Lexatrade ist eine Online Trading-Plattform, die unterschiedliche Produkte wie Indizes und Aktien, Rohstoffe oder Forex Trading (Devisenhandel) anbietet. Die Webseite von Lexatrade kann auf Deutsch unter der URL https://lexatrade.com/de/ abgerufen werden.

Haben Sie bei Lexatrade Geld angelegt und möchten über Ihre Erlebnisse sprechen? Oder haben Sie vor, sich zunächst im Detail über diesen Provider oder das Online Trading insgesamt informieren? Dann haben Sie die Möglichkeit, den Austausch mit einem Anwalt zu suchen.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte ist mit Büros in Hamburg, Frankfurt am Main und München niedergelassen. Sie wird in Fragen zum Anlegerschutz konsultiert und ist weiterhin zum Beispiel im Wirtschaftsrecht, im Gesellschaftsrecht oder im Kapitalmarktrecht tätig.

Wenn Sie das Gespräch mit einem unserer Rechtsanwälte suchen und sich zum Thema Lexatrade austauschen möchten, kommen Sie hier zu unserem Kontaktbereich.

Lexatrade Review

Investoren, die beabsichtigen, ihr Kapital einem Onlinebroker anzuvertrauen, sollten sich im Vorfeld die Mühe machen, möglichst viele Hinweise über den Anbieter zusammenzutragen. Hierfür kann das Internet genutzt werden, zum Beispiel um eine Suchanfrage nach „Lexatrade Reviews“ oder „Lexatrade Erfahrungen“ auszulösen.

Häufig tauschen sich Anleger in dedizierten Blogs und Foren über die von ihnen gemachten Erlebnisse aus. Dort findet man auch Bewertungen der einzelnen Trading Plattformen. Sucht man nach dem Unternehmen Lexatrade, stößt man auf ein durchwachsenes Meinungsbild.

Grundsätzlich tut man gut daran sich anzuschauen, welcher Quelle die Texte entspringen, die sich mit einer spezifischen Tradingplattform befassen. Denn nicht immer sind die Beiträge aus einer objektiven Perspektive heraus verfasst. Wer entsprechendes Online Marketing-Wissen besitzt, kann bewusst das Meinungsbild beeinflussen.

Online Tradingplattformen selbst oder die ihnen zugehörigen Werbepartner werden sich eher positiv über das eigene respektive das beworbene Angebot äußern. Parallel ist es vorstellbar, dass Beiträge platziert werden, deren Grundhaltung Kunden davon abbringen soll, sich bei einem Marktbegleiter zu engagieren.

Sitz des Unternehmens und staatliche Autorisierung von Lexatrade

Auch auf der eigenen Internetpräsenz einer Online Trading-Plattform finden sich nützliche Hinweise für den interessierten Anleger. Hier gilt es darauf zu achten, welche Aussagen man zum Unternehmenssitz und zum Regulierungsstatus findet.

Auf ein rechtsverbindliches Impressum wird bei der Website von Lexatrade verzichtet. Insofern lassen sich keine Rückschlüsse auf die Geschäftsführung und die Rechtsform des Unternehmens ziehen. Der Firmensitz von Lexatrade befinde sich gemäß Angaben in der Fußzeile auf St. Vincent und den Grenadinen. In diesem Zusammenhang wird auch eine Swissone Group Ltd. genannt.

Für die Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst von Lexatrade könne man eine Telefonnummer wählen, die zu einem Anschluss in Großbritannien führt (0044). Zudem könne man schriftliche Anfragen per E-Mail oder über ein Website-Formular stellen.

Ob der Anbieter von Lexatrade von einer staatlichen Aufsichtsbehörde in Europa registriert ist und überwacht wird, kann nicht belegt werden. Denn es findet sich kein Hinweis auf die Autorisation durch beispielsweise die bundesdeutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority).

Es kann deswegen nicht ohne Vorbehalte davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen Lexatrade über die für einen Geschäftsbetrieb in Europa nötigen Berechtigungen verfügt.

Lexatrade Internetseite

Auf der eigenen Homepage eröffnet Lexatrade seinen Kunden die Möglichkeit, die Märkte zu kontrollieren. Dabei biete Lexatrade günstige Konditionen an und zahle Neukunden einen Bonus von 30 % auf ihre erste Einzahlung. Dieses Angebot war zum Zeitpunkt der Texterstellung (September 2020) noch eine Woche lang gültig. Zu den Vorteilen des eigenen Angebots zählten laut Lexatrade:

  • Hebel von bis zu 1:200,
  • keine Gebühren für Einzahlungen auf das Handelskonto,
  • Unterstützung durch den Kundendienst an sieben Tagen in der Woche, rund um die Uhr,
  • Bonuszahlung in Höhe von 30 %.

Laut Mitteilung von Lexatrade genieße man als Kunde des Unternehmens Vorteile, die andere Händler nicht bieten würden:

  • Unterstützung beim Trading durch persönliche Ansprechpartner oder Werkzeuge wie Autochartist
  • schnelle und intuitive Trading-Plattform,
  • attraktive Konditionen wie geringe Spreads, gebührenfreies Trading oder Bonusleistungen,
  • breite Auswahl an handelbaren Finanzinstrumenten und automatische Handelssignale.

