher wie heute, in den unberechenbaren Finanzmärkten zu investieren.

Vorallem weil es eine große Anzahl Möglichkeiten gibt, kann die Auswahl einer Online-Plattform zeitraubend und frustrierend sein. Insbesondere dann, falls diese Ihren individuellen Investitionsbedürfnissen gerecht werden soll.

Sie erwägen, bei Leapttrade Geld zu investieren? In diesem Fall sind die nachstehenden Aspekte für Sie als Kapitalanleger bedeutsam.

  • Der Zugriff zu den internationalen Börsenmärkten wird für Anleger durch Online-Investitionen praktischer und erschwinglicher.
  • Eine ideale Adresse für Anleger, die sich über Aktien, Futures, Binäre Optionen und Kryptogelder informieren möchten, ist eine Internetseite wie diese.
  • Lizenzierte Online-Broker, sichere Internetseiten, Kosten und Vermittlungsgebühren, Produktoptionen und Feedback von Kunden sind nur ausgewählte Kriterien, die Sie bei Ihrer unwiderruflichen Entscheidung einplanen sollten.
  • Im Bereich Online Trading können Sie eine große Menge von Auftragsarten benutzen.

Die folgenden Aussagen sind grundsätzliche Vorschläge für Anleger – unabhängig von der Plattform in die Sie Kapital investieren.

Checkliste Leapttrade: Überprüfen Sie Online Trading Plattformen im Vorfeld

Die nachfolgende Liste dient Ihnen zur Absicherung vor Brokern mit dubiosen Absichten.

  • Lassen Sie sich nicht von Beteuerungen über äußerst hohe Profite ohne das Risiko, Geld einzubüßen, in die Irre führen.
  • In welchem Ort ist die Hauptniederlassung des Unternehmens?
  • Identitätsdiebstahl ist ein ernstzunehmendes Ärgernis: Bitte überreichen Sie keine Kopie Ihres Personalausweises. Verbrecher fordern Sie nicht selten hierzu auf.
  • Verwenden Sie keine Fernwartungssoftware, die sich Zutritt auf Ihre Endgeräte verschafft.
  • Fragen Sie sich: Wie ist der Name des Ansprechpartners, mit dem ich in Kontakt treten soll?
  • Ist in der Firmendatenbank der jeweiligen EU-Kontrollbehörde ein Anbieter wie Leapttrade gelistet?
  • Ist der Online Trading-Anbieter Leapttrade ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder in einem anderen EU-Land lizenziertes Unternehmen?
  • Existiert auf der Webseite ein vollständiges Impressum?
  • Erkundigen Sie sich so detailliert wie möglich über die Firma und die Ware, die Sie kaufen möchten (Suchmaschinen im Netz, Foren, Online-Kartendienste).

Werden Sie von Leapttrade mit Investitionen auf Probe gelockt?

Verleitet Leapttrade Sie dazu, Investments mit einem kleineren Betrag auszutesten? Sie können keine Daten über das Unternehmen finden, weil es sich vorgeblich um ein neues Unternehmen mit innovativen Geschäftsideen handelt?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Investment Geheimtipp reine Abzocke ist. Nach kürzester Zeit wird Ihnen der Dienstleister mitteilen, dass Ihre Anlage ein enormer Erfolg war, und Sie dazu auffordern, Ihre Investition aufzustocken.

Der Erfolg Ihrer Probeinvestition kann Sie dazu verleiten, noch weitere Investments durchzuführen.

Hier sind einige Beispiele unseriöser Investment-Tipps:

  1. “5-Sterne-Aktie mit einem Gewinnanteil von 47,88 Prozent“
  2. „Möchten Sie 1000 € in 250.00,00 Euro verwandeln?“
  3. „Mit der vollautomatischen Aktiengewinn-Methode machen Sie 3500,00 EUR im Monat!“

Wer zu viel in Aussicht stellt, und das auch noch unaufgefordert, ist selten vertrauenswürdig! Kontrollieren Sie also auch, welche Angebote und Garantien Ihnen vom Broker Leapttrade gemacht werden.