Zu den auf der Plattform von Lexatrade handelbaren Assets gehörten:

Anmeldung und angebotene Konten auf Lexatrade

Möchte man auf der Online-Trading-Plattform von Lexatrade mit dem Online-Trading starten, sei eine vorherige Registrierung als Kunde die Grundvoraussetzung. Sobald man seinen Account angelegt habe, biete Lexatrade eine Range von vier Live-Handelskonten, aus denen man wählen könne:

  • Mini-Konto: Mindesteinzahlung 10.000 US-Dollar
  • Standard-Konto: Mindesteinzahlung 10.000 US-Dollar
  • Gold-Konto: Mindesteinzahlung 50.000 US-Dollar
  • Platin-Konto: Mindesteinzahlung 150.000 US-Dollar

Über die verschiedenen Einzahlungs- und Auszahlungsmethoden auf Lexatrade findet man in diesem Bereich der Website keine weiteren Aussagen.

Auf Lexatrade angebotene Technologie

Für Trading-Aktivitäten bei einem Onlinebroker stellt dieser eine Tradingsoftware zur Verfügung, deren Verwendung für den Kunden typischerweise gratis ist.

Lexatrade ermögliche seinen Kunden Zugriff auf zwei verschiedene Handelsplattformen. So könne man einerseits auf eine „Webplattform“ zugreifen, die Lexatrade als xCritical-Plattform bezeichnet. Zudem gebe es laut Lexatrade die Möglichkeit, die Software Metatrader in der Version 4 zu nutzen.

Aus- und Weiterbildung bei Lexatrade

Für das Thema Bildung hat Lexatrade im Rahmen der eigenen Internetpräsenz einen spezifischen Abschnitt unter der Bezeichnung „Bildungszentrum“ eingerichtet. Hier könne man auf verschiedene Video-Kurse zugreifen oder sich Wissen anhand eines E-Books aneignen, das Lexatrade zum Download bereitstellt.

Risikofaktor Online Trading

Wer sich für Online Trading interessiert, sollte berücksichtigen, dass sich diese Art der Geldanlage in vielen Punkten von dem konventionellen Weg über ein Geldinstitut oder einen Anlageberater unterscheidet.

Die Globalisierung hat sichtbare Auswirkungen auf die Finanzindustrie. Märkte auf aller Welt sind unkompliziert zugänglich, obendrein vereinfacht die Digitalisierung den Zugriff. Dies führt dazu, dass immer mehr Plattformen – auch aus dem Ausland – auf den Markt treten, um Kunden für ihre Angebote zu gewinnen.

Gleichwohl ist das Investieren auf Online-Tradingplattformen nicht für jeden und nicht uneingeschränkt zu empfehlen. Einerseits residieren die Unternehmen oft nicht in Deutschland. Neben der eventuellen Sprachbarriere ist hier nicht immer ohne Zweifel zu erkennen, ob die Firmen für eine Geschäftstätigkeit in Europa auch zugelassen sind.

Häufig geht es dabei um Contracts for Difference (CFDs), den Handel mit Kryptowährungen oder den Devisenhandel (Forex Trading). Dies sind ohne Ausnahme risikobehaftete Produkte, in die man, gerade als unerfahrener Privatanleger, nicht ohne grundlegende Beratung investieren sollte.

Die möglichen Fallstricke einer Investitionsmöglichkeit abzuwägen, bleibt entsprechend häufig dem Anleger selbst überlassen. Fehlt die Beratung durch Fachleute, kann es dazu kommen, dass Privatanleger bei der Risikobeurteilung nicht gründlich genug verfahren und Risiken fehlerhaft beurteilen oder ausblenden.

Wird dennoch investiert, kann es dazu kommen, dass man die angedachten Ziele im gesteckten Zeitabschnitt nicht erreicht. Bei widrigen Trends oder Seitwärtsbewegungen erhalten einige Kunden obendrein den Ratschlag, weiteres Geld zu investieren, um die Anfangsinvestition zu sichern.

Verlustgefahr beim Online Trading

Wenn Sie beim Online Trading Geld verloren haben, sollten Sie aktiv tätig werden. Zunächst sollten Sie auf weitere Überweisungen verzichten. Ferner ist es angeraten, beim Onlinebroker die Gründe für die Verluste zu erfragen und zu ermitteln, welche Möglichkeiten sich bieten, die Einlage wiederzubekommen.

Kommt man mit seinem Anliegen nicht voran, kann man im Gespräch mit einem Rechtsberater Anlegerschutz suchen. Die Anwaltskanzlei Herfurtner Rechtsanwälte überprüft den Vorgang und ergründet, inwieweit der Investor Ansprüche geltend machen kann.

Wollen Sie sich mit einem unserer Rechtsanwälte zum Thema Lexatrade besprechen? Dann können Sie hier mit uns Kontakt aufnehmen.