Vorsicht vor Pump and Dump

Der Begriff Pump & Dump wird genutzt, um ein Vorgehen zu umschreiben, in ebenjener der Wert einer Aktie von Insidern künstlich in die Höhe getrieben wird. Danach wird dieselbe Aktie mit Verlust an die sonstigen Geldgeber wieder verkauft.

Es handelt sich also um einen Betrug. Eine Manipulation, die von der Unwissenheit der Kleinanleger und Börsenneulinge profitiert.

Diese Strategie ist daher auf einem kontrollierten Wertpapiermarkt und für Anbieter wie Leapttrade nicht erlaubt. Der Kryptomarkt hingegen ist, was dergleichen Taktiken betrifft, noch weitgehend „Wilder Westen“. Aus diesem Grund ist besondere Vorsicht geboten!

Pump-and-Dump-Betrügereien sind dort im Kontext mit den so bezeichneten Altcoins häufiger anzutreffen. Die Pump & Dump Betrugsmethode wird von Kriminellen genutzt, um den Wert einer unbekannten oder eventuell auch eigenständig geschaffenen Währung in die Höhe zu treiben. Dies erreichen sie indem sie im Netz oder auf Social Media Falschinformationen propagieren oder Mitinvestoren mit unangemessenen Gewinnerwartungen ködern.

Stellen Sie also sicher, dass Ihnen vom Anbieter Leapttrade wenn gewünscht alle nötigen Infos zu dem Themenkomplex bereit gestellt werden.

Vertrauenswürdige Broker kommen Ihrer Forderung nach Rückzahlung nach

Kunden werden häufig von einem „Online Broker“ beziehungsweise einem Call-Center-Angestellten umworben, nachdem sie sich auf der angeblichen Handelsplattform angemeldet haben. Absicht ist es, den Kapitalanleger dazu zu bewegen, seine langfristigen Geldanlagen aufzustocken, um den Profit zu auf ein Maximum bringen. Das ist auch ein zunächst legales Ziel des Finanzdienstleisters Leapttrade.

Unmittelbar nachdem der Investor sein Geld transferiert hat, werden möglicherweise erste Gewinnentwicklungen auf seinem Account angezeigt. Dies soll den Kapitalanleger dazu bewegen, fortlaufend in das Finanzinstrument zu investieren.

Die Webseitenbetreiber hingegen können durch den Einsatz von Betrugssoftware gefälschte Kontoveränderungen und Geldgewinne vorgaukeln, ohne dass der Käufer hiervon etwas wahrnimmt.

Gehen Sie sicher, dass die Konten gleichermaßen bei Leapttrade authentifiziert werden können.

In der Realität findet auf diversen Plattformen überhaupt kein Trading statt. Vielmehr wird das überwiesene Kapital von den Betrügern auf Konten außerhalb Deutschlands transfertiert. Dies wird von den Kapitalanlegern zunächst nicht registriert.

Die „Anbieter“ schieben die Auszahlung auf die lange Bank der angegebenen Gewinne, dadurch, dass sie von den Investoren die Begleichung von scheinbar anfallenden Steuern und Provisionskosten verlangen. Diese Tricks dienen nur dem Zweck, die Profite zu erhöhen.

Ab einem gewissen Zeitpunkt reißt der Kontakt vollständig ab. Das überwiesene Geld ist aufgebraucht. Ab diesem Moment bleibt einzig und alleine der Weg zum Rechtsanwalt, um weitere Maßnahmen einzuleiten.

Unangeforderte Hilfsangebote zur Wiederbeschaffung von Anlagen?

Jeder, der schon einmal Geld durch eine betrügerische Anlageplattform verloren hat, weiß, wie verheerend das sein kann. Das allein ist schon schrecklich genug. Doch obendrein nehmen die Kriminellen, die hinter dem Schein-Gebilde stecken, innerhalb kurzer Zeit per E-Mail oder Telefonanruf Kontakt zu Ihnen auf.

Dieses Mal geben sie sich jedoch nicht als Online Broker von Leapttrade aus. Stattdessen versprechen sie, gegen eine Zahlung, bei der Wiederbeschaffung des verlorenen Geldes zu helfen. Viele Kriminelle scheinen sogar von seriösen Institutionen wie einer Finanzbehörde angeheuert oder ermächtigt worden zu sein.

Nachdem sie Ihre personenbezogenen Daten gestohlen haben, geben sich die Abzocker nicht selten als gute Samariter aus. Sie versprechen, Ihnen bei der Wiederbeschaffung des gestohlenen Geldes beizustehen. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister wie Leapttrade Geld angelegt haben, kann es sein, dass Ihre Daten gestohlen werden.

Wer einen beträchtlichen Geldbetrag verloren hat, ist vorwiegend verzweifelt. Die Kriminellen nutzen die Verzweiflung der Menschen aus, indem sie sich als „Recovery“-Firmen ausgeben. Ihre Dienstleistungen bieten sie unter dem Deckmantel an, ihnen zu helfen, ihre finanziellen Mittel zurückzuerlangen. Das bedeutet, sie verbriefen in unseriöser Art und Weise, dass sie das verloren gegangene Geld wiederbekommen.

Geld zurück von Leapttrade: Mit Beistand von Rechtsanwälten Erfolgsaussichten maximieren

Für den Fall, dass Sie schon Investitionen bei Leapttrade vorgenommen haben und diese nun zurückverlangen möchten, gibt es verschiedene Methoden.

  1. Würde eine Analyse unserer Anwälte den Verdacht bekräftigen, dass der Dienstleister möglicherweise unredlich gehandelt hat, erstatten wir für unsere Klienten Strafanzeige bei den zuständigen Strafverfolgungsbehörden. Die Kanzlei Herfurtner steht im konstanten Austausch mit Staatsanwaltschaften, die bundesweite Ermittlungen steuern. Vielmals gibt es viele Hunderte oder auch tausende geschädigte Investoren in diesen Verfahren. Die Ermittlungen erstrecken sich regelmäßig auch auf das EU-Ausland. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder entscheidende Ermittlungserfolge der Staatsanwaltschaften.
  2. Sollte es zu Verhaftungen der Betreiber kommen, können Forderungen der Geschädigten im Rahmen des Gerichtsprozesses geltend gemacht werden. Zu diesem Zweck bringen wir unsere Klienten durch das sog. Adhäsionsverfahren. So können wir für unsere Klienten gerichtliche Titel gegen die Täter erkämpfen. Im Regelfall können diese dann sofort in das sichergestellte Kapital der Betrüger vollstreckt werden.
  3. Besteht die Vermutung, dass die Bankkonten, auf die unsere Mandanten eingezahlt haben, Teil eines Geldwäschesystems sind, besteht die Möglichkeit, diese Bankkonten sperren zu lassen. Einzahlungen auf diese Bankkonten können dann von der Empfängerbank zurückgefordert werden.
  4. Gesetzt den Fall, dass keine Problemlösung mit dem Betreiber der Plattform möglich ist, besteht die Möglichkeit, der verantwortlichen Behörde eine Beschwerde vorzulegen. Diese überprüft den Tatbestand und hat die Möglichkeit den Dienstleister zur Zahlung einer Entschädigung bestimmen. Den Betrag erhält unser Mandant dann vom Anbieter zurücküberwiesen. Adressen für Beschwerden, können bspw. Finanzbehörden oder der Ombudsmann für Finanzen sein.
  5. Sofern Transaktionen auf Konten im Ausland vollzogen worden sind, können auch hier die ausländischen Finanzbehörden und Geldinstitute benachrichtigt werden. Diese leiten anschließend in der Regel zusätzlich eigene Untersuchungen ein. Auch dies verfolgt den Zweck, Geldbeträge auf den Konten sicherzustellen und anschließend an unsere Mandanten zurückzuüberweisen.
  6. Nicht selten kann eine Lösung mit dem Anbieter direkt erarbeitet werden. Wir schaffen es immer wieder, außergerichtliche Vergleiche mit den Providern abzuschließen. Unsere Klienten erlangen dann ihre gesamte Einzahlung oder einen Anteil hiervon wieder.